Springe zum Inhalt

Hochmut kommt vor dem Fall (?)


Josie_93

119 Aufrufe

Zunächst einmal allen ein frohes neues Jahr (ist das im Februar überhaupt noch angemessen 🤔). Ist aber mein erster Beitrag dieses Jahr, daher seht es mir bitte nach 😄.

 

Außer einer kurzen Verschnaufpause über Weihnachten habe ich mich hauptsächlich dem Studium gewidmet. Die Hausarbeit LPM40, die ich vor Weihnachten noch angefangen hatte, habe ich tatsächlich am 2. Januar abgegeben (was sollte man in dieser Zeit auch sonst über Silvester/Neujahr machen).  Die Note war für dieses trockene Fach auch mehr als zufriedenstellend für mich (ich fand das Thema schrecklich - es ging um das KANBAN-System...fragt nicht 😅).

Wie geplant hat meine mir eigens auferlegte Klausurenphase im Januar begonnen. Seit der zweiten Januarwoche war ich also irgendwie permanent am Skripte lesen, zusammenfassen, lernen und Übungen machen. Seitdem habe ich auch zwei Klausuren geschrieben.

 

Fangen wir erstmal mit dem Positiven an: 

Die erste Klausur VWL03 in Volkswirtschaftslehre habe ich Ende Januar online abgelegt. Hierbei bin ich auch erstmals in den Geschmack der neuen Sofort-Online-Klausuren der AKAD gekommen, die man ja an 365 Tagen jederzeit schreiben kann. Ich hatte dabei eine Freitextaufgabe (bei dieser konnte man die meisten Punkte für eine Einzelaufgabe sammeln, der Rest bestand aus Multiple-Choice-Fragen, Lückentexten etc.  Mit den neuen Online-Übungen im Campus sowie den Probeklausuren war ich darauf aber bestens vorbereitet. Für die Klausurvorbereitung war das eine optimale Ergänzung zu meinen eigenen Skriptzusammenfassungen, da ich anhand der Übungen feststellen konnte, welche Themengebiete ich mir noch intensiver zu Gemüte führen muss. Nachdem ich die Klausur an einem Sonntag abgelegt hatte, kam am Mittwoch drauf schon das Ergebnis. Ich habe tatsächlich mit einer 1,3 abgeschlossen und bin richtig happy darüber! Nach diesen super Ergebnissen war ich sehr zuversichtlich, was meine nächste Prüfung anging.

 

Aber, wie heißt es so schön, Hochmut kommt oft vor dem Fall.

So kommen wir nämlich auch schon zu meinem Problemkind BWL02 – die Klausur, die ich bereits seit Anfang des Studiums vor mir herschiebe (also schon seit 2 Jahren!). Die Skripte hatte ich damals schon durchgearbeitet und zusammengefasst, allerdings hat mich die Menge an Stoff so paralysiert, dass ich ständig Panik geschoben habe und mich jedes Mal wieder von der Prüfung abgemeldet habe. Das Fach BWL02 besteht nämlich aus 5 Teilgebieten – Personal, Marketing, Unternehmensführung, Produktionsmanagement und Rechnungswesen. Und es kann tatsächlich ALLES querbeet drankommen. Themeneingrenzungen für die Klausur gibt es nicht. Und genau da liegt mein Problem. Rechnungswesen und Produktionsmanagement sind z.B. absolut nicht mein Fall...die drei anderen Teilgebiete gehen noch, sind aber auch extrem umfangreich, sodass ich Schwierigkeiten habe, mir alles gleichzeitig und vor allem detailliert genug zu merken, um mich gut vorbereitet zu fühlen. Bei VWL03 war der Umfang beispielsweise nicht so hoch, zumal alles aus demselben Themenbereich stammte und untereinander verknüpft war – hier habe ich tatsächlich alle Themen gelernt und auch im Kopf behalten.

 

Ich hatte mir aber fest vorgenommen, nicht mehr zu kneifen und es im Februar einfach mal mit BWL02 zu probieren. Dafür habe mich hauptsächlich mit Altklausurfragen der letzten 2 Jahre vorbereitet – und mich dabei vor allem auf einige spezifische Themen im Bereich Unternehmensführung und Marketing vorbereitet. Bei einigen anderen Modulen zuvor ist diese Taktik nämlich super aufgegangen, und wie ich bereits gesagt hatte, ist es für mich sowieso schier unmöglich, alle Themen intensiv zu können. Also starte ich  letzten Samstag guten Gewissens und voller Elan die Online-Klausur, öffne die erste Aufgabe... und wollte am liebsten gleich wieder aufhören. Aber erstmal durchatmen, dachte ich mir, und zur nächsten Aufgabe... so ging es dann die ersten 5 Minuten, die ich mich durch die Aufgabenstellungen geklickt habe... Spoiler: es wurde nur noch schlimmer. Von meinen Themenschwerpunkten, die ich gelernt hatte, kam einfach nur ein einziger dran, und das auch noch für eine mickrige 8 Punkte-Aufgabe 😭. Diese Klausur ist derzeit übrigens noch im alten Format, d.h. nur Freitextaufgaben.

 

So kam es, dass ich mir 2 Stunden lang alles, was ich auch nur ansatzweise wusste oder ggf. erraten konnte, aus den Fingern gesaugt habe. Nur die vorhin genannte Aufgabe konnte ich mit vollstem Selbstbewusstsein beantworten. Zumindest habe ich aber bei jeder Aufgabe etwas hingeschrieben.

Vor allem bei der großen Komplexaufgabe (80 Punkte) habe ich mich so über mich selbst geärgert, dass ich mich darauf nicht intensiver vorbereitet habe. Es ging nämlich um Personalmanagement – in dem Bereich habe ich erst im November Klausur geschrieben. Man musste quasi ein „Referat“ erstellen, die Gliederungspunkte waren angegeben. Es waren allerdings auch ca. 15 Gliederungspunkte, zu denen man Stellung beziehen musste. Also auch nicht ganz ohne, wenn man sich nicht spezifisch auf die entsprechenden Teilthemen vorbereitet hat. Einige Fragestellungen konnte ich zumindest mit meinem Wissen vom Schwerpunktmodul halbwegs beantworten, konnte aber eigentlich nur an der Oberfläche kratzen, da es natürlich nicht 1 zu 1 dasselbe war. Ob das fürs Bestehen reicht, bezweifle ich aber stark. Da müsste der Korrektor meiner Meinung nach schon sehr großzügig in der Punktevergabe sein.

 

Kurz gesagt: Ich bin mir zu 99% sicher, dass ich in diesem Modul eine Ehrenrunde drehen darf (bzw. muss). Ob das gut oder schlecht ist, kann ich irgendwie noch nicht beurteilen. Einerseits wäre ich froh, wenn ich die Klausur nicht nochmal schreiben müsste. Andererseits hätte ich im Zweitversuch nochmal die Chance, meine Lehren aus diesem Desaster zu ziehen und mich viel intensiver vorzubereiten. Evtl. könnte ich so eine weit bessere Note als eine 4,0 rausschlagen.

Aber das habe ich sowieso nicht zu entscheiden. Das Ergebnis kommt in 6-8 Wochen. Mal abwarten. Ein kleiner Trost ist, dass der nächste Klausurtermin schon am 10. April wäre und in eine Zeit fällt, in der ich fast 2 Wochen frei hätte zum Lernen.

 

Fazit: statt ein paar ausgewählte Themen intensiv zu lernen, hätte ich die Lernvorbereitung für dieses Modul lieber breiter über alle Themen hinweg streuen sollen, dafür aber zu jedem Thema etwas Sinnvolles schreiben und Punkte sammeln können. Naja, selbst schuld, aber hinterher ist man immer schlauer...ich bin jedenfalls froh, wenn ich dieses Modul irgendwann abhaken kann! Das nächste Mal klappt es auf jeden Fall besser!

 

Bearbeitet von Josie_93

0 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...