Springe zum Inhalt

  • Eintr√§ge
    12
  • Kommentare
    45
  • Aufrufe
    1.212

IUBH vs. Euro-FH vs. FernUni Hagen vs. HFH


Luna-Sophie

1.538 Aufrufe

Hallo liebe Leute ūüėč

 

Wie gestern angek√ľndigt, werde ich nun die verschiedenen Hochschulen miteinander vergleichen.

 

Zun√§chst m√ľssen aber diejenigen aussortiert werden, dessen Zugangsvoraussetzungen ich ohnehin nicht erf√ľlle. Dies sind: die Hochschule Fresenius, die SRH, die PFH und die Diploma.¬†¬†

 

Somit werde ich nur die IUBH, die Euro-FH, die FernUni Hagen und die HFH miteinander vergleichen; werde sowohl positive als auch negative Aspekte aufz√§hlen und dann jeweils ein Fazit ziehen. Dabei ist es f√ľr die Entscheidungsfindung nicht unbedingt wichtig, wie viele positive oder negative Punkte ein Anbieter hat, sondern es spielt eine viel wichtigere Rolle, wie wichtig die einzelnen Aspekte f√ľr mich pers√∂nlich sind.¬†

________________________________________

IUBH

 

Vorteile: 

+ Online-Klausuren 

+ freie Wahl bei der Modul-Reihenfolge 

+ Pr√ľfungszentrum in der N√§he¬†

+ Studienmodell kann flexibel geändert werden (6, 8 oder 12 Semester) 

 

Nachteile: 

- Pr√ľfungsformen zu unausgewogen (viele Klausuren/kaum Hausarbeiten)¬†

- die Außenwirkung der Hochschule gefällt mir nicht 

- das Curriculum wirkt sehr unstrukturiert und zusammengew√ľrfelt¬†

 

Fazit: 

Die IUBH werde ich nicht nehmen. Es ist nat√ľrlich positiv, dass bei mir in der Stadt ein Pr√ľfungszentrum vorhanden ist und die Flexibilit√§t dank Online-Klausuren mag praktisch sein, aber viel wichtiger ist das Curriculum, welches mir jedoch zu chaotisch/unstrukturiert zusammengestellt ist. Hinzu kommt, dass ich mir viel von der Pr√ľfungsform Hausarbeiten verspreche ‚Äď man setzt sich wirklich mit dem gelernten Stoff auseinander und erarbeitet sich etwas. Leider werden an der IUBH fast nur Klausuren geschrieben, so dass ich nicht glaube, am Ende des Studiums diesen wichtigen Skill ‚Äď das wissenschaftliche Schreiben - sicher beherrschen zu k√∂nnen.¬†¬†

 

Die Au√üenwirkung der Hochschule sagt mir ebenfalls nicht zu. Die IUBH wirkt so, als ob sie krampfhaft ‚Äújung & hip & fancy‚ÄĚ wirken m√∂chte. Dies ist an sich nichts Schlimmes und ich m√∂chte auch niemanden abwerten, der an der IUBH studiert ‚Äď es ist eben einfach nicht mein Geschmack. Dieser Punkt hat nat√ľrlich bei Weitem nicht so einen gro√üen Einfluss auf meine Entscheidung, wie z.B. das Curriculum. Dennoch ist es ein Aspekt, der mir an der Hochschule nicht gef√§llt und wollte der Vollst√§ndigkeit halber erl√§utern, was ich damit meine.¬†¬†

________________________________________

Euro-FH 

 

Vorteile: 

+ das Curriculum gefällt mir sehr gut 

 

Nachteile: 

- kein Pr√ľfungszentrum in der N√§he¬†

- die Außenwirkung der Hochschule gefällt mir nicht 

- Pr√ľfungsformen zu unausgewogen¬†

- Zusammenstellung der Studienmaterialien 

 

Fazit: 

Die Euro-FH wird es leider auch nicht. Sehr schade, denn mir gef√§llt das Curriculum an dieser Hochschule sehr gut. Die Gesamtkosten sind mir dann aber doch zu hoch. Die Studiengeb√ľhren allein sind schon grenzwertig, aber noch in Ordnung. Dadurch, dass sich das n√§chstgelegene Pr√ľfungszentrum jedoch relativ weit weg befindet, w√ľrde ein erheblicher Zeit- und Kostenaufwand hinzukommen. Vor allem, wenn Pflicht-Pr√§senzseminare anfallen, m√ľsste ich noch weiter wegfahren und somit auch noch f√ľr Hotelkosten aufkommen. Dazu bin ich weder bereit, noch finanziell in der Lage.¬†

 

Man muss sich ja auch die Frage stellen, in welchem Zustand man zu den Klausurterminen erscheinen m√∂chte. Ich habe jedenfalls nicht geplant, jedes Mal stundenlang mit dem Zug zu fahren, vor allem wenn man bedenkt, dass Klausuren die h√§ufigste Pr√ľfungsform darstellen. Andere Pr√ľfungsformen, wie z.B. Hausarbeiten sind leider auch hier relativ unterrepr√§sentiert.¬†

Auch, dass die Studieninhalte quer in den Skripten, Fachb√ľchern und E-Books verteilt sind, gef√§llt mir nicht. ¬†

√Ąhnlich wie bei der IUBH, ist mir die Au√üenwirkung der Hochschule nicht gerade sympathisch. Die Euro-FH betreibt, meiner Meinung nach, ein sehr penetrantes, aggressives Marketing, das stark dazu beitr√§gt, diese Hochschule wenig ansprechend zu finden.¬†

________________________________________

FernUni Hagen 

 

Vorteile: 

+ niedrige Studiengeb√ľhren¬†

+ die Außenwirkung der Uni gefällt mir 

+ das Curriculum finde ich ansprechend 

 

Nachteile: 

- nur ein einziger Klausur-Termin pro Semester 

- kein Pr√ľfungszentrum in der N√§he¬†¬†

- Pr√ľfungsformen zu unausgewogen¬†

- Modul-Größe 

- technisch im Mittelalter stecken geblieben 

- Klausur-Aufbau/Multiple-Choice-Format 

 

Fazit: 

Die FernUni Hagen fliegt ebenfalls raus. Auch wenn die niedrigen Studiengeb√ľhren locken und das Curriculum ansprechend ist, bin ich f√ľr diese Uni wohl nicht masochistisch genug. Was bringen mir niedrige Studiengeb√ľhren, wenn ich mir diese durch die vielen anderen Nachteile erkaufen muss?¬†

 

Die Uni legt den Studenten zu viele unn√∂tige Steine in den Weg: Zum einen wird nur ein Klausur-Termin pro Semester angeboten, dies hat dann wiederum zur Folge, dass die einzelnen Module einen sehr hohen Workload haben. Und dann ist da noch das Multiple-Choice-Format, in welchem - m√∂chte man den zahlreichen Berichten von Studierenden des Psychologie-Studiengangs der FernUni Hagen Glauben schenken ‚Äď sehr detailliert unwichtige Fakten abgefragt werden. Dies hat relativ wenig damit zu tun, wie ich mir ein Studium vorstelle. Andere Pr√ľfungsformen wie Hausarbeiten sind fast gar nicht vertreten ‚Äď ein weiterer Punkt, der mir wichtig ist, die Uni aber nicht erf√ľllen kann. ¬†

 

Hinzu kommt, dass sich kein Pr√ľfungszentrum bei mir in der N√§he befindet. Klar, daf√ľr kann die Uni nat√ľrlich nichts, aber die Nachteile entstehen mir ja trotzdem. Ich h√§tte also auch eine relativ weite Anreise vor mir. Auch hier muss ich mir die Frage stellen, in welchem Zustand ich die Klausuren eigentlich schreiben will, vor allem bei dem sehr hohen Workload der einzelnen Module.¬†

 

Aufgrund all dieser Dinge w√ľrde es wohl auch sehr schwierig werden, am Ende eine gute Gesamtnote zu erreichen. Ich m√∂chte mir auf jeden Fall die M√∂glichkeit offenhalten, sp√§ter noch einen Master machen zu k√∂nnen, und f√ľr diesen ist eben h√§ufig ein bestimmter NC notwendig. Somit kommt die FernUni Hagen f√ľr mich nicht infrage.

________________________________________

HFH 

 

Vorteile: 

+ die unterschiedlichen Pr√ľfungsformen sind ausgewogen verteilt¬†

+ Studienzentrum in der Nähe 

+ das Curriculum gefällt mir sehr 

+ die Außenwirkung der Hochschule gefällt mir 

 

Nachteile: 

- relativ starrer Studienablauf (Klausuren 2 x pro Semester, Hausarbeiten 1 x pro Semester) 

- kein Zugriff auf Literaturdatenbanken 

 

Fazit: 

Ladies and Gentlemen, wir haben einen Gewinner! Es ist ein Studienzentrum bei mir in der N√§he vorhanden, von T√ľr zu T√ľr gerade mal 30 Minuten entfernt ‚Äď sehr praktisch! Somit w√ľrden auch keine zus√§tzlichen Fahrt- oder sogar Hotelkosten anfallen. Auch das Curriculum¬†gef√§llt mir sehr gut, sowie die minimalistische, zur√ľckhaltende Au√üendarstellung der Hochschule.¬†

 

Es ist zwar schade, dass man nur alle 3 Monate Klausuren schreiben kann, aber daf√ľr fallen √ľber das Studium verteilt sowieso nur 7 St√ľck an. Der Rest besteht aus Hausarbeiten (8) und sogenannten ‚ÄúKomplexen √úbungen‚ÄĚ (10). Ich finde, dass dies eine sch√∂ne Mischung an Pr√ľfungsformen darstellt; vor allem die Komplexen √úbungen klingen sehr interessant und sind wahrscheinlich eine nette Abwechslung.¬†

 

Eine Sache finde dich dann doch noch bl√∂d: Die HFH stellt keine Literaturdatenbanken zur Verf√ľgung. Aber das sollte kein allzu gro√ües Problem darstellen ‚Äď immerhin gibt es auch ‚Äúechte‚ÄĚ Bibliotheken, die man aufsuchen kann.¬†

Somit steht die Entscheidung fest ‚Äď es wird die HFH! Auch nett: die HFH ist im Vergleich zur IUBH und Euro-FH auch noch die g√ľnstigste, sowohl von den Studiengeb√ľhren als auch von den Gesamtgeb√ľhren ‚Äď eine Win-Win-Situation f√ľr mich.¬†

________________________________________

 

So, nun hattet ihr einen kleinen Einblick in meinen Entscheidungsprozess, der sich √ľber mehrere Wochen erstreckt hat ūüėČ

 

Wir lesen uns bald wieder.

Luna-Sophie

 

16 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Zu der Pr√ľfungsform Hausarbeit, bei der IUBH wird das Peu √Ę Peu eingef√ľhrt. Ich habe mit dem Modul Gruppenarbeit 4 Hausarbeiten geschrieben und ich kann nicht sagen, dass ich dadurch den Inhalt besser¬†behalten h√§tte im Vergleich zu¬†den Klausuren. Meist sind die Hausarbeitsthemen eingegrenzt, um einen zeitlichen Rahmen zu setzen. Hingegen sind die Klausuren wiederum breiter daf√ľr inhaltlich flacher. ¬†Positive bei HAs ist, dass du nat√ľrlich das wissenschaftliche¬†Schreiben lernst - was jetzt perse keine Raketenwissenschaft ist. Daf√ľr br√§uchte ich keine 10 HAs und du hast nat√ľrlich mehr Abwechslung. Negativ ist, dass du f√ľr die Ablage P schreibst und das find ich nicht dauerhaft motivierend. Da grauts mir schon bei einem m√∂glichen Master. Darum bin ich¬†ganz froh, dass ich nicht gezwungen bin, so viele HAs aktuell runterrei√üen zu m√ľssen.¬†

Bearbeitet von Muddlehead
Link zu diesem Kommentar

@Muddlehead Soweit ich das mitbekommen habe, f√ľhrt die IUBH in dem Psychologie-Studiengang eher mehr Workbooks als alternative Pr√ľfungsform ein und keine Hausarbeiten. Mir pers√∂nlich f√§llt (wissenschaftliches) Schreiben nicht leicht und bin daher √ľber jede Hausarbeit froh, an der ich "√ľben" kann. Dass man ja eigentlich nur f√ľr die "Ablage P" schreibt, ist wohl wahr - st√∂rt mich aber nicht ūüėČ

 

Link zu diesem Kommentar
Zitat

Zun√§chst m√ľssen aber diejenigen aussortiert werden, dessen Zugangsvoraussetzungen ich ohnehin nicht erf√ľlle. Dies sind: die¬†Hochschule Fresenius, die¬†SRH, die¬†PFH¬†und die¬†Diploma.¬†¬†

 

Nur mal so aus Neugier gefragt, welches sind denn die Zugangsvoraussetzungen, die du nicht erf√ľllst? So gro√üe Unterschiede gibt es doch hier eigentlich inzwischen gar nicht mehr...

Link zu diesem Kommentar

@SirAdrianFish Da ich kein Abitur habe, ist eine abgeschlossene Ausbildung plus mehrere Jahre Berufserfahrung erforderlich. Bei den genannten Hochschulen ist jedoch eine weitere Voraussetzung, dass die Ausbildung fachlich mit dem Studiengang in Verbindung stehen muss, was bei mir nicht der Fall ist.

Link zu diesem Kommentar

Hi Luna-Sophie,

 

vor 1 Stunde, Luna-Sophie schrieb:

@SirAdrianFish Da ich kein Abitur habe, ist eine abgeschlossene Ausbildung plus mehrere Jahre Berufserfahrung erforderlich. Bei den genannten Hochschulen ist jedoch eine weitere Voraussetzung, dass die Ausbildung fachlich mit dem Studiengang in Verbindung stehen muss, was bei mir nicht der Fall ist.


bist du da sicher? 
Bei PFH, SRH und DIPLOMA reichen eigentlich Fachhochschulreife, d.h. Fachabi. 

Bei der FernUni Hagen (die du ja in Erwägung gezogen hattest) hingegen ist das Vollabitur notwendig, bzw. alles, was diesem gleichgestellt ist. Das wäre ja aber auch eine abgeschlossene Ausbildung von mindestens 2 Jahren + 3 Jahre + fachlich einschlägig. Studieren ohne Abi in Hagen
Wäre demnach ja dann noch schwieriger gewesen als bei PFH, SRH und DIPLOMA. 

Will heißen: Wenn du in Hagen reingekommen wärest, wären die Hochschulen eigentlich kein Problem von der Zulassung.


Bei PFH, SRH und DIPLOMA zumindest¬†w√ľrde mich von den geschriebenen Voraussetzungen nicht abschrecken lassen und mal mit denen reden, ob sie vielleicht irgendetwas anrechnen oder es nicht doch etwas im Sinne einer √Ąquivalenzpr√ľfung gibt. Anders als die Fernuni, die als Universit√§t an gewisse Regeln gebunden ist, sind die Hochschulen da viel flexibler¬†:)

LG

Bearbeitet von Vica
Link zu diesem Kommentar

@Vica

 

Zur SRH: Ich k√∂nnte mich zur Eignungspr√ľfung anmelden, wenn meine abgeschlossene Ausbildung "fachlich affin" zum Studiengang w√§re (was bei mir nicht der Fall ist). Aber selbst wenn es so w√§re, m√ľsste ich erstmal 400 Euro daf√ľr bezahlen, um √ľberhaupt an der Eignungspr√ľfung teilnehmen zu d√ľrfen. Schon heftig. Und die Studiengeb√ľhren w√§ren mir auch zu hoch, daher ist es schon in Ordnung, dass die mich sowieso nicht nehmen w√ľrden ūüėĄ

 

Zur PFH: Diese verlangt "Abitur, Fachabitur oder einschl√§gige Berufsausbildung" --> nichts davon kann ich vorweisen ūüėÖ

 

Zur Diploma: Auch diese verlangt mindestens Fachabitur (was ich ja auch nicht besitze) oder "eine abgeschlossene Berufsausbildung, eine mindestens zweijährige hauptberufliche, einschlägige Tätigkeit". Genauer gesagt steht dort Folgendes:

 

"Zugelassen wird ‚Äď allerdings zun√§chst nur als Gasth√∂rer ‚Äď aufgrund der Verordnung √ľber den Zugang beruflich Qualifizierter zu den Hochschulen im Lande Hessen vom 02. Juli 2010 (i.d.F. vom 16. Dezember 2015), wer

a. eine nach dem Berufsbildungsgesetz, der Handwerksordnung, durch Bundes- oder Landesrecht geregelte, mindestens zweijährige Berufsausbildung in einem zum angestrebten Studium fachlich verwandten Bereich abgeschlossen und


b. eine anschlie√üende mindestens zweij√§hrige hauptberufliche T√§tigkeit in diesem Bereich ausge√ľbt hat. Bei erzieherischen und sozialpflegerischen Berufen kann die Haushaltsf√ľhrung in Verbindung mit Erziehung oder Pflege angerechnet werden"

 

Alles was ich fett markiert habe, kann ich nicht vorweisen ūüėĄ

 

Zur FernUni Hagen: Bei einer fachfremden Berufsausbildung + Berufserfahrung w√ľrde die FernUni Hagen mich immerhin zum Probestudium zulassen.

 

 

Bearbeitet von Luna-Sophie
Link zu diesem Kommentar

Die Komplexen Übungen haben (zumindest in meinem Studiengang) tatsächlich einen hohen Lerneffekt!

Und an Hausarbeiten kann man sehr gut f√ľr die Bachelorarbeit √ľben.

Viel Erfolg!

Link zu diesem Kommentar

Was beinhalten die Komplexen √úbungen eigentlich? Kann man dies irgendwo nachlesen? Was ist neu an der IUBH? Ich kann mich auch nicht zwischen diversen Fernhochschulen entscheiden. Kann mir jemand Hilfestellung geben?

Link zu diesem Kommentar
vor 5 Minuten, Jana81 schrieb:

Was beinhalten die Komplexen √úbungen eigentlich? Kann man dies irgendwo nachlesen?

 

Mit dieser Fragestellung hatte ich mich auch einige Zeit beschäftigt. Hierzu gibt es leider sehr wenig Informationen und auch die HFH hält sich, zumindest was deren Website angeht, eher bedeckt. Im weitesten Sinne handelt es sich aber um praktische Übungen, die in Gruppen erarbeitet werden. Ich habe hierzu allerdings auch nie direkt bei der HFH angefragt.

 

Ich meine zu erinnern, dass es unter den Blog-Einträgen der HFH die eine oder andere Erläuterung zu dem Thema gab. 

Link zu diesem Kommentar

@Jana81 Also wenn ich das richtig verstanden habe, dann muss man eine Woche vor der Komplexen √úbung eine schriftliche Ausarbeitung zu einem bestimmten Thema einreichen. Und bei der Komplexen √úbung selbst wird dann in Partner-Arbeit ein Fall bearbeitet und √ľber das Ergebnis eine Pr√§sentation gehalten.

Bearbeitet von Luna-Sophie
Link zu diesem Kommentar
Am 4.9.2020 um 11:40 , Luna-Sophie schrieb:

@Vica

Aber selbst wenn es so w√§re, m√ľsste ich erstmal 400 Euro daf√ľr bezahlen, um √ľberhaupt an der Eignungspr√ľfung teilnehmen zu d√ľrfen. Schon heftig.

 

 


Oh, schade :( 
Das scheint ja mittlerweile Trend zu werden, nicht nur da. 

Dann w√ľnsche ich dir, dass du trotzdem was Zufriedenstellendes findest! :)¬†

LG
 

Link zu diesem Kommentar

Deine Gedankeng√§nge zu den einzelnen Hochschulen kann ich sehr gut nachvollziehen, mir ging es im Juni genauso! Und ich war ebenso √ľberrascht, dass die HFH mit den f√ľr mich wichtigsten Punkten (Curriculum, ausgewogene Pr√ľfungsformen und mehrere Pr√ľfungstermine pro Semester mit flexibler Modulabfolge) dann auch noch die g√ľnstigste Hochschule war. ūüėć

Ich bin gespannt, wie du in das Studium rein findest und ob sich deine Hoffnungen erf√ľllen ūüôā

Link zu diesem Kommentar

@sasa Kann man wirklich die Modulabfolge komplett selbst bestimmen? Haben die einzelnen Module denn keine Zugangsvoraussetzungen (z.B. dass man zuerst Modul X und Y abschließen muss)?

Bearbeitet von Luna-Sophie
Link zu diesem Kommentar
  • Admin
vor 17 Stunden, sasa schrieb:

die HFH mit den f√ľr mich wichtigsten Punkten (Curriculum, ausgewogene Pr√ľfungsformen und mehrere Pr√ľfungstermine pro Semester mit flexibler Modulabfolge) dann auch noch die g√ľnstigste Hochschule war. ūüėć

 

Die HFH ist eine¬†gemeinn√ľtzige GmbH - das zeigt sich hier auch in den Studiengeb√ľhren. Mehr dazu hier:

https://www.hfh-fernstudium.de/fernhochschule-traeger

Link zu diesem Kommentar
Zitat

Und dann ist da noch das Multiple-Choice-Format, in welchem - m√∂chte man den zahlreichen Berichten von Studierenden des Psychologie-Studiengangs der FernUni Hagen Glauben schenken ‚Äď sehr detailliert unwichtige Fakten abgefragt werden. Dies hat relativ wenig damit zu tun, wie ich mir ein Studium vorstelle. Andere Pr√ľfungsformen wie Hausarbeiten sind fast gar nicht vertreten ‚Äď ein weiterer Punkt, der mir wichtig ist, die Uni aber nicht erf√ľllen kann. ¬†

 

Das ist eher so ein Uniding, als nur ein Fernuni Hagen Ph√§nomen. Auch an Pr√§senzunis l√§uft das Psychologie Studium ziemlich genau so. Fast nur Klausuren und die immer Multiple Choice. Wahrscheinlich hat das auch damit zu tun, dass es ein B.Sc. ist, w√§hrend Hausarbeiten eher ein Ding der Sozial- und Geisteswissenschaften sind. An den privaten FernFHs scheint es da deutlich abwechslungsreicher zuzugehen mit den Pr√ľfungsformen. Auch viel mehr in Gruppenarbeit wie mir scheint?

Link zu diesem Kommentar
  • Admin

Multiple Choice kommt vermutlich immer dann zum Einsatz, wenn es um m√∂glichst wenig Aufwand bei der Korrektur geht und das dann didaktisch sinnvollen Pr√ľfungsformen vorgezogen wird.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...