Zum Inhalt springen

  • Beiträge
    27
  • Kommentare
    138
  • Aufrufe
    3.831

Dein Update ist überfällig!


monika83

509 Aufrufe

 Teilen

Würde es auf fernstudium-infos.de eine solche Warnmeldung wie im Titel dieses Blogbeitrags geben, ich hätte sie längst bekommen. Seit über einem halben Jahr habe ich nichts mehr von mir hören lassen. Zeit also für ein Update. 

 

Die beste alle Nachrichten zuerst: Ich habe meinen Projektbericht in No-Frills-Softwareengineering hochgeladen. Ab sofort steht damit nur noch die Bachelor-Thesis auf der To-Do-Liste. Alle anderen Module sind (hoffentlich) Geschichte sofern ich mir beim Projektbericht keinen groben Formmangel geleistet und den dann auch noch übersehen habe. Ihr merkt,... ein bisschen bin ich von meiner 4,0 in Unternehmensgründung und Innovationsmanagement schon noch traumatisiert 🙄.

 

Seminar Software Engineering (Abgabe am 05.06.2021 - Ergebnis am 11.08.2021) 5 ECTS

Ein absolut lehrreiches und wertvolles Modul fand ich. Und eine extrem gute Vorbereitung auf die Bachelor-Thesis. Im Prinzip wählt man ein freies Thema und lässt sich das vom Prof freigeben. Anschließend recherchiert man passende Literatur, überfliegt diese grob, schickt Literaturliste und eine erste Gliederung für den Projektbericht inkl. geplanter Seitenzahl an den Prof, arbeitet das Feedback und Anmerkungen mit ein. Wenn dann das go komm, kann man loslegen.

 

Das Thema sollte im Weitesten was mit Software-Engineering zu tun haben, aber das ist ja wirklich ein sehr großes Feld. Da findet wirklich jeder was. Idealerweise nimmt man was Interessantes mit dem man aus persönlicher Leidenschaft heraus und/oder aus beruflichem Anlass Berührungspunkte hat. Am Ende hatte ich knapp 100 Quellen in Citavi gespeichert (es bleibt in der Regel nicht bei der Literatur, die zur Themenabstimmung eingereicht wurde). Nur ca. die Hälfte wurde davon dann letztlich auch in meiner Arbeit zitiert.

 

Der Weg von Literaturrecherche über das Lesen bis zum Manifestieren der Erkenntnisse in der Seminararbeit war für mich extrem erhellend. Sowohl methodisch aber auch inhaltlich. Ich fand in den Papern, die mir dabei über den Weg liefen, die Bestätigung für so manches berufliche Bauchgefühl. Das hat mich einfach extrem gefreut. Eine schöne Bestätigung, im Job fachlich auch auf dem richtigen Weg zu sein.

 

Die Zusammenarbeit mit dem Prof empfand ich als sehr angenehm. Er gab extrem schnell Feedback und das Ganze auch auf eine sehr konstruktive Art und Weise. Im Vergleich zu seinem Vorgänger muss er wohl anspruchsvoller sein - vergleichen kann ich das natürlich nicht. Ich bin mit meiner 1,7 als Ergebnis sehr zufrieden. Die Note ist sehr ausführlich begründet und ich habe nochmal weitere Feinheiten kennen gelernt, die einfach wertvolle Punkte kosten können. Zahlt alles auf die Abschlussarbeit ein!

 

Vertiefung #3 - No-Frills Software Engineering (10 ECTS)

Klausur und Skript (Klausur am 29.08.2021)
Als dritte und letzte Vertiefung habe ich mich für No-Frills Software Engineering entschieden. Ich hatte zunächst sehr Scrum-lastigen Inhalt vermutet aber am Ende war auch ein großer Brocken agiles Projektmanagement, agiles Arbeiten allgemein aber auch agiles Testen, Entwickeln, Ausliefern von Software inklusive der dafür notwendigen Tools mit dabei. 

Wirklich sehr spannend, da ich ja auch in einer agil organisierten Softwareentwicklung arbeite. Ich bin zwar nicht unmittelbar am technischen Part des Softwareerstellungs-Prozess Umsetzer beteiligt aber ich empfand es sehr wertvoll, einfach einen Gesamtüberblick zu bekommen, was eigentlich an einer agilen Entwicklungs-Pipeline alles dran hängt. Es schadete also auf jeden Fall nicht. Die Inhalte waren größtenteils aktuell, allerdings war das Skript sobald es in die Tool-Landschaft ziemlich veraltet. Ich habe meine Kollegen mal befragt, wie wir denn "wirklich" arbeiten und die schlugen gefühlt ihre Hände über dem Kopf zusammen als sie hörten, was wir in dem Modul so eingetrichtert bekommen. Das muss wohl doch ziemlich antiquiert sein. Wie gesagt, bezieht sich das nur auf den technischen Part. Methodisch klang es aktuell. 

Der erste Teil der Vertiefung schließt mit einer 5-ECTS-Klausur ab. Die ist zwar gut machbar, wird einem aber definitiv nicht geschenkt. Vielleicht ist es einfacher, wenn man die Inhalte aus dem persönlichen Umfeld schon kennt bzw. man schon als Entwickler arbeitet. Für nen Theoretiker wie mich war es auf jeden Fall schon ein nicht unerheblicher Lernaufwand, alles in meinen Kopf zu bringen. Mag vielleicht aber auch an der gefühlten Dauer-Abgeschlagenheit liegen, die üblicherweise gegen Studiumsende eintritt oder am zunehmenden Alter oder am Familienurlaub der dazwischen lag oder an der Workload im Beruf oder oder oder - wir werden es nicht erfahren. Ist aber auch egal. Klausur abgelegt, Klausur mit 1,7 bestanden. Thema ad acta legen.
Projektbericht (Abgabe am 21.10.2021)

Der zweite Teil der Vertiefung schließt mit einem 5-ECTS-Projektbericht ab. Hier soll ein Projekt nach agilen Prinzipien umgesetzt werden. Auch hier gibt es wieder den üblichen Prozess mit dem Prof. Thema überlegen, Thema einreichen, Thema freigeben lassen, Projektbericht schreiben, einreichen, fertig.  Der Projektbericht von einem realen oder einem konstruierten Projekt handeln. Bei mir war es am Ende so eine Mischung aus Beidem. Dennoch hing eine Menge Arbeit dran, ein Projekt zu dokumentieren das agil sein soll und das man eigentlich dann doch irgendwo mit sich selbst ausmacht. Hier war also Phantasie gefragt. Ich habe auch versucht, einige Events möglichst realitätsnah nachzustellen und entsprechende Artefakte wie Whiteboards, ausgefüllte Canvas, Product-Backlogs, Sprint-Backlogs, Tasks, Review-Inhalte kreiert. Das Ganze dann auch noch in sich stimmig zu machen war gefühlt sehr nah an der harten Arbeit eines Hollywood-Drehbuch-Autors. Aber auch dieses Kapitel meiner Hochschul-Karriere ist seit heute (hoffentlich) Geschichte. Info über die Note folgt.

 

🎉Das Finale naht...
Alle Klausuren geschrieben und die Bachelor-Thesis wartet - zumindest gibt es nichts mehr, mit dem ich mich davor drücken könnte. In meiner Themen-Ideen-Sammlungs-Liste stehen 40 Einträge. 32 davon fallen nach der ersten Sichtung schon mal raus. Einfach weil sich seitdem berufliche oder persönliche Interessen verschoben haben und die Themen nun einfach keine für eine Bachelor-Thesis notwendige Leidenschaft bei mir auslösen würden. Bei der übrig bleibenden Short-List von acht Stück muss ich jetzt mal in mich gehen und auch mal recherchieren, wie sich dort jeweils ein geeigneter Praxis-Bezug herstellen lässt und gleichzeitig eine Bachelor-Thesis draus werden kann. 

 

Ansonsten muss ich sagen, dass bei mir nun auch die Luft ganz schön raus ist. Man sieht es an den letzten Klausuren recht deutlich. Über ein halbes Jahr für 15 ECTS ist jetzt keine Glanzleistung. Die toxische Mischung aus Beruf, die immer kürzer werdenden Schlaf-Zyklen der Kinder, die notwendige Logistik für jeweils ein Schul- und ein Kindergartenkind mit zahlreichen Hobbys und inzwischen vier Jahre Studium rauben einfach Energie.

 

So, und jetzt muss ich mal weiter... ein bisserl Belohnungs-Prokrastination für den abgegebenen Projektbericht betreiben 

 Teilen

2 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Muddlehead

Geschrieben

Viel Erfolg und Kraft für die Thesis - noch mal ein Elefant aber das nahe Ende gibt Kraft 👍

Link zu diesem Kommentar

Hi, es ist so schön von dir wieder zu lesen.  Hab in letzter Zeit öfter dran gedacht, wie es bei dir wohl so läuft. 

Ich wünsche Dir viel Kraft und gutes Gelingen im Endspurt. Das packst du auch noch!!!

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...