Zum Inhalt springen

Moderation von Gruppen fertig, jetzt IT-Projektmanagement


DerLenny

529 Aufrufe

 Teilen

Ich habe gestern die Klausur zu Moderation von Gruppen geschrieben. Ok, fairer Weise muss ich sagen: zum zweiten mal. Bei der ersten habe ich (zum ersten mal) leer abgegeben. Ich hatte hier eine 10 Punkte Frage im Stil von "Nennen sie alle 20 Einträge in der über einen Seite langen Tabelle" - und diese hatte ich mir nur sinngemäß gemerkt, da ich nicht damit gerechnet hatte, dass sie wortwörtlich abgefragt werden würde.

 

Anyway, die Klausur gestern lief ganz ok, glaube ich. Habe mich da schon mehr als einmal verschätzt, bin also gespannt.

 

Am Nachmittag habe ich dann IT-Projektmanagement angefangen. Ziemlicher Schock nach Moderation von Gruppen. Das Skript hier ist stellenweise nicht wirklich eindeutig und widerspricht sich auch selbst. Habe derTutorin eine E-Mail geschrieben und morgen ist auch Tutorium. Ich bin gespannt.

Inhaltlich ist es recht eingänglich für mich, hier hilft einfach die Berufserfahrung.

Will heute Abend meinen ersten Durchgang durchs Skript abschließen und dann mal die Musterklausur austesten.

Bearbeitet von DerLenny

 Teilen

15 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Aramon

Geschrieben (bearbeitet)

War dein zweiter Versuch identisch zum ersten Versuch, oder kamen völlig andere Fragen vor?
Und hast du eine Online Prüfung geschrieben?

Ich drücke dir die Daumen, gehe aber davon aus, diesmal wird es geklappt haben. ;-)

Bearbeitet von Aramon
Link zu diesem Kommentar
DerLenny

Geschrieben (bearbeitet)

vor 8 Minuten hat Aramon geschrieben:

War dein zweiter Versuch identisch zum ersten Versuch, oder kamen völlig andere Fragen vor?
Und hast du eine Online Prüfung geschrieben?

 

Online Klausur und komplett andere Fragen ... sonst wäre es auch seltsam gewesen :)

Und ums bestehen mache ich mir wenig Sogen, der Grund für die Leerabgabe war eher eine Sorge um meinen Gesamtschnitt.

 

Ich hatte am Anfang mal eine Klausur, in der die Fragen in keiner Weise zu meiner Erwartungshaltung gepasst haben (es gab auch, wie in vielen meiner Kurse jetzt noch) keine Musterklausur.

Damals war ich noch de Meinung, man könne die Prüfung 2x wiederholen und war recht enttäuscht, dass dies nur bei nicht-bestehen möglich ist. 

Seit dem Zeitpunkt hatte ich das im Hinterkopf - aber in der Klausur zum ersten mal angetestet.

Bearbeitet von DerLenny
Link zu diesem Kommentar
DerLenny

Geschrieben

vor 3 Minuten hat polli_on_the_go geschrieben:

aber mal wirklich welcher Sinn steckt dahinter außer, dass man den Klausurbogen gefüllt hat? 

 

Kann ich nicht beantworten. Auch da sich manche Antworten auf unterschiedlichen Ebenen befinden und sich hier manchmal Überschneidungen, Oberbegriffe und dazugehörende Unterpunkte sind, etc.

 

Hab den Tutor auch darauf angesprochen und er meinte auch er findet die Frage nicht sinnig und er habe eine Änderung eingereicht - ich hab sicherheitshalber für die Klausur trotzdem mal alle Tabellen auswendig gelernt. Natürlich kamen in der Klausur keine Tabellen dran :)

 

Ich fand es halt komisch, da ich es sonst so kenne, dass die 8 und 10 Punkte Fragen eher Transferfragen sind. Bei meinen beiden Klausuren waren es aber einfach nur  "kleinteilige" Fragen, also nenne 10 Dinge. Und ich lerne eigentlich eher gern Konzepte und Zusammenhänge und wo ich nachsehen muss, wenn ich die konkrete Info brauche.

 

Oft passt das auch - in dem Fach halt nur weniger. Bei anderen hab ich mit der Methode auch schon gut Zeit gespart, eben weil ich viele Infos auf sehr wenige und kompakte Konzepte zusammendampfen konnte.

 

Daher finde ich auc die Musterklausuren so wichtig - ohne hat man keine Ahnung was für eine Art von Fragen in der Klausur kommen. Es unterscheidet sich stark von Kurs zu Kurs und die Fragen zur Prüfungszulassung haben in den meisten Fällen rein gar nichts mit der Art der Fragen in der Klausur zu tun.

 

 

 

Link zu diesem Kommentar

Was passiert denn bei Leerabgaben so? Ist dann nur der Versuch weg + keine Note?
Oder gibt es die Nicht-Bestanden-Note, die dann beim zweiten Versuch aber komplett überschrieben wird?
An der PFH haben auch einige Leerabgaben genutzt, wenn die Prüfungsfragen merkwürdig/unfair waren. Ich hätte das im Hinblick auf meinen Schnitt auch gerne genutzt, mich dann aber doch nicht getraut. 

Link zu diesem Kommentar
DerLenny

Geschrieben

Null Punkte, Klausur nicht bestanden.

Wie es dann aussieht, wenn die Klausur bestanden ist, bekomme ich hoffentlich mit, sobald sie bestanden ist :) *klopft auf Holz*

 

vor 6 Minuten hat Vica geschrieben:

Ich hätte das im Hinblick auf meinen Schnitt auch gerne genutzt, mich dann aber doch nicht getraut.

 

So gings mir auch. Ist das erste mal, dass ich mich das getraut habe.

Link zu diesem Kommentar
Silberpfeil

Geschrieben

Am 26.7.2021 um 17:05 hat polli_on_the_go geschrieben:

Irgendwie fragt man sich da auch nach dem Sinn. Dass ich in meiner Krankenpflegeausbildung bestimmte Dinge Auswendig können musste und zwar nicht nur ungefähr, sondern genau, ist ja nachvollziehbar, denn da kann ungefähr im Zweifel gravierende Folgen haben, aber mal wirklich welcher Sinn steckt dahinter außer, dass man den Klausurbogen gefüllt hat? 

 

 

Die Antworten auf solche Klausurfragen sind viel „leichter“ zu korrigieren, weil es richtig/falsch schon gibt (die Tabelle im Studienbrief). Die Person, die die Klausur erstellt, ist ja in den seltensten Fällen auch die Person, die korrigiert, so dass auch ein Erwartungshorizont erstellt werden muss. Je offener die Antworten, desto größer der Aufwand dafür.

 

Leider gibt es einige Klausurersteller, die sich den Weg eben leicht machen und das gleiche Geld verdienen wie die, die aufwändige Klausuren und Erwartungshorizonte erstellen. 

 

Viel Erfolg bei der Klausur!

Link zu diesem Kommentar
polli_on_the_go

Geschrieben

vor 52 Minuten hat Silberpfeil geschrieben:

Die Antworten auf solche Klausurfragen sind viel „leichter“ zu korrigieren, weil es richtig/falsch schon gibt (die Tabelle im Studienbrief). Die Person, die die Klausur erstellt, ist ja in den seltensten Fällen auch die Person, die korrigiert, so dass auch ein Erwartungshorizont erstellt werden muss. Je offener die Antworten, desto größer der Aufwand dafür.

 

Leider gibt es einige Klausurersteller, die sich den Weg eben leicht machen und das gleiche Geld verdienen wie die, die aufwändige Klausuren und Erwartungshorizonte erstellen. 

 

Viel Erfolg bei der Klausur!

Diese Art "Sinn" ist mir schon klar 😉 Nur eben der akademische Sinn nicht.

Link zu diesem Kommentar
DerLenny

Geschrieben

Ich kann es anteilig verstehen - von der Business Perspektive aus.

 

Sie brauchen eine Menge Fragen, damit spätere Studierende keinen Vorteil haben.

 

Ihn das so gut funktioniert ist das zwar zweifelhaft, aber es scheint gut genug zu sein, wenn jemand drauf sieht.

Viele Fragen -> wohl auch einige weniger sinnvolle.

 

Kurse sind beliebig skalierbar, Klausuren weniger, da diese manuell korrigiert werden müssen, zumindest anteilig.

 

Ich denke letzteres ist auch einer der Gründe, warum die "10 neue Kurse mit Klausuralternative" die vor 3 Monaten versprochen wurde die letzten beiden Monate irgendwie... ausgesetzt wurde.

 

Informationen dazu gibt es nicht, einen Ansprechpartner, den man fragen könnte gibt es nicht... Und selbst wenn man fragen würde ist ja offen ob es eine Antwort dazu gibt.

 

Alles in allem funktioniert das System ja "gut genug."

Ich denke nicht, dass hier eine Chance besteht, dass neue Konzepte eingeführt werden.

 

Die LearnApp hat mal deutlich ambitioniertere Ziele gehabt, als was jetzt ausgeliefert wird. Aber ein interner Ersatz eines bisher externen Tools reicht ja, wenn man mit Business-Augen drauf sieht. Man spart Geld und die Kunden werden auch nicht zu sehr aufregen. Wert labert dabei ist, ist sowas gewohnt und die neuen kennen dann eh nichts anderes oder der "modernere Look" reicht um über die aktuell fehlenden Features hinwegzutrösten.

 

Aber eigentlich wollte ich hier nicht (schon wieder) einen Topf aufmachen, wie viel  Potential ignoriert wird.

 

 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Silberpfeil

Geschrieben

vor einer Stunde hat polli_on_the_go geschrieben:

 der akademische Sinn 

Den gibt es nicht. 😀 
 

@DerLenny Auch wenn das sicher alles irgendwie fragwürdig (vor allem in Bezug auf Preis/Leistung) ist, bestimmst  Du ja selbst, was Du für Dich aus den Modulen mitnimmst.

Link zu diesem Kommentar
DerLenny

Geschrieben

 

vor 52 Minuten hat Silberpfeil geschrieben:

bestimmst  Du ja selbst, was Du für Dich aus den Modulen mitnimmst

 

Jo. Andere aber auch.

Verständnis ist hier selten gefragt und die Kommentare in diversen Gruppen machen auch klar, dass es nicht sehr oft vorhanden ist.

 

Finde es halt schade, dass die iu, die anfangs echt führend im Bereich online Studium war, die jetzt vorhandenen Möglichkeiten nicht nutzt.

Link zu diesem Kommentar
schnitzelcoder

Geschrieben

vor 13 Stunden hat DerLenny geschrieben:

 

 

Jo. Andere aber auch.

Verständnis ist hier selten gefragt und die Kommentare in diversen Gruppen machen auch klar, dass es nicht sehr oft vorhanden ist.

 

Finde es halt schade, dass die iu, die anfangs echt führend im Bereich online Studium war, die jetzt vorhandenen Möglichkeiten nicht nutzt.

Stimme ich dir voll zu, das ist sogar sehr schade.

 

Wobei ich zu dem Argument, dass man ja selbst bestimmt was man mitnimmt noch anmerken möchte, dass auch die IU akademische Grade vergibt.

Meiner Meinung nach sollte vor der Verleihung eines solchen auch irgendwie geprüft werden, dass die jeweilige Person auch ein gewisses Mindestmaß mitgenommen und nicht nur auswendig gelernt hat.

Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde hat schnitzelcoder geschrieben:

Meiner Meinung nach sollte vor der Verleihung eines solchen auch irgendwie geprüft werden, dass die jeweilige Person auch ein gewisses Mindestmaß mitgenommen und nicht nur auswendig gelernt hat.

 

Das mag in Einzelfällen so sein, führt aber auch wieder zu ganz eigenen Problemen. Beispielsweise völliger Willkürlichkeit in der Bewertung.

 

Hier muss sich auch niemand was vormachen: Da, wo es um Masse geht, wird nach Schema F geprüft. Das ist auch an staatlichen Universitäten nicht anders.

 

Deshalb sind am Ende auch Bewertungen nach Noten von 1-6 wenig aussagefähig, sowohl am oberen als auch am unteren Ende der Skala. Aber so funktioniert unsere Welt nun mal.

Link zu diesem Kommentar
developer

Geschrieben (bearbeitet)

Am 28.7.2021 um 09:00 hat Vica geschrieben:

Was passiert denn bei Leerabgaben so? Ist dann nur der Versuch weg + keine Note? Oder gibt es die Nicht-Bestanden-Note, die dann beim zweiten Versuch aber komplett überschrieben wird?

 

Es wird als einer von zwei möglichen Fehlversuchen gewertet (beim dritten würde die Zwangs-Exmatrikulation folgen). Die Note taucht dann temporär auch im Transcript of Records auf, was aber der einzige Nachteil wäre (sofern man das kurzfristig benötigen würde). Mit dem bestandenen Zweit- oder Drittversuch wird das dann "überschrieben".

 

Ich saß zuletzt auch in einer Klausur, bei der ich bei einer 18/90-Punkte-Frage völlig blank war. In der Regel begegnen mir hier offene Transfer-Fragen in meinem Master, aber in dem Fall habe ich den Zonk gezogen und irgendein dämliches Schema erwischt, das ich hätte auswendig wissen müssen. Da habe ich nicht mal bewusst auf Lücke gelernt, sondern bin gar nicht auf die Idee gekommen, dass man das wissen müsste. Jedenfalls habe ich überlegt, ob ich leer abgebe, mich dann aber auch nicht getraut, da ich eine Sperrfrist im Kopf hatte. Die greift aber nur bei einem Betrugsversuch, wie ich nachher erfahren habe. So wird es nun also eine 2-3 statt einer 1,x und ich habe was fürs (Studierenden-)Leben gelernt ;-).

 

Aber so ist das mit dem Fragenpool, der zur Generierung der Klausuren verwendet wird. In meinem aktuellen Kurs steht übrigens die Aussage im Raum, dass hier 300 Fragen die Grundlage bilden.

Bearbeitet von developer
Link zu diesem Kommentar
DerLenny

Geschrieben

vor 56 Minuten schrieb developer:

Die Note taucht dann temporär auch im Transcript of Records auf, was aber der einzige Nachteil wäre (sofern man das kurzfristig benötigen würde).

 

Man kann inzwischen einen ToR beantragen, in dem nicht-bestandene Kurse nicht gelistet sind.

 

vor 57 Minuten schrieb developer:

Jedenfalls habe ich überlegt, ob ich leer abgebe, mich dann aber auch nicht getraut, da ich eine Sperrfrist im Kopf hatte

Keine Sperrfrist per se, aber eben die Korrekturzeit der Klausur, die ja bis zu 6 Wochen dauern sollte, sehr oft schneller geht und in wenigen Fällen auch mal länger dauern kann.

 

vor 58 Minuten schrieb developer:

Aber so ist das mit dem Fragenpool, der zur Generierung der Klausuren verwendet wird. In meinem aktuellen Kurs steht übrigens die Aussage im Raum, dass hier 300 Fragen die Grundlage bilden.

 

300 scheint die häufigste Zahl zu sein, die genannt wird, in letzter Zeit höre ich auch gern mal 320.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...