Zum Inhalt springen

B.Sc. Wirtschaftsinformatik

  • Beiträge
    7
  • Kommentare
    41
  • Aufrufe
    1.901

Erste Schwierigkeiten im digitalen Studium


Plankt0n

637 Aufrufe

 Teilen

Auch wenn eigentlich  nicht viel passiert ist, möchte ich die letzten Erkenntnisse mal zusammenfassen und resümieren. Ich merke selbst, dass ich gleichzeitig zu oft sage “es ist noch Zeit” und trotzdem zu sehr unter Druck setze.

 

Ich bereite mich jetzt auf meine erste Klausur vor, Grundlagen der Programmentwicklung oder auch PRG20. Kommenden Montag ist das Online Seminar, zu dem man den ganzen Stoff schon einmal durch haben soll und drei Wochen später findet dann die Klausur statt. Nur bin ich immer noch in der Mitte vom ersten (zwei insgesamt) Studienbrief und quäle mich da durch. Vielleicht sollte ich auch darauf verzichten, gleich im ersten Durchlauf alles so zu büffeln, dass ich es auch schon Klausurreif beherrsche…
Gleichzeitig muss ich auch das erste Assignment vorbereiten, da am kommenden Dienstag die Struktur vorgestellt werden soll. Und ich hab mich noch nicht mal abschließend für ein Thema entschieden. Zur Auswahl stehen “Nutzung von einem MES zur papierlosen Fertigung” oder “Digitale Möglichkeiten für die Zeit- und Aufgabenplanung im Studium”. Wobei das zweite mein Favorit ist, da ich mich damit schon ziemlich intensiv auseinandergesetzt habe.
Während ich das hier schreibe, wird mir auch klar, was für eine gute Idee es war, mir Scrivener zuzulegen. Ich schreibe den Blog darin vor, bevor ich ihn dann poste. Hier kann ich wunderbar strukturieren und lege mir einfach für jedes Thema, dass mir unter den Nägeln brennt ein Karte mit einer kurzen Zusammenfassung an. Und wenn ich dann anfange zu schreiben, kann ich mir eine Karte nach der anderen vornehmen und alles dazu schreiben was mir einfällt. Am Ende schaue ich mir dann das gesamte an, ordne gegebenenfalls neu und formuliere, wo noch nötig, Übergänge. Ich habe noch nie so strukturiert geschrieben, so sollte zumindest diese Hausaufgabe keine Problem sein! :D

 

Ich will  versuchen, (fast) komplett digital zu studieren. Bis jetzt klappt das auch sehr gut.
Mir ist dabei auch klar geworden was für ein geniales Teil das Surface in Kombination mit dem Pen ist. Den Pen habe ich bisher nur für ein nettes Gimmick gehalten, mit dem wohl nur Grafiker richtig arbeiten können. Aber nein, ich nutze ihn jetzt ununterbrochen.
Ich male und schreibe in den PDF-Versionen der Studienbriefe und jedes mal wenn eine der Kontrollaufgaben kommt, gibts einen kurzen Doppelklick auf das Ende vom Pen und der Ausschneidemodus wird gestartet. So hole ich mir direkt die Aufgabe rüber in mein OneNote Notizbuch und fange dann an, sie darunter handschriftlich zu bearbeiten.
Endlich digital schreiben, ohne auf die Tastatur einzuhacken und keine Collegeblöcke mehr, die zu kurz, zu schmal oder sogar beides sind. :D

 

Das passt auch ganz gut, da ich extrem viel auf Dienstreisen bin. So habe ich immer alles bei, was ich zum lernen brauche. Sogar der Taschenrechner hat jetzt einen Platz im Rucksack gefunden.
Ich hab für mich auch festgestellt, dass ich erstaunlich gut im Zug lernen kann. Besser sogar als in einem Hotelzimmer oder zuhause, wo immer Ablenkung vorhanden ist. Das bedeutet morgen werde ich wieder einiges schaffen, da ich morgens von FFM aus nach Berlin und Abends von Berlin über Kassel nach Hause fahre. Etwas mehr als 7 Stunden.

 

Zitat

Mich würde für einen deiner nächsten Blogbeiträge noch interessieren, was für dich die Entscheidungsgründe gerade für die AKAD University waren.

 

Warum die AKAD?

Mein Ziel war es auch, durch meinen Beruf bedingt, so ortsunabhängig wie möglich zu studieren. Daher kamen Institute, wie die FOM leider nicht in Frage. Ich hätte es unmöglich sicherstellen können, während der Woche an Vorlesungen teilzunehmen. Und am Wochenende will ich dann nicht auch noch unterwegs sein. An der AKAD gibt es für den Studiengang Wirtschaftsinformatik auch nur eine einzige Pflichtveranstaltung zu der man in Stuttgart erscheinen muss, das Unternehmensplanspiel.
Und um ganz ehrlich zu sein, war allerdings auch das Geld ein entscheidender Faktor. Zu dem Zeitpunkt gab es gerade den Weihnachtsrabatt für das Erlassen der Prüfungsgebühr. Außerdem konnte ich den Werbungsbonus und den Tandembonus mitnehmen, da ich sowohl jemanden kenne, der sich aktuell auf der Zielgeraden befindet,  als auch jemanden, der gerade anfangen wollte. Und dann gab es noch ein Bonusprogramm von meinem lieben Arbeitgeber, der mir nochmal 5% einbringt.

 Teilen

1 Kommentar


Empfohlene Kommentare

  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

Da hast du ja einiges an Boni zusammen sammeln können ;). Schön, dass sich das dann auch wirklich alles so miteinander kombinieren ließ. Teilweise ist das ja ausgeschlossen.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...