Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    686
  • Kommentare
    5.313
  • Aufrufe
    17.648

Von wegen...

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
chillie

45 Aufrufe

Ich dachte nach der Präsenz wird alles besser. Meine Frau meinte beruhigend, dass sie sicher ist nach der Präsenz lege ich richtig los. Ihr Bloggoristen habt mir gut zugeredet, dass nach der Präsenz alles aufwärts geht.

Von wegen ... nur weil man etwas stetig wiederholt wird es leider nicht wahr.

Mein Workload diese Woche befindet sich bei stolzen 0 Stunden.

Zu abgelenkt am Montag, zu erschöpft gestern und körperlich nicht ganz fit heute. Aber nicht nur diese "Ausreden" stehen im Raum... Nö, ich habe schlicht und einfach keine Lust!

Die Präsenzen bewirkten nämlich ziemlich genau das Gegenteil vom geplanten. Die Bestätigung meiner Strategie in IUF und WIP lassen mich die Bemühungen herunterpegeln. Die Easy-Going-Einstellung in MKP treibt mich nicht weiter an... und vor allem der Mangelnde Fortschritt meiner Kommilitonen ist für mich ein Zeichen, dass ich es nicht so schnell angehen brauche.

Kann ein Fernstudium nach 1,5 Jahren schon so Alltag sein, dass alles nur noch so vor sich hin plätschert?

Mit etwas mehr Action, Druck und Anstrengung würde ich mich besser fühlen - aber es hat den Anschein als würde dieses Semester nur so vor sich hin plätschern mit eher kleinen Kieseln als großen Brocken im Weg. Wie im Job zehrt auch im Studium diese "Unterforderung" an meiner Motivation.

Vielleicht muss ich aber auch nur so lange pausieren, bis sich der Druck von selbst ergibt? ;) ... mal sehen ... Morgen werde ich schon mal wieder die Bücher aufschlagen.


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


14 Kommentare


na ja, ich hab schon mal geschrien, dass nach meiner Meinung Durchhaltevermögen wichtiger für das Bestehen des Studiums ist als irgendwelche intellektuellen Fähigkeiten. Das sogar du im Moment erhebliche Schwierigkeiten mit deiner Motivation hast, bestätigt das wieder.

Mit etwas mehr Action, Druck und Anstrengung würde ich mich besser fühlen

Wenn die Unterforderung dein Problem ist, wieso setzt du nicht einfach eigene Ziele, die etwas höher aufgehängt sind als die deiner Mitstreiter? Oder dass du in Spanisch bis zu einem bestimmten Termin auf einem bestimmten Level bist und vielleicht sogar eine Prüfung machst? Oder setzt dir sonst irgendein für dich herausforderndes Ziel? Ob das jetzt mit dem Studium zu tun hat oder nicht, ist doch nachrangig...

Vielleicht muss ich aber auch nur so lange pausieren, bis sich der Druck von selbst ergibt?

Achtung: wenn du zu lange pausierst kann der Schuss nach hinten losgehen...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
na ja, ich hab schon mal geschrien, dass nach meiner Meinung Durchhaltevermögen wichtiger für das Bestehen des Studiums ist als irgendwelche intellektuellen Fähigkeiten. Das sogar du im Moment erhebliche Schwierigkeiten mit deiner Motivation hast, bestätigt das wieder.

Jo, dem ist wirklich so. Nachdem ich bei der HFH eine wichtige Lektion über mich selbst gelernt habe, würde ich inzwischen auch lieber einen flexiblen Anbieter bevorzugen. In der Zeit zwischen der letzten Prüfung und jetzt hätte ich wahrsch. 1 oder sogar 2 HFH-Klausuren gut hinter mich bringen können.

Stattdessen muss ich warten und warten und den Workload für die Module auf so kleine Stückchen herunter brechen, dass ich kaum noch einen Fortschritt merke.

Es scheitert ja nicht an der Motivation die nächsten Schritte zu gehen, sondern an der puren Notwendigkeit diese jetzt schon zu tun.

Ob das jetzt mit dem Studium zu tun hat oder nicht, ist doch nachrangig...

Leider funktioniert meine Motivation nicht so. Wenn ich mich zu sehr mit anderen Dingen beschäftige wächst ganz stark die Gefahr, dass mich etwas mehr interessiert als das Studium und ich dann ganz unterbewusst meine Bemühungen in diese Richtung verlagere.

Darum versuche ich ja kleine "spannende" Aufgaben im Studium zu verbauen (nächstes Semester ein Modul vorziehen).

Aktuell sehe ich es aber auch locker - darum auch der Smilie im Posting. Das ist kein "Gejammer" sondern eine aktuelle Übersicht.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Jo, dem ist wirklich so. Nachdem ich bei der HFH eine wichtige Lektion über mich selbst gelernt habe, würde ich inzwischen auch lieber einen flexiblen Anbieter bevorzugen.

Du hättest in der Zeit an der WBH locker 2-3 Klausuren schaffen können ;) das hat aber alles Vor- und Nachteile. Wenn Du Dir nämlich selbst keinen Druck machst durch ganz klare Terminvorgaben, dann verpennst Du die Zeit und das STudium dauert wesentlich länger. Sieht man an der WBH immer wieder.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ja ich glaube je nach eigenen Präferenzen kann man es sich mit System A genau schwer machen wie mit System B.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Japp ;) Sieht man ja schön bei Dir :-D

Mir persönlich sagt es sehr zu, dass ich die Termine legen kann, wie ich will - das Problem mit dem "Verpennen" hatte ich allerdings zu Beginn des Studiums. Deswegen "fehlen" mir eigentlich 2-3 Monate.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

chillie, sei mal nicht so streng mit dir. Wenn du schon schreibst, dass du erschöpft und körperlich nicht fit bist, dann nutz die Zeit lieber zur Erholung und mach dir keine Vorwürfe! ;)

Ich glaube es geht sowieso grade eine Krankheitswelle rum aufgrund des Wetterwechsels. Bin selber grade leicht angeschlagen und habe auch erst sieben Stunden Workload geschafft diese Woche... Ich fühle mit dir!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
HannoverKathrin

Geschrieben

Bringen wir die Sache doch mal auf den Punkt, wann wird für dich der Zeitdruck eintreten? Erste Prüfung nehme ich an im November. somit, wann müsstest du Gas geben? Willst du die Zeit bis dahin locker verbringen oder evtl. sogar ohne Studium? Also nochmal 2 Wochen am Stück Semesterferien machen? Das Starten wäre sicherlich nicht einfach, aber aktuell kommst du ja auch nicht aus dem Knick. Wobei die gesundheitlichen Gründe wirklich vertretbar sind.

Meine Kommilitonen sind auch alle nicht so weit wie ich, zumindest nicht dass ich wüsste. Ich sehe das als Ansporn es so zu lassen! Und darf mich nicht einholen lassen ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Jo die erste richtige Klausur ist im November. Wie schon geschrieben, der Direktkontakt mit Dozenten und Komms hat mir gezeigt das ich niemals im Leben bis zum 14.11. mit allen Vorbereitungen brauchen werde.

Darum gebe ich ja auch dem abslot öööööööööden Wetter nach und tausche Schreibtisch gegen Couch :cool:

Wann ich genau anfangen muss damit alles klappt? Ich würde sagen ab der KW 42.

Eine Woche vorher ist aber endlich die erste BSP-Präsenz, wenn ich hier endlich weiss was gefordert ist mache ich da mal weiter.

Einiger meiner Komms. wollen die BSP Arbeit wohl wegen dem Ruf der Dozentin bei einem anderen Korrektor abgeben. Dieser erwartet allerdings recht starre Regeln - pro Seite eine Quelle, sprich 15-20 Quellen für eine 15-20 Seiten Arbeit... das ist Quark wenn man bedenkt das auch noch eine praktische Situationanalyse drin sein soll, darum will ich mir mal die "Original-Dozentin" geben.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Achtung: wenn du zu lange pausierst kann der Schuss nach hinten losgehen...

....da kann ich ein Lied von singen..:(

Ich versuch jetzt schon zum dritten Mal mich zu "zwingen" wieder in die Hufe zu kommen...... aber irgendwie will das nicht klappen, und das ärgert mich. :cursing:

Ich brauch nen Drillmaster please.........:scared:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

HOPP HOPP HELFERLEIN... LOSLEGEN, SONST SETZT ES WAS

Besser? :lol:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
HannoverKathrin

Geschrieben

Und nun, 3 Wochen Urlaub (evtl. mit Fokus auf Spanisch) oder 3 Wochen Lari-Fari-Lernen mit regelmäßigem Jammer-Blog? Oder Streber-Variante: normal lernen!?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
3 Wochen Urlaub (evtl. mit Fokus auf Spanisch)

eher nö

3 Wochen Lari-Fari-Lernen mit regelmäßigem Jammer-Blog

eher ja

Oder Streber-Variante: normal lernen!?

Wenn du im 5. Semester angekommen bist, wirst du merken, dass Variante 2 schon die Streber Variante ist. ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

:scared:Also los jetzt Hr. Chillie!!

Du der Vorbild-Nummer-Eins Fernstudent hier, der uns mit seinen Lerntabellen und deren Zeiten die eingetragen waren gerade so um die Ohren klatschte und uns antrieb .... :confused: na ....

LOS JETZT ABER FLOTT

Nix da faulenzen, genug davon ;)

Müde war gestern

Im übrigen sind das alles meine Ausreden ;)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Aktuell beliebte Blogbeiträge

    • graphita
      Von graphita in Zu Zweit zum Bsc - Wiwi an der FernUni Hagen 8
      Guten Morgen,
      ein bisschen hab ich überlegt, jetzt habe ich mich doch entschlossen einen Blog zu beginnen.  
      Mit Sommersemester 2017 beginne ich an der Fernuni Hagen Wirtschaftswissenschaften zu studieren. Der Blog hat aber den Titel "zu zweit", jetzt die Erklärung warum: mein Verlobter, in 6 Tagen mein Ehemann, und ich haben beschlossen gemeinsam zu studieren.
      Wir arbeiten beide Vollzeit, deswegen werden wir in Teilzeit studieren. Ich möchte euch mal unsere Ausgangssituationen schildern.  
      Vor allem mein Verlobter sucht schon länger nach einer Weiterbildungsmöglichkeit. Woran ist es bisher gescheitert? Die Kosten. Und die Zeit. Mein Verlobter arbeitet im Öffentlichen Dienst und hat 10 Stunden Tage, die um 6 Uhr beginnen. Dh wir stehen um 5 Uhr auf, entsprechend müde ist man am Abend und fällt ins Bett. Da am Abend noch von 17-21 Uhr in der Schule oder FH zu sitzen... nicht realistisch. Und die gemeinsame Zeit wird auch nochmal weniger. 
      Ich selber arbeite an einer FH, ich habe nach der Schule schon an der Uni Wien studiert, aber das Leben kam dazwischen und habe mein Studium nicht abgeschlossen. Es war aber auch einfach das falsche Fach, egal. 
      Warum die Fernuni Hagen? Wie gesagt, Thema Weiterbildung war ein paar mal am Tisch. Wir sind beide erst in den 30igern, wir wollen mehr. Aber was tun? Ich selber habe Matura (also Abitur), mein Verlobter hat eine abgeschlossene Berufsausbildung und ist seitdem berufstätig. Im November 2016 bin ich das Thema nochmal angegangen, es musste ja etwas geben, was wir machen können. Und da landete ich auf www.fernstudien.at. 
      Ich war sofort Feuer und Flamme als ich festgestellt habe, dass mein Verlobter auch studieren könnte! Ich hab im Studienzentrum angerufen um abzuklären, ob ich eh nichts falsch verstanden habe und ob mein Verlobter tatsächlich mit Berufsausbildung (KFZ Mechaniker und Elektriker) studieren könnte. Ja, kann er! 3 Jahre Berufstätigkeit hat er ja locker erfüllt! 
      Ich hab ihm davon erzählt und es war beschlossen. Wir werden gemeinsam studieren. Er leitet seit 5 Jahren ein Referat, da hat er sich Wirtschaftswissenschaften für sich ausgesucht. Ich hab gesagt, ich mache auch Wirtschaft, ich würde gerne unterrichten, vielleicht hab ich an meinem Arbeitsplatz später eine Chance auf einen kleinen Lehrauftrag. Wir werden sehen. 
      Wir werden unsere Prüfungen in Linz machen, von Wien brauchen wir ca 2 Std hin. In Wien werden auch zusätzliche LVs im Studienzentrum angeboten, daran wollen wir auch teilnehmen. 
      Ich freue mich einfach auf den Start! 
      So, das war es für´s erste. Bis ganz bald!
       
    • Forensiker
      Von Forensiker in Projekt Master 8
      Hallo liebe Blogleser,
       
      hier ganz druckfrische Informationen aus meinem Mitarbeiterentwicklungsgespräch:
      Der Master geht von Arbeitgeberseite her klar!
       
      Für die Pflicht-Präsenztage bekomme ich Dienstbefreiung, das Anerkennungs-Praktikum darf ich in unserer Einrichtung absolvieren (falls von Seiten der Diploma/MEU zulässig) und die Masterarbeit darf ich auch hier schreiben. Außerdem wird mir unser Ltd. Psychologe während des Studiums für fachliche Fragen zur Seite stehen.
      Nur Geld gibt´s keines. Womit ich aber leben kann, da die Studiengebühren ja als Werbungskosten geltend gemacht werden können.
       
      Jetzt bleibt nur noch die Hürde, in den Studiengang aufgenommen zu werden. Genaue Infos gibt es aber leider noch nicht. Die Diploma geht davon aus, dass es in zwei Wochen soweit sein wird.
       
       
      Drückt mir die Daumen!
       
      So long...
      Forensiker
    • csab8362
      Von csab8362 in Mein Weg zur BILDUNGswissenschaft 6
      Für mein Biwi Fernstudium in Hagen habe ich mich nun extra bei Facebook angemeldet um etwas auf dem laufenden zu sein. Obwohl ich kein grosser Fan von Facebook bin, aber naja man muss irgendwie mit der Zeit gehen.
      Jedenfalls habe ich heute gesehen, dass sich der Modulplan jetzt verändert, und weiß noch nicht wie ich das für mich einordnen sollte. Modul 1d war Statistik und auf das habe ich mich eigentlich schon sehr gefreut das wird jetzt irgendwie so ähnlich im zweiten Abschnitt behandelt und dafür fallen die Psychologiemodule heraus. Gerade auf die hätte ich mich so richtig gefreut, anstelle gibt es jetzt irgendwelche Medienmodule.
      Irgendwie alles ein wenig frustrierend, da ich mir mit Planänderungen immer sehr schwer tue. Und wie mache ich das jetzt? 
      Wenn ich drei einser Module habe kann ich die zweier machen vielleicht geht sich dann das Psychomodul doch noch aus, aber dann hätte ich kein Statistikmodul (keine Ahnung ob das überhaupt geht). Ich glaube ich muss mal beim Studienzentrum vorbei, hoffentlich hat meine Betreuerin so starke Nerven mit allen Fragen die ich habe.
      Bearbeitet wird von mir gerade 1b und 1c und naja meine Begeisterung darüber hält sich in Grenzen. 1b (Bildung und Gesellschaft) geht noch, das kann mich irgendwie zumindest ein wenig interessieren, aber 1c ist sowas von mühsam, wenn ich eine Seite gelesen habe, und auf die nächste Seite blättere habe ich die vorige garantiert schon wieder  vergessen. 1c Bildung Arbeit und Beruf hat für mich zuerst wahnsinnig interessant geklunken, aber es ist für mich zu trocken, vielleicht weil ich null Bezug dazu habe, wie das deutsche Bildungssystem aufgebaut ist.
      Bleibt nur noch zu fragen:
      Alle Klarheit beseitigt?