Springe zum Inhalt

  • Einträge
    12
  • Kommentare
    45
  • Aufrufe
    1.252

Prüfungsvorbereitung


Luna-Sophie

218 Aufrufe

Hallo zusammen,

 

in etwas mehr als zwei Wochen steht bereits die Komplexe Übung in Berufsrelevante Kompetenzen an und eine Woche darauf findet auch schon die Klausur in Allgemeine Psychologie I statt.

 

Wie ist die Lage?

 

Für Berufsrelevante Kompetenzen habe ich mittlerweile alle Studienbriefe 1 x aufmerksam durchgelesen. So wie ich es von meinen Kommilitonen in Erfahrung bringen konnte, reicht das vollkommen aus, um die KÜ zu bestehen (eine Note wird ja sowieso nicht vergeben). Für andere KÜ's muss man definitiv mehr leisten, aber bei diesem Modul soll es wohl sehr locker zugehen.

 

Nervös bin ich dennoch. Die KÜ findet ja online statt und man muss nicht nur das Mikrofon, sondern auch (verständlicherweise) die Kamera einschalten. Ich weiß nicht warum, aber bei bei dem Gedanken daran wird mir unwohl. Würde das Ganze "vor Ort" im Studienzentrum stattfinden, wär das alles kein Problem. Aber gut, da muss ich nun mal durch 😂

 

Wie oben bereits erwähnt, findet eine Woche nach der KÜ die Klausur in Allgemeine Psychologie I statt. Hier mache ich mir schon etwas mehr Sorgen. Nur noch mal zur Erinnerung: Wir schreiben keine reguläre Klausur vor Ort, sondern müssen zum selben Zeitpunkt von zu Hause aus unter Zuhilfenahme der Studienbriefe eine sogenannte "schriftliche Ausarbeitung" anfertigen.

 

Einige meiner Kommilitonen haben so eine schriftliche Ausarbeitung bereits Ende Januar geschrieben und kaum jemand ist begeistert davon, da dort zB fehlerhafte Fragen oder Fragen, die zu einem anderen Modul gehören, enthalten waren. Es gibt auch keine Korrekturrichtlinie in dem Sinne, dass -wie bei regulären Klausuren- Punkte verteilt werden. Stattdessen hat die HFH bestimmte Bewertungskriterien festgelegt, aus denen sich die Note zusammensetzen wird. Diese Kriterien sind beispielsweise "erkennbare Eigenleistung" oder "erkennbarer Transfer der Inhalte des Moduls". Wie genau was gewichtet ist, weiß niemand.

 

Aufgrund dieser Dinge bereite ich mich für die Klausur etwas anders vor, als ich es für eine reguläre Klausur tun würde. Es ist hier anscheinend nicht notwendig, dass ich alles komplett auswendig lerne, sondern beim Lernen mehr auf das Verständnis abziele. Aber wie genau macht man das? Ich lese mir täglich meine Zusammenfassung sowie die Studienbriefe durch und  versuche dabei, die Inhalte anhand von -teilweise selbst ausgedachten- Beispielen nachzuvollziehen. Ich lerne also nicht krampfhaft alles auswendig, sondern achte lediglich darauf, mir gewisse Schlüsselbegriffe/Fachbegriffe einzuprägen, damit ich in der Klausur idealerweise sofort weiß, wo ich was finde. Darüber hinaus habe ich mir Altklausurfragen angeschaut und mir alle Fragen rausgeschrieben, die auch nur ansatzweise Transferleistung erfordern. Mehr kann ich da meines Erachtens auch nicht tun. Unsicher fühle ich mich dennoch, da mir das Prüfungsformat "schriftliche Ausarbeitung" bisher sehr undurchdacht und fehlerhaft erscheint.

 

Was gibt es darüber hinaus noch zu berichten?

 

In diesem Monat nehme ich -neben den beiden Prüfungen- noch an zwei Einführungsveranstaltungen teil. Aber nicht an der HFH, sondern an der FernUni Hagen. Da die HFH uns Studierende hinsichtlich Literaturversorgung ziemlich im Stich lässt, habe ich mich in weiser Voraussicht für das Sommersemester an der FernUni Hagen für das Akademiestudium eingeschrieben. Die eine Veranstaltung ist generell für alle "Neuen" gedacht, wird dort u.a. erklärt, wie das mit der Nutzung der Bibliothek genau funktioniert.

 

Die andere Veranstaltung ist speziell von der Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften. Ich habe nämlich im Rahmen des Akademiestudiums ein Modul aus dem Philosophie-Bereich belegt und werde einfach mal schauen, ob ich dieses neben dem Psychologie-Studium an der HFH (welches natürlich immer Priorität hat) ebenfalls durchgearbeitet bekomme. Die Zeit dafür hätte ich rein theoretisch schon. Und Lust natürlich auch, denn schon seit ca. einem Jahr schiele ich immer wieder auf die Philosophie-Module. Ich werde auf jeden Fall berichten, wie sich das zeitlich/organisatorisch mit dem Psychologie-Studium vereinbaren lässt.

 

Bis dann,

Luna-Sophie

 

 

Bearbeitet von Luna-Sophie

3 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Zitat

Die andere Veranstaltung ist speziell von der Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften. Ich habe nämlich im Rahmen des Akademiestudiums ein Modul aus dem Philosophie-Bereich belegt und werde einfach mal schauen, ob ich dieses neben dem Psychologie-Studium an der HFH (welches natürlich immer Priorität hat) ebenfalls durchgearbeitet bekomme.

 

Welches Modul hast du da belegt?

Ist es ein Seminar mit einer Hausaufgabe? (Ich meine, das ist beim Akademiestudium so.)

Link zu diesem Kommentar

@psychodelix

Ich habe P1 - Einführung in die Theoretische Philosophie belegt. Bei der Veranstaltung handelt es sich nicht um ein Seminar, sondern um eine allgemeine Infoveranstaltung, bei der zB organisatorische Dinge erläutert werden :)

Link zu diesem Kommentar
  • Admin
Zitat

Die KÜ findet ja online statt und man muss nicht nur das Mikrofon, sondern auch (verständlicherweise) die Kamera einschalten. Ich weiß nicht warum, aber bei bei dem Gedanken daran wird mir unwohl.

 

Hilft es dir, das vorab mal über Zoom mit einer dir vertrauten Person zu üben, um dich etwas daran zu gewöhnen?

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...