Zum Inhalt springen

  • Beiträge
    8
  • Kommentare
    23
  • Aufrufe
    960

Anmeldung und erste Kurseinheit ("Allgemeine Grundlagen")


inva

301 Aufrufe

 Teilen

Nachdem ich mich Freitag morgen zur Anmeldung durch gerungen habe ("Will ich wirklich die Zeit investieren") hab ich mich mal angemeldet um die zwei Probewochen zu testen. Insgesamt geht der Kurs über 3 Monate und wird in 3 Raten zu 64€ abgerechnet. Das finde ich preislich für mich OK (ich sag lieber nicht, wie viel ich in den letzten Jahren für diverse Diäten ausgegeben habe). Ich hab mich für den Webkurs (mit eingebetteten Videos und sowas) entschieden, bin aber auch auf die PDF-Skripte gespannt. Eigentlich hätte ich auch gerne die gedruckte Version und den Webkurs genommen aber man kann wohl nicht alles haben 😀 Ich bin Fan von Gedruckten weil das eventuell länger hält als PDF Dateien die später nur noch in irgendwelchen Backup-Ordnern herum liegen. Und ja, es kommt vor, dass ich meine alten Studienunterlagen aus dem ersten Studium rauskrame weil ich z.B. nach gucken wollte, auf welchem Microcontroller ich mal Assembler gelernt habe.

 

Jedenfalls wurde nachmittags der "Campus" für mich freigeschaltet. Hier gibt es den eben erwähnten Webkurs und eine "Lerngruppe". Die scheint auf den ersten Blick sehr belebt zu sein. Das liegt aber daran, dass es in den Kursunterlagen ab und zu die Aufgabe gibt: "Beantworten Sie Frage x und stellen sie Ihre Lösung in die Lerngruppe". Ich hab jetzt nur in die ersten Kurseinheiten geschaut und da sind das Fragen, die 1 zu 1 im Skript beantwortet werden, entsprechend kurz sind die Antworten. Das sind teilweise auch Fragen dabei, zu denen man auch locker längere Erörterungen schreiben könnte aber das scheint "nicht üblich" zu sein. 

 

Ansonsten finde ich die Kurseinheiten nicht besonders lang, das finde ich aber gut weil ich einfach nur begrenzt Zeit investieren will. 

Mein Vorgehen: erstmal habe ich die Kurseinheit in Ruhe durch gelesen (kein Überfliegen aber auch kein Notizen machen dabei). 

Anschließend habe ich mir die Beispielaufgaben mal durch geklickt (das ist eine Auswahl an möglichen Multiple Choice Prüfungsfragen, zu dem Teil), und spontan mit 2,7 bestanden. 

Okay und hier konnte ich jetzt meine Erfahrung ins Spiel schmeißen: Wie "tief" sind die Fragen, was muss ich lernen und ich habe nebenbei auch direkt eine "Einser Bremse" Frage erkannt. Das sind Fragen zu Inhalten, die scheinbar nur nebenbei mal erwähnt werden. 

Jedenfalls bin ich als nächstes die Kurseinheit nochmal durch gegangen und hab mir nebenbei Karteikarten geschrieben. Es sind 11 Stück geworden. 

Die habe ich dann "gelernt" (falls jemand einen Beitrag über das Lernen von Karteikarten haben möchte, bitte die Hand heben). Da ich bei Multiple Choice Fragen keine speziellen Buzzwörter wiedergeben muss (die zu lernen dauert bei mir länger) ging das relativ zügig. Ich musste sozusagen nur für den passiven aber nicht für den aktiven Wortschatz lernen.

Den entsprechenden Test am Ende hab ich dann tatsächlich mit für mich überraschenden 95% abgeschlossen. Ok, ein paar Dinge habe ich geraten und andere dafür versemmelt, eben weil mir eins der Fachwörter durch die Lappen gegangen ist. Um da mal ehrlich zu sein: ich hab das nur ins Kurzzeitgedächtnis gepackt und mittlerweile vermutlich wieder vergessen. Eigentlich müsste heute das Wiederholungslernen einsetzen, ich will aber erstmal die Probe 2 Wochen abwarten um zu sehen, ob ich wirklich dabei bleibe. Und ob ich die Prüfung am Ende überhaupt ablege steht für mich nochmal auf einem anderen Blatt.

 Teilen

3 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Klingt interessant, ich bin gespannt, wie Deine weiteren Erfahrungen so sind. 
Ein bisschen muss das Ganze schon in die Tiefe gehen - finde ich wichtig für die Zusammenhänge und auch, damit die Inhalte nachhaltig "hängenbleiben". 

Link zu diesem Kommentar

Ich erwarte schon, dass da etwas hängen bleibt. Und auch, dass später wieder ein Bogen zurück gespannt wird. In der Kurseinheit gings u.a. um den Aufbau von Zellen und (ich gucke jetzt extra nicht in die Unterlagen,) bei mir ist hängen geblieben, dass dort ein Bestandteil mit ziemlich langem Namen unter anderem Eiweiße faltet und ein zweiter Teil diesen lagert und in der Zelle verteilt. 

Jetzt weiß ich (Diäten sei dank), dass Harzer Käse aus viel Eiweiß besteht (und übrigens gebacken eine leckere Chips-Alternative ist).

Was ich jetzt von dem Verlauf des Kurses erhoffe, ist, dass der Bogen zwischen dem Eiweiß in der Nahrung irgendwie zum Eiweiß in der Zelle gespannt wird. Und eben nicht einfach eine Tabelle von wegen eine Person mit dem Gewicht x Kg sollte y an Eiweiß zu sich nehmen "weil isso". Nebenbei vermute ich, dass ich detaillierte Informationen, was mit dem Eiweiß in der Zelle weiter passiert eher nicht in dem Kurs finde sondern dafür dann woanders recherchieren müsste. Der Kurs hat mir auch nochmal bewusst gemacht, dass es verschiedene Zelltypen gibt und ich mir da dann ein Beispiel raussuchen müsste. 

Link zu diesem Kommentar
  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

Zitat

(falls jemand einen Beitrag über das Lernen von Karteikarten haben möchte, bitte die Hand heben)

 

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...