Springe zum Inhalt
  • Einträge
    4
  • Kommentare
    24
  • Aufrufe
    295

Erstes Modul...gleich mal absolute Demotivation

mari_b.

690 Aufrufe

Hallo Allerseits.

 

Während ich auf die Anmeldung wartete bei der IUBH habe ich mich viel eingelesen wie und mit was ich denn starte bei Studienbeginn. 

Zuerst dachte ich, mache ich das Workbook. Wurde auch oft empfohlen, machen auch wirklich sehr viele wie ich feststellte. In einem Blog (ich denke es war hier, weiß aber nicht mehr bei wem ich das gelesen habe) kam aber der Tipp, doch vor dem Workbook ein anderes Modul zu machen um praktische Beispiele für das Workbook zu haben. Das fand ich logisch.

Ich wollte eh mit Mathe starten. Einfach um es hinter mich zu haben.

 

Ich hasse Mathe nicht. Aber ich tue mich unglaublich schwer damit. Brauche lange um etwas zu verstehen. Es ist einfach ein Krampf. So war es zumindest in der Schule. Ich habe im Abschluss gerade so noch die 5 bekommen damals.

Viele sagen ja sie verstehen Mathe nicht, hassen es sogar. So war das nie für mich. Ich hatte nur einfach nie die Hilfe die ich hätte sehr gut gebrauchen können. Musste in der Schule alleine durch. 

Ich war von der 5. bis Mitte 8. Klasse auf dem Gymnasium und musste dann zur Realschule wechseln wegen Mathe. Und in der Realschule war dann alles vorbei. Denn dort hatten sie schon Themen durch, die im Gymnasium noch nicht behandelt wurden.

Immer also wenn ich ein Thema langsam verstanden hatte, waren sie in der Schule einfach weiter und ich bin nicht mehr hinterher gekommen.

 

Ich wollte also Mathe fertig machen um es nicht vor mir her zuschieben und die ganze Zeit daran zu denken.

Tja, und dann saß ich 3 Wochen an Lektion 1.😑

Ich habe hier im Forum alle Tipps durchgelesen, habe auch noch von der Bücherei 2 Bücher über Mathe mit( am letzten Tag als sie auf hatte vor Corona) und arbeite mich da irgendwie durch.

 

Was ich eigentlich nicht  machen wollte, musste ich dann aber einfach machen. Ich hab mir ein anderes Modul rausgesucht um es nebenbei zu bearbeiten, damit ich was anderes sehe ausser Zahlen. Ich hab mir die Module durchgeschaut und dann das rausgesucht das am wenigsten mit Mathe zu tun hatte. Recht. 😉

 

Ich kam in Mathe einfach nicht voran. Ich hab auch irgendwie diese Blockade im Kopf. Ich lese da und merke dann selber beim Lesen das mein Kopf ausschaltet. Ich lese und schreibe also weiter, denke da aber nicht mehr darüber nach. Nicht sehr förderlich bei Mathe.

Da musste ich dran vorbei. Das hat gedauert. Bis heute. Wo ich dann tatsächlich nach vielen Versuchen und nachlesen und nachdenken endlich diese Aufgaben geschafft hatte. Und verstanden. Mann, was für Gefühl.💯

Ich konnte dann endlich den Onlinetest machen der ersten Lektion und habe es diesmal mit 90% geschafft.Die ersten 3 Versuche gingen sehr daneben. Eine Aufgabe hatte ich falsch. Die hab ich auch nicht ganz verstanden gehabt, aber das war mir dann nicht mehr wichtig. Morgen ist ein Live Tutorium in Mathe, da frage ich den Dozenten.

 

Und Recht? Recht hab ich erst Freitag gestartet, habe heute die erste Lektion fertig gehabt. Alles verstanden, gewusst, easypeasy. Lektion 1 fertig. Onlinetest 100%. 

Das war noch das Sahnehäubchen heute. Ich dachte eventuell ist Recht arg trocken oder so. Aber es macht mir tatsächlich richtig Spaß.

 

Morgen mache ich mich an Mathe Lektion 2 und bin auch beim Live Tutorium dabei. Und werde einfach zwischen den 2 Modulen hin und her lernen, damit ich da einfach motivierter bin.

 

lg und einen schönen Abend euch allen.

 



12 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Ich lerne Dinge, die ich nicht mag immer zuerst und sehe das dann eher als Herausforderung. Dann kann ich mir für die Dinge, auf die ich Lust habe, mehr Zeit lassen. Schade, dass du keine Mathematik magst. Darf ich fragen welches Ziel du mit diesem Abschluss erreichen willst?

Also mich interessiert, ob du den Studiengang gewählt hast, weil dich der Inhalt begeistert, oder ob du für die Zeit danach schon irgendwelche beruflichen Pläne hast.

In deinem ersten Blogpost hattest du ja beschrieben, dass die Grundlagen schon da wären. Was meintest du damit? Hast du schon programmiert? Mathe kannst du ja dann, gemäß eigener Angaben, nicht gemeint haben.

 

Grüße

 

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 6 Stunden, brotzeit schrieb:

Ich lerne Dinge, die ich nicht mag immer zuerst und sehe das dann eher als Herausforderung. Dann kann ich mir für die Dinge, auf die ich Lust habe, mehr Zeit lassen. Schade, dass du keine Mathematik magst. Darf ich fragen welches Ziel du mit diesem Abschluss erreichen willst?

Also mich interessiert, ob du den Studiengang gewählt hast, weil dich der Inhalt begeistert, oder ob du für die Zeit danach schon irgendwelche beruflichen Pläne hast.

In deinem ersten Blogpost hattest du ja beschrieben, dass die Grundlagen schon da wären. Was meintest du damit? Hast du schon programmiert? Mathe kannst du ja dann, gemäß eigener Angaben, nicht gemeint haben.

 

Grüße

 

 

Hi,

ich hoffe ich komme noch in Mathe rein. Das ist zumindest mein Ziel. 

Mich begeistert am Studiengang nicht nur der Inhalt. Ich möchte später in die Richtung IT-Sicherheit. Eventuell als Beraterin. Das ist so der grobe Plan. Ich bin 35, ich weiß das Leben lässt sich nicht planen. Ich lasse mir die Möglichkeiten also noch offen ;)

 

Ne, Mathe habe ich nicht gemeint bei den Grundlagen. Damit meinte ich das ich schon Webseiten designt und etwas Erfahrung mit Java habe.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Wäre dann Medieninformatik nicht auch was für dich gewesen? oder wolltest du den wirtschaftlichen Teil unbedingt mit dabei haben?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 12 Minuten, brotzeit schrieb:

Wäre dann Medieninformatik nicht auch was für dich gewesen? oder wolltest du den wirtschaftlichen Teil unbedingt mit dabei haben?

Ich hab mir Medieninformatik auch angeschaut, war aber nicht ganz das wo ich hin will. Ich wollte eben auch einen Studiengang auf den ich aufbauen kann und mit BWL hab ich doch um einiges mehr Erfahrung als mit dem Webdesign.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Wenn Mathe 1 immer noch so aufgebaut ist wie zu meinen Zeiten, dann ist halt Lektion 1 mit den Beweisen wirklich etwas abschreckend. Ich kann dir nur sagen, dass du nur die Techniken an sich wissen musst und weniger die Beweise verstehen bzw. anwenden. Die restlichen Sachen gingen dann in meinen Augen. Insbesondere den Krypto-Teil weiter hinten fand ich sogar mega interessante, grade auch für dich als IT-Security-Interessentin.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Kann mich exemy nur anschließen. Die ersten Kapitel sind zäh, ds wird aber besser und anschaulicher. Mir hat es am Ende richtig Spaß gemacht.

 

Ein Tipp: es hat alte Aufzeichnungen der Tutorien auf mycampus. Die haben mit mehr gebracht als die Live-Tutorien. 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

haha, ja die Beweise haben es echt in Sich.

 

Und auf den Krypto-Teil freue ich mich schon richtig ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Mathe aus Büchern (oder Studienbriefen) zu lernen, finde ich auch eher schwierig. Durch die formelhafte und formale Sprache sehen manchmal Dinge, die eigentlich ziemlich einfach sind, unnötig kompliziert und abschreckend aus. Das ist oft viel einfacher, wenn es jemand auf der Tonspur erklärt und gleichzeitig visualisiert. Mir haben (neben einem Mathe-Vorkus an einer Präsenzuni) vor allem die Vidoes von Jörn Loviscach weitergeholfen: https://j3l7h.de/videos.html

 

Ergänzung: Zum Thema Beweise gibt es von Prof. Spannagel einige Videos auf Youtube:

https://www.youtube.com/channel/UC_FGVqET9-GHgKZ7G0ejTSA

 

Bearbeitet von lippi

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 7 Minuten, Eluria schrieb:

Kann mich exemy nur anschließen. Die ersten Kapitel sind zäh, ds wird aber besser und anschaulicher. Mir hat es am Ende richtig Spaß gemacht.

 

Ein Tipp: es hat alte Aufzeichnungen der Tutorien auf mycampus. Die haben mit mehr gebracht als die Live-Tutorien. 

Ja ich bin gespannt auf das Live Tutorium heute. Wäre das zweite für mich. Das erste war echt anstrengend weil ich den Tutor auch wegen der Technik kaum verstanden hatte. Ich hoffe das wird heute Abend besser.

 

Die alten Tutorien werde ich mir auch noch in Ruhe anschauen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
vor 7 Minuten, lippi schrieb:

Mathe aus Büchern (oder Studienbriefen) zu lernen, finde ich auch eher schwierig. Durch die formelhafte und formale Sprache sehen manchmal Dinge, die eigentlich ziemlich einfach sind, unnötig kompliziert und abschreckend aus. Das ist oft viel einfacher, wenn es jemand auf der Tonspur erklärt und gleichzeitig visualisiert. Mir haben (neben einem Mathe-Vorkus an einer Präsenzuni) vor allem die Vidoes von Jörn Loviscach weitergeholfen: https://j3l7h.de/videos.html

Danke dir. Habe ich schon gespeichert, kam nur noch nicht dazu die anzuschauen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Bei mir ging Mathe-Recht gut - aber war am Anfang auch ein Damoklesschwert, an dem ich mal ein Abend dachte - ob ich da wirklich langfristig drauf Bock habe meine Abende mit dem Studium zu verbringen. Ist nun 2,5 Jahre her ;-). 

Bearbeitet von Muddlehead

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...