Springe zum Inhalt

Erstes Wochenende


Vica

415 Aufrufe

Am Wochenende konnte unser erstes corona-kompatibles Seminar in Präsenz in Hannover stattfinden.  Lange Zeit stand es etwas auf der Kippe, und sicherlich sind Webinare auch eine sehr gute Ergänzung. Dennoch bin ich überzeugt, dass gerade der Anfang wichtig ist, um seine Peergroup besser kennen zulernen und auch die Möglichkeit zu haben, gemeinsam Fragen zu klären, Lösungen zu erarbeiten oder miteinander in den Dialog zu gehen. Ein guter Kurs trägt schließlich auch hin. Auf dem Plan stand viel Organisatorisches und dann gab es eine Einführung in die kognitive Verhaltenstherapie sowie noch einiges Technisches zum Thema Selbsterfahrung. Das Essen ging ebenfalls aufs Haus. 


Interessanterweise waren wir 20 Teilnehmer statt 14 (was hab ich denn da wieder gezählt?). Die Kurse sind aktuell etwas größer, weil die Ausbildung sehr stark nachgefragt ist - die Nachrück-Listen sind ebenfalls lang. Die Räumlichkeiten hielten es her, dass die AHA-Regeln gut umgesetzt werden konnten. Außerdem gab es sehr viele Räume im Hause, so dass wir uns dort immer wieder in Kleingruppenarbeit zurückziehen konnten. Es wurde sehr darauf geachtet, dass wir regelmäßig die Gruppenteilnehmer wechselten, um wirklich mit jedem zu tun gehabt zu haben. Statt fand der Kurs in den Therapieräumen, wo sich besagter Seminarraum befand. Optisch kann man sich das wie eine Arztpraxis vorstellen. Ich staunte nicht schlecht, als ich hereinkam und dort erstmal in einem Wartezimmer voller Patienten stand (damit hatte ich gar nicht gerechnet). 

Was die Seminarinhalte angeht, muss ich sagen, dass sie wirklich von sehr hoher Qualität sind - sowohl die Art der Darbietung als auch der Inhalt. Ich hätte (mit dem klinischen Schwerpunkt + Praktikum) gedacht, dass vermutlich jetzt das Theorie-Rad nicht neu erfunden wird und ich wohl einige Wiederholungen hören würde. Vor allem hatte ich "Befürchtungen", dass wir bis zum Erbrechen nochmal sowas wie das SORKC-Modell an irgendwelchen fiktiven Beispielen durchgehen, sowie das an einem anderen Institut der Fall war, an welchen ein Kommilitone von mir ist.  Aber das war gar nicht so. Stattdessen es gab viele Anekdötchen zu den einzelnen Strömungen und Vertretern der Verhaltenstherapie und stets wurde die Brücke zum Berufsbild Therapeuten geschlagen. Mir gefiel das außerordentlich gut. 

 

Es wurden auch Arbeitsgruppen gebildet. Mit diesem Leuten wird man die nächsten 3-5 Jahre in Verbindung bleiben und regelmäßig lernen (dabei müssen auch Protokolle mit Zeitangaben geführt werden). Wir werden das wohl über Skype machen, weil wir alle aus unterschiedlichen Himmelsrichtungen kommen. 
Die wenigsten Leute kommen nämlich aus Hannover und Umland: Sehr viele kommen auch aus anderen Bundesländern Sachsen-Anhalt, NRW, Bayern usw. Von der DIPLOMA/MEU ist auch jemand dabei.
Sehr toll war auch, dass eine nette junge Frau quasi direkt bei mir um die Ecke wohnt und dieselbe Zugverbindung hatte, wie ich. So war die Rückfahrt für mich sehr angenehm :) (auf der Hinfahrt kannte ich sie ja noch nicht, obwohl wir im selben Abteil saßen). 
Der Großteil besteht trotzdem aus normalen Universitäts-Absolventen und viele arbeiten auch schon länger im klinischen Bereich. Jeder hat schon länger eine Anstellung im klinischen Bereich und kam dort ähnlich hin wie ich - über das Praktikum. Warum sie sich trotzdem für das Pendeln nach Hannover entschieden haben, ist mannigfaltig: Zum einen ist es natürlich der Kursstart, der so nah dran ist am Master; es liegt aber auch an gewissen Fortbildungen, die man über das Institut noch machen kann, Kooperationen mit den Kliniken oder eben auch
Ich war erstaunt, dass einige auch - statt dort zu übernachten - auch die weiten Wege nach Bayern usw. zurückfuhren, um am nächsten Morgen schon wieder anzureisen (ich dachte, so verrückte Sachen mache sonst nur ich: Siehe mein Pendel-Abenteuer im Master :ph34r:

 

Eine von 2 Kurssprecherinnen bin ich nun auch. Das ist so eine Art Klassensprecher, der mit der Ausbildungsleitung in Kontakt bleibt und vermittelt. Da habe ich schon einige Ideen, an die ich mich heute mit der anderen setze (per WA natürlich ;) ). 

Noch etwas zu Reisen und Unterkunft in der Pandemiezeit: 

Tatsächlich waren unsere ICEs recht voll, was mich erstaunte. Auch auf den Bahnsteigen war ordentlich Betrieb. Im Bahnhof in Hannover konnte ich keinen Unterschied zu sonst feststellen. Natürlich war aber auch Wochenende, was ja ein Aspekt sein kann.  Hotels haben nur absoluten Notbetrieb für Business-Reisende. Das muss man auch gleich bei der Buchung angeben. Natürlich gibt's die gerade sehr günstig. Aber auch kein Frühstück, kein Service, kein Wellnessbereich oder Restaurant hatte offen. Das Essen wurde auch nicht einfach auf das Zimmer serviert, was mir schon als Möglichkeit erschien - bei anderen in der Unterkunft gab es durchaus Frühstück mit entsprechenden Abständen usw. Vielleicht lohnte sich das aber auch bei insgesamt gerade mal 3 Gästen nicht. 

Es wurde nicht direkt überprüft, ob man wirklich Businessreisender war (lediglich eine Anfrage, ob die Rechnung an die Firma geschrieben werden sollte) - hier setzte man auf den gesunden Menschenversand, denn wer macht nun Urlaub?

 

Die Gastronomie in Hannover hat natürlich zu bzw. ist im Take-Away Modus. Wie haben sich da nur die mit angereisten Partnern von vielen, die mit angereist waren, die Zeit vertrieben? Von 9.30 bis 18 Uhr ist das ja schon ein Berg...:42_confused:

Ich mag die Stadt übrigens sehr gerne. Mochte ich aber schon zu Göttingen-Zeiten, als ich hier immer Zwischenaufenhalt hatte. 

Die nächsten 2-3 Seminare werden voraussichtlich per Webinar stattfinden. Hängt natürlich auch immer damit zusammen, wie gerade die Pandemiebestimmungen so sind. Hoffen wir, dass wir damit in absehbarer Zeit über den Berg sind.  

Bleibt gesund und haltet zusammen!
LG

 

 

Feature Foto: GK von Skoddeheimen auf Pixabay 

Bearbeitet von Vica

3 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Das ist ja klasse, dass das Seminar in Präsenz in einem so guten Rahmen stattfinden konnte! 

 

Corona-mäßig bin ich inzwischen leider schon so konditioniert, dass ich bei Deinen Worten "Es wurde sehr darauf geachtet, dass wir regelmäßig die Gruppenteilnehmer wechselten, um wirklich mit jedem zu tun gehabt zu haben." erst mal gedacht hatte: Das dürfen die?? Soweit ist es schon mit meinen Reflexen, statt mich wie früher spontan über diese tolle Art der Orga zu freuen :crying:.

 

Vielleicht hatten die bayerischen Teilnehmer gar nicht erst versucht ein Hotel zu bekommen in der Annahme, dass die eh alle geschlossen sind?

Bearbeitet von schwedi
Link zu diesem Kommentar

@schwedi: Ich kenne das...hab heute Morgen mal Bilder von mir im Zug vor einem Jahr gesehen und war sofort erschrocken, weil ich dort mit 4 Leuten zusammen saß und keiner Maske anhatte. So schnell gewöhnt man sich an die neue Realität :63_astonished:

Bei uns war es so: So lange man 5 Leute in einem Raum war mit genügend Abstand dazwischen, war das okay :) 

Genau, viele wussten gar nicht, dass Hotels überhaupt beherbergen im Moment. Einige hatten auch Sorge, ob man sich da nicht tendenziell anstecken könnte, weil sie mit Sauberkeit in Zimmern eher nicht so die dolle Erfahrung gemacht hatten.
Da kann ich zum Glück nicht meckern über das Hotel :) 

LG

Link zu diesem Kommentar
  • Admin

Danke für deinen Bericht. Macht sehr den Eindruck, dass du da mit deinem Institut eine gute Wahl getroffen hast.

 

Ich gebe zu, mir wäre im Moment bei einem Seminar mit 20 Teilnehmern aus allen Himmelsrichtungen etwas mulmig.

 

Für den Start ist es aber auf jeden Fall sehr gut gewesen, dass ihr euch jetzt mal "richtig" kennen lernen konntet und es hat sich ja auch schon viel an Vernetzung daraus ergeben, was vermutlich rein virtuell weniger der Fall gewesen wäre.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...