Springe zum Inhalt

Covid-Intensiv-Erfahrungsbericht: Kapitel 4


Silberpfeil

417 Aufrufe

Kontaktpersonen in der Berufsfachschule?

 

Gerade als die Anzahl unserer Patienten im Covid Bereich stieg und die Erweiterung des Bereichs geplant wurde, beschloss die Bundesregierung die Lockerungen.

 

In meiner Region sind nun auch ziemlich viele Altenheime von Corona Infektionen betroffen. Und ich frage mich mich mit ziemlich dollen Bauchschmerzen, wie sich die Landesschulbehörde eine staffelweise Wiederaufnahme des Unterrichts in einer Berufsfachschule für Pflege vorstellt. 🤦‍♀️

Denn die Schüler, die dort arbeiten und mit Corona-positiven Bewohnern Kontakt haben , sind Kontaktpersonen. 

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Kontaktperson/Management.html

 

Müssen die nicht vor- und nach dem Unterrichtsblock in Quarantäne? Laut dem empfohlenen Vorgehen für Kontaktpersonen der Kategorie 1 schon! Nur steht da nichts über Schüler einer Berufsfachschule... 

Was ist, wenn ein Schüler Symptome im laufenden Block bekommt? Müssen dann alle in Quarantäne? Wer ist Schuld, wenn nach einem Schulblock die Fallzahlen in den Altenheimen sprunghaft ansteigt? Wollen wir es darauf ankommen lassen?

 

Arbeitsbereiche in einem Pflegeheim sind nicht so einfach voneinander zu trennen wie auf einer Intensivstation. Denn die Bewohner wohnen und leben dort, sitzen im Essbereich oder bei Beschäftigungsangeboten beieinander. Manche sind kognitiv gar nicht in der Lage, sich an Beschränkungen zu halten... und die Pflegepersonen immer dazwischen. Menschen sind Gewohnheitstiere, und da ein Pflegeheim wie ein "Zuhause" für Menschen zu verstehen ist, ist dort im Normalfall auch keine so strikte Hygiene nötig wie beispielsweise auf einer Intensivstation. Denn die Menschen im Heim sind nicht akut krank. Das bedeutet, dass in Pflegeheimen eine viel größere Umgewöhnung bzw. Abkehr von der Routine nötig ist, was die strikten Hygienemaßnahmen, die für Corona nötig sind, zusätzlich erschwert.

 

Wie das alles in einem Demenzbereich oder in einer Akutpsychiatrie  gehandhabt wird, ist erst richtig spannend. Man stelle sich Menschen mit solchen Erkrankungen vor, die bei manchen dazu führt, dass sie ihre Affekte nicht mehr kontrollieren können (und dann schreien, weinen, wütend werden, etc.), bei anderen wieder zur Enthemmung (Aggression, sexuelles Verhalten). Wenn man auf diese Bewohner in Akutphasen dann in Schutzausrüstung (Kittel, Haube, Mundschutz, Visier oder Brille) zugeht, wird die Pflegesituation sicher nicht einfacher.

 

Und wenn man in die Autos der ambulanten Pflegedienste schaut, sieht man Kollegen mit einfachem Mundschutz ohne wirkliche Schutzfunktion.

 

Da Sars-Cov2 so eine lange Inkubationszeit hat, ist doch nicht mehr nachzuvollziehen, wer sich wann infiziert und wo er sich angesteckt hat.

 

All diese Einrichtungen schicken ihre Schüler in Pflegeschulen...  und diese Schüler sollen wir dann in eine Klasse setzen? Manche sind Kontaktpersonen, manche nicht, manche haben ein gutes Immunsystem, manche nicht, manche pflegen zuhause Angehörige... 😷

 

Mich gruselt gar nicht mehr der Covid-Bereich der Intensivstation, auf der ich hochinfektiöses Sekret absauge und dabei in "Aerosol-Wolken" stehe. Denn dort arbeiten viele Leute, die sich wirklich Gedanken machen über jeden Schritt, viel forschen und Dinge verbessern wollen.

Mich gruseln die Entscheidungen von Bürokraten, die vom Pflegealltag und der Lebenswelt der Patienten und Bewohner meilenweit entfernt sind.

 

Ich hoffe sehr, dass wir den digitalen Unterricht an unserer Schule soweit ausbauen, dass es zumindest in der Krise eine Alternative sein kann.

Denn das das möglich ist, zeigen ja die vielen Fernstudenten. Didaktisch gut aufbereitetes Material ist meiner Meinung nach viel besser als 08/15-Frontalunterricht, bei dem einen nach 10 Minuten eh keiner mehr zuhört.

 

So werde ich mich jetzt dem Modul Grundlagen des Sozialrechts und des Berufsbildungsgesetzes widmen... und hoffe, dass das Material auch gut aufbereitet ist. 😁

Und ich genieße mein freies Wochenende vor dem Nachtdienst nächste Woche.

 

Passt auf Euch und auf andere auf! ❤️

Silberpfeil

Bearbeitet von Silberpfeil

2 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Wir haben das an unserer Schule so geregelt, denn seit gestern sind die ersten Schüler wieder da und ich unterrichte auch seit gestern wieder. Es ist ein privates Berufskolleg mit dem Schwerpunkten Sozialpädagogik und Gesundheit.

 

Die Schüler werden einzeln durch eine Art Schleuse durchgelassen (mit Mundschutz). Damit kein Stau entsteht, beginnen die Klassen zu unterschiedlichen Zeiten. Dann geht es zum Händewaschen und desinfizieren. Danach unverzüglich im Klassenraum. Im Klassenraum dürfen maximal 7 Schüler sitzen. Alle Tische stehen 2 Meter auseinander (in alle Richtungen). Jedes Klassenzimmer darf nur einmal von einer Klasse genutzt werden. Danach wird die Klasse vom Reinigungspersonal desinfiziert. Im Klassenraum müssen Schüler und Lehrer 2 Meter Abstand halten. Arbeitsblätter werden auf einem Tisch deponiert und jeder Schüler muss einzeln aufstehen, und sich das Material nehmen. Nach dem Unterricht wieder einzeln losgehen, Hände waschen und desinfizieren. Danach ist das Schulgebäude unverzüglich durch die Schleuse zu verlassen. Im Gebäude darf sich kein Schüler aufhalten. Im Lehrerzimmer dürfen maximal 7 Lehrer sein (wird sind insgesamt 96).

 

Diese Woche hat das noch gut geklappt. Von Montag bis Mittwoch hatte ich ein Klassenzimmer für mich alleine zum Vorbereiten. Und gestern wie heute waren noch nicht viele Schüler da. Nur einige Klausurschreiber und meine Schüler, die in 3 Wochen die Prüfung für einen Schulabschluss haben.

 

Aber nächste Woche wird es deutlich voller. Da laufen die Prüfungen an. Auch die Cafeteria (da passen mehr wie 7 Schüler mit Sicherheitsabstand rein) und Sporthalle wurden vorbereitet.

 

Alle Schüler, die keine Prüfung haben, werden weiter im Homeoffice betreut. Bei mir sind das 130. Das bedeutet, jede Woche 130 Aufgaben verschicken. Wenn alle Schüler brav 2 Seiten zurückschicken würden (machen aber nicht alle), bekommt man viel Lesematerial pro Woche zurück. In der Praxis geht das aber nicht. Da muss man improvisieren.

 

Euch einen guten Start in der Schule.

Bearbeitet von anjaro
Link zu diesem Kommentar

Das ist ja spannend! Vielen Dank für den Einblick!

 

Trotzdem Wahnsinn. Ich meine, die Desinfektion ist ja ganz nett, aber Covid verbreitet sich immer noch über Tröpfcheninfektion.


Erzähl dann mal, wie es weitergeht bei Euch!

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...