Springe zum Inhalt

  • Einträge
    46
  • Kommentare
    121
  • Aufrufe
    6.604

46. Lernstoff im achten Quartal


Greetsiel

180 Aufrufe

Ich habe mir in den vergangenen Tagen einen Überblick über die Lehrinhalte des aktuellen Studienquartals, das achte in meinem Lehrgang (Studienmonate 22 bis 24), verschafft. Was kommt denn nun in den nächsten Monaten auf mich zu? Eine ganze Menge, alle acht Fächer sind wieder dabei mit insgesamt 12 Einsendeaufgaben, Nr. 83-94:

In Biologie gibt es: 2 Studienhefte / 1 Einsendeaufgabe
Der Stoff des Faches bis zum Abitur ist in vier große Teilgebiete gegliedert: Ökologie, Stoffwechsel/Steuerung, Genetik und Evolution. Die zwei Studienhefte dieses Quartals sind die ersten beiden von drei Heften in Ökologie, der Lehre vom Haushalt der Natur und bilden eine logische Einheit. Beide Hefte werden daher zusammen mit einer Einsendeaufgabe abgeschlossen. Ökologie untersucht die Wechselwirkungen zwischen Lebewesen und Umwelt wissenschaftlich. Im ersten Heft geht es zunächst um den Begriff Ökologie, die Untersuchungsgegenstände und Fragestellungen dieses Teilgebiets der Biologie. Dann wird das System Erde als großes Biotop betrachtet und ihre Biosphäre in verschiedene Zonen (Unterräume) unterteilt. Anschließend wird ein Biotop mit seinen Bewohnern (Biozönose) in Zusammenhang gebracht und solche sog. Ökosysteme im allgemeinen beleuchtet: Begriffsbildungen, zeitliche und räumliche Struktur, Nahrungskette, Stoffkreisläufe, Produktivität, Dynamik (Selbstregulation) und mehr. Lebewesen und deren Wechselbeziehung, sowie die Entwicklung und nachhaltige Nutzung von Ökosystemen (Problem abnehmender Biodiversität), stehen im Mittelpunkt des zweiten Studienheftes.

In Deutsch gibt es: 3 Studienhefte / 2 Einsendeaufgaben
Bis zum Abitur geht es immer um die großen Themenblöcke Literatur auf der einen und Textanalyse und -produktion auf der anderen Seite. Wie im letzten Quartal ist auch diesmal aus beiden Blöcken etwas dabei: "Literaturgeschichte" und "Argumentation in der Dichtung" (womit die im letzten Quartal begonnene Argumentationslehre fortgesetzt wird). Literaturgeschichte präsentiert die Literaturepochen ab dem Mittelalter, ihre Autoren und Werke sowie Merkmale und jeweilige Einflussgrößen (Zeitgeist, Politik, Gesellschaft, Kultur, Wissenschaft etc.). Dieser Teil hat die Funktion eines Wegweisers für die gesamte Deutsch-Oberstufe und soll Orientierung geben. Dazu gibt es neben einem Studienheft ein weiteres mit einer Sammlung beispielhafter Texte aus den Literaturepochen. In der Einsendeaufgabe ist ein Auszug einer Rede von Kaiser Wilhelm II. fragenorientiert im historischen Kontext zu analysieren, die er 1901 anlässlich von Denkmaleinweihungen mit Bezug zu Kunst und Literatur gehalten hat. Das Heft Argumentation in der Dichtung konzentriert sich auf argumentationstheoretische Aspekte in der Literatur allgemein und beispielhaft anhand der Werke Homo Faber/Frisch (Roman) und Nathan der Weise/Lessing (Drama). Zwei weitere Lektüren in meiner Sammlung (siehe Foto unten) ...

In Chemie gibt es: 1 Studienheft / 1 Einsendeaufgabe
In den Alkanmolekülen (Kohlenwasserstoffe) des letzten Quartals wird ein H-Atom gegen eine OH-Gruppe (funktionelle Hydroxygruppe) ausgetauscht. So kommt man von den Kohlenwasserstoffen zu den einfachsten organischen Sauerstoffverbindungen, den Alkanolen. Für sie lässt sich analog zu den Alkanen eine homologe Reihe R-OH bilden, wobei R (Rest) das jeweilige Alkan ist, das mit der funktionellen Gruppe verbunden ist. Weitere "Eingriffe" (z.B. Oxidation) führen zu komplexeren Sauerstoffverbindungen, den homologen Reihen der Alkanale und Alkanone (Carbonylverbindungen) und weiter zu Alkansäuren und den Esterverbindungen. Erstaunlich, dass sich die Vielzahl an verschiedenen physikalischen und chemischen Eigenschaften dieser Stoffgruppen nur durch das ziemlich systematische "Jonglieren" mit H-, C- und O-Atomen ausdifferenzieren. Diese Entwicklung der Kohlenwasserstoffe und Sauerstoffverbindungen (Alkan -> Alkanol -> ...) war bereits Thema in den beiden letzten Chemie-Studienheften der Mittelstufe und ich bin wirklich neugierig, an welchen Stellen dieser Themenkomplex nun vertieft wird.

In Englisch gibt es: 2 Studienhefte / 2 Einsendeaufgaben
Mit den beiden neuen Studienheften wird die sechsteilige Englischreihe fortgesetzt. Nachdem in den ersten drei Einheiten im Grammatikteil die Zeitformen im Mittelpunkt standen, gibt es in den aktuellen Teilen vier und fünf, folgende Schwerpunkte neben anderen Grammatikschnipseln: Umgang mit Modalverben, Konditionalsätze, indirekte Rede und das Passiv. Thematisch geht es in den schriftlichen und gesprochenen Texten (Audio-CDs/MP3-Dateien) um 'Crime and Punishment' sowie 'Man and Technology'. Diese Reihe bietet sehr viele Grammatik-, Wortschatz- und Verständnisübungen an (inkl. Lösungsvorschlägen); zu viel für mich, um sie alle zu lösen, denn ich kann schon aus zeitlichen Gründen nicht ungezählte Wochen mit einem Heft verbringen.

In Geschichte gibt es: 1 Studienheft / 1 Einsendeaufgabe
Das erste Studienheft in der Oberstufe behandelt zum einen inhaltlich den geschichtlichen Strang der 'Industriellen Revolution', der von verschiedenen Seiten betrachtet wird (Arbeitsprozesse, Wirtschaftsethik, Verstädterung, Bevölkerungsexplosion, soziale Lage etc.). Nicht so sehr politische Ereignisse und Umwälzungen stehen im Mittelpunkt, sondern die gesellschaftlichen Veränderungen über viele Jahrzehnte durch die (erste) Industrialisierung, die Mitte des 18. Jahrhunderts in England seinen Anfang nahm. Zusammen mit dem Heft zur 'sozialen Frage' im kommenden Quartal, bildet dieses Heft eine thematische Doppeleinheit. Zum anderen wird die wissenschaftliche Herangehensweise an historisch-kritischer Quellenarbeit weiter eingeübt, nicht zuletzt in der Einsendeaufgabe. Das 'Methodenheft Geschichte und Sozialkunde', das ich bereits letztes Quartal erhielt, spielt dabei und für die gesamte Zeit bis zu den Abiturprüfungen, eine unterstützende Rolle.

In Latein gibt es: 1 Studienheft + 1 Buch / 2 Einsendeaufgaben
Die sog. Lektürephase beginnt, mit Caesar. Er war nicht nur Kaiser und Feldherr, sondern auch Schriftsteller, rhetorisch und literarisch hoch gebildet. Er hinterließ ein umfangreiches Werk, mit dem sich auch Lateinschüler auszugsweise beschäftigen dürfen. Caesar ist auch deshalb Schulstoff, weil sein Sprachstil, für den er schon von seinen Zeitgenossen bewundert wurde, als klassisch und schnörkellos gilt. Ziel der Caesar-Lektüre ist das Übersetzen und fragengestützte Interpretieren von Texten und Textauszügen ihres Autors. Abiturrelevant sind aber auch Kenntnisse der römischen Geschichte im Allgemeinen und Caesars Leben und Werk (Biographisches, Beurteilungen etc.) im Besonderen. Das Studienheft begleitet, kommentiert und ergänzt das Caesar-Schulbuch, das die Originaltexte sowie Sachtexte auf Deutsch enthält, die Wissen und Zusammenhänge vermitteln. Studienheft und Buch bilden somit eine Einheit und haben mich nun zunächst einmal "mental erschlagen". Ich bin doch sehr beeindruckt von der Fülle und Vielgestaltigkeit des Materials. Mich beschleicht das Gefühl, man könnte sich nur alleine mit diesen zwei Materialien viele Monate lang beschäftigen ohne das Gefühl zu bekommen, den Stoff zu beherrschen....

In Mathe gibt es: 2 Studienhefte / 2 Einsendeaufgaben
Hier geht es weiter mit der Differenzialrechnung (Analysis), dritter und vierter Teil. Die Kurvenverlaufsuntersuchung von Funktionen, insbesondere ganzrationaler Funktionen wird abgeschlossen (Extrem-, Wende- und Sattelpunkte) und eingeübt (Vollständige Funktionsuntersuchungen). Weitere Fragestellungen werden behandelt, wie z.B. Funktionsscharen, Ortskurven und die Bestimmung ganzrationaler Funktionen ganz abstrakt sowie in technisch-physikalischen Sachzusammenhängen. Die Bestimmung von Preis-, Kosten-, Umsatz- und Gewinnfunktionen erweitern den Anwendungsteil auf ökonomische Zusammenhänge und Problemstellungen, die mit dem erlernten mathematischen Handwerkszeug modelliert und gelöst werden können.

In Physik gibt es: 1 Studienheft / 1 Einsendeaufgabe
Diesmal geht es um Elektrostatik, einem Teilgebiet der Elektrizitätslehre. Es wird dazu folgender Pfad qualitativ und quantitativ erkundet: Elektrische Ladung -> Elektrisches Feld -> Ladungsverschiebung (Influenz) -> Arbeit/Energie: Potential und Potentialdifferenz (elektrische Spannung). Insbesondere werden homogene und radialsymmetrische elektrische Felder betrachtet (erzeugt durch Plattenkondensator und Kugel). Die Zusammenhänge und Zustände in Feldern dieser Art sind dann auch Gegenstand der Einsendeaufgabe. Außerdem gibt es in der Aufgabensammlung, die ich letztes Quartal für die gesamte Physik-Oberstufe erhielt, einen Abschnitt mit 13 Aufgaben zu (meistens) homogenen oder radialsymmetrischen elektrischen Feldern. Für das Thema wird Grundverständnis der Integralrechnung benötigt, die aber erst im kommenden Quartal Thema der letzten Analysiseinheit in Mathematik sein wird. Hier werde ich einfach ein bisschen vorausspicken. Immerhin wird im Studienheft der Umstand problematisiert, dass möglicherweise der eine oder andere Mathe-Stofffetzen zum Verständnis noch fehlt und im Gang der Darstellung darauf hingewiesen.

Schöne Restwoche
Greetsiel
18.02.2021

DSC00733.thumb.JPG.c2cb624aa9840ba8b0e1faf4bc88c73e.JPG

Bearbeitet von Greetsiel

5 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Homo faber ... 🙈 Ich hab ein Deja vu! 😂 

Auf jeden Fall eine ganze Menge Stoff, wenn man das so liest. Toll, wie Du Dich da organisiert kriegst - das ist schon echt eine stramme (Eigen-)Leistung. Weiterhin ganz viel Erfolg!

Link zu diesem Kommentar

Homo Faber ist eines dieser Bücher, welches ist anstrengend zu lesen fand, was aber von seiner moralischen Schlagkraft her doch bei mir hängenblieb. Überhaupt alles von Max Frisch - ich mag ihn auch als Typen. 

Nathan der Weise ist mir besonders wegen der Ringparabel als Gleichnis für tolerante Koexistenz hängengeblieben.


Dann mal viel Spaß damit :-) LG

Link zu diesem Kommentar
  • Admin

Ja, Nathan der Weise und Homo faber waren sogar schon zu meiner Schulzeit (Abi 1993...) Thema. Homo faber kam sogar in meiner mündlichen Abiprüfung in Deutsch vor. Groß an die Inhalte erinnern kann ich mich dennoch nicht. 😉

 

Dir weiter viel Erfolg. Ist ja ein umfangreiches Programm, das da vor dir liegt.

Link zu diesem Kommentar

Ich habe "ganz klassisch" Abi gemacht und denke manchmal, dass ich jetzt im fortgeschrittenen Alter mehr davon hätte. Vieles kam mir zu Schulzeiten einfach sinnlos vor, heute könnte ich einiges viel besser einordnen und nutzen. Ok, bloß Mathe wäre irgendwie immer noch überflüssig 😇 

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...