Zum Inhalt springen

  • Beiträge
    7
  • Kommentare
    11
  • Aufrufe
    1.623

Der Plan fürs 1. Semester


Drea80

470 Aufrufe

 Teilen

Da ich leider immer noch auf meinen Onlinezugang zu mypfh warte, nutze ich die Zeit doch mal, ein bisschen über das anstehende erste Semetser an der PFH zu schreiben und wie meine Planung aussieht.

 

Im ersten Semester muss ich 3 Module bearbeiten, 1. Einführung in die BWL und allgemeine Psychologie, 2. Statistik, 3. Arbeitspsychologie.

 

Einführung in die BWL und allgemeine Psychologie besteht aus 6 Studienbriefen und jeder schließt mit einer Einsendeaufgabe ab für die man ECTS bekommt.

Statistik umfasst auch 6 Studienbriefe und schliesst mit einer 2-stündigen Klausur ab, darüber hinaus muss man an 8 verpflichtenden Onlinepräsenzen teilnehmen, um das Modul erfolgreich abzuschließen. Allerdings müssen die Präsenzen nicht zwangsläufig vor der Klausur liegen, macht aber natürlich mehr Sinn. Terminlich ist es mir aber z.B. gar nicht möglich alle vor der geplanten Klausur im April zu besuchen, allerdings gibt es auch zu jeder Präsenz eine Aufzeichnung.

Arbeitspsychologie hat 3 Studienbriefe und schließt mit einer 90-minütigen Klausur ab. Darüber hinaus muss hier ein Präsenzwochenende in Göttingen verpflichtend besucht werden.

 

Mein Plan fürs 1. Semester sieht vor, das ich im Februar die Klausur für Arbeitspsychologie schreiben will und im April Statistik. So hätte ich den Juni für einen 2. Versuch, falls eine der Klausuren im ersten Anlauf nicht klappen sollte. Bei Arbeitspsychologie bin ich auch sehr sicher, das meine zeitliche Plaung sehr gut hinhaut, da bin ich noch voll im Arbeitssoll und werde Ende des Monats die Studienbriefe durchgearbeitet haben und dann die Zeit für die Klausurvorbereitung haben.

Bei Statistik bin ich noch nicht ganz sicher, ob es klappen wird. Alles was mathematisch über den Dreisatz hinaus geht, hab ich seit über 10 Jahren nicht mehr gemacht. Dementsprechend frisst es beim Bearbeiten der Studienbriefe dann auch mitunter mehr Zeit. So knappse ich seit gut 2 Wochen an knapp 10 Seiten, die aber vollgestopft sind mit neuen Formeln. Ich gehe aber davon aus, das es auch wieder etwas schneller geht, wenn mein Mathewissen wieder etwas entrostet ist. Großes Ziel ist es, in der Klausur mindestens auf 2,7 zu kommen, denn das ist die Note, die ich in meinem abgebrochenem Präsenzstudium in Statistik hatte.

 

Das 1. Modul bearbeite ich 'nebenher'. Da es hier keinen festen Termin gibt, auf den es hinzuarbeiten gilt, habe ich mir selbst Termine gesetzt, wann ich welche EA fertig haben will. Ich muss auch nur 5 bearbeiten, da mir der Teil 'Selbstorganisiertes und individuelles Lernen' anerkannt wurde, den Studienbrief hatte ich aber dennoch gelesen und fand es noch einmal sehr interessant aufgearbeitet.

Hier hinke ich tatsächlich ein kleines bisschen hinter meinem Zeitplan her, da ich mich mehr mit Statistik befasst habe. Dies werde ich aber mit meinen 2 Wochen Urlaub Anfang Februar wieder aufholen und mich dann über meine Belohnung für das abschließen des Moduls freuen (Supernatural Staffel 14 gucken).

Für jeden Modulabschluss gibt es eine besondere Belohnung, die etwa einem Tag Freizeit entspricht, als kleine Motivationsunterstützung :-)

 

Das in Arbeitspsychologie eine Präsenz in Göttingen besucht werden muss, ist mir komplett entfallen, aber dank Begrüßungsmail  hab ich es dann doch noch gemerkt. Leider werd ich da wohl erst den Termin im Mai wahrnehmen können, also lange nach der geplanten Klausur, mal sehen.

 

Insgesamt finde ich es grade für den Studienstart gut aufgebaut. In Statistik dank der Onlinepräsenzen genug Unterstützung, da es ja doch eher für die Meisten ein schwieriges Modul ist und auch die Präsenz in Göttingen für Arbeitspsychologie find ich gut, so kann man auch am Anfang den ein oder anderen Kommilitonen kennenlernen.

 

Noch kurz zur Anererkennung: Mir wurde 1 Modul komplett (Rechnungswesen im 4. Semester) und zwei Teilmodule (Selbstorganisiertes und individuelles Lernen im 1. Semester und Sebstmanagement/ Zeitmanagement im 6. Semester) anerkannt und insgesamt 8 ECTS gutgeschrieben. Rechnungswesen wurde mir aufgrund der kaufmännischen Ausbildung anerkannt und der Rest für Wissenschaftliches Arbeiten. Damit bin ich ganz zufrieden und hab rein rechnerisch keinen Verlust durch den Wechsel gemacht ;-)

 Teilen

1 Kommentar


Empfohlene Kommentare

Das motiviert doch gleich, wenn man ohne Weiteres schon 8 ECTS auf dem Konto hat :D

Dein Plan klingt ambitioniert. Für Statistik denk ich, dass das alles eine Frage der Wiederholung ist. Die Schritte sind immer die Gleichen, die Du Dir verinnerlichen "darfst". Das wird schon :)

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...