Springe zum Inhalt
  • Einträge
    46
  • Kommentare
    216
  • Aufrufe
    4.910

Uni-Urlaub ohne Verreisen und ohne Urlaub

Lumi

330 Aufrufe

Jetzt habe ich doch schon meine letzte Klausurnote bekommen.  Und prompt wurde ich sehr wehmütig. Nie mehr warten auf Noten? Nie mehr zwanghaftes Refresh-Klicken der Notenübersicht? Soll es das wirklich schon gewesen sein? Zum ersten Mal erschien mir meine Fernstudienzeit sehr kurz. Was sind schon 5 Jahre... :ohmy:

 

Glücklicherweise war die Note deutlich besser als gedacht, das konnte mich etwas trösten. Und am 12. Oktober bekomme ich wieder "frische" Noten für die beiden Business Intelligence Hausarbeiten. Leider ist das warten auf einen fixen Notenbekanntgabetermin für mich noch viel unerträglicher. Wer hätte das gedacht ...

 

Da ich in den selbstverordneten "Semesterferien" nicht wegfahren kann, habe ich nach alternativen Wegen gesucht, um meinen Horizont zu erweitern und aus dem Alltag auszubrechen. Zum einen habe ich zwei MOOCs angefangen. Danke an @jedi fürs aufmerksam machen! Zum anderen habe ich zum ersten Mal seit langen wieder viel Nicht-Studiumslektüre gelesen. Ein Buch möchte ich hier kurz erwähnen, weil es mir persönlich sehr weitergeholfen hat.

 

Kosten- und Leistungsrechnung:

https://mooin.oncampus.de/local/ildcourseinfo/index.php?id=oncampus-MOOC-2017-004064

Just hatte ich mir gedacht, dass ich gerne noch meine Kenntnisse in Fibu und KLR aufpolieren möchte und schwupps kam der MOOC um die Ecke.

Der Kurs gliedert sich in fünf Lerneinheiten und alle zwei Wochen wird eine neue Lerneinheit bereitgestellt. Den ersten Teil zu den Grundlagen habe ich bereits absolviert und es hat mir sehr viel Freude bereitet. Ich hoffe mein Vorwissen reicht auch noch für die restlichen Kurseinheiten aus, damit ich den Kurs weiterhin gut nebenher machen kann. Und für Fibu findet sich irgendwann auch noch ein Poliertuch.

 

Einführung in die Mathematik der Algorithmik

https://open.hpi.de/courses/mat-ws

Aussagenlogik und Prädikatenlogik fand ich schon im Bachelor ziemlich spannend und da der Kurs nur über zwei Wochen geht, habe ich mich angemeldet. Junktoren und Quantoren sind mir noch geläufig, die Umformungsregeln auch. Somit habe ich vom Stoff die erste Hälfte der ersten Woche durch. Was ich leider schon im Bachelor nicht gut konnte, war das formalisieren der Aussagen. Wenig überraschend hat auch der inzwischen verliehene Titel "B.Sc." nichts daran geändert. Wie blöd! ^_^ Jetzt warte ich erstmal ab, dass der Infekt vorüberzieht, denn mit einem Infekt denkt es sich nicht gut. Ich habe ja alle Zeit der Welt. ...wie ungewohnt, Zeit haben ...

 

Jeden Tag weniger ärgern! Vera F. Birkenbihl

Wer in den Sozialen Medien unterwegs ist, kann den diversen Videos, die kurze Ausschnitte von Frau Birkenbihls Vorträgen zeigen, eigentlich gar nicht entkommen. Nun ja, oft genug angesehen, meist für gut & interessant gefunden, aber dann schon wieder vergessen. So war das zumindest bei mir. Jetzt habe mich etwas mit ihren Werken beschäftigt und auch das ein oder andere gelesen. Das Buch "Jeden Tag weniger ärgern!" hat mich besonders angesprochen, weil ich bei extremen Stress zu negativen Gedanken neige. Ich kann schlecht einschlafen und oft nicht durchschlafen, weil beliebige Ärgernisse ob groß oder klein in Dauerschleife mein Gehirn blockieren. Schlafmangel befeuert das ganze ... ein schöner Teufelskreis bildet sich. Wer auch zu diesen negativen Gedankenkreisen neigt, und gerne daraus ausbrechen möchte, dem kann ich das Buch wärmstens empfehlen. Frau Birkenbihl erklärt zum einem die Mechanismen hinter dem Gedankengekreise und bietet zum anderen einen große Methodenauswahl um sich ab sofort einfach "effizienter zu ärgern". Also ärgern bleibt weiterhin erlaubt, aber eben ohne dass die Lebensqualität vom "sich ärgern" beeinflusst wird. Keine der Methoden sind in meinen Augen etwas besonderes, etwas revolutionäres, nichts auf das man nicht selber kommen würde, dass es einem gut tun könnte ... wäre das eigene Hirn nicht so vom Ärgern blockiert. :rolleyes: Das Buch nimmt einen quasi an die Hand, wenn mal wieder Land unter ist.

Falls das wen interessiert, ich habe mich aktuell für das "Danken" und das "Atmen" entschieden. Das "Atmen" ist natürlich eine Atmentechnik. So schlimm war mein Ärger dann doch nicht, dass ich das Atmen ganz vergessen habe. :P Das Atmen hilft mir in akuten Ärger-Situationen, die Gedanken vom Ärgern wegzubringen und mich zu fokussieren. Kann man auch gut in Meetings machen, wenn man unterwegs ist oder indem man sich kurz eine Ruhepause auf dem Klo gönnt. Das "Danken" hatte ich schon vor Jahren in ähnlicher Situation erfolgreich angewendet. Nun musste ich erst ein Buch lesen, um mich daran zu erinnern. Verrückt! Das Danken hilft mir meine Gedanken beim Einschlafen auf angenehme Dinge zu fokussieren und nicht Ärgernisse wiederzukäuen. Insgesamt habe ich dadurch schon wieder mehr Energie zur Verfügung um mich um die Ursachen meines Ärgers zu kümmern und das tut sooo gut! :001_wub:

 

Jetzt bräuchte ich nur noch etwas, was meine Ungeduld zügelt. Es ist verdammt schwer, nichts für die Uni zu tun, wenn man doch etwas tun könnte. :blink:

 



3 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Ja, Frau Birkenbihl wirkt wirklich auch nach ihrem Tod noch nach. Für mich war ein aufgezeichneter Vortrag vor einiger Zeit sehr aufschlussreich - das Thema Ärger kommt darin auch vor. Hatte ich in meinem persönlichen Blog drüber geschrieben:

http://www.markus-jung.de/2014/02/vera-f-birkenbihl-vortrag-erfolgreich.html

 

Ist das Buch vor allem auf Ärger fokussiert? - Ich kenne es durchaus auch, dass mich etwas so beschäftigt, dass ich da kaum raus komme. Oft sind das aber eher ungelöste Probleme, um die ich dann Kreise und mitunter negative Gedanken entwickle. 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

@Markus Jung die Antwort kommt zugegebenermaßen recht spät, aber ich möchte sie dir natürlich nicht vorenthalten.

 

Das Buch geht in der Tat nur über das "Ärgern". Es ist auch relativ schlank. Ich habe die Kindle-Ausgabe, daher ist "schlank" natürlich relativ. Aber man kann es gut in einem Rutsch durchlesen. Es ist auch eher als Arbeitsbuch gedacht, so schreibt Frau Birkenbihl, in dem man zu den relevanten Themen springt und nicht nicht zum Durchlesen per se. Habe ich natürlich dennoch gemacht. Erst mal alles durchlesen und dann die relevanten Stellen vertiefen.

 

Den von dir genannten Vortrag kenne ich. Ich vermute sogar, dass dein Blogeintrag damals meine erste Berührung mit Frau Birkenbihl war. :thumbup:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Danke. Ich habe das Buch mal mit auf meine Leseliste gesetzt. Das Inhaltsverzeichnis wirkt durchaus auch interessant und macht neugierig. 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung