Springe zum Inhalt

Dritte klinische Präsenzwoche in Göttingen

Vica

306 Aufrufe

Liebe Leser, eine Präsenzwoche in Göttingen, wie man sie sich wünscht, liegt hinter mir :) Damit ist der dritte von insgesamt 4 Präsenzblöcken abgehakt!

Jeden Tag von 9:30 bis 17:00

Und das lief so:

Themen:
An den insgesamt 5 Tagen von Mittwoch bis Sonntag hatten wir jeweils Gastdozenten, die (zumeist promovierte) klinische Psychologen und auch Therapeuten sind. Sie alle haben ihre unterschiedlichen Therapieschulen vorgestellt und wertvolles Wissen aus ihrem Berufsalltag vermittelt. Auf dem Plan stand das so:
- Interventionen zu Stressbewältigung
- Tiergestützte Therapie (der Therapie-Begleithund war vorgesehen, durfte dann aber doch nicht auftreten wegen der Allergie einer Teilnehmerin)
- CBASP - Ein Therapieverfahren für chronisch Depressive mit geringer Therapie-Motivation, viel Hoffnungslosigkeit und meistens frühkindlichen Traumatisierungserlebnissen 
-  Kognitive Verhaltenstherapie bei Sozialer Phobie sowie Panikstörung
- Transkulturelle Traumatherapie - wie therapiert man z.B. Menschen, deren Sprache wir gar nicht sprechen? 
- Systemische Psychotherapie 


Tag 6 und 7 des Seminars waren ohne Anwesenheitspflicht, vorlesungsfrei und konnten zum Schreiben der Hausarbeit genutzt werden, die für dieses Seminar vorgesehen ist.

Anreise:
Ich habe es wie immer gemacht und bin täglich mit den Zügen gependelt. Die Fahrten waren erstaunlich skandalfrei. Außer dem üblichen Gedöhns (Sitzplatzreservierungen ausgefallen, falsche Wagenreihung, keine Gastronomie, Lautsprecher kaputt und daher keine Ansage im Zug zu irgendwas) ist gar nichts passiert. Kein Zu-Spät, kein Zugausfall, reihum gut gelaunte Bahnmitarbeiter, alles kam an wie bestellt!. Am Sonntagmorgen haben sich sogar 3 Mitarbeiter zusammengetan, um für mich im ICE-Bordbistro die Kaffeemaschine zum Laufen zu bringen, die eigentlich futsch war :D Das war für mich sehr lustig zu sehen und die Ansage: "Dafür haben wir Verständnis, um die Uhrzeit brauchen unsere Gäste einfach guten Kaffee. Darum mache ich Ihnen auch 'ne Crema, denn Filterkaffee schmeckt hier nicht!" hat bei mir als Kaffeejunky einen sehr guten Eindruck hinterlassen :D 
Der Wecker klingelte um 4 Uhr morgens (örks), los ging es um 5:15 und ich hatte das Glück, nur 1x umsteigen zu müssen (in Hannover). Ich habe ein ICE-Wochenticket genommen (229€ Kostenpunkt) und hatte komplett freie Zugwahl. Diese Flexibilität brauch man bei dieser Art Reise. 
Was die Verbindungen angeht, hab ich mich an die Bahn-App gehalten. 

Lediglich am Sonntag hatte ich das Pech, dass gar kein Zug zur passenden Zeit nach Göttingen fuhr, und kam dadurch 30 Minuten zu spät. 
Meine Kommilitonen hatten zudem weniger Glück. Bei einer wurde aus einer 6-Stunden-Fahrt eine 12-Stunden-Fahrt und eine andere wurde mal eben statt nach Göttingen nach Berlin umgeleitet, weil der Zug irgendwo getrennt wurde und ihr Abteil woanders mitfuhr :55_frowning: 
Es kann also so, oder so laufen! 

Verpflegung:
Ich hatte mir zu Hause schon ein paar Sachen vorbereitet (Eier, Äpfel, Müsliriegel), aber das Meiste davon schon auf der Fahrt weggefuttert. In Göttingen habe ich wie viele andere Studis auch die Bäckerei Küster reich gemacht, eine echt tolle Bäckerei mit belegten Brötchen, Kaffee etc. Die befindet sich in unmittelbarer Nähe zur PFH und ganz am Anfang der Fußgängerzone. Kann sie euch auch nur empfehlen! Ich habe sehr viel Kaffee getrunken, ob nun vom Bäcker, im Zug oder aus der PFH-Mensa. Eingekauft hab ich bei tegut, ein wirklich toll sortierter Supermarkt - meistens Obst, Joghurt etc. Leckereien auch, weil Kommilitonen sich ja gerne gegenseitig versorgen und austauschen :D 

Wenn ich Aufenthalt in Hannover hatte, bin ich bei Dean&David am Bahnhof essen gegangen. Breite Auswahl an relativ gesundem Essen wie Bowls, Curries, Vollkornbrote mit Gemüse etc. und komischerweise mit dem besten Kaffee, den ich je getrunken hab (dabei spielt die Kaffeemaschine dort eher die zweite Geige, denn wer da hingeht, will lieber Smoothies und die ganzen stylischen Ökodrinks haben). 

Ich würde sagen, ich bin die Woche über mit allen Mittagessen (alles teuer leider in Göttingen) und dem vielen, vielen Kaffee so ca. 50€ losgeworden. Geht eigentlich. 

Stimmung:
War bombe! Ich fahre wirklich mittlerweile voll gerne da hin und habe wirklich Spaß und Freude daran, mich mit den Kommilitonen auszutauschen. Man ist mittlerweile auch sehr dicke miteinander. Es kamen diesmal auch Neue dazu, für die das erste Block war. So wird unsere Gemeinschaft auch vielfältiger. 
Die Tage gingen sehr, sehr schnell rum - was auch daran lag, dass die Seminare sehr ansprechend und spannend waren. 

Wissensvermittlung & Praxis:
Ich fand es toll, weil die verschiedenen Dozenten alle sehr authentisch waren. Es war wirklich die perfekte Mischung aus Theorie und Praxis. Für Achtsamkeitsübungen gingen wir zB in den Schlosspark von Göttingen oder wir gingen Spiele durch zur Auflockerung depressiver Patienten in Gruppentherapie. 
Konnte gar nicht anders, als bei allen Evaluationsbögen die Note 1 zu verteilen. So hätte das gerne eine Weile weitergehen können und ich fuhr am letzten Tag fast ein bisschen wehmütig :) 

Der 4. kommt ja noch. 

So geht's weiter:

Im Oktober ist das nächste und dann letzte Seminar :) Ich freue mich schon sehr. 
Über diesen 3.Block gibt's keine Klausur, aber eine Hausarbeit in 3er GRuppe. Da die Zahl Teilnehmer nicht genau aufgeht, darf ich sie allerdings in einer 2er Gruppe machen. Wir hatten auch eine super Idee, die wir mit ganz viel Liebe durchgedrückt habe. Nun ist es aber so, dass ich meine Partnerin nicht erreiche. Die Kommunikation ist eh herausfordernd, da sie kein WhatsApp, kein Facebook oder einen anderen Messenger nutzt. Mir bleibt also nur Email-Kontakt.

Ich hoffe natürlich, dass das noch klappt und nicht irgendein technisches Problem irgendwo vorliegt. 3 Wochen Zeit hat man ja noch für die Abgabe. :) 

Liebes Göttingen, ich komme gerne wieder! Nächstes Mal mach ich auch Bilder :D 

LG 


Feature Foto: Pixabay - Skitterphoto/ Pixabay License



2 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Klingt nach einer total interessanten Woche, aus der Du viel mitgenommen hast. Super! 

Viel Erfolg für die Hausarbeit - ich finde es ja schwierig, sowas mit jemandem abzustimmen, aber man muss ja teamfähig sein 🙄...hoffe, ihr bekommt die Kommunikation noch gut geregelt.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Sehr spannende Themen. Ich finde es besonders klasse, dass halt nicht nur die Mainstream-Themen behandelt werden, sondern auch Besonderheiten wie die CBASP, auch die systemische Therapie steht ja sonst oft noch am Rande oder auch die tiergestützte Therapie - wobei ich es da schade finde, dass der Hund gar nicht zum Einsatz kommen konnte. War da keine andere Lösung möglich, ohne dass die Allergikerin mit dem Tier in Kontakt gekommen wäre?

 

Auf solche praxis-betonten Weiterbildungen hätte ich auch richtig Lust - auf die ganze Theorie eines Studiums nicht mehr, aber die hast du mittlerweile ja schon zu einem großen Teil hinter dir und erntest dafür jetzt gewissermaßen auch die Früchte.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...