Springe zum Inhalt
  • Einträge
    3
  • Kommentare
    24
  • Aufrufe
    309

Juni 2019: Ein unspektakulärer Start

FeThe

1.181 Aufrufe

Zum 1.6 habe ich mein Master-Studium an der HS Fresenius onlineplus im Studiengang Medien- und Kommunikationsmanagement begonnen. Ab sofort werde ich, ähnlich wie ich das bereits beim Bachelor-Studium bei der SRH gemacht habe, ca. monatlich über meine aktuellen Erlebnisse berichten. Über meinen ersten Kontakt vor dem Start habe ich bereits hier etwas ausführlicher geschrieben.

 

Ein unspektakulärer Start

1.6.2019, 06:00 Uhr. Pünktlich wird die E-Mail mit dem Betreff „Ihre neuen Zugangsdaten zu studynet“ ausgelöst. „Nun ist es endlich so weit. Wir freuen uns sehr, dass Sie den Weg Ihrer beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung mit uns gemeinsam gehen möchten.“ Mehr einleitende Worte gibt es nicht. Mit den in der E-Mail angegebenen Zugangsdaten wird man auf den Online-Campus („studynet“) entlassen. Ein kleines „Willkommenspaket“ mit einigen Unterlagen, netten Gimmicks o.Ä. gibt es nicht. Im studynet bekommt man einige Erklärungsvideos und Texte angezeigt, ansonsten ist man direkt auf sich allein gestellt.

 

Das studynet

Das studynet ist ein Online-Campus, der seinen Namen auch wirklich verdient. Im Gegensatz zur Online-Lösung der SRH wirklich eine echte Erleichterung. Man findet sich leicht zurecht, kann die Unterlagen herunterladen, Prüfungen problemlos einreichen und sich einfach mit anderen Studierenden vernetzen. Im „ACTIVITY BOARD“ kann jeder Beiträge veröffentlichen, (getrennt in diverse Untergruppen), sodass es auch eine ganze Menge Einträgen zum Kommentieren, Liken, ... gibt.

 

Aber: Gerade die vielen verschiedenen Elemente, Untergruppen, Verknüpfungen, ... führen dazu, dass man auch sehr schnell auf alte und nicht mehr funktionierende Inhalte stößt.

 

Schritt für Schritt

Im studynet kann man dann frei die einzelnen Module belegen. Hat man sich für ein Modul entschieden (bis zu fünf sind parallel in  Vollzeit möglich), wird man ziemlich gut durch die einzelnen Inhalte „durchgeguided“. Jedes Modul besteht aus mehreren Lerneinheiten. Und jeder Lerneinheit können dann verschiedene Elemente wie Scripte, Videos oder Aufgaben zugeordnet sein. Das sieht beispielsweise für das Modul „EINFÜHRUNGSPROJEKT ZUM SELBSTORGANISIERTEN LERNEN“ so aus:

 

879308593_Bildschirmfoto2019-07-02um16_07_49.thumb.png.24bdd742310fd940ef1f3df14f5a6322.png

 

Ausgeklappt sieht die Lerneinheit „studynow – Ihr Start bei onlineplus“ dann so aus:

 

480764305_Bildschirmfoto2019-07-02um16_08_26.thumb.png.b24b16452b9ebbed3ea18e44d9191050.png

 

Jedes einzelne Element kann kommentiert werden. So ist es möglich sehr zielgerichtete Fragen zu einzelnen Elementen (zum Beispiel Videos) zu stellen. Aber: Häufig fühlt sich niemand für die Beantwortung zuständig. Ein falsch hinterlegtes Assignment (Assignment ist hier eine Art Online-Test, um zu erfahren, ob man die Inhalte aus dem Script verstanden hat) wurde seit 2018 schon mehrmals mit entsprechenden Hinweisen kommentiert. Der Fehler besteht noch immer.

 

Lerneinheiten und Module kann man mit einer „Zielzeit“ versehen, sodass das System Hinweise gibt, ob man aktuell noch im Zeitplan liegt. Auch können einzelne Elemente auf „fertig“ gestellt werden, sodass man Fortschritte genau nachverfolgen kann.

 

Die studymags

Die studymags sind einfach unglaublich schön, wenn man bedenkt, dass es Scripte von einer Hochschule sind. Sie sind liebevoll gestaltet, „motivierend“ geschrieben und scheinen recht aktuell (2016/2017). Zwei studymags bekommt man im Laufe der Einführungseinheit mit einem Gutscheincode kostenlos zugeschickt. Alle anderen studymags kann man sich in ausgedruckter Form zu einem Preis von jeweils 14,90 € bestellen. Die studymags haben zwischen 60-75 Seiten – also schon ein wirklich sehr stolzer Preis.

 

Wenn man bedenkt, dass es meist je Lerneinheit ein studymag gibt (also 5 pro Modul), kommt da einiges zusammen. Als pdf bekommt man die studymags aber kostenlos. Ich arbeite gern mit den ePubs auf dem iPad – dort bleibt dann durch die Umwandlung leider nicht mehr viel vom schönen studymag-Design übrig 😞

 

Ich bin jetzt dazu übergegangen die studymags selbst auszudrucken und zu binden. Mit Kosten von runtergerechnet ca. 2 € je studymag.

 

IMG_20190702_154904.thumb.jpg.408d7156d4b8cbe9e3aab2b15de56498.jpg

 

Kleine und größere Ärgernisse

Ansonsten gibt es natürlich noch ein paar Kleinigkeiten, die ich im ersten Eindruck auch noch erwähnen möchte. Ein für mich großer Schwachpunkt bleibt weiterhin der Service bzw. der Kontakt zum studyservice/studycoach. Von meinen drei Anfragen im Juni wurde eine gar nicht, eine unvollständig und nur eine komplett beantwortet. Kein so guter Schnitt.

 

Ein größerer Schwachpunkt ist die Tatsache, dass man seinen Studentenausweis erst nach Ende der Testphase erhält. Diese läuft vier Wochen lang. Man kann den Studentenausweis eher erhalten, aber nur, wenn man ausdrücklich auf sein Rücktrittsrecht verzichtet. Die Begründung: Der Studentenausweis wäre immerhin eine „richtige Plastikkarte“ (?).

 

Luxus im Detail

 

Aktuell schreibe ich schon an meiner ersten Hausarbeit. Allgemein scheint alles über komplett freie Themenwahl und vorherige Exposé-Freigabe zu laufen. Zwei tolle Sachen sind mir dabei bereits aufgefallen:

a) Es gibt einen fertigen Zitierstil mit allen Feinheiten im offenen Format, den ich auch mit Mendeley nutzen kann.

b) Es gibt ein komplett fertig durchformatiertes und den Regeln entsprechendes Ausgangsdokument für schriftliche Arbeiten (korrekte Zeilenabstände, Seitenbegrenzungen, ...). 

 

Ich melde mich wieder im nächsten Monat, dann auch hoffentlich mit Studentenausweis ... 🙂 



11 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Danke für den Einblick in den Start an der Onlineplus. Schön zu sehen, dass dort ein vernünftiges Campus-System vorhanden ist, wenn es denn wenigstens gepflegt würde.

 

Dass man für die StudyMags dann noch so viel separat bezahlen muss, summiert sich mit der Zeit auf und ist in meinen Augen schon ein wenig lächerlich. War das vorher transparent?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Vielen Dank für diesen ersten Einblick. Sehr interessant finde ich das Format mit sehr wenigen Prüfungen, dafür muss man sich in den Hausarbeiten wohl sehr intensiv mit dem Stoff auseinandersetzen. 

 

Das mit dem schlechten Service ist ärgerlich, kann man nur hoffen das sich das ändert. Gerade wenn man für jedes Exposé eine Freigabe benötigt, will man auf ein Feedback nicht lange warten müssen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Gibt es die Hefte auch als PDF-Dateien mit originalem Layout? Dann würde sich ein Blick auf https://apps.apple.com/de/app/notability/id360593530 lohnen. Dort kannst du sie einfach importieren, sie werden dir quasi 1:1 dargestellt und du kannst sie durchsuchen, bookmarken, markieren, annotieren, usw.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Super, spannender Bericht. Ich kenne das System ja auch ein wenig und werde deine Erfahrungsberichte (auch mit Blick auf die Entwicklung unserer Systeme) mit Interesse lesen. :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Sehr schön differenzierter und anschaulicher Bericht zu deinem Studienstart, vielen Dank.

 

Das einheitliche Design und die Aufmachung gefällt mir - auch wenn ich mir dann halt auch die passende Umsetzung und den Service dafür wünschen würde.

 

Gibt es die Studymags nur im PDF-Format, oder werden diese auch als ePub zur Verfügung gestellt? Sind in diesen dann zum Beispiel die Videos auch mit eingebettet?

 

Dass für die Studymags so hohe Extrakosten anfallen, wenn man diese ausgedruckt haben möchte, finde ich schon etwas schwierig, gerade wo doch auch mit diesen Studienheften im Magazin-Stil so sehr geworben wird. Wurde das vorher transparent gemacht?

 

Ich bin gespannt, wie es sich so einspielen wird, wenn du richtig eingestiegen bist.

 

Was den Studienausweis angeht kann ich einerseits verstehen, dass man hier keine Kosten für "Test-Studierende" haben möchte, andererseits wäre ja vielleicht ein vorläufiger Ausweis auf Papier für die Dauer der Probezeit eine kundenfreundliche Übergangslösung. Dafür auf sein Rücktrittsrecht zu verzichten finde ich krass und zumindest während der auch im FernUSG/BGB festgelegten 2-wöchigen Probezeit möglicherweise auch rechtlich gar nicht so einfach möglich.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Am 2.7.2019 um 18:41 , Splash schrieb:

Dass man für die StudyMags dann noch so viel separat bezahlen muss, summiert sich mit der Zeit auf und ist in meinen Augen schon ein wenig lächerlich. War das vorher transparent?

 

Ich habe eben nochmal geschaut. Der entsprechende Abschnitt im Studienvertrag liest sich so:

 

„In den Studiengebühren sind enthalten: die für den jeweiligen Studiengang vorgesehenen digitalen Studienmaterialien inkl. Software und deren Lieferung über die Lernplattform [...] Das heißt, sämtliche für das gewählte Studium studien- und prüfungsrelevanten Studienmaterialien werden vollumfänglich in digitaler Form zur Verfügung gestellt. Auf Wunsch hat der Studierende die Möglichkeit, die Unterlagen kostenpflichtig auch in schriftlicher Form bei der HS Fresenius anzufordern“ Heißt: Zumindest der genaue Preis wird vorab nicht kommuniziert. Dass die Unterlagen nur in digitaler Form geliefert werden, war mir aber klar. Soweit ich weiß wurde vor 1 oder 2 Jahren der Monatsbeitrag gesenkt und dort von Print auf Digital umgestellt.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
FeThe

Geschrieben (bearbeitet)

Am 2.7.2019 um 20:37 , Matthias2021 schrieb:

Das mit dem schlechten Service ist ärgerlich, kann man nur hoffen das sich das ändert. Gerade wenn man für jedes Exposé eine Freigabe benötigt, will man auf ein Feedback nicht lange warten müssen.

 

Die Freigabe der Exposés geschieht nicht über den studycoach, sondern über die jeweiligen Dozenten/Professoren. Die bisher benötigten zwei Rückmeldungen über die Dozenten kamen sehr zügig innerhalb von 48 Stunden.

Bearbeitet von FeThe

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 14 Stunden, thb schrieb:

Gibt es die Hefte auch als PDF-Dateien mit originalem Layout? Dann würde sich ein Blick auf https://apps.apple.com/de/app/notability/id360593530 lohnen. Dort kannst du sie einfach importieren, sie werden dir quasi 1:1 dargestellt und du kannst sie durchsuchen, bookmarken, markieren, annotieren, usw.

 

Ja, man kann sie auch als PDF im „schönen“ Layout herunterladen. Das schaue ich mir direkt mal an, danke! 🙂

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Danke! Ich finde es schon ein wenig erschreckend, dass die Höhe dieser Zusatzkosten am Ende versteckt ist. Bei einem Studium mit 20 Modulen mit angenommenen 5 Lerneinheiten (StudyMags) macht das mal eben 1500€ Zusatzkosten aus, die für mich jetzt so nicht transparent gewesen seien. Klar kann man sich auch alles selbst ausdrucken, aber da es schon ein Entscheidungskriterium ist, sollte es auch in der Höhe vor dem Studium transparent sein und nicht über das Kleingedruckte kommuniziert werden.

 

Zur elektronischen Bearbeitung kann ich auch Notability empfehlen (war ein Tipp hier aus dem Forum). Gerade mit einer Vielzahl von Dokumenten ist die App sehr angenehm, auch wenn der Pendant auf dem Rechner (in meinem Fall MacOS) der iOS Variante deutlich hinterher hinkt. Für längere Dokumente bevorzuge ich dann doch eher Papier (Buch, ...).

 

Ich folge aber dennoch mal weiter, schon da die Onlineplus hat schon den ein oder anderen interessanten Studiengang im Portfolio hat.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Das mit den zusätzlichen Kosten sehe ich auch schwierig, ein großen Teil lese ich bereits digital, aber gerade zum Lernen habe ich gerne doch etwas Papier in der Hand. Selbst binden und Drucken bedeutet ja auch wiederum einen zusätzlichen Aufwand, wenn auch nur Minimal.

 

Bin auf deine nächsten Berichte gespannt und ob sich an der "aktiven" Betreuung noch etwas ändert.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Liebe FeThe,

 

vielen Dank für deinen sehr ausführlichen und differenzierten Bericht über studynet und onlineplus! Ich teile einige deiner Ansichten und habe ähnlich gute Erfahrungen mit Fresenius onlineplus gemacht. Ich wünsche dir für dein weiteres Masterstudium alles Gute!

 

Ich selbst befinde mich gerade im 3. Semester meines Betriebswirtschaftslehre-Studiums (B.A.) bei onlineplus. Bisher fühle ich mich in der Tat sehr gut betreut von den Dozenten / Modulbeauftragten, aber auch von den study coaches und dem "Verwaltungsapparat" (Prüfungsamt, Dekanat etc.). Auf Antworten zu Anfragen habe ich noch nie länger als 48 Stunden warten müssen (manche Dozenten antworten sogar am Sonntag!). Freischaltungen von neuen Modulen werden nach Beantragung i.d.R. noch am selben Tag durchgeführt.

 

Eine besonders gute Erfahrung habe ich Anfang Juli nach einer Klausur gemacht (diese finden bei onlineplus immer am Samstag statt): Nach der Klausur habe ich den betreffenden Dozenten angerufen (wir hatten in der Vergangenheit schon öfter telefoniert), um ihm ein paar Fragen zu der Klausur zu stellen. Er hat sich  - wohlgemerkt am Samstag! -  62 Minuten Zeit für mich und meine Anliegen genommen  -  und das ist echt alles andere als selbstverständlich!

 

Zu der Sache mit den physischen, gebundenen Studymags: Ich habe mich für onlineplus entschieden, weil ich ein Online-Fernstudium machen wollte. Die studymags lesen sich wunderbar mit dem ePUB-Reader, zumal ich auf diese Weise ebenso wichtige Stellen markieren und Notizen hinzufügen kann. Lieber profitiere ich von den im Vergleich günstigeren Studiengebühren bei onlineplus, als unbedingt gedruckte Skripte in den Händen zu halten  -  ist auch ökologischer... :)

 

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende :)

 

LG Max 

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...