Zum Inhalt springen

B.Sc. Wirtschaftsinformatik (SRH)

  • Beiträge
    18
  • Kommentare
    86
  • Aufrufe
    1.708

Handhabung von Papier - Das Classei/Mappei-System


WiInfo

314 Aufrufe

 Teilen

Obgleich weniger Papier-Ausdrucke wirklich wünschenswert sind, man bekommt ja immer noch eine Menge davon und hat dabei auch oft auch gesetzliche Aufbewahrungspflichten zu erfüllen.

 

Meist wird das mehr oder weniger strukturiert in Aktenordnern abgeheftet. Die nehmen allerdings erstmal viel Platz weg und sind teuer. Von der aufwändigen Entsorgung am Lebensende ganz zu schweigen.

 

Ich verwende stattdessen seit Jahren privat und beruflich ein anderes Ordner-System. Das ist so ähnlich wie Hängeregister ohne dass man spezielle Aktenschränke benutzen muss. Es ist so ähnlich wie die sogenannten Manila-Folder, die man z. B. aus US-Krimis kennt.

 

Es spart viel Platz (von halb-leeren Aktenordner) und ist wunderbar zu handhaben. Das Abheften ist schnell gemacht und die Wiederfindung ist sehr hoch.

 

Einen guten Einstieg zum Thema habe ich hier gesehen:

https://www.foerderland.de/organisieren/news/ablage-im-griff-3-mappei-und-classei/

 

Die mir bekannten Hersteller sind:

https://www.mappei.de

https://www.classei.de

Da hat sich einer mit der eigenen Firma selbständig gemacht. Aber die beiden Systeme sollten weitgehend kompatibel zueinander sein.

 Teilen

4 Kommentare


Empfohlene Kommentare

  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

Klingt nach einem platzsparenden System. Bei mir ist es so, dass doch immer mehr digital geht, selbst was die Buchhaltung angeht, und so nur noch wenig Papier anfällt, das archiviert werden muss. Und wenn die gesetzlichen Aufbewahrungspflichten abgelaufen sind, werden diese Unterlagen von mir auch digitalisiert (ich fühle mich besser damit, doch noch darauf zugreifen zu können, falls ich mal was benötige) und dann das Papier entsorgt. So komme ich mittlerweile mit weniger als zwei Regalmetern aus, so dass ich bei meinen Aktenordnern bleibe. 

Link zu diesem Kommentar
SirAdrianFish

Geschrieben

Ich nutze seit ca. 3,5 bis 4 Jahren das System von Mappei, habe allerdings erst geschätzte 60% meiner Unterlagen in das System eingebunden. Die Grundidee dieses Systems gefällt mir sehr gut und kommt meinen Bedüfnissen schon sehr nahe. Einige Knackpunkte an dem System sind allerdings, dass dies, zumindest in der Umsetzung von alt auf neu, sehr zeitaufwändig ist, zum anderen, zumidest dann, wenn man das Classei/Mappei-Konzept lsehr stringent lebt, sehr Ressourcenaufwändig (Sammelboxen, Sammelmappen, etc.) und daraus resultierend auch sehr kostenintensiv ist.

 

Das System habe ich meinen Bedürfnissen entpsrechend angepasst, was allerdings nicht mehr der eigentlichen Grundidee der genanntten Systeme enttspricht.

Link zu diesem Kommentar
vor 8 Stunden schrieb Markus Jung:

Klingt nach einem platzsparenden System. 

...

So komme ich mittlerweile mit weniger als zwei Regalmetern aus, so dass ich bei meinen Aktenordnern bleibe. 

Wenn Deine Aktenordner immer prall gefüllt sind, spart das Classei/Mappei System auch nur wenig Platz. Der Unterschied sollte da nicht nennenswert sein.

 

Wirklich gut ist es, wenn man unterschiedliche Unterlagen schnell einsortieren und wiederfinden will. Ich habe für meinen privaten Kram z. B. eine Box in der Größe eines dicken Ordners. Aber ich brauche keinen Platz um den kompletten Ordner aufzuschlagen und da durchzugehen, ich kann das so einfach senkrecht einsortieren.

 

Anstatt mit den klassischen Aktenordner mit einem Register, kann man hier auch über Farbe und Setzung des Markers noch zusätzlich unterscheiden.

 

Aber ja, Massen-Archivierungen kann man auch locker mit den klassischen Ordnern machen.

Link zu diesem Kommentar
WiInfo

Geschrieben (bearbeitet)

vor 23 Stunden schrieb SirAdrianFish:

Ich nutze seit ca. 3,5 bis 4 Jahren das System von Mappei, habe allerdings erst geschätzte 60% meiner Unterlagen in das System eingebunden.

Das finde ich sehr interessant, ich kenne es nur so, dass die Leute entweder komplett umgestiegen sind oder gar nicht. Soetwas in der Mitte habe ich noch nie gesehen.

 

vor 23 Stunden schrieb SirAdrianFish:

Einige Knackpunkte an dem System sind allerdings, dass dies, zumindest in der Umsetzung von alt auf neu, sehr zeitaufwändig ist,

Die zusätzlichen "Sortiermöglichkeiten" sollten aber kein Hinderungsgrund sein. Zur Not kann man ja auch die alten Akten unsortiert übernehmen. Würde ich auch empfehlen für "Altakten", die es nicht wert sind.

 

vor 23 Stunden schrieb SirAdrianFish:

zum anderen, zumidest dann, wenn man das Classei/Mappei-Konzept lsehr stringent lebt, sehr Ressourcenaufwändig (Sammelboxen, Sammelmappen, etc.) und daraus resultierend auch sehr kostenintensiv ist.

 

Ja, die Preise in so einem Nischen-Markt sind merkwürdig. Ich empfinde es aber eher als Ressourcen-schonend. Wo ich früher 10 Leitz-Ordner hatte, habe ich jetzt nur 1-2 PVC-Boxen. Investitionen zu Hängeregister sind da noch weit drüber.

 

Nachtrag:

Ältere Akten ohne häufigen Zugriff archiviere ich in passenden Kartons. Kann man natürlich auch von Classei kaufen. Die PVC-Boxen habe ich nur für den Schnellzugriff bei den wichtigsten Sachen.

 

Für berufliche Zwecke hatte ich aber auch schon ein System mit deutlich mehr Boxen am Laufen. Irgendwann musste ich alles der Aktenvernichtung übergeben und war froh, dass ich da nicht noch Plastikteiler, Büroklammern etc. aussortieren musste.

Bearbeitet von WiInfo
Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...