Zum Inhalt springen

Prüfungszeit, schöne Zeit (erste Zwischenprüfung)


Vica

398 Aufrufe

 Teilen

Prüfungsphasen kommen ja immer so plötzlich 😁 Schon im Februar geht es los, dann steht die erste Zwischenprüfung am Institut an.
Besteht man sie, kann man einen Haken hinter die PT1 (praktische Tätigkeit) setzen und sich nahtlos in die PT2 begeben, sozusagen der zweiten Phase im Klinikjahr 😁
Der ganze Spaß besteht aus einer mündlichen Prüfung (ARG) und zudem einem Fallbericht im März, den man zugeschickt bekommt und für den man zwei Wochen Zeit hat. Das wird sowas wie ein psychopathologischer Befund sein, wenn man so will.  Fachfremde können sich das ganz entfernt wie eine Hausarbeit vorstellen. Da es zu meinen Aufgaben an der Klinik gehört, regelmäßig psychopathologische Befunde zu schreiben und dafür auch positive Rückmeldung kriege, denke ich, dass das ganz gut über die Bühne gehen sollte. Ich denke, es wirkt sich hier positiv aus, dass der Oberarzt hier vor 1 Jahr, während ich damit anfing, sehr streng mit mir war, so dass ich da schnell in Routine kam. Aber natürlich soll man den Tag nicht vor dem Abend loben. Ich versemmele mit beängstigender Quote Dinge, bei denen ich glaube, dass sie mir liegen 👻.

Was mündliche Prüfungen angeht...sowas ist eher gar nicht mein Fall 😬 Wobei ich nach 1 Jahr Psychotherapieausbildung auch sagen kann: Reden ist mein Ding geworden. Vielleicht kann ich mich im schlimmsten Fall um Kopf und Kragen reden :D (allerdings sind die Prüfer ebenfalls Psychotherapeuten...*nervös lach*). 

Nun denn.
Seit einiger Zeit habe ich hier ein Lernbootcamp à la "Gute alte Zeiten im Fernstudium" aufgebaut:
- Schöne, bunte Stifte
- den richtigen Block
- Schnellhefter in hübschen Farben (ich liebe Schreibwaren und habe gerne Ausreden, welche zu kaufen, wozu auch Prüfungsphasen gehören) 
- Kaffee
- Noch mehr Kaffee

Was dran kommt, ist übrigens nicht klar umrissen. Insgesamt wird es wohl Stoff aus allen Seminaren in den Kursen aus dem letzten Jahr sein. Ich denke, ich bin verhältnismäßig gut aufgestellt, weil ich ja über  die Arbeit ziemlich in Kontakt mit dem Stoff bin. Der Stresspegel ist dementsprechend ziemlich gering. Erstaunlich finde ich, dass wirklich schon ein Jahr rum ist. Die Zeit bleibt eben nicht stehen - außer natürlich Freitag nachmittags, zehn Minuten vor Feierabend im Büro 😌.  

LG  

Feature Foto: Towfiqu_barbuiya/pexels.com 

 Teilen

2 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Wow,.so schnell geht das bei dir. Aber das hört sich alles machbar an, zumindest wenn man darin täglich Übung hat. Ich wünsche dir viel Glück bei der Prüfung.

 

Link zu diesem Kommentar
  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

Es gibt so einige Blogüberschriften, die sich im Laufe der Jahre in ähnlicher Weise in verschiedenen Blogs wiederholen - an eine Überschrift in dem Sinne, die Prüfungszeit als schöne Zeit zu erleben, kann ich mich dagegen noch nicht erinnern. 😉 Freut mich zu lesen, wie gelassen Du da ran gehst und da zeigt sich sicherlich auch, wie erfahren Du mittlerweile in Prüfungen, aber auch anderen anspruchsvollen Situationen bist.

 

Viel Erfolg!

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...