Springe zum Inhalt
  • Einträge
    44
  • Kommentare
    308
  • Aufrufe
    4.075

Ticket to Ride

der Pate

385 Aufrufe

Ja, über einen Monat habe ich es hinausgezögert diesen abschließenden Blogbeitrag zu schreiben. Doch auch wenn die Videos von der Abschlußzeremonie noch nicht online stehen, auch wenn ich meine Bilder vom Fotografen noch nicht zugeschickt bekommen habe, ich muss es langsmal mal geschehen lassen und diesen Blog beenden.

 

Ich gebe zu, es fällt mir schwerer als der bei der AKAD damals. Dort war ich froh und stolz es geschafft zu haben und ich habe mich direkt ins nächste Studium in Liverpool gestürzt, bzw. hatte das Ziel und war im Bewerbungsprozess. Diesmal ist es so, dass ich bereits einen Doktorvater gefunden habe und es für mich nahtlos weitergeht. Das ich mit dem Master jetzt den Abschluß habe, der mir fast alle Türen dieser Welt öffnen KANN und ich daher einfach nur stolz und zufrieden sein sollte. Aber dem ist nicht so. Was habe ich mir die letzten Wochen Videos auf Youtube über die University of Liverpool angeschaut, was habe ich mir die Handyvideos vom Einzug der Offiziellen bis hin zu meinem Gang über die Bühne angeschaut und war gedanklich ständig in Liverpool. Ich habe nochmals gecheckt ob es nicht doch eine Möglichkeit gibt den PhD in Liverpool zu machen. Das hört sich jetzt echt strange an, aber ich vermisse jetzt schon diese Zeit die mich so sehr geprägt hat und die mich so sehr nach Vorne gebracht hat in meinem persönlichen Reifeprozess. Von daher schreibe ich heute diesen Beitrag fast schon ungern, aber so ist das Leben.

 

Ziemlich am Anfang dieses Blogs habe ich ein Video gepostet, welches mir in verkürzter Form von der Universität zur Begrüßung zur Verfügung gestellt wurde und welches in langer Form auf youtube ist. Zum Abschluß möchte ich dieses Video nochmals posten:

 

 

Analog dazu möchte ich auch hier diesen Blog den gleichen roten Faden einverleiben wie im Video. Mein Liverpool "is, was and will be" als Überschriften.

 

My Liverpool IS:

 

für mich wie gesagt nur immer sehr präsent. Ich habe noch Kontakt mit Kommilitonen und ich verfolge jeden Tag diese Universität so gut es geht über die verschiedenen Kanäle des www. Abgesehen davon ist es für mich der Türöffner in eine neue Zukunft. Durch diesen Abschluß sind meine Chancen am Arbeitsmarkt nochmals deutlich gestiegen. Woran ich das festmache? Ein Bewerbungsgespräch direkt nach der Liverpool-Woche, verstärkte Headhunter-Anfragen (die ordne ich aber schon richtig und nicht naiv ein) und letzte Woche ein Telefoninterview mit einem amerikanischen Unternehmen, kommende Woche in Runde zwei das erste persönliche Gespräch und wenn ich es da in Runde 3 packe, dann kommt die Vizepräsidentin der Firma aus den USA zum Gespräch in den deutschen Standort geflogen. Egal ob ich es hierhin schaffe oder nicht, ich wurde überall vor allem auf meinen Abschluß aus Liverpool angesprochen und ich denke dies ist ein gutes Zeichen.

Auch im Promotionsseminar habe ich bei "wissenschaftlichen Arbeiten" rückgemeldet bekommen, dass ich hier im Master wohl stark gefordert wurde, denn ich hätte hier schon gute Kenntnisse die man von einem Master so nicht erwartet kann. Liverpool ist für mich aber auch ein Ersatz für den Wunsch in Englang gelebt zu haben, ich habe hier zumindest vom englischen "way of education" einiges gelernt.

 

My Liverpool WAS:

 

es war eine unheimlich Herausforderung, nicht nur akademisch in einer Fremdsprache, sondern das recht starre System "Liverpool" muss schon ins Leben integriert werden. Schafft man dies (und es ist immer eine Herausforderung im Alltag) dann erhält man ein Studium welches auf meinen Lerntypus perfekt zugeschnitten ist. Vorgegebene Literatur lesen, Eigenrecherche und dann anhand von Aufgaben dies in einer wissenschaftlichen Aufgabe verarbeiten, auf die Praxis anwenden und dann die eigenen Thesen wissenschaftlich gegen Kritik verteidigen und andere Arbeiten kritisch hinterfragen und akademisch ergänzen oder kritisieren. Dann auch auf diese Antworten agieren. Zusätzlich dazu ein paar Extra-Assingments und vor allem "Personal Development Portfolios" in denen man nochmal gezielt vom Professor Aufgaben bekommt um sich selbst kritisch zu hinterfragen und an den eigenen Schwächen zu arbeiten. Dies alles in einem internationalen Kontext und viele Themen die mit dem Kernthema zusammenhängen werden beleuchtet. Kurz gesagt, ich habe so vieles gelernt. Die Noten wurden mal mehr mal weniger ausführlich erläutert, auf jeden Fall bekam man zeitnah immer ein persönliches Feedback und konnte daran arbeiten. Nur ein Dozent war für mich hier nicht greifbar, das hat mir auch etwas den Schnitt verhunzt, da ich bei ihm umgerechnet eine 2,7 hatte und das mit Abstand meine schlechteste Note war und mir "with Distinction" verhauen hat.

Aber für mich war es das PERFEKTE System und es war positiver Stress. Diese Erfahrungen möchte ich nie mehr missen und daher habe ich eigentlich gar keine Kritik am Studium. Denn ich wusste wie das System ist und habe mich dafür entschieden, im Rahmen dieses Systems war ich einfach nur glücklich. Der Spruch im Wappen "Haec otia studia fovent" der Universität was so viel wie "Diese Tage des Friedens fördern das Lernen" bedeutet, stimmt so für mich. Ich wurde sehr im Lernen gefördert.

 

My Liverpool WILL BE:

 

Liverpool wird immer in meinem Herzen bleiben. Ich werde Liverpool auch noch häufiger besuchen, da es eine tolle Stadt war und ich werde immer die Augen offenhalten ob ich nochmals was an dieser Uni belegen werde (gibt ja auch Postgradual Certificates). Evtl. gibt es auch später Möglichkeiten mal wieder direkt mit der Uni in Kontakt zu treten. Mit meinem Ziel Doktor ist das ja alles möglich. Aber das wird man sehen. Außerdem hat mir Liverpool die Grundlage geschaffen im Job alles erreichen zu können. Ich habe gelernt auch komplizierte Fragestellungen zu meistern und hatte ich nach dem Bachelor nicht das Gefühl eine führende Aufgabe ausfüllen zu können, dieses Gefühl habe ich in Liverpool bekommen und das kann mir so schnell in der Zukunft Niemand mehr nehmen. Es wird auch in der Promotion für mich die Grundlage erfolgreichen Arbeitens sein, der Grundstock stimmt. Als Alumni werde ich defintiv auch versuchen etwas aktiv zu sein. Tja, vornehmen kann ich mir hier viel. Das Leben und seine Herausforderungen müssen das erstmal zulassen. Aber ich möchte auf jeden Fall mit Liverpool irgendwie verbunden bleiben. Für mich wird es auch in Zukunft ein Vorbild sein die Mischung aus Tradition, akademischen Anspruch und modernen Methoden so genial verknüpfen zu können wie es diese Universität in ihrem Onlineprogramm bis hin zur Abschlußfeier geschafft hat.

 

Ja, das waren meine letzte Zeilen zur University of Liverpool, zumindest zu meinem Studium zum M.Sc. in Management via Onlinestudium an dieser wundervollen Universität. Dieser Blog ist hiermit beendet und ich habe meinen Fahrschein in die Zukunft erhalten. Ich werde höchstens noch in einem Kommentar mitteilen, sobald meine Abschlußfeier online steht. Ich danke allen Leserinnen und Leser für ihr Interesse und stehe jedem Interessenten für ein Studium an der University of Liverpool auch in Zukunft gerne Rede und Antwort. Am besten hier per PM, schon bevor ich euch dort offiziell informiert.

 

So, das war es nun wirklich..... :57_cry: euch allen noch eine gute Zeit.

 

Don Vito Corleone



3 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Auch wenn ich erst in der Planung bin mit dem Begin eines Studium, muss ich sagen das ihr mich hier alle in meiner Entscheidung bestärkt!

Solche Blogeinträge wie deiner sind beeindruckend. Jeder Blog erzählt eine neue Geschichte, hinter jedem Blog steckt eine andere individuelle Persönlichkeit.

Ich wünsche alles Gute und viel Erfolg mit der Promotion und auch mit den beruflichen Chancen die sich dir damit ergeben ! Das Fazit von der University of Liverpool hat sich sehr schön gelesen.

Habe jetzt angefangen deinen ersten Blog von Anfang an (dein Bachelor an der AKAD) zu lesen :)

Grüße Robwood

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Vielen Dank für diesen abschließenden Beitrag und deinen ganzen Blog zu diesem besonderen Studium.

 

Es wurde für mich deutlich, dass es für dich mehr als ein nüchternes Studium war, sondern auch viele Emotionen damit verbunden sind.

 

Und es ist schön zu lesen, wie positiv sich der Abschluss bereits auf deine Jobsuche auswirkt, für dich ich dir viel Erfolg wünsche.

 

Ich freue mich, dass du und deine Blogbeiträge uns hier durch dein Promotionsvorhaben erhalten bleiben.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung