Springe zum Inhalt
  • EintrĂ€ge
    28
  • Kommentare
    94
  • Aufrufe
    3.003

P3

Colle84

164 Aufrufe

Ok, mancher Fantasy- TV- Junkie könnte jetzt meinen, ich rede von einer Bar, die von drei Hexen betrieben wird... 😂 aber nein, ich rede von den drei PÂŽs, die aktuell mein Leben bestimmen:

- PrĂŒfung

- Praktikum

- PĂ€dagogik.

P 1 PrĂŒfung..... die stand vergangenes Wochenende im Fach Verwaltung, Organisation und Management in der Sozialen Arbeit an. Insgesamt habe ich mich gut vorbereitet gefĂŒhlt. Den Dozenten der die Klausur stellte, kannten wir schon und so wussten wir, wenn wir die Inhalte der Vorlesungen gut nachbereitet, sind wir sehr gut vorbereitet. Tja war diesmal leider nicht so.... Der erste Teil war Projektmanagement war gut machbar. Hatte nur ein zwei Wackler in einer Frage. Hatte mir vorgenommen, da am Ende der Klausur nochmal drĂŒber zu schauen, aber vor lauter Frust ĂŒber die letzte Frage, hatte ich das dann komplett aus dem Blick verloren. Aber da sind mir maximal zwei oder drei Punkte flöten gegangen. Das ist ok. Der zweite Teil in ökonomische Grundlagen verlief er suboptimal. Ich bin jemand, der Fragen nacheinander abarbeitet, um mich im Vorfeld nicht schon ĂŒber andere Fragen verrĂŒckt zu machen. In der Klausur ein kapitaler Fehler. So kam es, dass Frage 3 und 5 den gleichen Hintergrund hatten nur der Blickwinkel geringfĂŒgig unterschiedlich war. Also passte meine Antwort von Frage 3 eher zu Frage 5 mit ein paar Korrekturen. Gesagt getan, Nummern geĂ€ndert und kurz darĂŒber gebrĂŒtet, wie ich die Antwort fĂŒr Frage 3 letztendlich formuliere. Am Ende kann ich mit den Antworten leben, aber 100% ig zufrieden bin ich nicht. Dann kam Frage 6. Und mit ihr ein großen Fragezeichen. Der Dozent meinte mal, wir sollten zumindest etwas schreiben, dass er eine Chance hat, Punkte zu verteilen. Nur was soll ich schreiben, wenn ich so gar keinen Dunst habe?? Die Inhalte dieser Frage waren zu keinem Zeitpunkt Inhalte der Vorlesungen und somit war ich komplett raus. Zehn Punkte, die im Nirgendwo verschwinden. Ärgerlich aber ganz klar mein Fehler. Es war Inhalt im ersten Kapitel des Studienheftes, welches ich aufgrund der Konzentration auf die Vorlesungsinhalte schlichtweg nicht mehr parat hatte. Ärgerlich aber nicht Ă€nderbar. Bestanden habe ich zweifelsfrei, aber nicht so gut, wie ich es mir gewĂŒnscht hĂ€tte. Naja mal schauen, wie lang wir diesmal auf das Ergebnis warten mĂŒssen. Irgendwie bezweifel ich, dass das dieses Jahr noch etwas wird. Man lernt ja aus Erfahrungen. 🙈

P 2 Praktikum... das ist am vergangenen Montag los gegangen. Leute war ich Montag morgen nervös. Das hat sich angefĂŒhlt wie der erste Schultag. 😅 Aber ich bin sehr nett begrĂŒĂŸt worden und dann ging der Input los. FĂŒr mich ist mein Praktikumsplatz ja etwas komplett neues. Mein Fazit nach einer Woche? Es macht Spaß. Ich lerne viel. Es ist ungewohnt, wenn man selbststĂ€ndiges arbeiten gewohnt ist, wieder in eine Position zu wechseln, in der man gesagt bekommt, was man tun kann und darf. Womit ich erstaunlicher Weise Probleme habe, ist die Tatsache, dass ich in einem abgeschlossenen BĂŒro sitze. An meinem Praktikumsplatz gibt es zwar ein Team, aber es arbeitet doch jeder fĂŒr sich und nur einmal in der Woche bei einer Teamberatung sehen sich alle. Nicht zu vergleichen mit dem Alltag in der Psychiatrie, wo ich zwar selbststĂ€ndig aber sehr eng und vor allem kommunikativ mit meinen Kollegen zusammen arbeite. Auch wenn mir diese Arbeitsweise fremd ist, ist es ein spannender Bereich. Ich habe in der einen Woche bereits viele Erfahrungen gesammelt und habe einen enormen Respekt vor der Arbeit, die dort geleistet wird. Überrascht haben mich die doch vielen Schnittstellen zwischen meinem Arbeitsplatz und der Praktikumsstelle. Was ich ganz klar genieße, sind die geregelten Arbeitszeiten. Ich bin auch gespannt auf Monat. Ich habe diese Woche erste Sozialberichte geschrieben und ganz neugierig, wie die RĂŒckmeldung dazu ausfĂ€llt. auch habe ich diese Woche verschiedene Ideen sammeln können, wo ich meine nĂ€chsten Praktika machen kann. Die Entscheidung, diese nicht in der Klinik zu machen, war definitiv die Richtige. 

P 3 PĂ€dagogik.... ja, ich hĂ€nge noch an der Hausarbeit. Mir fehlt der Abgabedruck. Aber den habe ich jetzt durch die BĂŒcher aus der Bibliothek. Muss ja mal vorangehen. Und das wird es jetzt. Bin dann mal fleißig. Bis dann. 



3 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Darf ich fragen, bei wem du die Klausur geschrieben hast? Das klang ja echt fies mit den Fragen.
Über was schreibst du deine Hausarbeit und in welchem Bereich machst du Praktikum? Jaja, Fragen ĂŒber Fragen. Du kannst mir auch gerne eine PN schreiben.

Ich finde es total spannend bei dir zu lesen, wie du Dinge wahrnimmst im Studium, weil du oftmals einen ganz anderen Blickwinkel hast, als ich.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Am ‎03‎.‎11‎.‎2018 um 23:26 , Silberpfeil schrieb:

Wie viel Praktikum musst Du denn machen, und wie organisierst Du das neben der Arbeit?

 

Im Studium sind vier Semester mit Praktikum vorgesehen. Eines wurde mir aufgrund meiner Berufserfahrung im sozialen Bereich anerkannt. Die Anerkennung nutze ich im 8. Semester. 

Die Praktika in den Semestern 5-7 mache ich jeweils im Block. Also dreimal 5 Wochen (jeweils 40 Stunden/ Woche). Ich nehme fĂŒr diesen Zeitraum unbezahlten Urlaub. Ein Hoch auf Ersparnisse. Die Praktika möchte ich in drei verschiedenen Bereichen machen. Alle Fragen beantwortet, oder hast Du noch welche?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. DatenschutzerklÀrung