Zum Inhalt springen

Master Wiwi an der FernUni Hagen

  • Beiträge
    18
  • Kommentare
    39
  • Aufrufe
    2.698

Schon wieder 8 Wochen vorbei?!


Knirin

460 Aufrufe

 Teilen

Ja, so schnell kanns gehen! Und faul war ich in den 8 Wochen wirklich nicht, es stand ja die Seminararbeit auf dem Plan. Die habe ich gestern fristgerecht abgegeben und warte jetzt gespannt auf das Ergebnis.

 

Aber von vorne:

Mitte März gab es eine Online-Besprechung des Lehrstuhls (vom Professor selbst), was allgemein gefordert wird und wie der formale Ablauf ist. Zum gleichen Zeitraum konnte man sich auch für Wunschthemen bzw. -themenbereiche melden (nach einer vorgegebenen Themenliste). Ich hatte ein Wunschthema angegeben und dann noch zwei Themenbereiche..

Pünktlich zum Bearbeitungsbeginn am 25.03. wurde dann veröffentlicht, wer welches Thema zu bearbeiten hat und wer am Lehrstuhl die Betreuung übernimmt. Mein absolutes Wunschthema wars nicht, aber immerhin noch ein Thema aus Wunschthemenbereich 2. ;)

 

Die 8 Wochen waren dann geprägt von Online-Literaturrecherchen, Herunterladen von Zeitschriftenartikeln, Besuchen in der Bibliothek, bunten Zetteln in der Literatur und natürlich vielen Stunden vor dem Laptop in verschiedenen Stadien der Verzweiflung. :D Zwischendurch (nach 2 bis 3 Wochen) fand auch eine freiwillige Expose-Besprechung mit dem Betreuer statt. Da habe ich doch noch einige Hinweise mitnehmen können, auch wenn ich die wirklich erst im Laufe der Bearbeitung verstanden habe. Und so ging es dann langsam von völlig planlos hin zu einer immer spezifischeren Arbeit. Der Zeitrahmen von 8 Wochen und die Länge von 3500 Wörtern (ca. 15 Seiten) zwingt einen eben zum konzentrierten und dann auch fokussierten Schreiben.

 

Letzte Woche, also nach 7 Wochen, war ich dann soweit fertig mit der Seminararbeit. Also schnell ab zu zwei Korrekturlesern übers Wochenende. Einer der Korrekturleser war meine Schwester. Und wenn sie als Finanzbeamtin sagt, dass die Arbeit gut ist, dann wird der Steuerlehrstuhl das doch hoffentlich ähnlich sehen, oder? :D

 

Diese Woche standen dann noch ein paar Schönheitskorrekturen an und ein letzter Kürzungsdurchlauf, ich liege minimal über der Wortbeschränkung... aber bei +5% Abweichung wird hoffentlich niemand was sagen. Und weil einem sonst ja langweilig wird in den 8 Wochen, hätte der Lehrstuhl bei Abgabe der Seminararbeit gerne auch noch ein Thesenpapier, das die Ergebnisse der Arbeit auf einer Seite kurz und knapp darstellt. Also habe ich das eben auch noch gebastelt... :D Gestern ging dann alles zur Post bzw. per E-Mail raus.

 

Jetzt heißt es warten: in ca. 5 Wochen kommen wohl die Ergebnisse der schriftlichen Arbeit. Das ist gleichzeit die Zulassung zum zweiten Teil - mit der schriftlichen Arbeit hat es sich nämlich nicht, die muss bei bestehen nämlich im Juli noch präsentiert und verteidigt und diskutiert werden. Erst dann erfährt man, ob man endgültig bestanden hat und wenn ja mit welcher Note. Puh...

Damit wäre dann auch der letzte Schritt für die Zulassung zur Masterarbeit geschafft. Ich bin also gespannt!

 

Und ganz faul war ich nebenher auch nicht, die Skripte der beiden offenen Module Business Intelligence und Internationales Management sind einmal durchgearbeitet, mit der Einsendeaufgabe für Internationales Management habe ich auch angefangen. Die ist in nicht ganz zwei Wochen fällig, richtig viel Erholungszeit bleibt also mal wieder nicht. ;)

 Teilen

2 Kommentare


Empfohlene Kommentare

  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

Ziemlich viel Aufwand für eine Seminararbeit, sogar  mit Verteidigung. Die kommt bei vielen Hochschulen ja erst bei der Abschlussarbeit (oder manchmal auch gar nicht). Andererseits finde ich das eine gute Gelegenheit, alles schon einmal ausprobieren zu können. 

Link zu diesem Kommentar
Am 24.5.2019 um 17:13 , Markus Jung schrieb:

Ziemlich viel Aufwand für eine Seminararbeit, sogar  mit Verteidigung. Die kommt bei vielen Hochschulen ja erst bei der Abschlussarbeit (oder manchmal auch gar nicht). Andererseits finde ich das eine gute Gelegenheit, alles schon einmal ausprobieren zu können. 

 

Ja, der Aufwand ist wirklich nicht zu unterschätzen, gerade weil die Seminararbeit ein ziemlich starres Zeitgerüst hat... Dafür muss dann die Masterarbeit nicht mehr verteidigt werden.

Gerade bin ich auf jeden Fall sehr gespannt auf das Ergebnis und dann auf die Präsentation im Juli.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...