Zum Inhalt springen

  • Beiträge
    5
  • Kommentare
    19
  • Aufrufe
    1.421

Boah, das Leben, so was Anstrengendes!


Mezi

585 Aufrufe

 Teilen

Puh, hier bin ich wieder! 

Bin ich noch dieselbe?

 

Wie kann sich in wenigen Wochen so viel verändern?! 

 

Ich habe meine Anerkennungen, ich habe das IPAD, ich hätte Unmengen an Literatur für meine Hausarbeit, und mir eine Frist bis Ende Oktober für diese gesetzt.

 

Und dann stirbt plötzlich mein Opa, und ich bin mitten drin im Organisieren, und Stark-Sein-Müssen, bei Traueranzeigen, Transportdiensten für meine gehbehinderte Oma zum Friedhof und zurück,  bei der Organisation einer Sängerin für die Trauerfeier, dem Gestalten, Ausdrucken und Falten der Liedtexte, der Kommunikation mit dem Bestatter, dem Pfarrer, usw. . Dann der Tag der Beerdigung und immer nur die Frage, ob alles so läuft, wie von mir erwartet wird. Eine scheiß Bürde und Rolle, in die ich mich wahrscheinlich selbst gedrängt habe, weil ich meine Familie entlasten wollte. Als ich am Abend der Beerdigung heim kam, war mir zu Weinen zumute, aber vor Erleichterung, dass der Tag und die Verantwortung vorbei waren. 

Den Tod meines mir sehr nahe stehenden Opas habe ich bisher nicht so ganz begriffen. Das ist ganz komisch.

 

Dann war am 15.10. wieder mein Jobeinstieg nach einem Jahr Elternzeit. Aufgrund der desolaten Zustände durch meine Mitarbeiter in diesem Jahr erwartet mein Chef Wunder von mir und übersieht, dass ich nun mit einer wöchentlichen zehn Stunden geringeren Arbeitskraft zur Verfügung stehe.

 

Mein Sohn hatte jetzt seit 01.10. Eingewöhnung in der Krippe, was auch gut lief. Aber wie es so ist, war er dann gleich die letzte Woche komplett krank mit Durchfall, Erbrechen, Fieber, entzückender Quengellaune und Husten. Was zunächst nur als Zahnungsprobleme diagnostiziert wurde, hat sich dann gestern endlich als Drei-Tage-Fieber heraus gestellt (ich bin ein Freund von harten Fakten) - seine Brust zierte ein lustiger Ausschlag.

 

Achja, dann habe ich noch geschafft, mein im August endlich abbezahltes HTC-Handy zu zerstören, in dem ich es zum Aufladen ans Kabel hing, obwohl es mein Sohn ein paar Minuten vorher in den Händen hatte... und wohl im Mund. Kurzschluss durch Babysabber! 

Der Handydoktor schaute nicht schlecht! Ich erwarte seinen Anruf, ob er was retten konnte. Irgendwie aber auch nicht, denn ich habe Angst vor der Hiobsbotschaft, dass alles gelöscht ist. Alle Fotos, alle Dateien, alle Nachrichten, alle Kontakte... .

Und auf‘s Neue frage ich mich, wie wir modernen Menschen so dumm sein können, unser gesamtes Leben so einem scheiß Gerät zu widmen. Warum hat es so einen Einfluss auf mich und meine Laune?!

Mein Mann hat dann sein altes Handy reaktiviert, und das macht jetzt auch Macken!

 

Vielleicht liegt es an meinem derzeitigen Karma!

 

Achja, einen Tag Arbeitsausfall wegen akutem Migräneanfall habe ich auch noch im Angebot. Mein Mann musste mich mittags im Büro abholen, zum Dank kübelte ich ihm dann ins Auto bzw. in den vorbereiteten Eimer.

 

Da ist der plötzliche Wunsch meiner Tochter nach einem Prinzessinnenbett mit Baldachin ja eher wieder was Schönes. 

 

Boah, aber Leben ist echt mal anstrengend. Ach ja, theoretisch studiere ich ja noch. Das ist jetzt komplett liegen geblieben. Und ich habe mich in den letzten Wochen öfter gefragt, ob ich es nicht dran geben soll. Aber dann fiel mir der Spruch hier aus dem Forum ein „Mehr als Geld hat man nicht zu verlieren!“. Stimmt!

 

Also, neue Frist für die Hausarbeit, Weihnachten miteinplanen. Dann Persowesen lernen und Onlineprüfung im Januar oder Februar.

 

Und dann sehen wir mal weiter. 

 

 Teilen

2 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Danke Danke Danke für deinen Post. Bei mir war der Todesfall in der Familie noch während meiner Elternzeit aber sonst unterschreibe ich Deinen Text zu 100% 

Es ändert zwar nix an der Gesamtsituation, aber dennoch bin ich froh zu wissen, dass ich mit solchen oder ähnlichen Phasen nicht alleine bin.

 

Du hast in den letzten Tagen und Wochen unheimlich viel geleistet und damit Deiner Familie sicher eine große Freude bereitet. Und das ist doch 1000-Mal mehr wert, als das Studium einen Monat früher oder später abzuschließen.

Link zu diesem Kommentar
  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

Uff, so viele Themen und Bereiche auf einmal, bei denen es "brennt".

 

Ich finde es gut und wichtig, da Prioritäten zu setzten und das Studium auch erstmal zurückzustellen. Aufgeben brauchst du es deshalb ja nicht gleich. Ich denke, viele deiner aktuellen Themen werden sich vermutlich ja auch wieder etwas entspannen mit der Zeit.

 

Was die Daten auf dem Handy angeht: Ich sichere seit einiger Zeit alles in der Cloud über mein Google-Konto (Fotos, Mails etc.) - hat natürlich auch seine Risiken, aber ich fühle mich damit wohler, als wenn bei einem Hardware-Defekt oder Verlust alles weg wäre.

 

Dir drücke ich für die Wiederbelebung deines Handys erstmal die Daumen 👍 und wünsche dir für alle anderen Bereiche auch alles Gute.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...