Springe zum Inhalt

Meine erste Woche oder der Fokus auf Python


Cocooned

619 Aufrufe

Organisatorisches

Seit Samstag, den 01. Februar läuft nun mein/der Studiengang Data Science (B.Sc.). Die Login-Daten für Office 365 und die IUBH Seiten (Care, MyCampus) sind mir nachts übermittlet worden. Beim ersten Login ist man erstmal völlig erschlagen von der Menge an Informationen. Ich hatte vor dem Studienstart ernsthaft über einen Rechner mit Ubuntu nachgedacht, die bereitgestellten Office 365 Tools von Microsoft sind aber nur für Windows und Mac zum direkten Installieren verfügbar. Ich habe mich dazu entschieden meine verfügbare Zeit lieber in die Lerninhalte zu investieren anstatt mich Office 365 (oder Alternativen) auf Linux zu beschäftigen. 

 

Es gibt eine Menge an Infoterminen (auch zu familienfreundlichen Uhrzeiten), zu denen man sich per Zoom zuschalten kann. Die Study Coaches geben hier auch eine gute Übersicht zum Start. 

 

Es gibt für die Studiengänge einen Bereich in Microsoft Teams zum Vernetzten. Auf der Übersichtsseite fehlt aber das Team für Data Science. Ich hoffe, dass die Study Coaches dies bald aktualisieren. 

 

Zum Start (Probemonat) darf man nur 10 CPs buchen, ich habe mich für Introduction to Academic Work und Introduction to Programming with Python entschieden. Im März werden ich dann noch Introduction to Data Science wählen und dann sind meine 15 CPs für dieses Semester aufgebraucht.

 

Ich habe mir jetzt einen Wochenplan gebastelt. Der Plan sieht vor drei Abende die Woche zu lernen plus Freitagnachmittag und bei Bedarf noch Samstagvormittag. Das hat die Woche ganz gut geklappt. Mal schauen ob ich mittelfristig mit so einem "starren Plan" hinkomme. Ich habe im Moment den Eindruck, dass ich die 15 CPs locker hinbekomme ohne mich zu zerreissen, das kann aber in der Zukunft bei anderen Fächern noch ganz anders aussehen.

 

Introduction to Academic Work

Ich habe die Unit 1 abgeschlossen. Ich fand es recht einfach zu lesen, meine Motivation lässt hier aber zu wünschen übrig. Ich werde das wohl "so nebenher" machen und mich erstmal auf die fachlichen Themen fokussieren.

 

Introduction to Programming with Python

Das Skript finde ich wirklich gut, mir fehlen aber klare Übungsaufgaben zum Vertiefen der Theorie. Das Skript spricht immer davon "sich mit dem aktuellen Thema praktisch vertraut machen". 

Ich habe die letzten Wochen den Udemy Python Kurs von Jannis Seemann bearbeitet. Die Grundkenntnisse und vor allem die praktischen Übungsaufgaben haben mir extrem geholfen. 

Ich habe heute Unit 4 abgeschlossen. Es sind nur noch 40 Seiten vom Skript offen, ich bin überrascht wie schnell ich hier durchkomme. Liegt aber vermutlich auch an der Vorkenntnis durch Udemy. Bis zum nächsten Wochenende sollte ich mit dem Skript problemlos durch sein.

Am Ende jedes Kapitels schreibt man im MyCampus einen Test als Lernkontrolle. In Unit 2 und Unit 3 waren Fehler in jeweils einer Aufgabe. Ich hoffe für die kommenden Studenten, dass diese schnell korrigiert werden. Der Tutor antwortet hier aber auch sehr schnell, was ich sehr positiv finde.

 

Ich freue mich auf Woche 2 :)

12 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Hi, lernt man Python nur aus dem Skript oder wurde dir auch ein Buch vorgeschlagen bzw verlinkt?

 

Link zu diesem Kommentar

@brotzeit Hi, als Unterlagen zum Kurs gibt es das Skript (ca 200 Seiten) und eine "Reading List". Hier sind unter "Basic Reading" sieben weiter Quellen aufgelistet und unter "Further Reading" noch mal ein bis zwei Quellen je Unit.

Mir reicht das Skript zum lernen der Grundlagen. Evtl. war meine Erwartung an eine "Introduction to Programming with Python" auch etwas zu hoch. In meinem Erststudium musste ich in C programmierte Übungen abgeben und nicht nur Verständnisfragen beantworten.

Für jemanden ohne Erfahrung im Programmieren ist das aber schon ein recht theoretischer Ansatz. Das Gute an Python ist aber auch die fülle an freizugänglichen Übungsaufgaben wenn man Google mal befragt. 

 

@jedi - ich hab mir mal ein Lesezeichen für später erstellt. Danke

Link zu diesem Kommentar
vor 38 Minuten, Cocooned schrieb:

Für jemanden ohne Erfahrung im Programmieren ist das aber schon ein recht theoretischer Ansatz.

Ok. Um Übungen muss man sich also weitestgehend selbst kümmern. Das finde ich interessant. Ich frage mich, ob dann die Klausur auch mehr theoretisch ist oder irgendwas praktisches verlangt wird.

Das wirst du ja bestimmt noch nicht wissen.

Bei deinem Modul geht es doch generell um die Einführung in Python oder? Da wäre doch praktisches Programmieren sinnvoller. Hmm. Bin gespannt was du dann zur Klausur zu berichten hast.

Link zu diesem Kommentar

Die Klausur ist als Examen (90 Minuten) ausgelegt. Heisst dann in meinem Fall: Online-Klausur mit Multiple-Choice Fragen. Es geht in der Introduction quasi um einen ersten Einstieg und das verstehen der Grundlagen (Installation, Syntax, etc.). 

 

Der praktische Teil kommt später. Es gibt zum Beispiel ein weiteres Python Modul (Objektorientiert) bei dem man am Ende ein Portfolio aus Aufgaben abgibt und keine Examen schreibt.

 

Über die Klausur werde ich dann gerne Berichten. Plane die noch im Januar zu schreiben.

Link zu diesem Kommentar

@Cocooned

Du schreibst, dass du zunächst einen Linux-Rechner erwogen hattest, die bereitgestellten Tools aber auf Windows und Mac OS laufen. Mich würde interessieren:

  • Was sind das für Tools?
  • Wären sie entbehrlich bzw. durch quelloffene Alternativen ersetzbar?
  • Braucht man also einen Windows PC oder Mac, um diesen Studiengang studieren zu können.

(In meinem Studiengang waren zwar Installationshinweise für empfohlene Software i.d.R. für Windows Systeme, aber ich konnte quelloffene Alternativen suchen. Für die Bearbeitung von Einsendeaufgaben sowie für die Projekt- und Bachelorarbeit war kein bestimmtes OS vorgegeben.)

Link zu diesem Kommentar

@kurtchen

Ich meinte damit die bereitgestellte Office 365 Lizenz welche es auf der Office Seite nur als Download für Windows und Mac gibt. Einzelne Funktionen sind ja inzwischen auch für Linux verfügbar (ich glaube ich hab gelesen, dass es nun sogar Teams gibt) - Da ich nur sehr geringe Erfahrung mit Linux habe war für mich aber nicht meine präferierte Lösung. Ich möchte meine verfügbare Zeit lieber auf die Inhalte anwenden. Ich werde den Text oben noch mal ein wenig anpassen damit das klarer wird und dies niemand falsch versteht. 

 

Für Python wird in dem Kurs Anaconda verwendet, welches es für quasi jedes OS gibt. Für die Tutorien oder die Info Veranstaltungen wird Zoom verwendet. Zum Vernetzten entsprechend Microsoft Teams. Die ganzen PDFs und die Python Files hab ich auf OneDrive liegen.

Bearbeitet von Cocooned
Link zu diesem Kommentar

Microsoft Office habe ich für's Studium nicht gebraucht.

 

Teams und Zoom scheinen auch unter Linux verfügbar zu sein. Wozu genau braucht man das denn? Bildet man Arbeitsgruppen, um z.B. gemeinsam Probleme zu bearbeiten oder Aufgaben in einer Art Peer Review zu bewerten?

 

Die Lernplattform meines Studiengangs hatte alle möglichen Social Media Funktionen. Die hat aber praktisch niemand genutzt. Ich hatte auch das Gefühl, so was nicht zu brauchen.

 

Muss ich bei der IUBH so etwas nutzen? Ich frage nach, weil ich zwei Masterstudiengänge der IUBH ganz interessant finde.

Link zu diesem Kommentar

Ich kann das nicht verbindlich sagen. Bin ja erst seit einer Woche dabei und auch erst in 2 Kursen eingeschrieben. Bei der Einführung wurde auf MS Teams verwiesen um mit anderen Studenten in Kontakt zu kommen. Ob man das nun braucht oder nicht kann ich (noch) nicht beurteilen.

Über Zoom läuft sowohl die Kommunikation mit den Study Coaches als auch die Tutorien in den Kursen. 

 

Formulier doch deine Frage mal hier im IUBH Forum, da gibt es bestimmt jemanden der darüber mehr Auskunft geben kann.

Link zu diesem Kommentar
vor 4 Stunden, kurtchen schrieb:

Teams und Zoom scheinen auch unter Linux verfügbar zu sein. Wozu genau braucht man das denn? Bildet man Arbeitsgruppen, um z.B. gemeinsam Probleme zu bearbeiten oder Aufgaben in einer Art Peer Review zu bewerten?

 

Die IUBH nutzt O365 als "Basis", um alle mit ner Mailadresse ausstatten zu können etc. Das ganze Office-Gedöns ist damit letzt auch als Webanwendungen verfügbar, installieren muss man es sich nicht. Gleichwohl nehmen viele (der 10.000 BWL-Studenten) das als "Goodie" aber gerne mit.

 

Verpflichtend ist davon nichts zu nutzen. In Projektarbeiten organisieren sich die Leute selbst, was in der Regel über WhatsApp oder Facebook-Gruppen passiert.

 

vor 4 Stunden, kurtchen schrieb:

Die Lernplattform meines Studiengangs hatte alle möglichen Social Media Funktionen. Die hat aber praktisch niemand genutzt. Ich hatte auch das Gefühl, so was nicht zu brauchen.

 

Das ist bei der IUBH auch so. Es gibt jetzt mindestens fünf parallele Plattformen, auf denen alle und am Ende niemand kommuniziert. Nach meiner Erfahrung läuft das Meiste parallel über WhatsApp.

 

tl;dr: Windows oder Mac sollten nicht nötig sein.

Link zu diesem Kommentar
vor 4 Stunden, kurtchen schrieb:

Muss ich bei der IUBH so etwas nutzen? Ich frage nach, weil ich zwei Masterstudiengänge der IUBH ganz interessant finde.

 

Mach mal den AI-Master ... 🤓 Dann hätte ich schon mal einen kompetenten Mitstreiter, falls ich mich auch dafür einschreibe (die Chancen sind gerade gering, aber wer weiß).

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...