Zum Inhalt springen

[Off-Topic] - Lebenszeichen


polli_on_the_go

403 Aufrufe

 Teilen

Hallo in die Runde,

ich habe gedacht, ich schreibe mal kurz oder lang. Um ehrlich zu sein, ich brauche mal grade ne Gedankenpause. Also, was ist so alles passiert. Ich habe so langsam verdaut, was los ist. Aktuell bin ich aufgrund des Krankenhausaufenhaltes noch wegen einer aktuten Belastungsreaktion krank geschrieben, aber auch wegen meinem Visusproblem. Hier gibt es aber Neuigkeiten. Ich war ja recht geknickt, weil bei mir der klassische Weg nicht geklappt hat und die Medis ziemliche Nebenwirkungen haben. Naja also

  1. objektiv maschinell messbar (und nach wechsel in einer andere Augenklinik) ist meine Sehfähigkeit wieder bei 100%, und ich habe zwar noch immer deutliche Gesichtsfeldausfälle, aber die stellen die zuletzt als totale Defekte angezeigt wurden sind jetzt nur noch relativ und das ist schon mal gut
  2. keine Hirndruckzeichen, was bedeutet, dass die Medikamente anschlagen ;)
  3. Verschwommen sehe ich immer noch, wer mich grüßt sollte vor mir stehen (deutlich unter 1,5m) naja und ich lebe neuerdings vollständig im Dunkelmodus auf dem PC (zumindest alles was geht, z.B. Word etc)

 

Im Moment fühle ich mich wie meine eigene Fallaufgabe. Denn ich habe gerade einen ziemlichen krach mit der KV. Aber was sage ich euch, die KV sollte sich überlegen, ob sie einen Fernstudierenden wirklich wütend machen will, der gerade krank geschrieben ist und auch sein Studium pausiert, also genug Zeit hat seinen eigenen Fall zu recherchieren. Was ist das Problem. Die die mich im Interview mal gesehen haben wissen das ja und so ist es kein geheimnis, ich bin kein Hungerhaken und ein wichtiger Teil meiner Behandlung ist Gewicht zu verlieren, viel und schnell. So und da merkt man erst mal was für ein markt bariatrische OPs sind vor allem dann, wenn man keine will. Ich gehe jetzt nicht ins Detail, warum sie für mich nicht in Frage kommen, aber nur so viel 1. man operiert den Kopf ja nicht mit, 2. es ist ein gesundes organ 3. ich und Krankenhaus wie gehen im Moment besser getrennte Wege und 4. naja meinen Ärzten fallen wie mir auch noch mindesten genug andere Gründe ein, warum das für mich nicht in Frage kommt. (Aber ich respektiere Menschen für die das Weg ist).

 

So und hier kommt dann das Problem. Wir haben in Deutschland zwar wunderbar viele Adipositaszentren. Auch in NRW. Richtig viele. Tolle Zertifizierte. Aber es sind alles solche, die an chirurgische Kliniken angeliedert sind. So jetzt kommt das "Ja aber man kann da ja auch das multimodale Konzept machen, wenn man keine Op will". Ja genau, da ist das was nach außen und zu den KVen kommuniziert wird. Hier ist, wie es wirklich abläuft

 

1. Man holt sich eine Info ein und sagt ganz klar, man will keine OP

2. Klinik 1 E-Mail zurück und berät nur auf OP sagt, was man noch kurz machen soll und dass man dann ohne Kostenantrag die OP bekommt. Was ich davon ethisch halte, sage ich mal nicht

3. Klinik 2 Hier schickt einen die KV hin, ist in Köln (wer weiß wo ich her komme, weiß wie bescheuert der Gedanke der KV ist), mit der habe ich telefoniert, die haben ehrlich beraten und auch eben kommuniziert, wie Klinik 1, dass die konservativen Programme primär OP vor- und nachbereitend sind. Das Erstgespräch bietet man mir gar nicht mehr an, denn das würde direkt 210,00 Euro als Privatleistung kosten weil sofort das OP Gutachten geschrieben wird (und ich ja keien OP will)

4. Klinik 3 um die Ecke, die SHG Adipositas vermarktet sich als "Hier können sie hinkommen, wenn sie wissen wollen, wei sie ihren OP Antrag durchbekommen wollen".

 

So und dann gibt es hier genau ein AZ, welches konservativ über ein Jahr arbeitet und zwar mit wöchentlich psychotherapeutisch, ernährungstherapuetisch und bewegungstheraputischen Gruppen, kostet den Bruchteil einer Op und die KV stellt sich auf stur. Haben mir vom Antrag abgeraten, gesagt hat sowieso kein Erfolg und auch das AZ hat gesagt, das während andere KK es bezahlen meine KK im speziellen bisher nicht einen Fall ohne Widerspruch und Klage hat durchgehen lassen.

 

Die letzten Wochen habe ich also dann meine Hausaufgaben gemacht. Ich weiß ich muss einer KV und einem MDK hier nicht mit einem emotionalen Jammerlappen kommen. Da helfen nur medizinische und wissenschaftliche fakten. Gerade schreibe ich an meinem Antrag und habe die wesentlich Leitlinien (leider einige nur S1, aber auch ein paar S3), Gutachten, GBA Beschlüsse und MDS Einschätzungen zur Therapieform rausgesucht, sowie die aktuelle Studienlage. Denn was ich an Urteilen gesehen habe, so sind die Kläger immer daran gescheitert, dass sie keine Datengrundlage liefern konnten, dass die Therapie für den beantragten Zweck wirksam ist und da habe ich gleich mehrere vernünftige Studien im Rücken. Naja und meine Fachärzte.

 

Ich möchte ich auch noch für die lieben Nachrichten bedanken, die ich hier erhalten habe. Das hat wirklich geholfen in den ersten Tagen nach dem ganzen Durcheinander. Jetzt heißt es kämpfen. Denn wenn ich eins kann, dann das. Ich hoffe die Krankenkasse weiß, auf was sie sich eingelassen hat. Es heißt doch immer: Alle sagten es geht nicht, dann kam einer und hat es gemacht.

 

 

 Teilen

11 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Ui, das ist wahrlich ein Unterfangen. Ich wünsche dir viel Glück damit. Leider kenne ich bisher nur Menschen, die für beide Fälle (OP und konservatives Vorgehen) mit den Krankenkassen kämpfen mussten. 😞

Link zu diesem Kommentar
polli_on_the_go

Geschrieben (bearbeitet)

vor 33 Minuten schrieb TomSon:

Ui, das ist wahrlich ein Unterfangen. Ich wünsche dir viel Glück damit. Leider kenne ich bisher nur Menschen, die für beide Fälle (OP und konservatives Vorgehen) mit den Krankenkassen kämpfen mussten. 😞

Das Paradoxe die OP würde ich kriegen weil die neue Diagnose mir da rein spielt naja und der BMI deswegen auch kein Antragsverfahren. Man ist nur echt aufgeschmissen, wenn man das nicht will. Und sagen wir mal so meine Traumatherapeutin, Fachärztin und ich (hab ja noch so zwei drei andere Baustellen) finden das auch etwas unethisch mal eben mit der Dampfwalze das andere zu ignorieren (vor allem wenn der Patient schon nein sagt. Mal ehrlich da sollten doch alle Glocken leuten und nicht nur die Kassen klingeln)

Bearbeitet von polli_on_the_go
Link zu diesem Kommentar
vor 48 Minuten schrieb polli_on_the_go:

Mal ehrlich da sollten doch alle Glocken leuten und nicht nur die Kassen klingeln)

 

Wie wahr, wie wahr...

Link zu diesem Kommentar
  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

Viel Kraft auch für diesen Kampf. 

 

Gefreut hat mich, Deine Aufzählung zu Beginn zu lesen, die ja zumindest ein paar leicht positive Entwicklungen schildert.

 

Zitat

 ich lebe neuerdings vollständig im Dunkelmodus auf dem PC (zumindest alles was geht, z.B. Word etc)

 

Für Fernstudium-Infos.de gibt es leider noch keinen Dark Mode, da das von mir eingesetzte Standardtemplate das nicht vorsieht und mit anderen Vorlagen tue ich mich schwer, weil es dann regelmäßig Probleme bei Updates etc. gibt - ich hoffe aber, dass sich hier dennoch noch etwas tut (auch wenn ich persönlich mich bisher nicht an den Dunkelmodus gewöhnen kann, aber wenn, dann wäre das ja auch optional).

Link zu diesem Kommentar

OP machen eben das meiste Geld.

Ich finde es unverschämt, dass die KV andere Methoden ablehnt. Ich wünsche dir viel Glück mit deiner Situation.

Link zu diesem Kommentar

Bisher nicht gelungen: KV-Entscheidungen verstehen! 
Wünsche dir alles Gute, Polli! 

Link zu diesem Kommentar
polli_on_the_go

Geschrieben

vor 15 Stunden schrieb Pandamond:

OP machen eben das meiste Geld.

Ich finde es unverschämt, dass die KV andere Methoden ablehnt. Ich wünsche dir viel Glück mit deiner Situation.

Noch hat sie die ja nicht abgelehnt, sie bezahlt sie nur nicht. Das ist in Krankenkassendeutsch rin himmelweiter Unterschied. Sie würden was konservatives bezahlen eben in Köln, was für mich aufgrund meines komplexen Gesamtkrankheitsgeschehens so utopisch ist, wie aktuell eine Reise zum Mond. 

Link zu diesem Kommentar

Vielen Dank für das Update, ich habe schon ein paar Mal an Dich gedacht.

 

Ich wünsche Dir, dass die Behandlung weiter anschlägt, gute Besserung und viel Kraft für den Kampf mit Deiner KK 🍀

 

LG Sabine🙂

 

 

Link zu diesem Kommentar

wie schön dass die Behandlung anschlägt, und weiterhin gute Besserung!

 

Könntest du die Krankenkasse einfach wechseln, wenn deine da so kompliziert ist?

Link zu diesem Kommentar
polli_on_the_go

Geschrieben

vor 1 Stunde schrieb Bazinga_2:

Könntest du die Krankenkasse einfach wechseln, wenn deine da so kompliziert ist

macht keinen Sinn. Nicht nur wegen laufender Therapien, sondern bin ich schon bei der chronikerfreundlichsten, die eben genau bei der Therapierorm, die ich machen will ausnahmsweise mal bäh ist.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...