Springe zum Inhalt
  • Einträge
    4
  • Kommentare
    30
  • Aufrufe
    345

November 2019: Mir fehlen Präsenzen und Klausuren!

FeThe

152 Aufrufe

Die Zeit vergeht, schon wieder sind zwei Monate seit dem letzten Eintrag vergangen. Zeit zu berichten, was seitdem passiert ist!

 

onlineplus-Präsenztag im Oktober

Zwei Mal pro Jahr bietet onlineplus an wechselnden Standorten einen über alle Studiengänge übergreifenden Präsenztag an (zumindest hat man, soweit ich das richtig verstanden habe, dieses Jahr damit begonnen und möchte dies gern so fortführen). Der erste war Termin fand im Februar in München statt, nun war am 12. Oktober Köln an der Reihe. Es gab vier Impulse von Professoren bzw. Dozenten von der Fresenius/Onlineplus, alles zum Thema „Digitalisierung aus multi- und interdisziplinärer Sicht“. Zusätzlich war mit Prof. Dr. Tobias Engelsleben (Präsident der Hochschule Fresenius) und Prof. Dr. habil. Peter J. Weber (Dekan Fachbereich onlineplus) hoher Besuch anwesend. Ich habe es nicht mehr genau im Kopf, aber es waren ca. 15-20 Studenten anwesend, der Großteil davon nicht aus Köln bzw. der direkten Umgebung, sondern (typisch fernstudentisch) aus dem ganzen Land eingeflogen.

 

Ich würde sagen es war ein interessanter Tag, vor allem, weil man die Dozenten/Professoren aus den Online-Videos in Aktion erleben konnte. Auch gab es einen längeren Feedback-Block, in dem gesammelt wurde, was an onlineplus gut und was schlecht ist. Insgesamt scheinen die von mir in den vergangenen Beiträgen angesprochenen Kritikpunkte nicht nur mich zu stören.

 

Ich habe an dem Tag nochmal gemerkt wie sehr mir echte Präsenzen fehlen. An der SRH fanden eigentlich für fast jedes Modul „echte“ Vor-Ort-Präsenzen statt. Je nach Modul nur 2-3 Mal pro Jahr und es war mit Reisen in die entsprechenden Städte verbunden – aber es gab immerhin die Möglichkeit.


Bei onlineplus wird das (wenn überhaupt) nur in Webinaren abgefrühstückt. Für einige Module fand schon seit Monaten kein Webinar statt und teilweise werden Webinare mit einem Vorlauf von 2-3 Wochen eingestellt, sodass sich diese nur schwer einplanen lassen.

 

Warum fehlen mir Präsenzen und Klausuren?

Mir geht es einzig und allein darum, Leute zu finden, die ebenfalls meinen Studiengang belegt haben und ähnlich weit sind, wie ich es bin. Nach fast sechs Monaten habe ich bisher genau 0 Kommilitonen gefunden, mit denen ich mich regelmäßig austausche.

 

Einige Gründe dafür:

  • es gibt zwar einen (monatlichen) Kick-off-Termin zum Studiengangsstart, dieser ist aber nur virtuell und es gibt nur eine grobe Unterteilung in einen Kick-off für Management- und einen für Technik-Studiengänge. Bei meinem damaligen Termin waren fünf Leute anwesend – keiner aus meinem Studiengang.
  • es gibt auf der Lernplattform unglaublich viele angelegte „Lerngruppen“ – sortiert nach Themen, Orten, Startzeitpunkten. Ich habe mir sechs davon angeschaut und in allen waren die letzten Beiträge mehrere Monate alt.
  • im Studiengang selbst kann man sich zwar die anderen Studierenden anzeigen lassen, kann diese aber nicht anständig filtern (zum Beispiel nach B.A oder M.A, nach Städten, Semester). Und die Filter, die es gibt, funktionieren leider nicht richtig.
  • onlineplus ist einfach, verglichen mit anderen „Schwergewichten“ wie IUBH, SRH, ... eine relativ kleine Hochschule
  • (zumindest im Master-Studiengang) gibt es keine Klausuren oder regelmäßige Präsenzen (mit Ausnahme dieser zwei in München und Köln)

 

Viele der Punkte wurden bei der Präsenz in Köln auch angesprochen. Die Technik-Sachen wurden aufgenommen, lassen sich aber wohl nicht so kurzfristig lösen. Auch die Anzahl derPräsenztermine soll kurzfristig nicht erhöht werden . Aber: Man versucht jetzt nochmal Regionalmeetings / Stammtische / ... zu etablieren, bei denen sich die Studierenden regional vernetzen können. Ich bin gespannt 🙂

 

Ansonsten bleibe ich dabei: onlineplus verschenkt unglaublich viele einfache Möglichkeiten, mit denen man sich (auch mit geringem Einsatz von Technik und Geld) positiv von der Konkurrenz am Markt abheben und positiv herausstechen könnte. Einige der Punkte habe ich im Anschluss an die Vorträge auch angesprochen. Ich bin gespannt, ob/was sich in den nächsten Monaten daraus entwickelt.

 

Noch ein paar positive Dinge

- Im Rahmen der Präsenz konnte ich die beiden Dozentinnen kennenlernen, die für das Modul Unternehmensgründung und Design Thinking verantwortlich sind. Und ich war sehr positiv überrascht, dass sie auch in dem doch eher starren Fresenius-Konstrukt ihre Mittel und Wege gefunden haben, innovative Lernmethoden auszuprobieren und neue Wege der Wissensvermittlung zu ermöglichen. Davon darf es gern mehr geben 🙂 

 

- Die Rückmeldungen auf eingereichte Sachen, abgegebene Hausarbeiten und eingeschickte Fragen an Dozenten/Professoren kommt weiterhin unglaublich schnell. Ein eingereichtes Exposé wurde bereits nach etwas mehr als einer Stunde mit einem individuellen Text freigegeben (um weit nach 22 Uhr wohlgemerkt).

 

Abgeschlossene Module

Seit dem letzten Beitrag konnte ich die Module „Corporate Communication“ und „Personalmanagement und - entwicklung“ per Hausarbeit erfolgreich abschließen. Im Modul „Digitale Transformation“ muss eine Präsentation gehalten werden – die Folien und das Handout dafür sind bereits hochgeladen. Die Präsentation selbst werde ich dann in ca. 2 Wochen online via Adobe halten. 

 

Für das Semester (zumindest von der Zeit her geht meins bis Ende November) fehlt mir dann nur noch „Wertorientierte Unternehmensführung“. Auch hier muss – wer hätte es gedacht – eine Hausarbeit geschrieben werden. Hier fällt mir das Schreiben aktuell noch nicht so leicht, aber ich hoffe, diese auch „pünktlich“ fertig zu bekommen. 

 

Ab dem nächsten Semester werden die Prüfungsformen mit einigen Projekten bzw. Gruppenarbeiten auch ein wenig abwechslungsreicher. Mehr dazu im nächsten Eintrag 😃Und sorry für den langen Beitrag.

 

PS: Ich habe jetzt auch endlich so tolle Noise-Cancelling-Kopfhörer. Gerade sitze ich in der Bahn und höre wirklich keine Umgebungsgeräusche 😍



6 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Wobei ich für den Master Psychologie an der SRH festgestellt habe, dass es auch hier immer weniger Präsenzseminare gibt. Für die Module, die ich bisher bearbeitet habe, gibt es z. B. gar keine Präsenzen sondern nur Online-Seminare/Aufzeichnungen mit Online-Sprechstunde. Ich denke, dass der Trend schon eher in die Richtung von Online-Seminaren geht. 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 15 Minuten, TomSon schrieb:

Wobei ich für den Master Psychologie an der SRH festgestellt habe, dass es auch hier immer weniger Präsenzseminare gibt. Für die Module, die ich bisher bearbeitet habe, gibt es z. B. gar keine Präsenzen sondern nur Online-Seminare/Aufzeichnungen mit Online-Sprechstunde. Ich denke, dass der Trend schon eher in die Richtung von Online-Seminaren geht. 

 

Stimmt. Ich erinnere mich, dass es gegen Ende dann auch weniger Termine gab.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Das mit den Präsenzen ist halt immer Fluch und Segen zugleich. Bei uns an der IUBH gibt es ja gar keine Präsenzveranstaltungen, das ist für mich einerseits ein großer Vorteil, weil ich manchmal gar nicht wüsste, wie ich die noch in meinen Alltag integrieren sollte. Andererseits fände ich es aber total schön, zum Beispiel alle vier Wochen mal mit Kommilitonen in so einer Veranstaltung zusammen zu sitzen und mich über gewisse Themen / Module auszutauschen.

Wir haben zumindest einen recht gut funktionierenden Austausch auf Facebook, unfassbar viele WhatsApp Gruppen und hier in der Umgebung einen immer mal wieder zuverlässig stattfindenden Stammtisch.

Vielleicht ließe sich ja auch bei euch zumindest über Facebook oder WhatsApp ein bisschen Austausch aufbauen? Wobei es natürlich schwierig ist, wenn generell nur wenige Studenten in dem Studiengang eingeschrieben sind.

Absolut genial zum Austausch mit anderen Studenten fand ich übrigens „Slack“, was als Kommunikationsplattform in unserem Statistik-Sprint genutzt wurde. Außerhalb des Sprints finde da aber nichts statt, eigentlich schade. 
Und das es genug Möglichkeiten zum Austausch gäbe, weißt du ja genauso wie ich, bringen tun die eben alle nur was, wenn Studenten daran teilnehmen, und wie man an euren Lerngruppen sieht, ist das offensichtlich nicht wirklich der Fall.

 

Bearbeitet von Anyanka

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 4 Stunden, Anyanka schrieb:

Und das es genug Möglichkeiten zum Austausch gäbe, weißt du ja genauso wie ich, bringen tun die eben alle nur was, wenn Studenten daran teilnehmen, und wie man an euren Lerngruppen sieht, ist das offensichtlich nicht wirklich der Fall.

 

 

Ich werde mal schauen, mich bei dem Thema noch etwas mehr zu engagieren. Der „Wunsch“ ist ja zumindest da (kam zumindest bei der Präsenz heraus). Nur will es halt jeder irgendwie bequem haben und individuell auf den persönlichen Alltag zugeschnitten. Aber möglich muss es ja irgendwie sein 🙂 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Zitat

Ich habe jetzt auch endlich so tolle Noise-Cancelling-Kopfhörer.

 

Für was für welche hast du dich denn entschieden?

 

Was die Präsenzen angeht erlebe ich es auch so, dass einerseits immer weniger davon angeboten werden und viele sehr flexibel studieren wollen, andererseits aber auch der Bedarf nach Austausch und Vernetzung recht hoch ist.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hallo FeThe, 

 

dass du über deine Erfahrungen bloggst finde ich ganz toll. Mit den angesprochenen Themen hilfst du anderen Studenten sicher gut weiter und wir können auch etwas lernen. Mach weiter so! Ich lese ja fleißig mit und kann Anregungen immer gut weitergeben :)

 

Ich verstehe sehr gut, dass dir der persönliche Kontakt zu deinen Kommilitonen fehlt. Bei dem Fernstudium haben wir uns allerdings bewusst entschieden, so weit es geht, auf Präsenz zu verzichten. Du musst bedenken, dass es viele Studierende neben dem Job gar nicht schaffen würden regelmäßig zu einer Veranstaltung zu erscheinen. Die hätten dann durch Präsenzen sehr viel Stress oder würden sich vielleicht dann doch abgekapselt fühlen. Ist natürlich immer eine Sache der Perspektive. Hast du viel Zeit und Interesse freust du dich über mehr Präsenz, wenn du sowieso schon ausgelastet bist, würdest du sie verfluchen.

 

Du hast außerdem die Möglichkeit alle fünf Wochen zwei Klausuren an insgesamt 20 Standorten abzulegen. Die Standorte wiederholen sich alle 10 Wochen, sodass Du für jeden Prüfungstermin 10 Standorte zur Verfügung hast. Bist du an einen Standort gebunden, hast du also die Chance alle 10 Wochen 2 Klausuren zu absolvieren.

 

Wir wissen um diese Problematiken und arbeiten immer daran die Bedürfnisse unserer Studierenden zu erfüllen. Nächstes Jahr startet deshalb das Format „SaturdayOnly“, unser Fernstudium mit regelmäßiger Präsenz. Dabei gibt es dann rund zehn Präsenztermine pro „Semester“, um dem Wunsch nach mehr persönlichem Austausch nachzukommen.

 

Was die studynet-Gruppen angeht, kann ich @anyanka nur zustimmen. Der Austausch zwischen euch Studenten kann nur durch Euer Engagement stattfinden. Wir finden es auch immer sehr schade, wenn eine Gruppe dort ausstirbt. Wir hoffen allerdings, dass mit der Einführung des neuen Formats auch die Interaktion auf studynet steigt.

 

Ich wünsche einen tollen Wochenstart

Ramona

 

PS: Noise-Cancelling-Kopfhörer sind das allerbeste! Besonders wenn man mit den Öffentlichen unterwegs ist ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...