Springe zum Inhalt
Anmelden, um zu folgen  
  • Einträge
    2
  • Kommentare
    4
  • Aufrufe
    81

Warum Danzig?

Frantic

124 Aufrufe

Diejenigen welche meine anderen Blogs kennen, wissen das ich jetzt 3 Fernstudiengänge zum Dipl.-Ing. (FH), M.Sc. und MBA hinter mir habe.

 

Während des eigentlich schon während des M.Sc. entstand bei mir der Wunsch zu promovieren, doch da sich der Brexit hingezogen hat, dache ich mir dann mache ich noch schnell den MBA, quasi als Lückenfüller.

 

Ich habe mir einige Anbieter angeschaut:

 

IHP-Online - University of Gloucestershire

Dauer: 4 bis 5 Jahre

Kosten: ca. 27.000 €

Abschluss: PhD

 

Generell eine gute Struktur, doch die Kosten sind nicht zu verachten und steigen bei eine No-Deal-Brext nochmal erheblich an.

Es ist auch nur der PhD für mich interessant, wobei auf den DBA WBH-Absolventen 20% Rabatt bekommen, jedoch kostet der DBA ca. 50.000 €.

-> Somit bin ich raus

 

FOM Hochschule

Dauer: 3 Jahre

Kosten: ca. 22.000 €

Abschluss: Doctor en Ciencias Sociales por la Universidad Católica San Antonio de Murcia 

 

Eigentlich ein interessantes Programm, jedoch der spanische Abschluss hat mich abgeschreckt.

 

ISM International School of Management - University of Strathclyde Business School

Dauer: 4 Jahre

Kosten: ca. 33.000 €

Abschluss: DBA / PhD

 

Sehr interessant da die University of Strathclyde eine "Triple Crown"-University ist und somit die wichtigsten Business Akkreditierungen hat, aber ein Killerkriterirum ist bei einenm No-Deal-Brext sind die Studiengebühren ca. 63.500 €, somit uninteressant.

 

München - Strategic Center for Entrepreneurship - Edinburgh Napier University

Dauer: 3 Jahre

Kosten: ca. 30.000 €

Abschluss: DBA

 

Interessant da es eine "Triple Crown"-University ist, aber der Abschluss DBA hat mich abgeschreckt da dieser ja mal von der KMK aberkannt wurde nicht nicht als Dr. gezählt hat, wurde zwar wieder revidiert, aber trotzdem bleibt die Möglichkeit das die Zeit dann umsonst war. Desweiteren konnte mir hier keiner sagen wie sich ein No-Deal-Brext auf die Studiengebühren auswirkt.

 

Munich Business School - Sheffield Hallam University

Dauer: 4 Jahre

Kosten: ca. 36.000 €

Abschluss: DBA

 

Wieder das Thema mit dem DBA außerdem noch die Frage wie sich ein No-Deal-Brext auf die Studiengebühren auswirkt.

 

KMU Akademie - Middlesex University

Dauer: 3 bis 4 Jahre

Kosten: ca. 25.000 €

Abschluss: DBA

 

Was mich hier ein wenig skeptisch gemacht hat war die Möglichkeit in Deutsch an einer Uni in England zu promovieren.

Hört sich generell interessant an, aber hat so seine Tücken. Ich hatte hier Kontakt mit ein paar Doktoranten bzw. welchen die das Programm abgeschlossen haben. Leider war hier der Aufwand der Bürokratie ein großes Kriterium, da sich auf Grund der Sprache Deutsch immer wieder sehr viel ändert sodass an der Arbeit etwas geändert werden muss.

 

Somit habe ich dann mal gleich alle DBA Studiengänge ausgeschlossen.

 

Fernuni Hagen

Dauer: 4 bis 6 Jahre

Kosten: nicht der Rede wert €

Abschluss: Dr. rer. nat oder Dr.-Ing.

 

Für mich eigentlich die Beste Möglichkeit berufsbegleitend zu promovieren, aber leider passte bei mir keines der Themengebiete auf die angebotenen Professoren somit auch uninteressant.

 

HHL Leipzip

Dauer: 3 Jahre

Kosten: 18.500 €

Abschluss: Dr. rer. oec.

 

Tolles Programm, leider nur 25 Plätze verfügbar, welche meistens an ehemalige Absolventen der HHL gehen, es ist hier sehr schwierig einen Platz zu bekommen. Gegebenenfalls ist eine Mehrjährige Wartezeit notwendig.

 

HFH - Hamburger Fern-Hochschule -  Universität Kaposvár in Ungarn

Dauer: 4 Jahre

Kosten: 28.500 € -> auch Ratenzahlung möglich

Abschluss: PhD

 

Generell ein interessantes Programm, aber mir war dann die Universität einfach zu jung (Jahr 2000 als Grüdnungsdatum), das wirkt dann die die gekauften "Osteuropa"-Promotionen.

 

 

Hochschule München - Plymouth University

Dauer: 4 bis 5 Jahre

Kosten: 3.000 € pro Jahr, also im Summe ca. 15.000 €

Abschluss: PhD

 

Das Programm war eigentlich das Programm der Wahl, die HS München ist ca. 100 km entfernt, der Ablauf ist Strukturiert die Kosten sind Überschaubar, der Titel passt. Bleibt nur die Frage wie sich ein No-Deal-Brext auf die Gebühren auswirkt.

Das konnte mir leider keiner beantworten. Also erstmal abwarten und auf den Brexit warten.

 

Ich habe mir auch mal die "Dubiosen"-Anbieter angeschaut, aber das habe ich dann schnell wieder verworfen.

 

Nunja was tun? Jetzt muss ich quasi auf den Brexit warten bis dieser rum ist.

Dann muss ich ja irgendwie die Zeit totschlagen.

 

Gut suchen wir nach "Uberbrückungs"-Studiengänge.

- Master of Engineering in  IT-Sicherheit und Forensik an der Wings

- Master of Engineering in Informationstechnologie an der FH Regensburg (berufsbegleitend, kein Fernstudium)

 

Also erstmal alles anschauen, Info-Veranstaltungen besuchen und dann weiterschauen.

OK - bei der Wings mal den Vorkus belegt um sich das Konzept mal anzuschauen ob man damit klar kommt.

 

An der FH Regensburg noch ein paar Runden mit Prof´s gedreht, dann meinte ein Prof eines Fachs, Moment warum will ich den Master machen und nicht promovieren.

Naja die Geschichte erzählt, dann meinte er kommt aus Polen und wüsste da an einer ERASMUS Universität eventuell ein passendes Programm für mich.

 

Gemacht, getan schon war der Kontakt hergestellt, die Rahmenbedingungen passen hier auch, der Dekan der Wirtschaftsinformatik Fakultät war von meinem Thema gleich Feuer und Flamme. Nach 25 Seiten Expose bzw. Essay war alles klar.

 

Somit seit September als Doktorand an der Universität Gdansk eingeschrieben.

 



0 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...