Springe zum Inhalt
  • Einträge
    8
  • Kommentare
    27
  • Aufrufe
    644

Keine Macht der Freizeit!

Muddlehead

170 Aufrufe

Hey Doc, wir haben den 17.12.2017 !

 

33144ec6eb39aa4e08bba75f12616e97.jpg

 

Nicht schlecht, wie derzeit die Monate an einem vorbei ziehen und vorallending, dass mein selbstgesteckter Zeitplan soweit funktioniert hat Aus technischen Gründen konnte ich BWL 2 (Vertiefung) erst gestern ablegen. Ich bin gespannt, welche Note am Ende rauspurzelt, da es mein stark erstes textlastiges Modul war. Es erforderte ein anderes lernen im vgl. zu Mathe. Der Aufwand war für lächerliche 2 Credits auch nicht ohne. 

 

Da das BWL Modul quasi der Startschuß für die wirtschaftliche Seite des Studiums darstellt, werde ich nun alle artverwandten Module dahingehend absolvieren. Das wird mich somit bis in's 5 Semester katapulieren. Es macht aber einfach Sinn, um von dem Wissen der vorherigen Module zu profitieren. Ein Hin und Herspringen würde mich immer wieder fachlich zurückwerfen.

 

Auch denke ich, jetzt eine gute 360 Grad Lernmethode für mich gefunden zu haben, um das gesamten IUBH Material so effizient wie möglich zu nutzen.

Grundsätzlich ist das Anschauen von Altklausuren mittlerweile nutzlos. Die IUBH hat mittlerweile Zugriff auf einen riesigen Fragenpool bei den mittlerweile umgestellten Modulen. Ich find's echt gut. Somit ist das Jagen nach mgl. Fragen ein Riegel davorgeschoben. Man muss schlicht das Skript können (oh no! ;-)).  Das zeigt den Anspruch der IUBH, und das es dem Präsenzstudium in nicht's nach steht bzw. sogar schwieriger wird im Vergleich. Denn die Altklausuren-Methode wird stark an Präzens FHs & Co genutzt, da sicherlich viele Profs schlicht zu faul sind, neue Fragen zu erfinden.

 

Für mich steht als nächstes Marketing 2 (Vertiefung) an, da mir Marketing 1 anerkannt wurde. Aber wie bei BWL lese ich aktuell auch erstmal das Marketing 1 Skript. Das ist auch zu empfehlen, da sich in BWL 2 gezeigt hatte, dass einige Begrifflichkeiten vorausgesetzt wurden. Zwar war wird sich in der Klausur dann nur auf das Skript 2 berufen, aber für's Verständnis hilft es ungemein.

 

Mein Ziel ist Marketing 2 Mitte/Ende Januar zu schreiben. Dann hätte ich genau 4 Module im 1. Semester abgeschlossen und entspräche den Vorgaben des  48-Monats-Zeitmodell.

Des weiteren folge ich damit meinem Maximalprinzip bzgl. einer Lernzeit von 4 bis , bei Ausnahmen, maximal 6 Wochen für ein Modul. Es hat sich gezeigt, dass danach bei mir das Vergessen vom Lernstoff von der ersten Woche einsetzt und ich schlußendlich das Thema auch nicht mehr sehen kann :-). Generell ist Letzteres bisher immer ein Zeichen für mich die Klausur endlich zu schreiben ;-). Für eine 2 bis, im Worstcase, 3 sollte die Methode reichen.

 

Jetzt heißt es 3 Wochen Urlaub, an welchem am Ende eine fertige Marketing 2 Zusammenfassung & Karteikarten rauspurzeln sollten.

 

Auf geht's.



1 Kommentar


Empfohlene Kommentare

Zitat

 Das zeigt den Anspruch der IUBH,

 

Der hängt außer von der Anzahl der Fragen natürlich auch von deren Niveau ab und ob es Aufgaben zur Wissenswiedergabe oder zum Transfer sind usw.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung