Springe zum Inhalt
  • Einträge
    12
  • Kommentare
    35
  • Aufrufe
    673

Vorstellung, Motivation und Interessen

Rosenthal

405 Aufrufe

Liebe Freunde der Fernbildung und Psychologie,

auch ich möchte in Zukunft hier auf diesem Blog einige Erfahrungen mit und Gedanken zu dem berufsbegleitenden Teilzeitstudium im B.Sc. Psychologie der Fernuniversität Hagen mit euch teilen. Das wird in sehr losen Abständen geschehen, denn ich habe ein volles Programm:

- 100% Arbeit in Leitungstätigkeit (Mix aus künstlerischer Tätigkeit, Pädagogik und Management)
- berufsbegleitendes weiterbildendes Masterstudium im Erstberuf ab WS 18/19
- als "professionelles Hobby": Fernstudium B.Sc. Psychologie an der Fernuni Hagen

Motivation zum Psychologiestudium
Da ich noch recht jung und daher auch gerade erst so richtig ins Berufsleben gestartet bin, gehe ich das Psychologiestudium sehr entspannt und ohne Zeitdruck an. Während ich das weiterbildende Masterstudium durchaus für meine berufliche Qualifikation brauche, ist das Psychologiestudium für mich eher ein "(professionelles) Hobby" und hat v.a. folgende Effekte:

  • wissenschaftlicher Ausgleich zu meiner oftmals eher subjektiv orientierten Arbeit im Beruf
  • Untermauerung und Optimierung der Tätigkeit durch (insb. pädagogisch-)psychologisches Fachwissen
  • Stillen eines schon lange gehegten wissenschaftlichen Interesses

Zum letzten Punkt sei angemerkt: Ich war nach meinem ersten Bachelorabschluss bereits an einer Präsenzuni zugelassen und immatrikuliert für einen B.Sc. Psychologie, da ich beides kombinieren wollte, als ich das Glück hatte, mich erfolgreich für eine in meinem bereits studierten Beruf selten anzutreffende, wunderbare Vollzeit-Anstellung zu bewerben.

Ich bin sehr glücklich mit meinem Beruf und habe daher aktuell nicht das konkrete Ziel, mich durch Psychologie beruflich zu verändern. Wenn es sich ergibt und passiert - gerne! Aber ich liebe meinen ersten Beruf sehr und es ist fraglich, inwiefern ich dort z.B. ggf. in Teilzeit gehen könnte. Durchaus interessant ist es aber, die Schnittmengen zu erkennen und ja vielleicht zumindest innerhalb meines Erstberufs dann aufklärend in Bezug auf psychologische Theorien und Methoden zur Unterstützung der Arbeit tätig zu werden.

Entscheidung für Fernuniversität Hagen
Wie sicherlich viele andere habe ich u.a. die Blogs und Diskussionen auf dieser Seite genutzt, um mich über viele Möglichkeiten der (Fern-)Ausbildung in Psychologie zu informieren.

Für die Fernuniversität Hagen habe ich mich entschieden aufgrund folgender Punkte:
1. Niedrige Kosten - Da mein anderes berufsbegleitendes Studium recht teuer ist, kam ein Studium an einer privaten Fernhochschule nicht infrage, obwohl es da ja einige interessante Angebote gibt.
2. Hoher wissenschaftlicher Anspruch - Ich weiß, viele schreckt das eher ab, mich spornt das aber sehr an! Und da ich prinzipiell auch eher ein Kopfmensch bin, der sich Dinge selbst erschließt, liegt mir die universitäre Vermittlung der theoretischen Grundlagen und Methoden, bei der ja sehr viel kognitives Eigenengagement gefragt ist, sehr.
3. Prinzipielle Flexibilität - Obwohl innerhalb des Studiums vieles nicht so flexibel ist, wie die meisten es bestimmt gerne hätten, schätze ich ansonsten die "Beweglichkeit": Ich kann mir viel Zeit lassen, Module bis zu 8 Semester hintereinander belegen ohne noch einmal zahlen zu müssen etc. Selbst wenn ich mich also zwischendurch gegen eine Fortführung des Studiums entscheiden sollte, habe ich nicht übermäßig viel Geld "in den Sand gesetzt".
4. Interessantes Studienprogramm - Die sehr umfangreiche Grundlagenausbildung bei gleichzeitig 3 aus 4 wählbaren sehr interessanten Anwendungsfächern hat mich ebenso überzeugt.
5. Studierendenstatus - Ja, nach dem ganz banalen 1. Grund auch zum Schluss ein solcher: Für nur 11 Euro im Semester hat man in Hagen Studierendenstatus und kann viele Vergünstigungen für Studierende nutzen, von ermäßigten Gebühren bei diversen Veranstaltungen und Institutionen bis hin zu extrem billigen Softwarepaketen.

Besondere Interessen im Hinblick auf das Studium
Aufgrund meiner täglichen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Lehrern, Eltern und weiteren Bezugspersonen gibt es definitiv ein psychologisches Fachgebiet, auf das ich mich jetzt schon am meisten freue: Die pädagogische Psychologie (oder in Hagen: "Bildungspsychologie"). Dazu natürlich auch eng angrenzend die Entwicklungspsychologie und die Biologische, Lern-, Emotions- und Motivatsionpsychologie. Das wären also im Moment die drei Module, auf die ich mich am meisten freue: AF B, M5 und M3b. Aber prinzipiell interessieren mich alle Inhalte sehr, bei den Anwendungsgebieten sogar so sehr, dass mir schon jetzt vor dem Tag graut, an dem ich mich für nur drei von ihnen entscheiden muss...
Tatsächlich hege ich gerade in der Bearbeitung von M1 und M2 aber auch ein immer größeres Interesse und - ja! - auch eine gewisse Freude an der Forschungsmethodik und Statistik. Diese mathematischen und logischen Herangehensweisen fordern mich im ganz postiven Sinne heraus und machen mir tatsächlich auch Spaß! Kaum zu glauben, aber wahr!

Das war nun ein erster Beitrag zum Kennenlernen. Demnächst kommt mehr zum aktuellen Stand des Psychologiestudiums und dem Plan für das kommende Semester.

Bis dahin sage ich erst einmal:
Bleibt neugierig und positiv!
Euer Pygmalion.

P.S.: Zur Wahl dieses Namens demnächst sicher noch mehr...;)
 



5 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Zitat

als "professionelles Hobby": Fernstudium B.Sc. Psychologie an der Fernuni Hagen

 

Irgendwie kommt mir das bekannt vor. :wink:

 

Zitat

Aber prinzipiell interessieren mich alle Inhalte sehr, bei den Anwendungsgebieten sogar so sehr, dass mir schon jetzt vor dem Tag graut, an dem ich mich für nur drei von ihnen entscheiden muss...

 

Du darfst alle belegen, nur nicht in allen die Klausur schreiben.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Zitat

P.S.: Zur Wahl dieses Namens demnächst sicher noch mehr...;)

 

Sehr gerne! Da gibt es ja viele Möglichkeiten,wie du darauf gekommen bist.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 9 Stunden, psychodelix schrieb:

Du darfst alle belegen, nur nicht in allen die Klausur schreiben.


Danke für deinen Hinweis! Ja, das war mir schon bewusst, aber ich lasse mich blöderweise sehr gerne prüfen ;) Wäre für mich sonst irgendwie kein richtiger Abschluss so eines Themenkomplexes. Aber mal sehen, ist ja noch etwas hin...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Herzlich Willkommen!

 

Freut mich besonders, dass Fernstudium-Infos.de für deine Entscheidungsfindung hilfreich war.

 

Vollzeit-Job + Master + Psychologie an der FernUni + x (Privatleben) - da stelle ich mir schon heftig vor und bin gespannt, ob du das wirklich alles so parallel durchziehen kannst.

 

Gelegentlich mehr über deinen Job und deinen berufsbegleitenden Master zu erfahren fände ich auch spannend, wenn du dazu was schreiben möchtest.

 

Erstmal habe ich dich jetzt auch in das Verzeichnis der Blogger zur FernUni Hagen mit aufgenommen:

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hey Markus, danke für deinen Kommentar und die Aufnahme in das Blog-Verzeichnis!

 

vor 3 Minuten, Markus Jung schrieb:

Vollzeit-Job + Master + Psychologie an der FernUni + x (Privatleben) - da stelle ich mir schon heftig vor und bin gespannt, ob du das wirklich alles so parallel durchziehen kannst.

 

Gelegentlich mehr über deinen Job und deinen berufsbegleitenden Master zu erfahren fände ich auch spannend, wenn du dazu was schreiben möchtest.

 

Ja, das wird auch wirklich spannend! Deswegen habe ich mir in Bezug auf Psychologie keine großen Ziele gesetzt, so bearbeite ich ja aktuell schon ein Semester lang M1 und werde jetzt ja noch mindestens eins dafür brauchen. Das finde ich aber vollkommen in Ordnung, weil ich wie gesagt noch sehr jung bin und zunächst nicht wegen der Qualifizierung, sondern rein aus Interesse Psychologie studiere.

Zu dem Master vielleicht so viel: Es ist kein Fernmaster (auch wenn ich ihn fast als solchen ausführe), aber ein Präsenzmaster mit nur 60 CP (statt normal 120), der dennoch auf zwei Jahre "gestreckt" ist. Da er außerdem wirklich eine fast 100%ige Überschneidung mit meinem Beruf hat, kann ich dort viel Zeit sparen und habe auch Rückendeckung von meinem Vorgesetzten für die zwei Jahre. Zu meinem Beruf vielleicht später noch einmal mehr.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...