Springe zum Inhalt
  • Einträge
    113
  • Kommentare
    349
  • Aufrufe
    4.368

OC mit Schluckauf

Anmelden, um zu folgen  
polli_on_the_go

147 Aufrufe

Seit einer Woche scheint der OC etwas die Grippe zu haben. am Samstag vor einer Woche war es besonders ulkig, denn nach einer Sicherheitswarnung Hacker könnten die Daten abgreifen, fand sich dann anstelle der gewohnten Login Page dieser Anblick:

 

Screenshot_20180407-082611.png.9a1bc946fb54652a3c9364ff952c6bc5.png

Also definitiv nicht unser Login, auch wenn man oben sieht, dass die Adresse stimmt. Da aber gerade auch Präsenzseminar war, war der Studierendenbuschfunk in den APOLLON Whats App Gruppen sehr schnell und nach ein paar Stunden hatte unsere IT das Problem gelöst.

 

Also gut ein Problem gelöst, hatte ich gestern kurzfristig mal einen Schock Moment, denn ABWL, ein eigentlich bestandenes Modul (und zwar schon 2013) zeigte auf einmal diesen Anblick:

 

Screenshot_20180414-131408.png.25116f3a9f9e6964e2b3c1756ae0730e.png

 

Kein grüner Haken mehr? 80 Prozent???? Da habe dann auch ich einmal in der Hochschule nachgefragt, ob mir die Prüfung warum auch immer aberkannt wurde, wobei dann hätte da eigentlich eine 5.0 gestanden. Entwarnung gab es sofort, es ist ein Campusfehler, der eine ganze Reihe Studierender betrifft. Und noch etwas hat mich hellhörig werden lassen und zwar eine Aussagw in Richtung: Manchmal kommt es zu diesen Fehlern, wenn Änderungen in den Campus eingepflegt werden. Auch wenn es erst einmal nicht gut funktioniert, wird es am Ende immer toll.

 

Kommen also Änderungen? Es hat auf jeden Fall vor einigen Wochen eine intensive Diskussion gegeben unter Studierenden auf dem OC, dass manche Funktionalitäten anders gewünscht sind, sich bei den Foren z.b  eine Auslagerung von Vortragsanmeldungen und Stammtischankündigungen weg vom schwarzen Brett gewünscht wurde und noch ein paar Dinge.

 

Und sonst so? Das mit der Thesis ist noch nicht ganz gesackt, deswegen muss der Beitrag warten. Ich hatte auch einen intensiven Austausch mit meiner Tutorin, die die MOTIFA abgewiesen hat und habe hier eine so menschliche Seite von einem Tutor kennengelernt, die mich beeindruckt hat, aber auch gezeigt hat, die Tutoren wissen, wie Studierende über sie reden und auch wenn sich "Massenbewegungen" gegen sie entwickeln und es geht nicht spurlos an ihnen vorbei. Dem werde ich mich aber noch einmal thematisch in einem Beitrag nach der Moti Bewertung widmen, denn mich hat es ebenso nachdenklich gemacht, wie Unterhaltungen mit Studierenden davor oder danach. Tja aber eins ist wohl klar geworden, auch Tutoren sind keine Superhelden sondern Menschen, die tatsächlich mit den selben Herausforderung des Fernstudiums kämpfen, wie die Studierenden (Stichwort Isolation). Aber der Rest und warum ich das so sage in einem gesonderten Beitrag.

 

Gerade Lerne ich für Perso und debattiere ob ich nun erst zusätzlich die Perso FA mache (15 Seiten) Personalstrategie nach 7 Schrittschema oder doch erst die FA neue Medien (15 Seiten + Strukturdiagramm (Baum) Web-App + Startseite mit ppt). Besondere Herausforderung dieser FA ist, dass es nicht einfach wie eine Hausarbeit ist, sondern ein Projektantrag auf Förderung für eine Web-App erstellt werden muss, der kein Fantasiegebilde ist, sondern sich an den realen Anforderungen von Förderanträgen des BMBF orientiert. Das heißt im Prinzip ein solcher ist. Ich finde das wirklich super und hätte mir gewünscht, so etwas hätte es in anderen Modulen gegeben, denn grundsätzlich ist das ein wesentlicher Baustein für mögliche berufliche Optionen nach dem Studium.

 

Beruflich-- Ach da war ja noch was!  Nachdem ich nun zuletzt intensiv auf das Studium konzentriert habe, werde ich am 01.06. wieder anfangen zu arbeiten. Auf den ersten Blick würde man keinen Bezug zu meinem Studiengang sehen und vielleicht auch nicht auf dem zweiten. Aber gut, dass es nur der erste oder zweite Blick ist. Denn ein Bacherlorstudium verleiht zunächst ja erst einmal eine Grundqualifikation mit Schwerpunkt. Der liegt bei mir in den Gesundheitswissenschaften und Gesundheitsmanagement. Zukünftig arbeiten werde ich im gehobenen öffentlichen Dienst in der öffentlichen Verwaltung als Sachbearbeiterin in der Leistungsgewährung der AA in einem Jobcenter der Region. Es gibt nur sehr wenig aus meinem Studium, was ich gar nicht gebrauchen kann, denn die zielgruppenspezifische Arbeit der Prävimodule benötige ich ebenso, wie Kommunikation, Ethik, Rhetorik, Recht, Soziologie (Stichwort Rollenkonflikte), BWL mit Entscheidungstheorien, Kosten- und Leistungsrechnung, Motivationsmanagement und und und.

 

Damit das alles klappt muss da zu aber wirklich alles was den Bachelor angeht in den nächsten Wochen bestanden sein. Denn ohne Bachelor kann ich den Dienst nicht antreten, da gibt es auch keine Ausnahme. Und deswegen heißt es jetzt auch wieder Personalmanagement pauken. Die Klausur ist am 25.04. Und dieses Mal hat sie einen ungewöhnlich hohen Druck, denn es gibt keinen Zeitraum für ein "fail".

Anmelden, um zu folgen  


1 Kommentar


Empfohlene Kommentare

Da ist ja wirklich  richtig viel los bei dir. Kaum die Bachelorarbeit abgegeben, auch noch ein neuer Job. Der klingt interessant, aber durchaus auch anspruchsvoll und vermutlich ja auch mit einigen Konflikten verbunden, da Leistungsgewährung ja wahrscheinlich manchmal auch bedeutet, dass die gewünschten Leistungen nicht gewährt werden können.

 

Naja, bis dahin bist du mit deinen Facharbeiten ja noch ganz gut beschäftigt ;).

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung