Springe zum Inhalt
  • Einträge
    67
  • Kommentare
    347
  • Aufrufe
    3.247

Update und Fragen über meinem Kopf

MichiBER

357 Aufrufe

Hi liebe Community,

 

seit meinem letzten Post ist ja schon wieder ein wenig Zeit vergangen. Es hat sich sogar ein bisschen was getan seither.

 

Ich hatte mich auf die Klausur am 3.3. vorbereitet und bereits nach sage und schreibe 3 Wochen die Notenmitteilung erhalten. Es wurde eine 1,7 *yeah*
Zwar finde ich es ein wenig schmerzhaft, wenn ich immer so um die 60 € abdrücken muss, um vor einer Klausur an einem Online-Repetitorium teilnehmen zu können (freiwillig, daher kostenpflichtig). Jedoch habe ich durch solche Online-Reps nicht selten noch einige wichtige "Ach, so ist das zu verstehen"-Effekte gehabt, die mir wiederum während der Klausur von Vorteil waren. Man bekommt natürlich keine direkten Tipps, aber dass man manche Punkte noch einmal anders erklärt bekommt, als man im Heft gelesen hat, hilft mir ungemein.

 

Seit dem 5.12. liegt bei mir die B-Aufgabe (Heimarbeit zum Thema "Technologiebasierte Unternehmensgründung") auf dem Schreibtisch. Da ich vor der Klausur gemerkt hatte, dass ich es doch nicht schaffen würde, zeitgleich die Heimarbeit und die Klausurvorbereitung (für die Klausur am 3.3.) anzugehen, habe ich die Heimarbeit erst einmal niedriger priorisiert. Am 3.6. Ist späteste Abgabe der Heimarbeit. Und seit 3 Wochen ungefähr bin ich nun dabei, die Heimarbeit mit Lösungen zu füttern. Unterstützung bekomme ich von der Firma, indem ich mich mit einem Kollegen aus der FInanzbuchhaltung (neudeutsche Jobbeschreibung(?): Finance Consultant) zusammensetzen kann. Er weist mich auf die Punkte hin, die ich beachten soll (das ist absolutes Neuland für mich). Ich glaube, ohne diese Unterstützung hätte ich echt Schwierigkeiten.

 

Nur einen Tag vor dem letztmöglichen Abgabedatum der Heimarbeit werde ich hier in Berlin die nächste Klausur schreiben. Deshalb ist mir das Erledigen der Heimarbeit so wichtig, damit ich nicht in einen Konflikt mit der Klausurvorbereitung komme.

 

Gestern habe ich mich mit einem Tutor telefonisch über mögliche Themen zur Masterarbeit auseinander gesetzt. Wenn es weiterhin so nach Plan verläuft, dann werde ich so ziemlich in einem Jahr meine Masterarbeit anfangen können. Und beim Telefonat habe ich herausgefunden, dass ich eigentlich noch gar keinen Plan habe, was ich als Thema für die Masterarbeit nehmen soll. Das sind die Fragen in meinem Kopf á là "Was will ich eigentlich?".

 

Bis dann, schöne Osterfeiertage und bis denne



2 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Ich fand die Repetitorien (bei mir damals noch ausschließlich in Präsenz) auch fast immer sehr hilfreich und habe das Geld dafür investiert.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Der Kosten-Nutzen-Faktor war auf jeden Fall klar.

 

Geld sparen = eventuelle Unsicherheiten bleiben/ vermeintlich verstandene Themen erweisen sich als problematisch

 

Geld investieren = fördert das Verständnis/ die gute Note hat motivierenden Charakter

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...