Zum Inhalt springen

Arne Fröning

  • Beiträge
    3
  • Kommentare
    9
  • Aufrufe
    369

Die Einführungsmodule sind (fast) geschafft


Arne Fröning

132 Aufrufe

 Teilen

Ich habe mir etwas Zeit gelassen, bis ich wieder etwas schreibe. Ich habe jetzt immerhin drei von vier Einführungsmodulen (Wirtschaftsingenieurwesen für Wirtschaftswissenschaftler, also Technik-lastig) abgeschlossen und die Hausarbeit zum vierten Modul werde ich in den nächsten ein bis zwei Wochen einreichen, damit schließe ich ich dann die Einführungsphase des Studiums ab und beginne mit den sog. Advanced-Modulen.

Aufgrund der Pandemie wurden alle Klausuren abgesagt und Hausarbeiten als Ersatzleistung zugelassen, was mir persönlich entgegenkam. 

Für mich auffällig ist eine recht lange Bearbeitungszeit der Korrektur Hausarbeiten, diese dauerte bisher bei allen Arbeiten mindestens 6 Wochen. Bei AKAD, wo ich den Bachelor absolviert hatte, waren mehr als drei Wochen die absolute Ausnahme, einmal hatte ich die Korrektur sogar am Folgetag. Aber dies kann natürlich auch der Tatsache geschuldet sein, dass nun viele Klausuren auf Hausarbeiten umgestellt wurden und Hausarbeiten aufwändiger zu korrigieren sind.

Ich kann sagen, dass ich grundsätzlich sehr zufrieden mit den Inhalten des Studiums bin, die Bewertungen empfinde ich als fair, aber dennoch kritisch.

Ich finde dennoch "richtige" Studienbriefe besser als die "Zusammenfassung eines Buches", was Fresenius als Studienbrief anbietet - einfach, weil man den Workload mit richtigen Studienbriefen besser abschätzen kann.

Darüber hinaus fällt mir auf, dass AKAD beim Springer-Link-Zugang mehr Bücher kostenfrei anbietet als die HS Fresenius.

Ein weiterer Unterschied ist, dass man bei Fresenius das gewünschte Thema einer Hausarbeit selbst beschreiben darf (oder muss?). Bei AKAD bekommt man immer einige Themenvorschläge, von denen man sich dann einen raussuchen kann. Ich finde hier das Konzept von Fresenius besser, auch wenn die Themenfindung natürlich etwas Kreativität erfordern kann, für mich hat das den Vorteil, dass ich Themen wählen kann, die sich nah an meiner beruflichen Praxis befinden.

Die Zitiervorgaben scheinen mir bei Fresenius strenger als bei AKAD zu sein, wo man sich seinen Zitierstil quasi aussuchen kann. Auch sonst ist eine Hausarbeit bei Fresenius administrativ ein wenig aufwändiger, z.B. muss man Links aus dem Internet als Hardcopy in einem zip-Ordner mit übermitteln, AKAD reichte der übliche Link im Literaturverzeichnis incl. Zugriffsdatum. Oder ist das ein typischer Unterschied zwischen Bachelor und Master? Naja, daran wird es jeden falls nicht scheitern ;-)

 Teilen

1 Kommentar


Empfohlene Kommentare

  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

Zitat

 Oder ist das ein typischer Unterschied zwischen Bachelor und Master?

 

Ich vermute, dass die Art, wie Links einzureichen sind, eher an den Gepflogenheiten der jeweiligen Hochschule liegen, als am Unterschied Bachelor/Master.

 

Wobei ich mir verwendete Internetquellen eh sichern würde, da sich der Inhalt ja schnell ändern kann und dann der Zusammenhang der Quelle ggf. nicht mehr nachvollziehbar ist, sofern der Stand nicht zum Beispiel über die Wayback Machine abgerufen werden kann.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...