Springe zum Inhalt

Prokrastination, Abulie und etwas Stress

MichiBER

283 Aufrufe

Hey Leute,

 

der Klausurtermin rückt unausweichlich näher (25.05.) und ich komme nicht so riichtig aus dem Pott.

Nachdem zuletzt meine Karteikarten alles andere als dehydriert waren, hab ich es tatsächlich schon geschafft, mir zwei neue Stapel Karteikarten zu kaufen. Karten: 100, davon beschriftet: 0.

 

Am letzten Freitag gab es das erste von 2 Online-Reps und ich durfte kurz leichte Panik schieben. Es gab Probleme mit der für die Konferenz benötigte Software Adobe Connect. Es ließ mich einfach nicht in den virtuellen Raum. Ich rief die WBH an. Die freundliche Dame konnte leider nichts machen und gab mir die Nummer vom Adobe Kundensupport. Dort angerufen. Die können nichts machen, da sie von mir nur diesen Link bekommen haben. Sie würden von der WBH die Vertragsnummer oder Telefonnummer (zur Einwahl in den virtuellen Raum) benötigen. Super.

Ich versuchte diverse Browser aus, bis... bis es nach dem zig-und-millionsten Mal geklappt hatte. Ich kam in den Wartebereich des Konferenzraumes.

Das Rep an sich war ok. Es war ganz schön viel Input, aber Dank des Reps habe ich wieder eine ungefähre Fährte aufgenommen.

 

Am Ende vom Rep hatte ich mit dem Tutor noch für einige Minuten über eine Vertiefungsarbeit plus Masterthesis unterhalten.

Nun bin ich zwischen zwei Stühlen. Welchen Tutor soll ich nehmen?
Tutor A,

  • den ich von den freiwilligen Einsendeaufgaben kenne,
  • bei dem ich bereits eine Vertiefungsarbeit geschrieben hab,
  • der ein wenig komisch antwortet, mit dem ich aber gut auskomme

Tutor B

  • den ich nur von dem einen Rep kenne
  • der einen sehr sympathischen Eindruck gemacht hat
  • der (in der kurzen Zeit) nicht so komisch war wie Tutor A

 

Kann ich einfach zu Beginn "zweigleisig fahren"? Also, bei beiden mal über mögliche Themen reden (hab nämlich keine Idee für ein Thema) und dann erst entscheiden?

 

Zum Lernen kam ich kaum, da die Arbeit wieder ziemlich drückt. Ich weiß, dass ich lernen muss, aber derzeit ist so viel zu tun, sodass ich nicht selten länger arbeite. Dazu kommt noch das Projekt, dass nicht vernachlässigt werden möchte. :) Heute zum Beispiel (so haben wir uns geeinigt), gehe ich alle Dokumente durch und kontrolliere sie auf Fehler, Ausdruck und dergleichen. Mir macht das Spaß, aber dafür werde ich heute wohl auch kaum zum Lernen kommen.

 

Das kommende Wochenende, beginnend mit dem freien Freitag, ist bewusst ohne jeglichen Termin versehen. Da werde ich noch einmal richtig schön kloppen!!! Tschakkaa!!!!

 

Bs denne



8 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Sich alle Möglichkeiten so lange wie möglich aufrecht zu erhalten, ist generell eine gute Idee. Also fahre zweigleisig und entscheide dich abschließend für Tutor B 😜

 

> Karten: 100, davon beschriftet: 0

Yeah, geht ja gut los!

Ich weiß nicht, ob ich die Energie hätte, nochmal anzufangen. Von daher hast du auch bei 0/100 meinen Respekt!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich denke "zweigleisig" fahren ist solange noch nicht verwerflich, sofern es nur um das Thema & dessen Eingrenzung geht. Eventuell merkst du während den Gesprächen welcher Tutor dir angenehmer ist. Auch wenn du bis dato schon einen Favorien hast, kann Tutor A vielleicht mit anderen Kriterien punkten.

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Beim Tutor würde ich danach entscheiden, wer mir mehr produktiven Input gibt, mit dem ich etwas anfangen kann. Ich meine, was nützt schon eine nette "Labertasche"?

 

Was heißt denn im Zusammenhang mit den Personenbeschreibungen übrigens "komisch"?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde, KanzlerCoaching schrieb:

Was heißt denn im Zusammenhang mit den Personenbeschreibungen übrigens "komisch"?

 

Ich bin es ja gewohnt, so manchmal merkwürdige Antworten von Tutoren zu erhalten, aber Tutor A antwortet auf eine eMail mit 3 unterschiedlichen (Oder-) Fragen lediglich mit einem nichtssagenden "passt".

Da musste ich schon so ein paar Mal nachhaken, um eine verwertbare Info entlocken zu können.

 

Tutor B hatte meiner Meinung nach (zumindest in den paar wenigen Minuten) ordentich geredet, aber ich weiß nicht, wie er dann ist, wenn es ernst wird (also wenn die Vertiefungsarbeit mitten am Laufen ist).

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Die Qual der Wahl, aber hier kann ich nur Frau Kanzler zustimmen, Input sollte stimmig sein. Manchmal hilft dann auch noch bei dem Rest Unsicherheit das Bauchgefühl.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 8 Minuten, MichiBER schrieb:

 

Ich bin es ja gewohnt, so manchmal merkwürdige Antworten von Tutoren zu erhalten, aber Tutor A antwortet auf eine eMail mit 3 unterschiedlichen (Oder-) Fragen lediglich mit einem nichtssagenden "passt".

 

So eine Antwort ist nicht "komisch", sondern im besten (!) Falle schlampig. Im schlechtesten Fall ist sie eine Frechheit.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Also wenn du solche Erfahrungen schon gemacht hast, dann wäre für mich die Entscheidung bereits klar.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Mit Arbeit und Lernen klingt das ja wie bei mir. 

 

weiß nicht was zuerst zu tun ist und dann noch abends lernen für den 25.05. Am besten noch das Modul oder Thema unterschätzen 😴

 

am besten einfach ins Bett und mal ausschlafen. Dann wird das schon. 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...