Zum Inhalt springen

  • Beiträge
    27
  • Kommentare
    69
  • Aufrufe
    3.459

KW 10: Pomodoro


Iudexnc

712 Aufrufe

 Teilen

Guten Abend,

 

diese Woche habe ich mit Pomodoro bestritten: 25 min konzentriert arbeiten, 5 min Pause. Angezeigt wird mir das durch unterschiedliche Musik dank Timer auf dem iPhone. So lerne ich erstaunlich gut, weil ich Dinge die ich "unbedingt" :34_rolling_eyes: erledigen muss, auf diese Pause verschiebe.

 

Die Gliederung meiner Hausarbeit ist fertig. Ich habe Feedback eingeholt, und mir dann auch für das Verständnis nochmal das Thema skizziert und "Highlight"-Wörter an die Wand gepinnt, damit ich den Fokus beim Schreiben nicht wieder verliere. Dann bemerkte ich dass für ein Feedback des Dozenten auch noch eine 1-2 seitige Einleitung gewünscht wird. Die will ich so bald wie möglich schreiben.

 

Ich habe das Skript zu "Governance, Compliance und Recht" fertig markiert und Karteikarten geschrieben. Da xmind kaputt ist (was mich einige Nerven gekostet hat) bin ich schließlich nach einigen Tests auf freemind umgestiegen. Zufrieden bin ich nicht, aber etwas besseres habe ich bisher auch nicht gefunden. Viele Programme machen super bunte und große Maps, die bei dem Detailgrad den ich anwende nicht nützlich sind. Außerdem mag ich meine Maps eher schlicht, damit ich sie selbst "bunt malen" kann.

 

Rechner und elektronische Geräte haben alle ein Update bekommen. Zudem habe ich meine Notizen strukturiert: alles was mein Studium betrifft, ist jetzt in ein Bulletjournal überführt. So kann ich genauer sehen was ich geschafft habe und was ich noch machen will, welche Fragen zu klären sind etc. . Das funktioniert bisher erstaunlich gut.

 

Außerdem habe ich mal wieder (Teufel liegt im Detail) eine Antwort im Clix-Test als falsch bzw. widersprüchig zum Skript gemeldet. Es ging um die Risikobewertung bei Angebotserstellung für einen Kunden. 

 

Insgesamt will ich heute eigentlich noch die Mindmap fertig stellen, die Online-Klausur testen, die Evaluation machen, Literatur sichten, und einige Wörter für die Hausarbeit schreiben. Aber ich glaube, da belohne ich mich lieber noch mit einer Folge StarTrek DS9. :-)

 

Einen tollen Start in die neue Woche wünsche ich euch!

 Teilen

4 Kommentare


Empfohlene Kommentare

psychodelix

Geschrieben

Pomodoro kenne ich, mache das für mich aber etwas flexibler. Phasen von ca. 30 Minuten finde ich per se sinnvoll - wenn ich aber gerade intensiv irgendwo drin stecke, mache ich das zu Ende, weil eine "Zwangspause" mich rauswerfen würde.

 

Aber gerade für Leute, die Schwierigkeiten haben, überhaupt anzufangen, sind "nur mal 25 Minuten" ein Argument, überhaupt was zu machen:91_thumbsup:

Link zu diesem Kommentar
AngehenderAltenpfleger

Geschrieben

Moin,

Pomodoro kenne ich auch. Habe vereinzelte Tage auch schon mal so bestritten, doch irgendwie verliere ich nach 3 bis 4 Zyklen irgendwie den Fokus und finde auch nicht mehr rein.

 

Gruß

Link zu diesem Kommentar
  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

Ich nutze die Pomodoro-Technik auch schon mal - auch um bei Aufgaben, die sich oft lange hin ziehen, fokussierter und schneller zu arbeiten. 

 

Andererseits erzeugt das oft auch viel Stress, weil ich dann ständig auf die Uhr schaue und mich auch in den Pausen total hetze. Und je nach Aufgabe möchte ich auch einfach länger drin und dran bleiben.

 

Insgesamt habe ich mir dadurch aber doch angewöhnt, so grob alle halbe Stunde mal eine Pause zu machen und damit möglichst auch die Aufgaben zu strukturieren, lediglich etwas flexibler und ohne Wecker.

 

Wie viele Pomodoro-Einheiten machst du denn vor einer größeren Pause? - Oft werden da ja vier genannt und ich mache es auch meist so, dass ich (wenn es rein passt) nach zwei Stunden 15-30 Minuten Pause mache für Offline-Tätigkeiten wie Haushalt etc.

Link zu diesem Kommentar

@psychodelix Ich bin eben so jemand, der Probleme hat anzufangen oder dabei zu bleiben. Da helfen mir die Timer sehr. Denn 25 Minuten - das schaffe ich in der Regel. Außerdem liegt auch immer ein Papier da für Aufgaben die ich "unbedingt" erledigen möchte. Wenn ein Gedanke kommt, landet er dort und ich kann weiter arbeiten. Aber auch um mich nicht in etwas zu verlieren. Gerade läuft auch ein Timer, sonst würde ich hier stundenlang stöbern. :lol:

 

Bin ich mal wirklich konzentriert und will nicht unterbrochen werden, hole ich mir nur eine neue Flasche Wasser oder gehe ins Bad. Oft überziehe ich dann meine Pomodoro auch, und mache etwas fertig. Eine Karteikarte fertigstellen, den Gedanken ausformulieren, die Notiz zu Ende schreiben sodass ich weiss was ich sagen will.

 

@Markus Jung Ich habe nach 3-4 Zyklen eine längere Pause, oder mache auch zwischendrin mal mehr als fünf Minuten. Wenn die Wäsche aufgehängt wird, und sie braucht halt 6 oder 7 Minuten, ist das in Ordnung. 

 

Bei mir läuft das also so:

Ich stelle auf meinem Handy 25 Minuten als Timer, nach denen die Musik ausgeht (meistens Klassische Musik, Hintergrundmusik...). Kopfhörer auf - und wenn die Musik dann aufhört ist Pause. Eine kleine Aufgabe fertig machen ist in Ordnung. In der Pause gibt es dann anregendere Musik, und wenn die aufhört kann ich zwar noch etwas fertig machen (Wäsche aufhängen, Apfel schneiden, Wäsche sortieren, Müll runter bringen, Telefonat abschließen, Blumen gießen...) aber es wird nichts Neues angefangen. Außer vielleicht, ich muss ganz dringend noch ins Bad.

 

Das mit dem Reinfinden ist halt auch Gewöhnung, oder für mich irgendwie Regel / Disziplin. Ich brauch das, sonst funktioniert es nicht. Aber sind wir mal ehrlich @AngehenderAltenpfleger , Disziplin hast du genug - bei dem Tempo das du vorlegst! :D

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...