Zum Inhalt springen

  • Einträge
    2
  • Kommentare
    13
  • Aufrufe
    1.380

Der Start ins Studium, meine erste Note und das Einführungsseminar


Robwood

2.033 Aufrufe

 Teilen

So liebe Leute schon wieder 3 Monate vergangen,

seit meinem letzten Blogeintrag. Und es ist sehr viel passiert, nur hatte ich beruflich und privat so viel um die Ohren, dass ich nicht wirklich die Zeit und Muse hatte hier einen Beitrag zu schreiben. Doch was lange währt wird gut :)

Es ist seither sehr viel passiert. Es fing alles damit an, dass ich zum 01.01. mein Studium aufgenommen habe, allerdings kam das erste Paket der Apollon ein wenig zu spät. Es kam am 03.01. was aber dem Jahresumbruch und den damit verbundenen Feiertagen geschuldet war. Das Logistikzentrum hatte Probleme mit der Lieferung, wir Studenten wurden aber rechtzeitig über den Onlinecampus informiert, weshalb ich das auch nicht so tragisch fand. Um so motivierter war ich als das erste Paket dann endlich eintrudelte :5_smiley: (Siehe Anhang).

Die roten Hefte sind Modulhefte, die Grünen Prüfungsleistungen (Fallaufgaben) und die blauen organisatorisches. Dazu gab es noch eine praktische und schicke Hochschultasche, mit welcher ich auch schon voller Stolz in die Bibliothek gegangen bin. Am Anfang musste ich mich erstmal in den Onlinecampus reinfitzen, was aber mit jedem Tag schneller und besser von der Hand ging, ansonsten lies sich vieles direkt im Forum dann aufklären und man bekam von den Kommilitonen und Dozenten/Tutoren auch so einige Tipps und Tricks.

Im Januar und Februar war ich damit beschäftigt die Hefte "Zusammenhänge der Gesundheitswirtschaft" und "Wissenschaftliches Arbeiten" zu bearbeiten. Die ersten Einsendeaufgaben habe ich bearbeitet, für mich aber beschlossen diese in Zukunft nicht mehr alle zu bearbeiten. Ja sie sind sehr gut zur Selbstüberprüfung und zum üben, aber sie fressen eben leider auch sehr viel Zeit. Zum Teil kommt es mir sogar so vor, dass die Einsendeaufgaben schwerer als die Fallaufgaben sind :42_confused: Wo wir auch gleich beim nächste Thema sind, die Fallaufgaben. Ich habe nun die erste Fallaufgabe bearbeitet und wieder bekommen, der Tutor hat eine Woche gebraucht dafür, was ich ziemlich flott finde. Mit der Note bin ich als solches mehr als zufrieden, weiß aber auch das ich die künftigen Fallaufgaben nicht unterschätzen darf. Das wissenschaftliche Arbeiten und wissenschaftliche Schreiben geht mir langsam ein wenig fluffiger von der Hand, es gibt allerdings immer noch viele Momente in denen ich wieder im Modulheft nachschlagen muss. Dafür habe ich mir eine eigene Übersicht und Zusammenfassung erstellt, in welcher Beispiele für verschiedenste Zitation- und Satzbaubespiele enthalten sind, damit komm ich echt super zurecht.

BWL wird mein nächstes Modul sein was ich bearbeite. Es besteht aus 3 Modulheften (ca. a 100 Seiten), wovon ich jetzt die ersten beiden Hefte komplett durch habe. Die wichtigsten Stellen habe ich mir markiert und bereits das erste Modulheft für die BWL-Klausur zusammen gefasst. Das dritte und letzte Heft fange ich heute Abend an zu lesen, das zweite Heft fasse ich derzeit noch zusammen. Im Mai werde ich dann die BWL- Klausur schreiben. Ich habe den Klausurtermin bewusst so spät gewählt, damit ich genügend Puffer zum lernen habe. Die Fallaufgabe in BWL möchte ich bis Ende März bearbeitet haben. Im April folgt dann Projektmanagement, wenn alles so klappt.

Letzten Monat hatte ich außerdem das erste Seminar an der Apollon Hochschule :) Es handelte sich um das Einführungsseminar, die Apollon empfiehlt es in den ersten 3 Monaten zu absolvieren (erledigt). Hmm wo fange ich an? Die Anreise von Dresden war sportlich aber entspannt, immerhin 480 Km pro fahrt, also gesamt 960 km. Mit dem ICE und Sitzplatzreservierung war das aber eine entspannte Geschichte. Was mich ein wenig geärgert hat, dass ich nicht zum Apollonsparpreis fahren konnte. Man kann über die Hochschule ein Veranstaltungsticket buchen und damit deutlich günstiger fahren als zum normalen Tarif. Doch es gibt ein großes ABER. Denn man kann diese Tickets nur mit Kreditkarte buchen. Jetzt mögen sicherlich einige sagen wo ist das Problem ist doch das normalste der Welt. Für mich als Ossi ist das nicht so normal und auch in meinen Familien und Freundeskreis hat so gut wie niemand ne Kreditkarte ^^ Das ist allerdings nichts was die Apollon betrifft sondern eher die Deutsche Bahn. Auch nach mehrmaligen Fragen und Anrufen bei der Bahn führte kein Weg hinein, nur Kreditkarte wurde akzeptiert, sehr schade, naja was solls für das Studium werde ich mir nicht extra ne Kreditkarte zulegen.

In Bremen angekommen fuhr ich sofort ins Hotel. Das 7Things ist direkt auf dem Bremer Campus also unweit der Apollon, sehr ordentlich und sauber. UND ich konnte den Apollon Rabatt nutzen und vergünstigt nächtigen. Das Frühstück war sehr lecker, und auch insgesamt war das Hotel echt schick und gemütlich.

Am ersten Tag des Seminares ging es dann in die Apollon. Eine sehr niedliche und gemütliche kleine Hochschule. Begrüßt wurde ich von Fr. Prof. Scherenberg (eine klasse Dozentin !) und die ersten Studenten waren bereits angetrudelt. Was man der Apollon echt lassen muss, der Service ist immer erstklassig. Sowohl wenn man Zuhause ist, als auch in der Hochschule, die Mitarbeiter haben immer ein offenes Ohr und helfen einem bei so ziemlich jedem Problem. Auch zum Seminar war alles sehr gut vorbereitet und organisiert, der Seminarplan war super und auch die Verpflegung für uns Studierende war sehr gut und lecker :11_blush: Am ersten Tag ging es um organisatorische Dinge im Studium, um wissenschaftliches Arbeiten, Einführung in die Gesundheitswirtschaft und um Stress- und Zeitmanagement im Fernstudium.

Am Abend waren wir Studenten und einer der Dozenten noch in einer kleinen Kneipe in Bremen und haben über Gott und die Welt ( und das Fernstudium :5_smiley:) gesprochen, allerfeinst gegessen und getrunken. Studenten eben ^^

Am zweiten und letzten Seminartag trafen wir dann Alumni der Hochschule welche uns coachen sollten. Wofür denn coachen ? Ganz einfach, zum Rollenspiel ! Wobei man eher sagen kann das es sich um ein Unternehmensplanspiel handelte. Das war mit Abstand eines der tollsten Seminare die ich hatte, allerdings möchte ich an dieser Stelle garnicht zu viel darüber schreiben. Falls ein zukünftiger Apollonianer meinen Blog liest möchte ich die Überraschung nicht vorweg nehmen, so viel sei gesagt das Planspiel ist unheimlich lustig und spannend es wird euch gefallen!

Damit endete das erste Seminar und es hieß wieder ab in die Heimat. Fast schon ein wenig wehmütig war die Fahrt dahin. Denn das Seminar hat mich wirklich positiv überrascht und mich motiviert. Zumal die Seminare und der Austausch mit den Studenten so ziemlich die einzigen Momente sind in denen ich das Gefühl habe ein echter Student zu sein. Ich kann für mich sagen dass das Studium sich auf diese kleinen Momente reduziert und man mal wirklich 3 Tage Student war, so wie man sich das von Vollzeitstudenten vorstellt. Würde ich in der nähe von Bremen wohnen wäre ich sicherlich öfter in der Apollon. Was nicht heißen soll das ich mich Zuhause nicht wie ein Student fühle, aber es ist dennoch etwas anderes, der direkte Austausch und das Beisammensein ist schon wirklich toll. ABER dafür gibt es ja auch die Stammtische ! Und genau zu diesem gehe ich im März und freue mich schon riesig darauf, ich werde euch berichten :) ! Außerdem befinde ich mich jetzt schon in 4 verschiedenen Whatsapp-Gruppen und 3 Facebookgruppen. Ist insgesamt echt viel los dort.

Ja liebe Leute das war es erstmal soweit von mir. Ich werde mir Mühe geben wieder öfter hier vorbei zu schauen und regelmäßiger zu berichten. Mein Ziel ist, nach jedem Modul einen Blogeintrag zu verfassen und darüber zu berichten.

Bis dahin wünsche ich euch einen tolle Restwoche.

Euer Robwood

 

 

1.Paket2.JPG

2018-02-25-11-42-30-928.jpg

IMG-20180218-WA0002.jpeg

IMG-20180226-WA0002.jpeg

 Teilen

8 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Ach du hast noch die Hefte im alten Layout? Aber toll der Anfang. Und ja die Hochschule hat schon etwas. Als Tipp noch es gibt sogenannte prepaid online karten. Sprich kosten nix und die lädst du mit dem Betrag auf. Ich weiß von einigen, die das machen. Auch ist ein Tipp die Bahncard Flex, die man ja jeden Monat wieder kündigen kann.

 

Und zum Planspiel...das ist einfach ein Erlebnis, vor allem wenn die Auflösung zu dieser GEschichte kommt, damals hat Prof. Kümmel das immer noch selber gemacht. Einfach herrlich.

 

Ahso Frau Prof. Scherenberg ist mehr als ein Dozent sie ist die Dekanin für den Fachbereich Prävention und Gesundheitsförderung ;). 

 

Weiter viel Erfolg!

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden, polli_on_the_go schrieb:

Und zum Planspiel...das ist einfach ein Erlebnis, vor allem wenn die Auflösung zu dieser GEschichte kommt, damals hat Prof. Kümmel das immer noch selber gemacht. Einfach herrlich.

 

Das Planspiel ist wirklich eines der besten, in denen ich bis jetzt mitspielen durfte. Ich war die PDL.

 

 

Zitat

Am Abend waren wir Studenten und einer der Dozenten noch in einer kleinen Kneipe in Bremen und haben über Gott und die Welt ( und das Fernstudium :5_smiley:) gesprochen, allerfeinst gegessen und getrunken. Studenten eben ^^

 

 

Ich ärgere mich bis jetzt, dass ich in beiden Seminaren dieses Angebot nicht angenommen hatte, da ich mir dachte: "Wozu mit Leuten connecten, die man nie wieder trifft."
Habe bis jetzt quasi nur eine einzige Kommilitonen, mit der ich über das Seminar hinaus Kontakt habe. Der Rest besteht bei mir nur aus den Profilbildern ihrer WA-Nummern.

 

 

Dir noch viel Spaß und dem Blog wird gefolgt :91_thumbsup:
Gruß

Link zu diesem Kommentar

@polli_on_the_go Bin schon auf das nächste Paket gespannt, da müsste dann das neue Heftdesign dabei sein :) Mit der Bahncardflex das muss ich mir mal in Ruhe anschauen, danke für den Tipp !

Ja stimmt sie ist Dekanin, ups ein kleiner Schreibfehler :7_sweat_smile: Ich finde sie total erfrischend, sie hat eine tolle Art und Weise Dinge zu erklären. Sie hatte mich in der Pause angesprochen und mir gesagt das ich auch bei ihr meine Bachelorarbeit schreiben kann, falls ich im BGM bleiben möchte. Mal sehen wie die nächsten Jahre so verlaufen, vielleicht wird es ja wirklich bei Fr. Prof. Scherenberg.

@AngehenderAltenpfleger Ich war der ärztliche Direktor. Herr Dr. Hallensleben sagt wir sollen uns eine Rolle aussuchen in die wir wirklich einmal schlüpfen wollen oder eine Rolle die wir überhaupt nicht mögen. Zweiteres war der Fall ;D

Falls du noch einmal die Chance bekommen solltest, geh einfach mit. Ich sagte zu meiner Partnerin auch "Naja mal sehen ob ich da noch in die Kneipe mit gehe.", vor Ort hatte ich meine Meinung sofort geändert. War wirklich toll.

@Markus Jung Freut mich das es dir gefällt :)

Vielen Dank auch 3en für die netten Worte!

Link zu diesem Kommentar

Hi,

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Studium und das gut voran kommst.

Und viel Erfolg bei der BWL Klausur.

Auf dem Online Campus gibt es eine Musterklausur, die hat mir geholfen bzgl. der Fragestellungen ;)

 

 

LG Josi

Bearbeitet von Josefin
Link zu diesem Kommentar

Bremen ist ja bei mir um die Ecke und der Master Gesundheitsökonomie noch nicht völlig begraben. 

Vielleicht mache ich den eines Tages doch noch. B)

 

Kommt Zeit, kommt Rat, kommt Geld.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...