Springe zum Inhalt
  • Einträge
    4
  • Kommentare
    4
  • Aufrufe
    91

Abschluss des 1. Semesters

Sturzi

105 Aufrufe

Liebe Forengemeinde,

 

aufgrund der Planung zu Einen und der bisher positiven Ergebnisse zu anderen hatte ich (schon vor Bekanntgabe der Noten für Insolvenzrecht I und II) beschlossen, mich zur Klausur Insolvenzrecht III am 03.11.2018 anzumelden.

 

Ich wurde - was die für das Studium aufgebrachte Zeit angeht - jedoch immer schludriger. Die guten Noten hatten auf mein Unterbewusstsein also einen schlechten Einfluss.

 

Dies führte dazu, dass ich in den letzten 10 Tagen vor der Klausur Insolvenzrecht III recht umtriebig wurde. :)

 

Die bisher schrecklichste Erfahrung durfte ich dann am 03.11.2018 machen. Ich kam zu spät zur Klausur. Geschlagene 20 Minuten zu spät...

 

Gott sei Dank durfte ich an der Klausur trotzdem noch teilnehmen und tat dies auch. 

 

Lieber nur 100 Minuten für den Erstversuch haben als nicht teilzunehmen und mit einer 5,0 aus dem Erstversuch zu gehen.

 

Meine Taktik: Ruhig bleiben, ganz entspannt die Mantelbögen ausfüllen, zweimal vollständig den Sachverhalt durchlesen und dann eine Lösungsskizze entwerfen.

 

Apropos Lösungsskizze.....

 

Ich kann nur jedem Studenten, der juristische Sachverhalte in einer vorgegebenen Zeit gutachterlich zu lösen hat, empfehlen, zunächst mit aller Ruhe eine ausführliche Lösungsskizze zu entwerfen. Die Zeit, da man hier nicht investiert, braucht man später doppelt.

 

Das entspricht meiner langjährigen Erfahrung. Im Erststudium haben wir fünfstündige Examensklausuren geschrieben. Ohne Lösungsskizze ist man aufgeschmissen.

 

Aber zurück zur Taktik, sie hat ganz gut funktioniert - bis ich den Sachverhalt das erste Mal gelesen hatte. Mir kam im ersten Moment kein gescheiter Lösungsansatz in den Sinn.

 

Dann erwies sich meine Methode des zweifachen Lesens als Glücksgriff. Beim zweiten Lesen dämmerte es.

 

Nach planmäßig einer Stunde Klausurzeit habe ich mit dem Schreiben begonnen und habe das Gutachten exakt nach zwei Stunden fertig gehabt. Abstriche musste ich bei der Ausführlichkeit machen, sonst wäre ich mit der Zeit wegen meiner Verspätung nicht mehr hingekommen.

 

Nach dem Dilemma war die Vorabmeldung ein wahrer Segen: 2,0

 

Mit diesem Ergebnis muss ich aufgrund der Vorbereitung und der Umstände am Klausurtag hochzufrieden, ja nahezu dankbar sein.

 

Und weil ich so schön in den Vertiefungen drin bin, stand nun Steuerrecht I und II an. Ziel waren die Klausuren am 15.12.2018. 



0 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung