Zum Inhalt springen

B.Sc. Wirtschaftsinformatik

  • Beiträge
    7
  • Kommentare
    41
  • Aufrufe
    1.901

Die Idee kommt beim sprechen


Plankt0n

856 Aufrufe

 Teilen

Jetzt habe ich schon vor mehreren Tagen diesen Blog erstellt und noch keinen einzigen Eintrag geschrieben… Also los!
Ich bin Sebastian, 29 Jahre alt, verheiratet und will jetzt meinen Bachelor of Sience in Wirtschaftsinformatik bei der AKAD machen.

 

Wie komme ich dazu Wirtschaftsinformatik zu studieren?
Da ich ursprünglich eine Lehre zum Industriemechaniker und anschließend in Abendschule eine Weiterbildung zum Maschinenbautechniker gemacht habe, ist das sicherlich nicht das, was man erwarten würde.
Danach habe ich noch einmal bei der SGD die Forbildung “Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung” gemacht. Dabei ist mein Interesse für IT dann richtig erwacht. Das ganze hat mich dann beruflich auch dahin gebracht, dass ich als Stammdatenpfleger für die Produktion tätig war.
Mittlerweile arbeite ich im fachlichen Betrieb des CIO-Bereich der DB und die letzte Fortbildung ist 4 Jahre her. Es ist Zeit für etwas neues!

 

Mein Ziel mit diesem Blog ist es meinen Studienverlauf und meine Erfolge und Rückschläge zu reflektieren und auch festzuhalten. Und schlussendlich will ich auch zwischendurch hier lesen, sobald die Motivationstiefs kommen.
Im ersten Studienbrief findet sich der folgende Satz:
Zitat

Der Franzose sagt, l’appétit vient en mangeant, und dieser Erfahrungssatz bleibt wahr, wenn man ihn parodiert, und sagt, l’idee vient en parlant.


Sinngemäß übersetzt “Der Appetit kommt beim essen” und “die Idee kommt beim sprechen”. Das hat mich überhaupt erst auf die Idee gebracht, meine Erlebnise im Fernstudium in schriftlicher Form festzuhalten.
 

Hier noch etwas aktuelles:
Das größte Ereignis diese Woche war wohl das Sturmtief Friederike. Ich bin am Donnerstag Morgen nach drei Tagen Dienstreise in Berlin zu Tag vier angekommen. Von dort sollte es eigentlich für eine Übernachtung zu meinem Wohnheim in FfM gehen und am nächsten Morgen dann weiter nach Stuttgart zum Einführungsseminar der AKAD.
Aber damit war die besagte Dame nicht einverstanden. Als ich während der Veranstaltung in Berlin meine Zugverbindungen gecheckt habe, war es schon zu spät. Bis auf eine waren alle gestrichen. Ich bin dann sehr überstürzt aufgebrochen, konnte mir am Bahnsteig aber auch nur noch anhören, dass der gesamte Fernverkehr in Deutschland eingestellt wurde.
Im nächsten Hotel wurde mir nur noch angeboten, dass WLAN zu nutzen, um ein Hotel zu suchen. Das Hotel war schon voll.
Dort habe ich zum Glück noch mitbekommen, dass FlixBus noch fährt. Also direkt gebucht. Leider musste ich dann noch drei Stunden warten. Die letzte halbe Stunde auch im Schneeregen, da FlixBus die Filiale geschlossen und alle Anwesenden raus geworfen hat.
Um 20 Uhr ging es dann endlich los und um 6.30 Uhr war ich dann, mit mitternächtlichem Zwischenaufenthalt in Leipzig endlich in Stuttgart. Gut schlafen kann man im Bus nicht. Dementsprechend motiviert ging es dann auch in das Seminar.
Hier war auch relativ schnell klar, dass jeder der sich das Infomaterial der AKAD sorgfältig angeschaut hat nichts neues mehr erfährt.
Zum Ende des ersten Tages haben wir noch etwas Mathe gemacht und uns MATLAB angeschaut. Das war allerdings weder nachhaltig noch nützlich. Zumindest jetzt noch nicht.
Der nächste Tag ging ähnlich viel versprechend weiter. Interessant war der Vortrag zum Thema wissenschaftliches Arbeiten. Hier wurden uns die Grundlagen für das erste Assignment (von 8 bis 12 Seiten) vermittelt. Dieses wird zum Glück nicht bewertet, bedeutet also einfach runter schreiben und die ersten 4 Credits sind im Sack.
In Gruppenarbeit haben wir dann auch schon Themen ausgewählt. Wir können zwar noch wechseln, bis jetzt ist es aber “Digitales Fernstudium - Mit welchen Methoden und welcher Software kann ich das organisieren und plane?”
Ich bin dann wegen des Zugverkehr etwas früher aufgebrochen. Kurzversion: In Fulda Anschluss verpasst. Alles ausgefallen ab Kassel. Abgeholt worden und die Zufahrt zum Parkplatz auf dem mein Auto stand komplett gesperrt. Zu Fuß weiter gelaufen, konnte dann hinten raus fahren. Von unterwegs Pizza bestellt, angekommen in Pizzeria, Pizza verbrannt…
Na dann Gute Nacht!

 Teilen

5 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Na wenn das nicht mal ein fröhlicher Einstieg war... :lol:

Zumindest kann es nun eigentlich nur noch besser werden und daher: Willkommen bei den Bloggern und viel Erfolg fürs Fernstudium! :smile:

Link zu diesem Kommentar

IMG_20180118_233943.thumb.jpg.032f44c57bf18db5efae291e12ec86c3.jpgHier mal noch eine Ergänzung: Leipzig Hbf bei Nacht und Ausfall des Fernverkehr

Link zu diesem Kommentar
  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

Oha, was ein Trip zur ersten Präsenz... War die eigentlich verbindlich oder freiwillig?

 

Schön, dass du hier mit einem Blog dabei bist. Nun stehst du auch im Blogverzeichnis zur AKAD:

Mich würde für einen deiner nächsten Blogbeiträge noch interessieren, was für dich die Entscheidungsgründe gerade für die AKAD University waren.

Link zu diesem Kommentar
vor 18 Stunden, Markus Jung schrieb:

Oha, was ein Trip zur ersten Präsenz... War die eigentlich verbindlich oder freiwillig?

 

Freiwillig...

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...