Springe zum Inhalt

  • Einträge
    8
  • Kommentare
    38
  • Aufrufe
    641

Allgemeine Psychologie: Lernen, Emotion, Motivation und Aufmerksamkeit


Schwarzweis

231 Aufrufe

Ich möchte hier kurz ein bisschen über dieses Modul berichten. Es war das erste Modul, was ich gemacht habe.

 

Was ich am Anfang falsch verstanden hatte war, dass sich Lernen nicht darauf bezieht, dass man das Lernen lernt, sondern auf Lerntheorien. Das hat mich am Anfang fast schon ein bisschen enttäuscht, da ich lieber etwas darüber gelernt hätte wie man lernt anstatt etwas über die klassischen Lerntheorien, die ich auch bereits alle schon kannte.

 

Bei den Lerntheorien kamen die großen Theorien wie das klassische und operante Konditionieren und die sozial-Kognitive Lerntheorie dran. Ein paar neue Sachen konnte ich hier allerdings auch lernen, obwohl ich den groben Inhalt der Theorien bereits kannte. Mein Vorwissen hat mir allerdings beim Lernen der Theorien nicht extrem viel geholfen, da die Definitionen zum Teil anders und viel genauer waren, als ich sie gelernt hatte. Also musste ich so oder so alles noch einmal zu einem gewissen Teil neu lernen. Das fand ich manchmal schwieriger, weil ich bestimmte Definitionen schon fest im Kopf hatte.

 

Zu den Theorien aus den anderen Bereichen kann ich nicht so viel sagen, da ich dabei auch ein wenig den Überblick verloren hatte. Freud kam aber auf jeden Fall vor. Seine Theorien kannte ich auch schon vorher.

 

Allgemein war das Fach voll mit Definitionen und für mich sehr anspruchsvoll zum Lernen, weil es sehr viel war und deshalb sehr Zeitaufwändig für mich. Wenn ich viel auswendig lerne vergesse ich leider auch sehr schnell vieles wieder, das war ein großes Problem für mich.

 

Im Nachhinein habe ich mir gedacht, dass ich mehr Stunden dafür gelernt hätte als notwendig. Ich habe viele Definitionen und Theorien gelernt, dafür dass dann am Ende zum Teil gefragt wurde wer eine Theorie aufgestellt hat und wer welche Begriffe definiert hat. Darauf habe ich mich nicht sehr fokussiert, weil ich auch schon damit überfordert war alles andere zu lernen. Selbst wenn ich noch mehr Zeit zum Lernen aufgewendet hätte, hätte ich die Namen wahrscheinlich nicht mitgelernt, also sehe ich es etwas als Zeitverschwendung an.

 

Ich habe gerade mal nachgeschaut. Allgemein Psychologie umfasst 160 Seiten im Skript. Arbeits- und Organisationspsychologie umfasst 94 Seiten. Ich denke Arbeits- und Organisationspsychologie eignet sich deshalb besser als erstes Modul, falls jemand nicht weiß, womit er starten soll. Ich denke das Modul ist auch angenehmer, weil es 10 Lektionen sind und nicht 4. Bei den 4 Lektionen war sehr viel in einer Lektion, für mich schon zu viel um einen guten Überblick zu behalten. Ich denke bei 10 Lektionen wird das leichter fallen und man behält besser den Überblick und kann vielleicht auch die Lerneinheiten in Lektionen einteilen und zum Beispiel jeden Tag eine Lektion lernen. Das war bei Allgemeiner Psychologie so gut wie unmöglich fand ich, weil eine Lektion sehr viele Seiten umfasst hat. Wobei das jeder für sich selbst entscheiden muss, ich würde aber nicht unbedingt dazu raten mit der allgemeinen Psychologie anzufangen, wenn es sich vermeiden lässt. Wenn ich gewusst hätte, was ich jetzt weiß, hätte ich mich dagegen entschieden mit allgemeiner Psychologie anzufangen.

 

Interessant war es aber definitiv, weshalb ich es schade fand, dass ich das ganze auswendig lernen muss um es bei einer Prüfung auswendig wiedergeben zu können.

Der Realitätsbezug war meiner Meinung nach auch immer gegeben. Es war keine reine trockene Theorie. Das hat das ganze auch sehr spannend gemacht. Es ist ziemlich unglaublich, was unserer Aufmerksamkeit im Alltag so alles entgeht, das könnte für einige vielleicht sogar schockierend sein.

 

Das größte Problem an diesem Modul war für mich aber einfach, dass es sehr viel war. Für Jurastudenten sind 160 wahrscheinlich relativ wenig, ich fand es viel, weil ich auch kein Jura studiere und das mein erstes Modul war, was mich dann manchmal überfordert hat. Aber ich wollte auch nicht nach der Hälfte aufhören also habe ich es durchgezogen. Ich denke wenn ich mich an die Stoffmenge gewöhnt habe, wird es mir mit der Zeit auch leichter fallen und dann werden mich auch 200 Seiten nicht mehr überfordern, für den Anfang fand ich es aber einfach nicht gut und ich würde davon abraten dieses Modul am Anfang zu machen.

1 Kommentar


Empfohlene Kommentare

  • Admin

Danke für deine Eindrücke hier und auch zur Klausur. Schade, wenn nur auswendig gelerntes Wissen abgefragt wird. Hoffentlich ändert sich das noch. 

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...