Springe zum Inhalt
  • Einträge
    27
  • Kommentare
    69
  • Aufrufe
    2.780

Papierlos! Panik?


Iudexnc

974 Aufrufe

Hallo,

 

die Zugänge und Unterlagen der IUBH lassen weiter auf sich warten. Zwar hat die nette Dame von der Studienberatung gesagt dass nur noch die E-Mail an mich gehen muss, da meine Unterlagen vollständig sind, aber nix. Trotz ihrer Erinnerung. Gut, es sind noch keine zehn Werktage wenn man von dem Zeitpunkt meines zweiten Zertifikates (zum Nachweis der Programmierkenntnisse) aus rechnet. Aber so schnell wie möglich heißt für mich halt so schnell wie möglich! Heiße Kohlen und so! :34_rolling_eyes:

 

Daher probiere ich weiter Lernmethoden aus, vertiefe meine Programmierkenntnisse, mache Unsinn und räume meine Wohnung aus. Irgendwann steht ja ein Umzug an, und der könnte früher als gedacht passieren. Da kann man ruhig mal ausmisten. Ich kann mich leider nur schwer von Sachen trennen, und versuche jetzt den Schwung auszunutzen.

 

Auf jeden Fall markiere ich Skripte bisher mit meinem iPad und normalem Touch-Stift. Funktioniert soweit gut. Aber so ein iPad Pro, das wäre was... :001_wub: Aber kann man denn damit überhaupt lernen? Brauch ich dann nicht alles doppelt? Wie macht man das so? Ich habe also einige Videos gesehen, eine MindMap mit "Lernaufgaben" und "Lerntools" inkl. pro und Contra erstellt, und eindeutig herausgefunden dass ich uuuunbedingt ein iPad Pro brauche. :lol: Papierlos studieren! Irgendwie macht mir der Gedanken Angst, weil ich nicht weiß ob ich dann "richtig" lerne. Als ob mein Hirn wüsste: das ist ein iPad Pro, das was da steht merk ich mir nicht. :42_confused: Außerdem kann man auf Papier doch so schön bunt malen, so wie auf den ganzen Bilder auf Instagram. Ich bin künstlerisch unbegabt und hätte für sowas keinen Nerv, aber das ignoriere ich in solchen Momenten immer. 

 

Da sieht man mal, was man sich alles im Laufe seines Lebens einprägt. Jetzt bestelle ich also ein iPad Pro gebraucht (das Vorgängermodell), richte die Cloud ein und kaufe den Apple iPen. Außerdem vielleicht Kalender, Blöcke, Papier, Notizzettel, Stifte... nur so als Sicherheitspuffer. Weil es schön ist. <3

 

Gibt es hier noch "papierlose" Studenten? Ich stöbere 'mal durchs Forum..

10 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Also mit dem IPad Pro habe ich auch geliebäugelt, aber da ich bereits von der IUBH ein IPad bekomme habe, ist es für mich rausgeschmissenes Geld .

 

Ob du jetzt auf Papier oder dem IPad Pro schreibst ist doch egal - kannst beim Letzterem auch bunt malen.

 

Berufsbedingt bin ich sehr fixiert auf digitale Medien, so daß auch mit Tastatur verfasste Zusammenfassungen in meinem Kopf bleiben. Da haben sich meine Hirnwindungen wohl schon dran gewöhnt ;-). Ziel ist es doch am Ende sich mit dem Stoff auseinander zu setzen. Wie man das genau macht, ist deinem Hirn wurscht.

 

Ich nutze Papier maximal um eben Grafiken zu verinnerlichen - könnte man sich aber auch preiswert ein Zeichentablett für kaufen. Halte ich aber für übertrieben - die paar Blätter Papier im ganzen Studium zum üben, wiegen die Kosten nicht auf.

 

Bei den Zusammenfassungen bau ich mir den Rest klassisch mit Maus zusammen oder kopier's einfach aus dem Skript.

Bearbeitet von Muddlehead
Link zu diesem Kommentar

Ich versuchs papierlos... Klappt ganz gut, aber mal eben schnell blättern geht mit pdf-skripten nicht.

 

Dennoch hat es Vorteile - auf echtem papier will es mir nie gelingen, Zerstörungsfrei einen hingekritzelten Kommentar zu umranden und an eine Stelle zu verschieben, wo er mir besser gefällt.

 

Bücher leihe ich allerdings ganz klassisch in gedruckter Form aus, ganz einfach, weil der Bildschirm ja durch das PDF-SKript belegt ist :-)

 

Ps: ich habe allerdings kein iPad, weil ich die Marke für völlig überteuert halte.

Bearbeitet von lilienthal
Link zu diesem Kommentar

Ich habe auch ein normales iPad. Allerdings hatte ich das auch schon vor dem Studium. Am Anfang des Studiums hatte ich den Stoff noch auf dem Papier zusammengefasst; inzwischen tippe ich den Stoff in den Computer rein und schiebe das ganze (via AirDrop) zum Lesen dann auf das iPad. Für Übungen kommt aber weiterhin Zettel und Stift zum Einsatz.

Link zu diesem Kommentar

Guten Morgen!

 

vor 14 Stunden, Muddlehead schrieb:

Also mit dem IPad Pro habe ich auch geliebäugelt, aber da ich bereits von der IUBH ein IPad bekomme habe, ist es für mich rausgeschmissenes Geld.

 

Ich wollte es dann halt aufteilen: privates Pad und Studium-Pad. Damit ich mich nicht so ablenken lasse. Aber wirklich nötig wäre es wohl nicht, da hast du recht. ;-)

 

Markierst du denn dann auch über eine App? Oder nutzt du es nur zum lesen?

 

Ich hab übrigens eben deinen Blog durchstöbert. Wir haben einige Gemeinsamkeiten: ich bin auch Arbeiterkind, gehe (demnächst) ins IT Consulting, und studiere Wirtschaftsinformatik. Allerdings den Master. Ich hab aber wegen des Nachweises der Programmierkenntnisse noch Objektorientierte Programmierung bearbeitet - wenn du Interesse hast, schaue ich ob ich die Karteikarten dazu (brainyoo) exportieren kann?

 

vor 12 Stunden, lilienthal schrieb:

Ich versuchs papierlos... Klappt ganz gut, aber mal eben schnell blättern geht mit pdf-skripten nicht.

 

Bücher leihe ich allerdings ganz klassisch in gedruckter Form aus, ganz einfach, weil der Bildschirm ja durch das PDF-SKript belegt ist :-)

 

Ps: ich habe allerdings kein iPad, weil ich die Marke für völlig überteuert halte.

 

Was nutzt du denn dann als Tablet? Welche Erfahrungen hast du damit? 

Bücher gibt es bei mir übrigens auch als klassisches Buch... ich mag Bibliotheken, und finde da auch das Argument Papier zu sparen, nicht zutreffend. Ich geb es ja wieder ab und andere Personen nutzen es auch. Das ist eine klasse Sache, und auch ein ganz anderes Gefühl als ein eBook. 

 

vor 12 Stunden, modernkev schrieb:

Ich habe auch ein normales iPad. Allerdings hatte ich das auch schon vor dem Studium. Am Anfang des Studiums hatte ich den Stoff noch auf dem Papier zusammengefasst; inzwischen tippe ich den Stoff in den Computer rein und schiebe das ganze (via AirDrop) zum Lesen dann auf das iPad. Für Übungen kommt aber weiterhin Zettel und Stift zum Einsatz.

 

Bei Übungen wird es am Ende wohl auch Papier sein, aber bis dahin bin ich mit dem iPad Pro flexibler als mit dem Mac & Skripten, wenn ich unterwegs bin. Übungen will ich einzeln auf Karteikarten (hab ich noch vom Sprachenlernen, hatte mich in der benötigten Anzahl verschätzt...) kleben und dann kann ich eben flexibel üben. 

 

Schön, dass ich mit dem 'papierlos studieren' bzw. 'mit wenig Papier studieren' nicht alleine bin. :-)

Link zu diesem Kommentar
vor 11 Minuten, Iudexnc schrieb:

Guten Morgen!

 

 

Ich wollte es dann halt aufteilen: privates Pad und Studium-Pad. Damit ich mich nicht so ablenken lasse. Aber wirklich nötig wäre es wohl nicht, da hast du recht. ;-)

 

Markierst du denn dann auch über eine App? Oder nutzt du es nur zum lesen?

 

Ich hab übrigens eben deinen Blog durchstöbert. Wir haben einige Gemeinsamkeiten: ich bin auch Arbeiterkind, gehe (demnächst) ins IT Consulting, und studiere Wirtschaftsinformatik. Allerdings den Master. Ich hab aber wegen des Nachweises der Programmierkenntnisse noch Objektorientierte Programmierung bearbeitet - wenn du Interesse hast, schaue ich ob ich die Karteikarten dazu (brainyoo) exportieren kann?

 

Ja ne Aufteilung...wenn du ehrlich bist, hast du nur Bock auf das Ipad Pro...such keine Ausreden :-P. Ist ja auch legitim... . Nur entstehen dadurch noch mehr kosten. Du musst dir den Stift holen, dann brauchst du wieder spezielle Apps etc pp. Apple kann das gut ;-) .

 

Ich nutze die App PDF Expert und hatte mal angefangen zu markieren. Ehrlich gesagt bringt mir das 0, außer das dann alles schön bunt ist. Ich lese ein Kapitel durch und dann fasse ich es zusammen. In der Zusammenfassung arbeite ich dann mit 2-3 Farben. Fertig.

 

Danke für Dein Angebot, aktuell bin ich noch nicht von Karteikarten überzeugt, und wenn, bau ich sie selbst. Denn da passiert doch eigentlich der Lerneffekt :-). 

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden, Iudexnc schrieb:

Was nutzt du denn dann als Tablet? Welche Erfahrungen hast du damit? 

 

Ich habe ein Lenovo yoga book und finde es absolut klasse. allerdings kam ich mit dem original-Stift nicht so gut klar und habe ihn durch einen S-Pen mit weicherer Spitze und Zusatzknopf ersetzt.

 

 Sir Adrian hat hier ein paar Sachen darüber geschrieben.

 

Ich nutze die Android App lecture notes und finde sowohl die Möglichkeit, farbig zu markieren, Zeichnungen zu machen als auch extra Seiten einzufügen, absolut super. 

 

Gerade bei kryptisch geschriebenen Skripten, die noch einen Haufen zusätzlicher Text benötigen, damit ich verstehe, worum es geht, finde ich es toll. 

 

Zusammenfassungen zum lernen würde ich schreiben, wenn ich textlastige Skripte hätte. Nun studiere ich allerdings einen mint-Studiengang mit den Fächern Physik, Mathe, Elektrotechnik und Informatik im ersten Semester (also quasi viermal Mathe...), und eigene "Zusammenfassungen" einzelner Kapitel wären durch eingefügte Rechenwege meist erheblich viel länger als der Originaltext im Skript. 

 

Das Matheskript habe ich z.b. durch eingefügte Seiten mit Gekritzel bereits jetzt (auf der Hälfte des Semesters) um mehr als das doppelte Volumen aufgebläht. Da bin ich doch manchmal froh, dass es kein handelsüblicher Aktenordner ist. 

 

So habe ich immer alle 4 Skripte dabei, plus ebooks. Aber dass es praktisch ist, Gewicht spart und ich es gerne benutze sind die primären Gründe für mich, dieses Tablet zu nutzen. Es ging alles auch alles ähnlich gut mit Papier.

 

Vorteil Tablet: alles dabei ohne Zusatzgewicht und die Möglichkeit, schnell zu notieren, schnell auch wieder rückstandsfrei wegzuradieren.

 

Vorteil Papier: der Akku ist nie leer und Kaffeeflecken kommen viel cooler rüber.

Bearbeitet von lilienthal
Link zu diesem Kommentar
vor 6 Stunden, Muddlehead schrieb:

 

Ja ne Aufteilung...wenn du ehrlich bist, hast du nur Bock auf das Ipad Pro...such keine Ausreden :-P. Ist ja auch legitim... . Nur entstehen dadurch noch mehr kosten. Du musst dir den Stift holen, dann brauchst du wieder spezielle Apps etc pp. Apple kann das gut ;-) .

 

Ich nutze die App PDF Expert und hatte mal angefangen zu markieren. Ehrlich gesagt bringt mir das 0, außer das dann alles schön bunt ist. Ich lese ein Kapitel durch und dann fasse ich es zusammen. In der Zusammenfassung arbeite ich dann mit 2-3 Farben. Fertig.

 

Danke für Dein Angebot, aktuell bin ich noch nicht von Karteikarten überzeugt, und wenn, bau ich sie selbst. Denn da passiert doch eigentlich der Lerneffekt :-). 

 

Ich sag ja, wirklich brauchen tu ich es nicht. :-) Ich verkaufe das alte iPad, das iPad Pro gebraucht - damit wird es im Rahmen bleiben.

 

Ich brauch das Markieren für die Strukturierung - aber da ist es eigentlich egal, ob Papier oder iPad. 

 

In Ordnung. Klar ist das Erstellen ein großer Teil, aber jeder formuliert doch anders / hat andere Schwerpunkte. Das hilft mir zu erkennen ob ich den Stoff wirklich verstanden habe. 

 

vor 3 Stunden, lilienthal schrieb:

 

Ich habe ein Lenovo yoga book und finde es absolut klasse. allerdings kam ich mit dem original-Stift nicht so gut klar und habe ihn durch einen S-Pen mit weicherer Spitze und Zusatzknopf ersetzt.

 

 Sir Adrian hat hier ein paar Sachen darüber geschrieben.

 

Ich nutze die Android App lecture notes und finde sowohl die Möglichkeit, farbig zu markieren, Zeichnungen zu machen als auch extra Seiten einzufügen, absolut super. 

 

Zusammenfassungen zum lernen würde ich schreiben, wenn ich textlastige Skripte hätte. Nun studiere ich allerdings einen mint-Studiengang mit den Fächern Physik, Mathe, Elektrotechnik und Informatik im ersten Semester (also quasi viermal Mathe...), und eigene "Zusammenfassungen" einzelner Kapitel wären durch eingefügte Rechenwege meist erheblich viel länger als der Originaltext im Skript. 

 

Vorteil Tablet: alles dabei ohne Zusatzgewicht und die Möglichkeit, schnell zu notieren, schnell auch wieder rückstandsfrei wegzuradieren.

 

Vorteil Papier: der Akku ist nie leer und Kaffeeflecken kommen viel cooler rüber.

 

Der ultimative Grund für Papier: Kaffeeflecken kommen cooler rüber. :-) Obwohl das mit Argument mit dem Zusatzgewicht auch bei mir zieht. Hätte ich das mal bei meinem Bachelor konsequenter genutzt (auch wenn es einige Funktionen damals noch nicht gab).

 

Der Beitrag von Sir Adrian klingt für mich eher etwas kritisch. Umso schöner, dass du gut damit zurecht kommst.

 

 

Bearbeitet von Iudexnc
Link zu diesem Kommentar
vor 11 Stunden, Muddlehead schrieb:

 Ich verfluche Dich, weil ich das IPad Pro nicht mehr aus dem Kopf bekomme....:33_unamused:

 

Tut mir Leid. So ging es mir nämlich auch. Mit dem iPad ist man jedoch schon sehr gut ausgestattet, wenn man nicht (wie ich) dauernd auf Unterlagen herummalt.

 

Kurzes Fazit: Das Lernen macht es nicht einfacher, und die Bedienung geht auch noch nicht ganz an mich heran. 

Link zu diesem Kommentar

Also ich arbeit im Job weitgehend papierlos und will das auch in Studium beibehalten.

 

Ich arbeit viel mit Freeplane, ein Open Source Mindmap-Programm. Damit sammele ich Material, Ideen, Dateien etc. Inzwischen ist es für fast wie ein eigenes Archiv. Leider gibt es bislang keine mobile Version, aber das kommt vielleicht noch.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...