Springe zum Inhalt
  • Einträge
    22
  • Kommentare
    119
  • Aufrufe
    2.427

Note IT-Projektmanagent, SAP-Zertifzierung und Open-HPI


monika83

326 Aufrufe

In Sachen Studium war ich die letzten Wochen leider ziemlich unproduktiv...

 

Thema Nr. 1 - Note IT-Projektmanagement

Das Einzige was ich da berichten kann ist die Note von IT-Projektmanagement. Eine 2,3 mit 77 %. Leider keine Meisterleistung. Ich glaube zu wissen, dass ich bei drei MCs daneben gelangt habe aber bei dem Ergebnis muss ich noch wo anders Punkte gelassen haben - 77% bedeutet 69 von 90 Punkten. Fehlen also 21 Punkte. Einsichtnahme ist beantragt. Ich bin gespannt... Vielleicht lässt sich die IUBH aufgrund der aktuellen Situation doch noch zu Online-Einsichtnahmen hinreißen. Das Backlog, das sich aufstaut, wird ja von Monat zu Monat mehr. Geplant ist aktuell Einsichtnahme im April in Nürnberg - Ich glaube aber gerade nicht wirklich daran dass dieser Termin stattfindet. Es wäre zumindest recht unvernünftig.

 

Thema Nr. 2 - Die SAP-Zertifzierung.

Ich darf mich jetzt "SAP Certified Application Associate - Business Process Integration SAP S/4HANA" nennen. Was ich davon habe? Wahrscheinlich nix, aber ich finde halt ERP-Systeme toll und nach dem erp4Studens-Kurs dachte ich, dass ich das Zertifikat auch noch schnell mitnehme.

Meine Erfahrung dazu: "Schnell" geht das nicht. Der Aufwand, sich die Theorie nochmal reinzuziehen und die Vorbereitungsfragen zu üben ist nicht ganz unerheblich und somit war nicht wirklich dran zu denken, parallen an einem Kurs der IUBH zu arbeiten. Hätte ich im Vorfeld den Aufwand so hoch vermutet, hätte ich es wahrscheinlich sein lassen. Mir ist dadurch unterm Strich ein Monat flöten gegangen.

Die SAP-Tests sind Closed-Book Tests und alle Fragen sind als MC- bzw. SC-Fragen gestellt. Das Proctoring macht die selbe Firma wie bei den IUBH-Onlineklausuren (examity). Mit dem Unterschied, dass man keine externe Kamera braucht sondern nur den Raum mit der Webcam z.B. im Laptop abfilmt und danach wird nur noch Dein Desktop übertragen und man wird per Webcam überwacht.

 

Thema Nr. 3 - Open-HPI-Kurs DataEngineering und DataScience

Das war wirklich eine sehr interessante Erfahrung und ich als alte Zertifikate-Sammlerin konnte das Ding dann auch noch mit einem Zertifikat abschließen. Gegen Einwurf von ein paar Münzen wird man bei den Tests (die open Book sind) mit der Webcam aufgenommen und erhält am Ende ein Zertifikat indem sozusagen bestätigt wird, dass man auch selbst die Tests abgelegt hat und niemand anders. Ansonsten könnte es später Probleme geben, wenn man sich die ECTS in irgend einer Form anrechnen lassen möchte. Inhaltliche Infos spare ich mir, die kann jeder selbst auf der Open-HPI-Seite nachlesen. Manche Inhalte kannte ich sogar schon aus meinem Studium, andere Inhalte waren aber neu. Insgesamt war der Kurs nicht extrem tief sondern eher breit angelegt.

Aufwändig war, dass man im Prinzip jede Woche über die gesamte Kurslaufzeit (ich glaube es waren 6 Wochen, nagelt mich bitte aber nicht darauf fest) einen Test schreiben musste. Verpasst man die Deadline, dann hat man halt 0 Punkte bei dem jeweiligen Wochentest. Wenn man die Flexibilität von der IUBH gewohnt ist, kann das schon etwas in Stress ausarten. Auf der anderen Seite ist jedoch positiv zu sehen, dass man das Ding halt durchzieht und nach sechs Wochen auch fertig ist.

 

Thema Nr. 4 - Ausblick IT-Architekturmanagement und Open HPI die Zweite

Aktuell brüte ich über IT-Architekturmanagement (IAMG) und arbeite dort gerade die Kapitel durch bzw. erstelle meine Brainyoo-Karteikarten. Heute bin ich mit Kapitel 3 fertig geworden, im Kopf ist von all dem leider noch nix.

Der Inhalt ist jetzt nicht mega aufregend aber ich denke, es gibt schlimmere Module.

Die aufgezeichneten Tutorien finde ich sehr gut und ich nutze sie gerne, um die Vollständigkeit meiner Karteikarten abzugleichen. Die Tonqualität ist nicht ganz optimal, aber vielleicht wird sie in den nächsten Kapiteln noch besser. Teilweise nutzt der Tutor abweichend von Skript andere Darstellungsformen die etwas leichter ins Hirn gehen. Manchmal packt er auch Zusatzinfos in die Tutorien, die so nicht im Skript stehen. Das verwirrt mich etwas. Eigentlich heißt es ja, dass für die Klausur nur Skriptinhalte relevant sind. Ich habe da im ersten Moment Angst, dass ich Inhalte für meine Karteikarten vergessen habe.

 

Bei Open HPI gibt es wieder einen super spannenden Kurs: Praktische Einführung in Deep Learning für Computer Vision. Er ist vom HPI-Student Team für neuronale Netze. Inhaltlich passt das gerade sehr gut zu einem beruflichen Projekt. Vielleicht verstehe ich dann etwas mehr von dem, was meine Kollegen dauernd erzählen :) Den Kurs lasse ich allerdings nur so nebenbei mitlaufen. Ich bin zu keinem Zertifikat angemeldet und betreibe dort auch nur minimalsten Aufwand. Nach den letzten Trödel-Wochen kann ich es mir nicht wirklich leisten, noch mehr Zeit zu verlieren weil ich für irgendwelche IUBH-fremden Tests lernen muss. Auf der anderen Seite sehe ich den HPI-Kurs auch ein bisschen als Weiterbildung für meinen Job und somit hat er dann auch irgendwie seine Daseinsberechtigung.

 

Sonst gibt es nicht wirklich viel Neues zu berichten. Die besonderen Umstände, die wir alle gerade erleben, sind zwar außergewöhnlich, haben jedoch auf das Studium keine große Auswirkung. Mein Tagesrhytmus hat sich etwas verschoben. Da meine Kinder abends nun wesentlich später ins Bett gehen (weil sie morgens ausschlafen dürfen), schlafe ich am Abend gleich mit ihnen ein und stehe dafür morgens früher auf. Je nachdem, was mein Terminkalender spricht, versuche ich dann, morgens ein halbes oder dreiviertel Stündchen ins Studium zu investieren. Ich muss sagen, das ist neben dem täglichen einsamen Morgenspaziergang während der Rest der Familie noch schläft, ein schöner Start in den Tag. Man freut sich den ganzen Tag darüber, dass man schon was fürs Studium gemacht hat. Danach arbeite ich im Homeoffice (ich habe mich strategisch gut gelegen in meinem Büro im Erdgeschoss versteckt, da findet mich meine Familie tagsüber nicht :) da wir im 1. und 2 Stock leben) bis ich dann irgendwann am Nachmittag oder frühen Abend meinen Mann ablöse, damit er arbeiten bzw. drauf warten kann, bis MEBIS wieder erreichbar ist 😇 Verändert hat sich bei mir auch noch das Einkaufsverhalten. Bisher waren meine Kinder mittags im Kindergarten bzw. in der Krippe versorgt, jetzt ist plötzlich noch die tägliche Organisation eines warmen Mittagessens zu regeln. Man kauft plötzlich ungewöhntlich große Mengen ein obwohl es keine Hamsterkäufe sind und den Abend verbringe ich jetzt damit, Essen vorzukochen. Das ist jetzt alles nichts schlimmes, nur einfach anders. Haben sich bei euch auch die Tagesabläufe verändert?

 

So, ich glaube jetzt bin ich fertig für heute. Ich wünsche euch alles Gute und bleibt mir gesund!

 

 

2 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Ich finde es immer wieder spannend, deine Beiträge zu lesen, sozusagen eine kleine Vorschau, was bei mir später noch ansteht. Auf erp4students freue ich mich auch schon, aber ich brauch vorher wohl noch etwas mehr Grundlagenwissen. 

 

Mein Tagesablauf hat sich ähnlich verändert. Beide Kids zu Hause, also mache ich tagsüber Kindergartenprogramm. Kochen kommt auch dazu. Meine Lernzeit ist aber weiter abends, da meine beiden morgens spätestens um 6.30 wach sind.

Link zu diesem Kommentar

Bei OpenHPI habe ich auch schon viele Kurse geschafft.Es lohnt sich ein Zertifikat auch ohne ECTS. 

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...