Zum Inhalt springen

  • Beiträge
    44
  • Kommentare
    163
  • Aufrufe
    5.139

Fazit des Moduls Elektrokonstruktion


brotzeit

255 Aufrufe

 Teilen

Hallo Zusammen,

mittlerweile habe ich die Klausur in ELT24 geschrieben und die Hausarbeit des Moduls Elektrokonstruktion fast fertig. Dieses Fach könnte echt super sein, aber durch eine fehlende Einführung in das tool Eagle, für das Erstellen von Stromlaufplänen und Leiterplattenlayouts, ist es furchtbar.

Es existiert weder ein Seminar noch ein Studienbrief dazu. Es heißt in der Aufgabenbeschreibung des Assignments lediglich, dass als Tool Eagle vorgeschlagen wird und das wars. Für jemanden der beruflich schon irgendwas mit der Erstellung von Plänen zu tun hat, ist das Modul sicherlich ein Klacks. Für mich war und ist es ein einziger Krampf.

Ich nehme als Vergleich mal C++, dazu gab es mehrere Studienbriefe, in denen man Schritt für Schritt in die Sprache und die IDE eingeführt wurde, anschließend konnte man noch ohne Ende Übungsaufgaben aus den zu Verfügung gestellten Büchern machen. Es gab ein zweitägiges Seminar und ein Tutorium dazu.

Von all dem gibt es für ELT25 nichts! Es gibt ein Skript für Eplan, wenn man aber kein Interesse an Schaltplänen hat, sondern lieber eine Leiterplatte aus der Aufgabenstellung wählt, hat man einfach Pech gehabt.

Nachdem jetzt meine Schaltung fertig und auch abgenommen ist, kann ich sagen, dass mir schlicht die Übung mit dem Tool fehlt. Ich habe mich sehr oft furchtbar aufgeregt….

Zum Beispiel, als meine erste Version des Leiterplattenlayouts fertig war, teilte mir der Dozent über mehrere Dinge mit, wie man sie in der Praxis nicht macht. Und das jedes Mal, wenn ich wieder Stunden reingesteckt hatte. Es wurde mir immer nur mitgeteilt, wie etwas nicht gemacht wird, statt mir vorher beizubringen, wie es richtig geht. Das liegt nicht am Dozenten, sondern an dem ganzen Konzept des Moduls. Der Dozent hat mir wirklich sehr geholfen und ohne ihn hätte ich keine Chance gehabt. Mit dem jetzigen Wissen und ohne vorherige Erfahrung hätte es nicht funktioniert und ich behaupte mal, dass das nicht an mangelndem Engagement lag. Ich finde das Modul auch im Studienverlaufsplan deplatziert, es kam viel zu früh.

Das Problem daran ist, diese Fertigkeiten kann man nicht aus Büchern lernen. Sowas muss einem gezeigt werden. Man kann sich an alle möglichen Regeln halten und trotzdem ist es falsch.

Für dieses Modul gebe ich die Note 6! Ist alles nur meine Meinung!

Abgesehen von den Ärgernissen, war die Lernkurve unfassbar steil. Müsste ich jetzt etwas Neues erstellen, wüsste ich viele Sachen dann schon.

Ende nächster Woche will ich dann abgeben, ich hoffe es passt so einigermaßen.

Vor zwei Wochen aktivierte ich ELT40 Elektronik Aufbau. Das ist ein rein mathematisches Fach, es wird nur gerechnet.

Wenn man weiß, was Lineare Gleichungssysteme, Fourier Analyse, Laplace und Differentialgleichungen usw. sind, kann man sich schon vorstellen was zu tun ist.

Grundsätzlich geht es um die Dimensionierung von analogen elektronischen Schaltungen, Digitaltechnik und Leistungselektronik. Super interessant, so etwas wollte ich schon die ganze Zeit über lernen. Solche Rechnereien machen mir einfach Spaß, keine Ahnung warum. Leider sind dafür so viele Grundlagen nötig….

Ich habe auch gemerkt wie die Grundlagen langsam wieder bröckeln und ich immer öfter wieder nachsehen muss. Ist wahrscheinlich normal. Auf jeden Fall geht es vorwärts.

Bis Bald

Bearbeitet von brotzeit

 Teilen

3 Kommentare


Empfohlene Kommentare

  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

Zitat

als Tool Eagle vorgeschlagen

 

Ich habe mir gerade auf der Produktwebsite einige Videos angeschaut. Sieht schon so aus, als könne es Spaß machen, damit zu arbeiten. Aber es wirkt auch sehr komplex und ich kann mir vorstellen, dass es dazu eine umfangreiche Einführung benötigt, um damit gute Ergebnisse produzieren zu können.

Link zu diesem Kommentar

Mit dem Programm lässt sich nach einiger Zeit ganz gut Arbeiten. Man braucht einfach Übung, vor allem im Layout. 

Es waren eher die fehlenden Informationen drum herum. Nachdem ich mit der ersten Version fertig war, hieß es, ich solle mich entweder für das Weglassen der Durchkontaktierungen zwischen den Layern entscheiden, oder mit Durchkontaktierungen (Bohrungen zwischen Ober- und Unterseite) aber dafür die Platine kleiner machen.

Begründung: In der Praxis macht man entweder oder…. Ich habe keine Ahnung warum, wahrscheinlich wegen den Kosten. Aber das steht in keinem Buch oder Studienbrief. Ich frage mich, wenn ich den Tutor jetzt nicht angeschrieben hätte, wäre mir das dann in der Hausarbeit angestrichen worden? 

Link zu diesem Kommentar
  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

vor 52 Minuten schrieb brotzeit:

Aber das steht in keinem Buch oder Studienbrief. Ich frage mich, wenn ich den Tutor jetzt nicht angeschrieben hätte, wäre mir das dann in der Hausarbeit angestrichen worden? 

 

Selbst wenn es nicht angestrichen würde, halte ich das für wichtiges Wissen, welches euch vermittelt werden sollte.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...