Zum Inhalt springen

  • Beiträge
    63
  • Kommentare
    283
  • Aufrufe
    9.428

Korken knallen! Und Resümee zur Bachelorarbeit


unrockbar

518 Aufrufe

 Teilen

Mein Gott, sie ist abgegeben!!!🎉🍾🎊

 

Seit etwa 3 Stunden nun kann ich meine Freiheit wieder spüren 😁 herrliches Gefühl!

Nachdem ich nun schon alle mit den News überschüttet habe, darf natürlich hier der Blogeintrag nicht fehlen. Deswegen soll es hier jetzt ein ausführliches Resümee zur Bachelorarbeit geben.

 

1. Zuteilung Lehrgebiet und Thema

Anfang des Semester gab es eine Abfrage, bei der man seine Präferenzen für Lehrgebiete angeben durfte.

Gewählt hatte ich 1 Sozialpsychologie, 2 Arbeitspsychologie, 3 Gesundheitspsychologie, 4 Entwicklungspsychologie und 5 Medienpsychologie. Meine Präferenzen habe ich alle bis 12 verteilt, aber an die weitere Reihenfolge erinnere ich mich nicht mehr. Nach ungefähr 6 oder 8 Wochen wurde die Zuteilung bekannt gegeben. Fand ich ehrlich gesagt sehr komisch, das halbe Semester war dann schon fast rum und ich hatte noch nicht mal ein Thema. Das ist ziemlich konträr organisiert als sonstige Module.

Ab hier wird es dann individuell. Manche bekommen ein Thema zugeteilt und dürfen nur 1x ablehnen und müssen das dann nehmen. Oder sie können erst nächstes Semester erneut ihr Glück versuchen. Bei Medienpsychologie gab es 3 Themen zur Auswahl, wovon man seine Wahl garantiert bekommen hat. Das war auf jeden Fall sehr nett.

Während man also auf seine Zuteilung wartete, wurde man für einen allgemeinen Vorkurs freigeschalten. Dort konnte man schon mal bisschen lesen wie man wissenschaftlich arbeitet, eine BA strukturiert ist, etc.

 

2. Startschuss

Mitte Juni, also mittlerweile 2.5 Monate nach Semesterstart, musste man nach seiner Themenwahl innerhalb von einer Woche seinen Titel an das Prüfungsamt schicken, von dem dann auch nicht mehr abgewichen werden durfte. Mit der Titelanmeldung begann dann die Bearbeitungsfrist von 3 Monaten in Vollzeit oder 6 Monate in Teilzeit. Eine Woche zur Festlegung, was man hier jetzt veranstalten will, fand ich etwas knapp bemessen. Das Thema war zwar vorgegeben und ein bisschen Literatur zum Einlesen hat man bekommen, aber alles verschlingen und sich klar werden, was man untersuchen will, war trotzdem auf einmal knackiges Tempo im Vergleich zu dem Rumgeeiere davor. Aber wahrscheinlich ist das so, weil man nach 3 Monaten Vollzeitbearbeitung quasi exakt zum Ende des Semesters fertig wäre.

 

3. Betreuung

Die Betreuung war im Vergleich zu anderen Lehrgebieten außergewöhnlich gut. Es gab ein Einführungsvideo, es gab eine Live Fragerunde direkt zu Beginn und man konnte jede Frage stellen per Mail. Zwar wurde natürlich nicht jede beantwortet, aber es gab auf jede Anfrage eine zeitnahe Rückmeldung, wenigstens die, dass man dazu nichts sagen kann. Also hier gab es nix zu meckern.

 

4. Das Schreiben

Das Thema, wie kann man falsche von wahren Erinnerungen unterscheiden, war sehr spannend. Im Kontext von Kindesmissbrauchsfällen zb kommt es immer wieder zu Fehlurteilen, weil Menschen (bzw. explizit Kinder) glauben sich an etwas zu erinnern, was nicht passiert ist. Mit Medien hat das zwar nix zu tun, aber beschweren will ich mich mal nicht, weil top Thema! Nach 12 Wochen Schweiß und Tränen kotzt man aber dann natürlich über jedes Thema ab. Sehen und hören kann ich es nicht mehr.

Durchgeführt wurde eine Interviewstudie. Die Interviews stammen aus einer früheren Erhebung des Lehrgebiets. Die hat man neu kodiert nach der eigenen Fragestellung. Das war die empirische Erhebung. Im Anschluss hat man fließig vor sich hin gerechnet und alles zusammengeschrieben.

 

5. Und nun?

Nun ist sie abgegeben und das Lehrgebiet hat eine Prioritätenliste, wenn man wegen des Masters besonders fix eine Note braucht. Ich hoffe, dass ich innerhalb von 6 Wochen eine Note bekomme und das Umschreiben reibungslos funktionieren wird. Aber jetzt wird erstmal zurückgelehnt!

 

Insgesamt kann ich nur sagen, bin ich sehr zufrieden, wie alles gelaufen ist. Thema und Lehrgebiet kann ich nur loben 😀 Zu kiritsieren ist, dass ich mit einer 6 monatigen Teilzeitfrist so Hardcore ranklotzen musste, um noch im September abgeben zu können (sonst kein Master). Hätte man eher im Semester anfangen können, wäre das deutlich entspannter geworden.

 

So denn, ich geh erstmal heiß baden. Ich fühle mich, als hätte ich mich eine Woche nicht mehr gewaschen und wäre nur in Schlafsachen direkt an den PC gesprintet 😁

Bearbeitet von unrockbar

 Teilen

10 Kommentare


Empfohlene Kommentare

polli_on_the_go

Geschrieben

Herzlichen Glückwunsch.  Ich finde dein Thema einerseits spannend, sicherlich aktuell, steh dem aber auch sehr kritisch gegenüber. Vielleicht das aber damit zusammen, dass es auch das Gegenteil gibt, nämlich das "ausreden" das etwas was passiert ist ja gar nicht passiert sein kann und dabei deine Thematik häufig instrumentalisiert wird.

Link zu diesem Kommentar

Herzlichen Glückwunsch — mir graut jetzt schon vor der kommenden Masterarbeit. Nach der letzten Thesis war ich mir noch sicher: nie wieder. Ich kann es also ein bisschen nachvollziehen.

 

Jetzt mal viel Spaß beim Nachholen des ganzen Verpassten der letzten Monate!

Link zu diesem Kommentar

Ja das stimmt, ganz aktuell der Fall Luke Mockridge. Es wird sich berufen auf falsche Erinnerungen und da man die nicht eindeutig beweisen kann, werden Verfahren dann eingestellt.

Andererseits sind schon TV Menschen verurteilt wurden, weil sie als Täter identifiziert wurden von Opfern, die aber "nur" während der Tat an ihnen halt den Fernseher laufen hatten und den Täter dann völlig falsch attribuiert haben. Beides sehr blöd.

Link zu diesem Kommentar
vor 3 Minuten schrieb developer:

Herzlichen Glückwunsch — mir graut jetzt schon vor der kommenden Masterarbeit. Nach der letzten Thesis war ich mir noch sicher: nie wieder. Ich kann es also ein bisschen nachvollziehen.

Jap, hab ich nach der Masterarbeit auch gedacht. Nie wieder Uni! Nach einem Jahr Abstand hatte ich wieder richtig Bock auf Hirnfutter :)

Link zu diesem Kommentar
vor 1 Stunde schrieb developer:

Nach der letzten Thesis war ich mir noch sicher: nie wieder.

 

Ja, ich frag mich auch manchmal, warum wir uns so was immer wieder antun... 😭

Link zu diesem Kommentar

Herzlichen Glückwunsch. 🥳🥳🥳

 

Nach deinem letzten Beitrag hatte ich Sorge, dass du unter der Last vollends zusammenklappst. Aber hat ja offenbar gut hingehauen. 👍👍👍

Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde schrieb TomSon:

Herzlichen Glückwunsch. 🥳🥳🥳

 

Nach deinem letzten Beitrag hatte ich Sorge, dass du unter der Last vollends zusammenklappst. Aber hat ja offenbar gut hingehauen. 👍👍👍

Ich auch 🤪

Link zu diesem Kommentar

Klasse, ich freue mich für dich, dass das Ding dann jetzt endlich weg ist 😁 Und jetzt viel Zeit für Euthymes ist, wie der Psychologe sagt! 

Link zu diesem Kommentar
  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

Schön zu lesen, dass Du es jetzt geschafft hast. Meinen Glückwunsch und gute Erholung.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...