Springe zum Inhalt

Hurra, wir leben noch! Sprint Statistik, 2. Woche

Anyanka

347 Aufrufe

Die zweite Woche der 4-wöchigen Sprint-Veranstaltung für das Modul Statistik ist um und ich beschreibe meine geistige Verfassung wohl am Besten so:
200w.gif?cid=5a38a5a25d21c3bb72625a525528e05e&rid=200w.gif

 

Oder meine Laune, dann sähe das so aus: 
200w.gif?cid=5a38a5a25d21c3bb72625a525528e05e&rid=200w.gif

 

Will sagen: Das hätte besser laufen können!
 

Inhalte und Schwierigkeitsgrad
Ab dieser Woche beinhalten die Zyklen des Sprints jeweils nur noch eine Lektion, nicht mehr zwei. Geholfen hat das nicht. :(  Die Menge des Stoffs ist überschaubar - aber der Inhalt hat es für jemande wie mich (wir erinnern uns: meine Kernkompetenzen liegen nicht unbedingt im Bereich höhere Mathematik...) in sich. 
Behandelt wurden in dieser Woche die Lektionen "Wahrscheinlichkeitsrechnung" und "Wahrscheinlichkeitsverteilungen". Aufgrund der unterschiedlichen Voraussetzungen der Studenten (siehe letzter Eintrag) ergaben sich durchaus Unstimmigkeiten: im Tutorium beklagten einzelnen Studenten das angeblich zu langsame Tempo, während viele sehr dankbar sind, dass der Tutor sich eben nach den Schwächeren im Kurs richtet und Dinge auch mehrmals "für Blöde" erklärt. Wie löst man solche Konflikte? BWL-Studenten nicht mehr mit Studenten der Sozialen Arbeit oder Ernährungslehre in einem Kurs zusammenbringen? Unterschiedliche Statistik-Module für unterschiedliche Studiengänge? Kurse in Empathie und Verständnis für Mathe-Leistungskursler, bevor sie zum Modul zugelassen werden? 😈

 

Tutor, Betreuung, Lernmaterialien

Der Tutor erklärt weiterhin großartig und stellt uns alle möglichen Hilfen zur Verfügung. Es gibt kurze Erklär-Videos (sog. "Shortcasts"), Übungsaufgaben, Gruppenaufgaben... Das Skript empfinde ich definitiv als weniger hilfreich, es ist mir zu theoretisch und zu unübersichtlich. Mit konkreten Beispielen verstünde man die Zusammenhänge doch irgendwie leichter.

 

Zeitlicher Aufwand

Oh Gott, es war echt stressig. Wenn ich den letzten Sonntag mitrechne, der eigentlich ein freier Tag gewesen wäre, habe ich in dieser Woche ca. 32 Stunden investiert. Ich hab das jetzt zweimal nachgerechnet, weil es mir selber wahnsinnig viel vorkommt.
Auf der Plus-Seite: immerhin habe ich es zum Kita-Sommerfest geschafft und  meiner Kinder wissen sogar noch, wer ich bin. Behaupten sie zumindest.

 

Meine persönliche Situation

Für mich sind die behandelten Themen Dinge, von denen ich kleiner gleich null  🙄 Ahnung habe. Wahrscheinlichkeitsrechnung habe ich zumindest noch einigermaßen verstanden, aber dieser "Verteilungskram" war für mich (und sehr viele andere) ein Buch mit sieben Siegeln. Ich muss mir jeden einzelnen Zusammenhang langsam erarbeiten. Kurz vor dem Tutorium hatte ich zumindest alle Übungsaufgaben bis auf eine gelöst, teilweise unter großartiger Zusammenarbeit mit anderen Studenten auf Slack, was eine tolle Unterstützung war. Im Tutorium geht es mir immer gleich: wenn der Tutor die Sachen erklärt, dann erscheint mir alles logisch und völlig nachvollziehbar - sitze ich alleine vor einer Aufgabe muss ich lange knobeln, um überhaupt einen Ansatz zu finden. Das geht natürlich in einer 90-Minuten-Klausur nicht -  da muss also definitiv noch viel passieren.

 

Größte Kritik

Weiterhin, ganz klar: die Tatsache, dass in der Klausur keine Formelsammlung zugelassen ist. Der Tutor kann nichts dafür und wird unsere Kritik auch weitergeben, nur hilft das leider vermutlich erst zukünftigen Studenten. Die Formelsammlung, die wir zur reinen Übung vom Tutor bekommen haben, umfasst 12 Din-A-4-Seiten - das ist viel zum Auswendiglernen. Ich bin sehr, SEHR genervt von dieser überflüssigen Vorschrift.

Außerdem scheinen einige Teilnehmer abgesprungen zu sein - es gab viele Lernpartner, die sich bei ihrem zugelosten Gegenüber nicht gemeldet haben, so dass Gruppenaufgaben oft alleine gelöst werden mussten (war auch bei mir so). 

 

Tja, was tun, sprach Zeus, beziehungsweise: sprach ich, als ich darüber nachdachte, wann und wie ich denn die Klausur in diesem Fach schreiben will. Ich schwanke stark zwischen "schnell hinter mich bringen und einfach das Beste hoffen" und "ganz weit nach hinten schieben, andere Module bearbeiten und einen Tag die Woche für Statistik reservieren bis alles sitzt" (oder erst schreiben, wenn dann DOCH eine Formelsammlung zugelassen ist...*grummel*).
Ich werde mir das im Laufe der nächsten Woche überlegen müssen.

 

Heute steht erstmal die Vorbereitung für den nächsten Zyklus an (Sonntag = freier Tag, klappt toll, wie ihr seht...) und heute Abend zur Aufheiterung noch unser launiger Studenten-Stammtisch, auf den ich mich sehr freue. 
Morgen stocke ich meine Schokoladen-Vorräte auf und stürze mich in die nächste Sprint-Woche. Man liest sich!

 

 



6 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Der Vorteil die Klausur nicht auf den St. Nimmerleins-Tag zu verlegen ist, dass noch alles frisch ist und Du diesen Brocken ein für alle Mal hinter Dir hättest.

Viel Erfolg für die nächste Sprint-Woche!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ja, ich will es auch eigentlich nur hinter mir haben...aber ich bin sehr unsicher, ob ich diese Klausur online (so wie bisher) oder lieber präsent schreiben will. Der Online-Taschenrechner soll wohl mies sein (muss ihn diese Woche mal testen), vom Online-Formel-Editor ganz zu schweigen. Präsent ginge nur am 20.7., direkt im Anschluss an den Sprint (was völlig illusorisch ist meiner Meinung nach - ich muss definitiv nacharbeiten und weiter üben) oder dann wieder am 24.8. - dazu tendiere ich im Moment. 
Vielleicht würfel ich das einfach aus (mit einem fairen Würfel, gerade Zahlen vs. ungerade Zahlen) oder drehe ein Glücksrad. 😈

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Interessant, ist ja durchaus ein Eindruck, der etwas skeptischer ausfällt als letzte Woche.

 

Ich stelle mir auch gerade bei einem Thema wie Mathe/Statistik, wo es darauf ankommt viel zu üben, schwer vor da so durchzuhetzen.

 

Diese Sprints sind an der IUBH ja noch neu im Angebot und ich könnte mir vorstellen, dass da auch noch viel justiert wird für künftige Durchgänge.

 

Beachtlich finde ich weiter das Engagement des Tutors.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 34 Minuten, Markus Jung schrieb:

Beachtlich finde ich weiter das Engagement des Tutors.

 

Ja, den kann man tatsächlich zurecht als herausragend bezeichnen. Sehr engagiert, meldet sich auch immer regelmäßig auf viele Beiträge in Slack und von seiner Geduld beim Erklären könnte ich mir die ein oder andere Scheibe abschneiden, wenn ich mal wieder mit meiner leicht altklugen Tochter diskutiere. 😄
 

vor 34 Minuten, Markus Jung schrieb:

Diese Sprints sind an der IUBH ja noch neu im Angebot und ich könnte mir vorstellen, dass da auch noch viel justiert wird für künftige Durchgänge.

 

Definitiv. Es ist sogar direkt vor und auch während des Sprints schon einiges umgestellt worden, weil man die Rückmeldungen der Studenten ernst genommen hat. So wurde bereits ganz am Anfang der Zeitplan geändert, weil die Terminierung der Tutorien für viele Teilnehmer ungünstig war. Die Aufgaben und Lernmaterialien für den kommenden Zyklus werden seit Zyklus 2 immer schon am Abend vor Zyklusbeginn eingestellt, damit auch die, die früh zur Arbeit müssen, diese schon zur Hand haben. Sogar von uns gemeldete Flüchtigkeitsfehler im Skript wurden innerhalb weniger Tage im Online-Skript beseitigt. Man ist offensichtlich sehr aufmerksam und bemüht.

Bearbeitet von Anyanka

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Zur Vorbereitung auf die Prüfung empfehle ich Dir, Aufgaben aus dem Skript mit der Probeklausur ohne Proctor zu bearbeiten. So kannst Du ausführlich Formeleditor und Rechner testen und bekommst die notwendige Sicherheit in der Anwendung. 

 

Ich hatte ja meine Erfahrung mit der Statistikklausur ausführlich im Blog beschrieben. Ein großes Problem ist in der Tat das selbständige herleiten der Formeln, das kostet wertvolle Zeit. Zudem kann der Formeleditor auch mal Dinge anzeigen, welche Du eigentlich anders darstellen willst. Deshalb empfehle ich Dir, dich mit der ausführlicheren alternativen Schreibweise anzufreunden. Ein Anleitung dazu gibt es ja als PDF im Care. Mir persönlich hat dies bei den stark mathematiklastigen Prüfungen sehr geholfen.

 

Ich wünsche viel Erfolg bei der anstehenden Prüfung. 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 13 Stunden, Matthias2021 schrieb:

Zur Vorbereitung auf die Prüfung empfehle ich Dir, Aufgaben aus dem Skript mit der Probeklausur ohne Proctor zu bearbeiten. So kannst Du ausführlich Formeleditor und Rechner testen und bekommst die notwendige Sicherheit in der Anwendung.

 

 Danke für den Tipp! Ja, ich habe von einigen schon gehört, dass das sehr gewöhnungsbedürftig ist. Ich werde es mir auf jeden Fall anschauen, eine böse Überraschung in der Klausur kann ich nun wirklich nicht gebrauchen. 😒

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...