Springe zum Inhalt
Anmelden, um zu folgen  
  • Einträge
    7
  • Kommentare
    12
  • Aufrufe
    226

*HPP* - es wird immer grüner

Hermine Granger

124 Aufrufe

06.02.2020, Donnerstag

Ich komme mittlerweile ganz mit den Wochentagen durcheinander. Hätte ich keinen Kalender, wäre ich aufgeschmissen. 😕

 

Heute Morgen habe ich mich mit der lieben Ginny "getroffen". Wir haben fast 2 Stunden gelernt. Mit einer hatte ich gerechnet, aber wir waren so gut im Fluss, dass wir die Zeit gar nicht gemerkt haben. Mehr wäre wahrscheinlich auch gar nicht gegangen. Wir waren so vollgepumpt mir Stoff, dass das erstmal alles sacken muss.

Wir haben die Kapitel 1 und 2 kurz wiederholt und  dann 3 bis 3.2 kurz besprochen. Warum auch immer haben wir 3.3 (Das Gedächtnis) und 3.4 (Orientierungsstörungen) ausgelassen und sind gleich zu 3.5 (Denkstörungen) übergegangen. Ich glaube, die sind einfach so durchgeflutscht. 😇 Ich spreche die beim nächsten Mal an. Wir sind nur bis Kapitel 3.5.1 gekommen. Formale Denkstörungen. Es ist so unglaublich viel. Keine 2 Seiten und wir haben ewig lange dafür gebraucht. Das Problem sehen wir beide darin, dass man sich für alles Beispiele ausdenken muss, damit man es sich leichter vorstellen kann. Wir kommen nicht aus der Medizin oder ähnlichen Berufen, da fällt es manchmal schwer einen Zusammenhang zwischen Symptomen, Befunden und Diagnosen herzustellen.

 

Ginnys und meine Erkenntnis heute: Wir haben die Ausbildung total unterschätzt. Ich will nicht sagen, dass wir naiv oder leichtfertig waren, aber wir hätten uns sicher nicht mal eben so angemeldet, wenn wir gewusst hätten, was da tatsächlich auf uns zu kommt.

Die Ausbildung ist sehr anspruchsvoll. Wer behauptet HPPler würden ihren Abschluss geschenkt bekommen, der möge sich erst einmal richtig mit den Inhalten beschäftigen. Nein, wir dürfen nicht alles therapieren und bekommen auch von Anfang an genau beigebracht was geht und vor allem was NICHT geht. Aber wir dürfen schon sehr viel und daher ist es unglaublich wichtig, dass wir uns nach der Ausbildung sehr gut auskennen. Daher ist unsere Erkenntnis auch absolut NICHT als "sich beschweren" oder ähnliches zu sehen, sondern einfach als Erkenntnis.

Wir sind jedenfalls voller Eifer dabei. Motivieren und treiben uns gegenseitig an. Entdecken neue Wissensquellen im Internet, schauen zusammen Youtube-Videos und wollen es ganz genau wissen. Das Schöne ist, das wir beide auf die gleiche Art lernen können, was es viel einfacher macht. Wir wollen und wir machen, damit wir im Anschluss an die Ausbildung qualifiziert therapieren können.

 

 

07.02.2020, Freitag

Mein Lerntagebuch wird immer grüner. Ich bin mir ganz sicher, dass das auch an Ginny liegt. Es ist soooo motivierend etwas zu tun, wenn man jemanden zum Austausch hat. Wir sprechen uns zwischen den Lernterminen nicht ab wer gerade was lernt, so dass kein Druck aufkommt. Dennoch frage ich mich natürlich wie weit sie schon ist. 

 

Markus hat mich unter meinem letzten Post gefragt, ob es täuscht oder ob ich mich wirklich mit dem Skriptlernen schwerer tue als mit Live-Webinaren. Ich hab mir gar keinen Kopf darüber gemacht, dass das so rüberkommen könnte. Meine Ausführliche Antwort darauf könnt ihr unter dem Post lesen.

Hier in aller Kürze: Webinare dienen für mich mittlerweile als Einstieg in den neuen Stoff. Das Skript zum ausführlichen Lernen. Vorträge und Workshops finde ich interessant, weil sie in Themen einführen, die in der Ausbildung nicht drankommen. Statt abends stumpf vor der Glotze zu hängen schaue ich mir lieber etwas Konstruktives an. Vorträge laufen nämlich immer dann, wenn ich nur noch halb aufnahmefähig bin. Es reicht zwar nicht mehr zum Lernen für den HPP, aber um mir etwas Sekundärwissen anzueignen reicht meine Konzentration abends noch aus.

 

Ich habe gestern Abend begonnen Lernkarten zu schreiben und heute Vormittag bis einschließlich Kapitel 3.6 fertig geschrieben. Erstmal "nur" für die unbekannten Wörter und die Fußnoten im Skript. Ich hab im Moment nur DIN A8-Karten hier. Um Krankheitsbilder zu notieren und zu lernen reicht der Platz nicht aus. Ich werde mir nachher mal größere bestellen.

 

Zum Kurs gehört auch ein Fachworttrainer. Im Prinzip ist das nicht anderes als eine Vokabellernapp. Man kann keine neuen Wörter hinzufügen, aber mit 477 ist man eh schon ganz gut beschäftigt. Die "Vokabeln" schreibe ich beim Lernen auch auf Karteikarten. So kann ich sie mir besser merken. Ich habe schon immer sehr gern mit Karteikarten gelernt. Das ist also nichts Neues für mich und funktioniert wunderbar.

 

 

10.02.2020, Montag

Ich komme gut voran. Die Fachwörter sitzen immer besser, und ich habe heute noch ein paar neue Karten geschrieben. Manches googel ich auch nach, weil ich mehr wissen möchte und schreibe es mir ebenfalls auf. Wissen tut schließlich nicht weh. Meistens jedenfalls nicht. 😉

 

Am Wochenende habe ich nochmal das Kapitel 2 wiederholt. Mit bekanntem Stoff in eine Lernsession einzusteigen fällt mir leichter, als gleich etwas komplett Neues zu lernen.

 

Karteikarten habe ich selbst gemacht, als ich abends vor dem Fernseher dahin dümpelte. Ich habe einfach Kopierpapier genommen, auf A5 gefaltet und gut war. Ich hatte keine Lust auf eine Bestellung zu warten und wollte unbedingt damit anfangen. Da ich eh nur Blankokarten verwende, passt das so sehr gut. Und da das Papier doppelt liegt scheint auch keine Schrift durch. Zusammengeklebt hab ich sie bislang nicht. Ich wollte lieber strebsam sein und lernen. 😀 Die ersten Karten sind fertig.

 

 

12.02.2020, Mittwoch

Ich konnte heute nicht beim Webinar dabei sein. Leider. Aber Familie geht IMMER vor. Es gibt nichts Wichtigeres. Somit hole ich das morgen einfach nach. Ich bin sehr gespannt wie weit die Dozentin diesmal gekommen ist. Erst hatte ich ja das Gefühl sie rast durch den Stoff, jetzt ist es eher das Gegenteil und ich frage mich, wie sie das alles bis zum Ende des Kurses schaffen will. Aber sie hat da mehr Erfahrung als ich. 😉

 

Das Lernen klappt immer besser. Mein Lerntagebuch ist deutlich grüner als die vergangenen Wochen, was mich super motiviert so weiter zu machen.

 

Für die kommende Lernwoche möchte ich mal zum Lernen in die hiesige Bücherei gehen. Immer nur zu Hause am Schreibtisch hocken ist nicht so meins. Zu viele Ablenkungen, und mir fällt langsam die Decke auf den Kopf. Noch dazu dieses miesepetrige Wetter.  ☁️  ⛈️ 🌀 Das schlägt mir doch arg aufs Gemüt.

 

Auf geht's in eine neue Woche. Ich freu mich. 😊

 

 

 

Inhaltsverzeichnis zum Blog *Heilpraktiker für Psychotherapie*

eine Übersicht all meiner Blogs

 



6 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Ich benutze Brainyoo für die Karteikarten, da kannst du auch lange Texte reinschreiben und Bilder einfügen und lernen tu ich dann mit der Handy App oder der Desktop Version je nachdem...

 

Handy hat man halt immer dabei und kann auch lernen, wenn man nicht damit gerechnet hat ein bisschen Zeit zu haben..

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Vielen Dank für den Tipp. Die App kannte ich noch nicht. Am Wochenende habe ich Zeit, dann werde ich mir die mal anschauen. :thumbup:

 

Ich hab schon Apps zum Sprachen lernen ausprobiert, hat aber nicht geklappt. Ich bin eher der Typ, der alles mal geschrieben haben muss. Meine eigenen Notizen kann ich dann recht schnell auswendig. Aber wenn ich etwas tippe, bleibt es nur sehr schwer hängen.

Bearbeitet von Markus Jung

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Das muss man halt mal versuchen. Ich hatte es in den ersten Modulen so gemacht, dass ich das Skript bearbeitet habe und dabei von hand karten geschrieben habe und diese habe ich dann danach in Brainyoo übertragen, eben wegen der einfacheren Mitnahme des Lernstoffs... Andere Schreiben von Hand eine Zusammenfassung und danach übertrag in Brainyoo...

Aber es gibt auch leute die gar nciht mit karteikarten zurecht kommen. Man sollte es aber auf jeden Fall mal ausprobieren, weil Handy ist einfacher als wenn du immer einen Stapel Karten im Gepäck hast ;) 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich werde die App auf jeden Fall man ausprobieren. Die Website hab ich mir schon angesehen. Ist sehr interessant. Die haben auch Prüfungstrainer für HPPs. :thumbup:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Am 14.2.2020 um 09:08 , Hermine Granger schrieb:

Ich bin eher der Typ, der alles mal geschrieben haben muss. Meine eigenen Notizen kann ich dann recht schnell auswendig. Aber wenn ich etwas tippe, bleibt es nur sehr schwer hängen.

 

Geht mir ähnlich.

 

Wobei ich auch Zusammenfassungen am Laptop tippen kann, die ich mir dann aber ausdrucke.

Ich brauche was in den Händen, am Bildschirm oder auf dem Smartphone mag ich nicht gerne lesen. 😞

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...