Springe zum Inhalt
  • Einträge
    37
  • Kommentare
    97
  • Aufrufe
    6.125

Fernstudium auch ohne Schreibtisch?!

jSchmalhofer

549 Aufrufe

So mancher kennt vielleicht das Problem, dass die bewohnten "Vier-Wände" (fast) immer viel zu klein sind. In Städten hat man das Problem, behaupte ich mal, noch viel häufiger. Und als "Münchner Kindl" - oder wie ich als "Wahl-Münchner" - ist jeder Quadratzentimeter teurer Luxus. Mein mittlerweile siebter Umzug in, nach und/oder um München (innerhalb der letzten 11 Jahre)  hat zwar nun endlich in einer - gefühlt - ausreichend großen Wohnung geendet, dennoch ist natürlich jedes Eckchen, jede noch so kleine Fläche und jede freie Wand möglichst effizient und trotzdem - sofern möglich - puristisch genutzt.

Mein Berufsbegleitendes Studium habe ich, wie zuletzt schon mehrfach berichtet, ja nun endlich hinter mir. Ebenso hat meine Lebensgefährtin nun ihren regulären Master abgeschlossen. Abgesehen von meiner noch offenen Masterarbeit für den Mechatronik-Master und vielleicht hin und wieder das Erledigen von heimlich, anfallender Büroarbeit - wie etwa der öden Steuererklärung - haben wir eigentlich wenig Bedarf und Fälle an denen wir am Schreibtisch sitzen müssen. Diesen Blogeintrag beispielsweise schreibe ich auf unserem alten Esstisch, der noch aus Studiumszeiten stammt :) Und selbst unser extra zum MBA-Studium angelegter Bürostuhl steht die letzten Wochen eher einsam ungenutzt als "The Chair" rum:

 

we-all-know-the-chair-clothes.jpg

 

Und das alltägliche Surfen, Online-Shoppen oder Katzen-Videos anschauen lässt sich auch dank meiner letzten, als Student von der Steuer absetzbaren Anschaffung, bequem vom Sofa aus erledigen. Warum dann also kostbaren Platz mit einem ungenutzten Schreibtisch verschwenden? Mit dem Gedanken, den Schreibtisch wirklich wegzulassen, spiele ich schon länger rum. Der Blog-Beitrag von polli_on_the_go hat mich aber dazu angeregt, wirklich nochmal darüber nachzudenken.

Die einzig wirklich wichtige Büroarbeit, die mal anfallen könnte, wäre im Fall der Mobilarbeit, die sowohl mein Arbeitgeber als auch der meiner Lebensgefährtin erlaubt und sogar unterstützt. Einen wirklich regelmäßigen Mobilarbeitstag konnte ich in den letzten Jahren aber nie wirklich etablieren und ehrlich gesagt, sieht es nicht so aus, als würde sich das zeitnah ändern. Dafür sind mir "meine vier Wände" zu heilig :D Denn "dahoam is dahoam", wie man in Bayern sagt...

Da wir uns demnächst sowie einen etwas größeren Esstisch anschaffen wollen, kann ich mir also umso mehr vorstellen, an selbigem zu Arbeiten anstatt an dem alten Schreibtisch zu sitzen. Die Argumente contra Schreibtisch verdichten sich daher so langsam...

 

Wie handhabt ihr denn euer Fernstudium und eure sonstigen ab und an anfallenden Büroarbeiten daheim? Auch auf dem heimischen Esstisch? Auf dem Sofa? Oder habt ihr keine Platzprobleme und habt einfach ein eigenes Büro für sich? Über einige Denkanstöße bin ich sehr dankbar :) 

 



13 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Hallo,

ach, dann sind wir ja in Hagen Kommilitonen, wobei ich die Vertiefung "embedded systems" studiere.

 

Ich hab mir erst für die Masterarbeit einen "richtigen" Schreibtisch zugelegt. Sonstige Büroarbeit mache ich immer an meinem alten Esstisch, da sitze ich dann ja nicht den ganzen Tag dran. Der neue Schreibtisch ist auf meine Körpergröße angepasst und damit 10cm tiefer als der Esstisch. Sonst bräuchte ich den auch nicht.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Da du mich ja erwähnt hast...ich habe 90 Prozent meines Studiums ind 100 Prozent meiner Ausbilfung ohne Schreibtisch gemacht bzw. den dann Anstelle zu The Chair zim Ablageort umfunktioniert. 

 

Zuletzt hat sich bei mir viel verändert und ich merke einfach dass mein Rücken gerne auch mal nichg nur krum auf dem Sofa sitzt. Ich glaube Asiatische Länder mit den Bodentischen wären gür mich ideal. Da ich aber z.B. außer einem kleinen zur Ablage genutzten klapptisch in der Küche keinen Wirklichen Tisch habe, war es mir fie Investition wert, die sich mit zwei Handgriffen aber für Besich auch als Esstisch nutzen lässt.

 

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Früher habe ich meinen Schreibtisch geliebt und auch wirklich viel daran gemacht (heute macht meine Tochter da auch!).

Mein Fernstudium habe ich aber ohne festen Schreibtisch geschafft. Ich habe die Arbeiten jeweils an einem Desktopcomputer bearbeitet, weil das ein grösserer Bildschirm war. Der stand auf dem (wenig genutzten) Schreibtisch meines Mannes.

Heute arbeite ich viel von daheim aus. Ich sitze dabei viel auf dem Sofa, viel auf dem Boden an einem niedrigen Tisch und auch an unserem grossen Tisch, der auch als Esstisch dient. Schreibtisch habe ich keinen. Allerdings ist meine Familie vormittags nicht da und wenn ich "Bürozeit" habe, kann ich mich hier in Ruhe ausbreiten.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 13 Stunden, inva schrieb:

Hallo,

ach, dann sind wir ja in Hagen Kommilitonen, wobei ich die Vertiefung "embedded systems" studiere.

 

Ich hab mir erst für die Masterarbeit einen "richtigen" Schreibtisch zugelegt. Sonstige Büroarbeit mache ich immer an meinem alten Esstisch, da sitze ich dann ja nicht den ganzen Tag dran. Der neue Schreibtisch ist auf meine Körpergröße angepasst und damit 10cm tiefer als der Esstisch. Sonst bräuchte ich den auch nicht.

 

Rückblickend hätte ich auch lieber deine Vertiefungsrichtung wählen sollen - zumindest mich persönlich interessiert die Thematik etwas mehr als die allgemeine Mechatronik-Lehre. Bist du bald fertig?

 

Das ist natürlich das tolle an (guten) Schreibtischen: sie lassen sich gut einstellen. Ich habe mit den Proportionen recht Glück, insofern dass ich auch an den meisten Esstischen (welche ja meist ca. 76-80cm hoch sind) gerade noch gemütlich sitzen kann. Je nach Stuhl natürlich. Besonders wichtig war mir aber auch der Schreibtischstuhl, da eine gute Rückenlehne und einstellbare Armlehnen für mich wichtig waren. Den Komfort eines guten Stuhles kannte ich aus der Arbeit und habe entsprechend auch in den mittelteuren Kostenbereich für Burostühle investiert. Eine Entscheidung, die ich jedem nur nahe legen kann. 

Mittlerweile haben bei uns auf Arbeit fast alle auch Stehtische bzw. frei höhenverstellbare Schreibtische. Diese sind für Vielsitzer wie mich optimal, da Arbeiten im stehen wirklich eine Entlastung (oder besser "gesunde Belastung") für den Rücken ist und damit den üblichen Verspannungsschmerzen gut entgegen wirkt. Ich wollte mir schon fast auch solch einen Tisch für zuhause zulegen. Aber die Mindestkosten von 500€ hatten uns bisher abgeschreckt. Und führten letztendlich zu der Diskussion, ob wir denn wirklich einen Tisch benötigen :) 

 

Ich gehe aber mal davon aus, dass du auch den Platz für einen zusätzlichen Schreibtisch entbehren kannst/konntest?! Oder planst du auch jetzt schon wieder die Entsorgung, sobald du fertig bist?

 

vor 13 Stunden, polli_on_the_go schrieb:

Da du mich ja erwähnt hast...ich habe 90 Prozent meines Studiums ind 100 Prozent meiner Ausbilfung ohne Schreibtisch gemacht bzw. den dann Anstelle zu The Chair zim Ablageort umfunktioniert. 

 

Zuletzt hat sich bei mir viel verändert und ich merke einfach dass mein Rücken gerne auch mal nichg nur krum auf dem Sofa sitzt. Ich glaube Asiatische Länder mit den Bodentischen wären gür mich ideal. Da ich aber z.B. außer einem kleinen zur Ablage genutzten klapptisch in der Küche keinen Wirklichen Tisch habe, war es mir fie Investition wert, die sich mit zwei Handgriffen aber für Besich auch als Esstisch nutzen lässt.

 

 

 

Ich denke ich unterschätze evtl. (wieder mal) die Zeit, die man wirklich am Stück mal an einem Schreibtisch sitzen muss, um eine Abschlussarbeit gut ins Ziel zu bringen. Und die von dir genannten "Eigenheiten des Rückens" kenne ich auch. Ich nehme mir schon lange vor, mehr Gutes für meinen Rücken zu tun :( Da wäre das Arbeiten an einem Tisch, der nicht zwingend zum Arbeiten gedacht ist, ja eher kontraproduktiv.

So ein Bodentisch (bzw. zur Not ein umfunktionierter Couchtisch) wäre wohl wirklich nicht schlecht, aber leider gibt der Schnitt unseres Wohnzimmers keinen Platz mehr für einen wirklichen Couchtisch her... Schade.

 

vor 11 Stunden, Rumpelstilz schrieb:

Früher habe ich meinen Schreibtisch geliebt und auch wirklich viel daran gemacht (heute macht meine Tochter da auch!).

Mein Fernstudium habe ich aber ohne festen Schreibtisch geschafft. Ich habe die Arbeiten jeweils an einem Desktopcomputer bearbeitet, weil das ein grösserer Bildschirm war. Der stand auf dem (wenig genutzten) Schreibtisch meines Mannes.

Heute arbeite ich viel von daheim aus. Ich sitze dabei viel auf dem Sofa, viel auf dem Boden an einem niedrigen Tisch und auch an unserem grossen Tisch, der auch als Esstisch dient. Schreibtisch habe ich keinen. Allerdings ist meine Familie vormittags nicht da und wenn ich "Bürozeit" habe, kann ich mich hier in Ruhe ausbreiten.

 

Außer lesen und etwas surfen kann ich mir auf dem Sofa nur schwer vorstellen. Für die Arbeit muss ich häufig auch kurze bis mittellange Texte verfassen, und das hat bisher nie auf dem Sofa geklappt. Selbst diese Comments hier sind für mich auf dem Sofa nicht gut machbar, wobei das auch an der "labbrigen", abnehmbaren Tastatur an meinem Laptop liegen könnte. 

Am Esstisch sitzen ist natürlich auch stark von den Stühlen abhängig. Mein Aktueller ist zwar hinreichend bequem und zumindest leicht nach hinten gelehnt auch recht gut unterstützend für den Rücken, jedoch erlaubt er kein wirklich gut unterstütztes aufrecht sitzen. D.h. spätestens nach 1-2h wird auch hier der Rücken müde.

 

 

 

Vielen Dank aber schon mal für euren Input!!!

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Mir ist tatsächlich eine stabile nicht-abnehmbare Tastatur am Laptop wichtig (ich arbeite seit 1991 mit Laptops, sehr oft im Zug ohne Tisch).

Für mich ist "häufiges Positionswechseln" wichtig für das wohlfühlen beim arbeiten, weswegen für mich mehrere mögliche Arbeitsplätze wichtiger sind als ein super ergonomischer Stuhl/Tisch.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 5 Stunden, jSchmalhofer schrieb:

 

 Bist du bald fertig?

 

 

Ich hab in 5 Wochen meinen Abgabetermin für die Masterarbeit. Also ist ein Ende abzusehen.

 

Der Schreibtisch wird in Zukunft mein Computertisch. Mein alter Esszimmertisch ist ein riesiger 260*95cm Tisch von Ikea der nach einem Umzug ins "Büro" gezogen ist. Der ist zum ausziehen und jetzt eben auf "nur" 218cm gekürzt. Der neue Schreibtisch ist 80*50cm groß, da findet sich immer ein Platz.

 

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 14 Minuten, inva schrieb:

Ich hab in 5 Wochen meinen Abgabetermin für die Masterarbeit. Also ist ein Ende abzusehen.

 

Oh, dann toi toi toi auf dem Endspurt!!!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich liebe meinen Schreibtisch - ich liebe Schreibtische generell. Es geht natürlich auch alles ohne, aber warum darauf verzichten, wenn die Option "mit" besteht?

 

Ich sehe einen Schreibtisch, wie viele andere Dinge auch als keinen Luxusartikel, sondern als ein reines  Arbeitsgerät an, das funktional sein muss und bei dem ich nur bedingt gewillt bin, Kompromisse einzugehen.

 

Wenn ich ein guten Arbeitsergenis liefern soll, dann müssen eben auch die Grundlagen dafür gegeben sein. Dies ist u.a. ein Schreibtisch.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Wir haben zwar einen Schreibtisch, aber der bleibt auch meist ungenutzt, entweder Esstisch oder Couch :). Im Sommer auch mal Draußen oder der Boden.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Mir ist ein Schreibtisch sehr wichtig - und noch wichtiger ein Schreibtischstuhl bzw. ich nutze einen Swopper. Ich hatte seitdem ich in die Grundschule gekommen bin immer einen Schreibtisch zur Verfügung, also schon im Kinderzimmer, in meiner ersten Wohnung (1 Zimmer) und auch später während des Fernstudiums und heute als Selbstständiger sowieso. Klar, im Urlaub, Zug etc. geht es auch mit dem Notebook, eine passende Umgebung, wo auch alles gut eingerichtet ist, ist mir aber schon wichtig. 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Am ‎30‎.‎09‎.‎2017 um 12:53 , Rumpelstilz schrieb:

Mir ist tatsächlich eine stabile nicht-abnehmbare Tastatur am Laptop wichtig (ich arbeite seit 1991 mit Laptops, sehr oft im Zug ohne Tisch).

Für mich ist "häufiges Positionswechseln" wichtig für das wohlfühlen beim arbeiten, weswegen für mich mehrere mögliche Arbeitsplätze wichtiger sind als ein super ergonomischer Stuhl/Tisch.

Das mit der Tastatur hatte ich leider nicht bedacht. Jetzt, da ich keine mehr habe, fällt es aber schon sehr negativ auf. Mal schauen, wie nervig es wird, wenn ich beginne die Masterarbeit runterzutippen.

Ein verstellbarer Stuhl lässt aber auch - innerhalb Grenzen natürlich - "dynamisches Sitzen" zu, was ich besonders auf Arbeit auch immer sehr aktiv nutze.

 

 

Am ‎01‎.‎10‎.‎2017 um 12:55 , SirAdrianFish schrieb:

Ich sehe einen Schreibtisch, wie viele andere Dinge auch als keinen Luxusartikel, sondern als ein reines  Arbeitsgerät an, das funktional sein muss und bei dem ich nur bedingt gewillt bin, Kompromisse einzugehen.

 

Wenn ich ein guten Arbeitsergenis liefern soll, dann müssen eben auch die Grundlagen dafür gegeben sein. Dies ist u.a. ein Schreibtisch.

Zum letzten Absatz stimme ich voll und ganz zu. Generell würde ich das auch zur Einstufung eines Schreibtisches als "Luxus" sagen wollen, aber ich habe Spaßes halber einfach mal durchgerechnet, was solch ein selten genutzter Schreibtisch denn "kostet":

 

Der Münchner Mietspiegel für die Innenstadt im Bereich regulärer 2-3 Zimmerwohnungen liegt bei 22,26€/m².

Aktuell nimmt mein Schreibtisch mit Stuhl und Rollcontainer eine Fläche von ca. 2m x 3m = 6m² ein.

Das macht jährlich eine Mietkostenschätzung von 1602,72€. Das wäre äquivalent einem kurzen, schönen Urlaub für zwei Personen. Und dann kommen wir, bei individueller Lageeinschätzung natürlich, schon wieder in Diskussionsbereiche, wo die "Abschaffung" durchaus "lukrativ" wirkt :) 

 

 

Am ‎02‎.‎10‎.‎2017 um 14:02 , Markus Jung schrieb:

Mir ist ein Schreibtisch sehr wichtig - und noch wichtiger ein Schreibtischstuhl bzw. ich nutze einen Swopper. Ich hatte seitdem ich in die Grundschule gekommen bin immer einen Schreibtisch zur Verfügung, also schon im Kinderzimmer, in meiner ersten Wohnung (1 Zimmer) und auch später während des Fernstudiums und heute als Selbstständiger sowieso. Klar, im Urlaub, Zug etc. geht es auch mit dem Notebook, eine passende Umgebung, wo auch alles gut eingerichtet ist, ist mir aber schon wichtig. 

 

Bei deiner Form der Selbstständigkeit vollkommen verständlich. Wobei ich mit wohl nicht für den Swopper - ich musste erstmal kurz Google bemühen, was das denn ist :) - begeistern könnte :D 

 

Vielen Dank euch allen für die rege Diskussion und euren Input. Ich halte euch auf dem Laufenden, sollte ich mich endlich entscheiden können. Wobei sich ja schon eine Tendenz abzeichnet - immerhin schreibe ich auch diesen Kommentar wieder, hauptsächlich wegen Nähe zur Heizung, am Esstisch...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 3 Stunden, jSchmalhofer schrieb:

immerhin schreibe ich auch diesen Kommentar wieder, hauptsächlich wegen Nähe zur Heizung, am Esstisch...

 

Haha....mein Esstisch steht auch direkt neben der Heizung!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung