Zum Inhalt springen

Abikalypse

  • Beiträge
    18
  • Kommentare
    39
  • Aufrufe
    1.962

Aktueller Zwischenstand


Vince

502 Aufrufe

 Teilen

So, mit dem Abschluss des 2. Studienpakets und damit dem Erreichen der Oberstufe, mache ich mal wieder einen Eintrag.

 

Persönliches: Ich heirate meinen Lebenspartner im Oktober, demzufolge war viel zu tun. Dazu beginnt beruflich langsam auch wieder die stressige Zeit. Demnach seht es mir nach, dass ich die Zeit die blieb eher in den Stoff an sich gesteckt habe, statt hier regemlmäßig zu posten. Shame on me. ;)

Ansonsten habe ich tatsächlich ein wenig das ausmisten bis hin zum Minimalismus für mich entdeckt. Teilweise ist es echt gruselig, was man ewig aufhebt...

 

Aber nun zu den Fächern

 

Chemie:  Was soll ich hier sagen... Ich weiß es wirklich nicht. Meine Noten waren bisher: 1,0  - 2,3  -  4,0 - 1,3 . Irgendwie ist da echt alles bei. In der dritten EA wusste ich ja bereits, dass mit Reaktionsgleichungen wird nichts und zack 4,0. Das Heft drehte sich um Säuren. Im vierten ging es dann um Basen. Da hab ich die EA schon mit dem Gefühl:  Hauptsache we, abgeschickt und hab bisher immer noch nicht das Gefühl es richtig verstanden zu haben. EA sagt aber was anderes mit 1,3. 😥

 

Deutsch: Ich würde gerne mal Alan Rickman, aus Harry Potter 5 zitieren: "Man möchte brechen!". Entweder die Aufgaben sind völlig langweilig bzw. der Stoff irrelevant (Briefe, Bewerbungen, Protokolle) oder man liest gleich mehrere Lektüren für eine EA. Bis zu drei Stück sind schon drin. Meine Leistungen hier bleiben im Zweierbereich. Mal eine 3,0, mal eine 1,7.

Dazu kommt ja noch, dass man sich die Lektüren selbst anschaffen muss. Und jeder der schon mal Effi Briest las weiß dass man das nur macht, wenn man es muss.

 

Englisch: Hier hatte ich nur eine EA übrig, die zu einer Lektüre. Kam prompt OZ wieder. (Ohne Zensur beschreibt dass man nicht mal mehr ausreichend 4,0 geschafft hätte) Das ist sehr merkwürdig aus gleich zwei Gründen. Erstens hatte ich Englisch-LK und da durchgehend 13-14 Punkte auf dem Gymnasium. Zweitens betrifft das bei den Heften EngA 2a und 2b wohl etliche andere Fernlerner auch, egal wie gut ihre Noten vorher waren und hinterher steigen die wohl auch wieder. Was solls, hab es einfach nochmal angefertigt und eine 3,3 (Gesamtnote aus beiden Versionen) bekommen.

 

Latein: Macht immer noch Spaß, überfliege die Hefte aber nur, da noch locker 1000 Vokabeln und die komplette Grammatik inklusive der Konstruktionsmethode noch sitzen. Meist kann ich direkt die EA fertig machen. Notenschnitt bleibt auch bei 1,x

 

Mathe: Hier gilt das gleiche wie bei Latein. Sehr lobenswert hier immer noch die Korrekturzeiten. Immer unter einer Stunde wenn es online korrigiert wird. Allerdings neben Deutsch von den EA her am aufwendigsten, da man viel handschriftlich machen muss. Also ich zumindest, da ich mit den Sonderzeichen im Open office nicht wirklich gut zurecht komme. Auch hier Noten bei 1,x - 0,7

 

Physik: Drei Hefte bisher. Drei Themengebiete: Wärme, Elektrik und Optik. Man kann hier jedes für sich machen, da die Themen nicht aufeinander aufbauen. Die EA sind einfacher als man glaubt. Mein Physiklehrer hat damals immer gesagt: "Physik ist einfach. Die Schüler machen es nur kompliziert." Nun sage ich, er hat Recht. Teilweise kämpfe ich mir was zurecht, was dann in der Musterlösung in zwei Formeln abgefertigt wird. Mal gucken wie das weitergeht.

 

Sozialkunde: Das ist immer ein toller Ausgleich zu den Sprachen und Naturwissenschaften. Es liest sich spannend, ist oft aktuell und die EA sind immer eine Mischung aus ich nenne es mal "Spaß"-Aufgaben wie Lückentexte, Fehlersuche, Reihenfolge festlegen usw. und dann ausführlichen schriftlichen Fragen zum Thema. Bisher hatte ich hiervon aber noch zwei.

 

So, das wars erstmal. Nächstes Paket ist unterwegs und dann kommt Religion als achtes Fach noch dazu.

Bin gespannt.

LG Vince

 

 Teilen

2 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Silberpfeil

Geschrieben

"Physik ist einfach. Die Schüler machen es nur kompliziert."

 

Super Spruch! 😃😃😅😅

 

Das liest sich alles sehr spannend! Ich bin ein bisschen neidisch, weil es allgemeinbildender Inhalte sind anstatt berufsbezogener.

Link zu diesem Kommentar
Greetsiel

Geschrieben (bearbeitet)

"Und jeder der schon mal Effi Briest las weiß dass man das nur macht, wenn man es muss."

 

Mir hat Effi Briest sehr gut gefallen; eine schöne Milieustudie des deutschen Landadels und seine gesellschaftliche Einbetttung in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ("Bismarck-Ära"). Es ist immerhin ein Roman, der sich auch sprachlich betrachtet, gut und interessant lesen lässt.

 

Ich nehme an, bei Dir steht im anschießenden Studienpaket LITM4N auf dem Programm. Die drei Dramen empfand ich, sprachlich gesehen, schon als eine ganz andere Hausnummer. Ich habe mehrere Versuche gebraucht, um den Eingangsmonolog von Iphigenie komplett zu lesen und inhaltlich zu erfassen. Gelungen ist es mir erst, nachdem ich in Sekundärquellen recherchiert hatte, was Iphigenie in ihrem Eingangsmonolog inhaltlich mitteilen möchte. Mit dieser Erkenntnis las ich zunächst in Sekundärquellen, worum es inhaltlich in den einzelnen Akten geht. Nach diesem groben Inhaltsüberberblick, konnte ich das Drama dann recht gut und zügig lesen.

 

Schönen Abend

Greetsiel

Bearbeitet von Greetsiel
Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...