Zum Inhalt springen

Chef gefeuert


Vica

546 Aufrufe

 Teilen

Im Fernstudium hatte ich  - vor allem während meiner Bachelorzeit - die üblichen Studijobs: Kaffee, Burger, Drogerieregale. Die Personalfluktuation dieser Jobs ist ja bekanntlich vergleichbar mit einer Drehtür; da bekamen auch mal die etwas höheren Tiere wie z.B. Schichtführer, aus dem Nix eine Kündigung. Hat keinen gewundert, und ebenso schnell fand der Gekündigte was Vergleichbares und die Stelle war schnell nachbesetzt.

Dass aber auch berufliche Schwergewichte wie Chefärzte eine Kündigung nach demselben Muster wie in oben genannten Branchen auf dem Tisch bekommen können, hätte ich nicht gedacht. Um ehrlich zu sein, hätte ich vieles für möglich gehalten, aber nicht, dass man den Chefarzt vor die Tür setzt.

Das ist eine Katastrophe sowohl für Team als auch für Patienten, denn ohne Chefarzt fehlt dem Schiff der Kapitän. Die Mannschafft kann nun kräftig paddeln, um nicht unterzugehen, aber eine qualitativ hochwertige Schifffahrt sieht anders aus. Es geht damit auch ein echter Mentor. Für die Patienten ohnehin das schlimmste Übel.

Damit kamen auch sofort ein paar Fragen auf: Ist die PP-Ausbildung noch möglich, wenn derjenige geht, der die Weiterbildungserlaubnis hat? Das war in der Klinik davor nicht so. Hier aber immerhin schon. 
Der Chef nimmt es gefasst. Er ist deutlich gelöster, als zuvor. Natürlich wird hier die gesetzliche Kündigungsfrist gewahrt, und dass er ALG beantragen muss, halte ich mit solchen Berufen auch eher für unwahrscheinlich.

Ob die Stelle nachbesetzt wird, hängt davon ab, ob die Kündigung wegen der Sparmaßnahmen erfolgte oder andere Gründe hatte. Bei ersterem würde sie natürlich nicht nachbesetzt, dann gibt es nur einen kommissarischen Chefarzt, den wir vermutlich nicht zu Gesicht bekommen werden. In letzterem Fall würde jemand nachfolgen. Dann gibt es natürlich auch die Möglichkeit, dass sich Dinge auch mal verbessern. Wer weiß. 

Ratlose Grüße
 
Feature Foto: Andrea_Piacquadio/pexels.com 

 Teilen

7 Kommentare


Empfohlene Kommentare

😳 Das sind ja heftige Entwicklungen bei euch. Jetzt kann ich nur hoffen, dass nicht noch mehr wackelt. 

 

Apropos kenne ich sehr wohl Fälle, in denen Chefärzten gekündigt wurde. Meist waren es aber keine wirtschaftlichen Gründe, sondern oft Unstimmigkeiten zwischen Geschäftsführung und Chefarzt.

Link zu diesem Kommentar
Herbstkind

Geschrieben

... schon bisher fehlten mir die Worte für das was in Deiner Klinik momentan los ist, aber das hier ist noch einmal mehr schockierender und ich frage mich ernsthaft, wie unter solchen Bedingungen eine vertrauensvolle, sichere und heilsame Umgebung für die Patient:innen geschaffen werden kann ... 😔

 

Und auch für Euch, als diejenigen die zu aktuellem Zeitpunkt versuchen, zu kämpfen und sich nicht in den Untergang mitreißen zu lassen stellt das so eine enorme Kraftaufwendung dar, die ich sehr bewundere und hier hoffe, dass es sich am Ende doch irgendwie alles in erträgliche Umstände und eine positivere Zukunft wendet.

Link zu diesem Kommentar

Das wird ja immer besser, was Du berichtest... 

So als Außenstehender: ist es überhaupt möglich und erlaubt für einen Bereich dauerhaft keinen Chefarzt zu haben? Wäre das nicht wie ein Schiff, das geplant dauerhaft ohne Kapitän fährt?

Link zu diesem Kommentar

Da wäre natürlich die Personalstrategie mal interessant. Hoffentlich steckt dahinter Sachverstand und nicht Willkür. Es ist aber schon verrückt, wie sich das bei dir entwickelt.

Link zu diesem Kommentar
KanzlerCoaching

Geschrieben

Wenn Chefs gehen müssen, dann stehen dahinter in aller Regel Gründe, die der "normale" Mitarbeiter nicht kennt und auch nicht durchschaut. Insofern ist es zwar wohl für die Mitarbeiter und die Patienten bedauerlich, aber für die Qualität der Klinik will es erst mal nichts heißen. Und wenn der Chefarzt seit der Kündigung gelöster ist, dann ist es ja wohl auch für ihn eine gute Entwicklung.

Link zu diesem Kommentar
Silberpfeil

Geschrieben

Ehrlich gesagt überrascht es mich weniger, denn ich habe so oft erlebt, dass Chef- und Oberärzte Knall auf Fall gekündigt werden - teilweise noch mit so schlimmen Methoden, die ich hier öffentlich nicht schildern möchte.

Daher hat es mich eher gewundert, dass Euer Chef scheinbar noch da ist und seine Kündigungsfrist „abarbeitet“.

 

Für Dich hoffe ich, dass da bald mal ein bisschen Ruhe einkehrt.

LG 

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...