Zum Inhalt springen

Kündigungswelle


Vica

635 Aufrufe

 Teilen

In unserem Hause ereignen sich gerade gruselige Dinge: Eine Kündigungswelle geht um. 6 (!) meiner psychologischen Kollegen (von 10...) hat es eiskalt erwischt. Schon in 2 Wochen soll für sie Schluss sein. Da sie ihren Urlaub noch nehmen müssen, werde ich viele gar nicht mehr sehen. An einem Tag noch hatten wir gemeinsam an einem Projekt gearbeitet und uns überlegt, ob wir einen Fahrservice gründen könnten. Am nächsten hatten sie die Kündigung auf dem Tisch liegen. 
Das kam plötzlich und irgendwie auch wieder nicht. Tatsächlich macht das Haus - wie viele andere auch - seit einiger Zeit rote Zahlen. Das kam mit der Coronazeit, wo die Leute sich lieber 2x überlegen, ob sie sich ins Krankenhaus begeben oder nicht, erst recht bei psychischen Erkrankungen. Allerdings stiegen die Zahlen wieder, parallel zu den sinkenden Coronazahlen :13_upside_down:. Sparmaßnahmen hatte es genug gegeben: Von abgesagten Fortbildungen, Gruppen bishin zu Renovierungsstau klang das alles noch ganz entspannt und entbehrlich.

Kurzarbeit hat man lange verneint. Nun direkt die Kündigungswelle, ohne Ankündigung und Hinweis. 

 

Und das ist nur die Psychologenseite. Ich will gar nicht wissen, was das auf Ärzte-, Pfleger und Sozialarbeiterseite heißt. Ich kann allerdings sagen: Alle diese 6 haben phänomenale Arbeit geleistet und waren eine große Inspiration, hatte Überstunden und haben auch privat keine Kosten gescheut. Dass gute Arbeit demnach ein Schutzfaktor ist, kann man hier klar ausschließen. Erschreckend daran ist diese kühle Willkürlichkeit, mit der die Sache beschlossen wurde, ohne vorzuwarnen, dass es Entlassungen geben wird. Kein Ton darüber von der Leiterin in der Konferenz, und 1 Tag später passiert das ganze! 

Manche Stationen werden jetzt keinen Psychologen mehr haben. Wie das gehen soll, kann ich mich mir weniger gut vorstellen.

 

Bedeutet kurz gesagt: Wir sind, im gesamten Haus, nur noch 4 Psychologen. Ich bin offenbar einer der 4, der bleibt - aber nur gerüchteweise. Und auch nur abgezählt, aber ich verzähle mich leicht.  Mir erscheint das auch generell wackelig, zumal ich in der Probezeit bin. Eine Kündigung ist hier besonders leicht.

Natürlich hoffe ich, dass ich bleiben kann. Auf eine PT1-Stelle kommen aktuell 300 Bewerbungen, munkelt man.  Klarheit darüber kommt wohl erst nächste Woche. Ich stelle mir das so vor, dass die Stimmung da wohl krass im Eimer sein wird. 


Irgendwie auch eine krumme Sache, dass die Kündigungen nach Corona kommen. :64_zipper_mouth: Tja, man kann definitiv besser ins Wochenende starten. Aber was soll man tun, außer abzuwarten und das Beste zu hoffen. Für meine 6 Kollegen tut das mir das dennoch wahnsinnig leid. 

Passend dazu habe ich gleich Wochenendseminar über Panikattacken (Ironie off!). 

Bleibt gesund & haltet zusammen 

LG

Feature Foto: Anna_Tarazevich/pexels.com 

Bearbeitet von Vica

 Teilen

13 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Danke dir :-)

Aber selbst wenn ich bleibe, werde ich die 6 mega vermissen. Ist irgendwie schon krass, wenn fast dein gesamtes Team weggekündigt wurde :-( 

Link zu diesem Kommentar

Liebe Vica, dass gute Arbeit schützt dachte ich auch lange Zeit, stimmt leider nicht. Mir tun Deine KollegInnen so leid, alles gegeben zu haben und dann einfach abserviert zu werden, da steht man erstmal unter Schock! Schon nur vom Lesen zog sich innerlich alles zusammen, wie furchtbar! Ich wünsche Dir viel Kraft!!!! 

Link zu diesem Kommentar

Das sind schlechte Nachrichten. Und vor allem: was habt ihr denn für Ausbeuteverträge mit 14 Tagen Kündigungsfrist? 

Link zu diesem Kommentar

Wundert mich auch, dass hier ohne Vorwarnung gekündigt wird und dann mit so kurzen Fristen. 😮 

Auch ich habe nicht so lange Kündigungsfristen. Aber 14 Tage ist schon krass. Bei mir sind es dann doch 4 Wochen. 

Dennoch: Kündigung ohne der Belegschaft die Möglichkeit zu geben, sich darauf einzustellen ist heftig. Das spricht für mich dafür, dass das Wasser schon relativ weit oben steht. Ist die Klinikleitung davon jetzt echt überrascht worden? 🤔

Link zu diesem Kommentar
vor 3 Stunden hat Vica geschrieben:

Danke dir :-)

Aber selbst wenn ich bleibe, werde ich die 6 mega vermissen. Ist irgendwie schon krass, wenn fast dein gesamtes Team weggekündigt wurde :-( 


Das die Situation nicht leicht ist, ist verständlich. Kündigung in einem eingespielten Team tun weh, auf allen Seiten. Ich hoffe, dass ihr wenigstens noch privat in Kontakt bleibt. 

Link zu diesem Kommentar

Waren die 6 denn ebenfalls in der Probezeit? Ansonsten freuen sich sicherlich schon die Anwälte der Kollegen. 14 Tage klingen (ohne Aufhebungsvertrag) ebenfalls falsch. 

Ich würde mir jedenfalls 2 Mal überlegen, ob ich bei so einem Arbeitgeber arbeiten würde. Ggfs. gibt es Montag ein Meeting zur zukünftigen Strategie, alternativ würde ich dieses einfordern um Klarheit zu haben.

Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde hat ExReWe87 geschrieben:

 

Ich würde mir jedenfalls 2 Mal überlegen, ob ich bei so einem Arbeitgeber arbeiten würde. Ggfs. gibt es Montag ein Meeting zur zukünftigen Strategie, alternativ würde ich dieses einfordern um Klarheit zu haben.

 

Sie haben gelesen, wie schwierig es ist, eine PT1-Stelle zu bekommen? Da ist das mit dem Überlegen, ob man bei so einem Arbeitgeber arbeiten will, leicht hingesagt.

 

Und in der Probezeit und als Berufsanfänger "fordert" man keine Aussagen über die zukünftige Strategie seines Arbeitgebers ein.

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden hat KanzlerCoaching geschrieben:

Und in der Probezeit und als Berufsanfänger "fordert" man keine Aussagen über die zukünftige Strategie seines Arbeitgebers ein.

Sie vielleicht nicht. Sie sind aber auch selbständig. Wer 6 Personen kündigt, der sollte i.d.R. einen Plan für die übrigen 4 haben und das kann man den gebliebenen doch sicher mitteilen. 

Link zu diesem Kommentar
vor 10 Stunden hat ExReWe87 geschrieben:

Sie vielleicht nicht. Sie sind aber auch selbständig. Wer 6 Personen kündigt, der sollte i.d.R. einen Plan für die übrigen 4 haben und das kann man den gebliebenen doch sicher mitteilen. 

 

Erstens war ich nicht immer selbständig und zweitens kenne ich trotzdem durch meine Tätigkeit die Situation in Unternehmen.

 

Sicher sollte das Unternehmen einen Plan haben, wie es weiter geht. Hat es vermutlich auch, denn niemand entlässt so einfach aus Spaß eine größere Anzahl seiner Mitarbeiter. Trotzdem ist "fordern" in der Situation nicht zielführend und für Vica schon zweimal nicht. Sie kann danach FRAGEN - und das wird sie vermutlich auch.

Link zu diesem Kommentar

Bleibt entspannt, schätze deine Vergütung ist im Vgl. zu den gegangenen 6 niedrig. Es gibt also kein Grund dich auf die Abschußliste zu setzen.

Link zu diesem Kommentar
  • Community Manager

Ich frage mich, wie da die psychologische Betreuung der Patient:innen da weiter sichergestellt werden soll. Oder werden dann nur noch Medikamente verabreicht...? Ist es denn wirklich so, dass ihr aktuell überwiegend Däumchen dreht?

 

Und auch erstaunlich, dass Du dann eingestellt wurdest, wenn doch andererseits die Kostenproblematik da schon bekannt war - außer, es war ein gezielter Schachzug, um langjährige und damit sicherlich teurere Mitarbeiter:innen durch günstige, und noch dazu sehr engagierte und motivierte, zu ersetzen.

 

Wie ist denn jetzt so die Stimmung zwischen denen, die gehen müssen und denen, die bleiben dürfen?

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...