Zum Inhalt springen

  • Beiträge
    3
  • Kommentare
    11
  • Aufrufe
    705

Exmatrikulation


parksj86

322 Aufrufe

 Teilen

Vor ein paar Tagen hatte ich noch geschrieben, dass es nicht läuft, jetzt habe ich meinen Versuch, Geschichte im Master an der Fernuni zu studieren, beendet. Der Antrag auf Exmatrikulation ist raus.

 

Das ist für mich das erste Mal, dass ich ein Studium oder eine Weiterbildung erfolglos abbreche. Aber in diesem Fall habe ich es mir (innerhalb weniger Tage) gut überlegt. Ich hatte ja noch nicht einmal eine einzige Prüfung abgelegt. Zum Studium selbst: Wer Ambitionen hat, Geschichte zu studieren und ein ernsthaftes und wissenschaftliches Angebot sucht, sollte sich diesen Studiengang ansehen. Es gibt aus meiner Sicht (ich habe die Unterlagen von zwei Modulen hier liegen) nichts daran auszusetzen. 

 

Dass ich das Experiment trotzdem abgebrochen habe, hat eigentlich zwei aktuelle Gründe, die vor der Immatrikulation vor anderthalb Jahren noch nicht so ganz absehbar waren. 

 

Grund Nummer eins: Ich habe definitiv ein Zeitproblem. Viel Arbeit, meine Familie, meine Frau und ich arbeiten beide in Schichtmodellen. Früher konnte ich mich einen ganzen Abend hinsetzen und hatte die dicken Studienhefte mit 300-400 Seiten (einzelne Hefte, ein Modul besteht aus mehreren dieser Hefte) in gut anderthalb Wochen durch und konnte mich auf die Prüfungsleistung vorbereiten. Derzeit begrenzt sich die Studienzeit innerhalb einer Woche auf ein bis zwei Stunden pro Tag, mal vormittags mal abends. Aber einen festen Fernstudienrhythmus habe ich nicht mehr. Das macht es für mich persönlich unmöglich, einen Master mit 15 ECTS pro Modul - und dem entsprechenden Lese- und Arbeitsaufwand - zu studieren. 

 

Und hier kommen wir auch schon zu Grund Nummer zwei. Vor ein paar Tagen kamen meine Unterlagen zum Zertifikatsstudium Schulpädagogik - aus dem HFH-Bachelor Berufspädagogik - an. Und was soll ich sagen: Das gleichnamige Modul hat 5 ECTS und die Skripte sind dementsprechend dünner, weil kompakter und teils durchdachter geschrieben. An der ein oder anderen Stelle zucke ich angesichts etwas eindimensionaler Definitionen (z. B. für Institutionen) zusammen, was zeigt, dass die FernUni mir wissenschaftlich gesehen etwas gebracht hat. Aber die Inhalte sind auf den Punkt (habe ein Skript durch, hat mich zwei Tage gekostet) und bringen mir in meiner aktuellen Situation wesentlich mehr als der Geschichtsmaster. Zur Erinnerung: Ich probiere mich ab September als Honorarkraft an einer Privatschule (Gemeinschaftskunde) und will mich etwas vorbereiten. Aber an dieser Stelle noch mal: Der Master an der FernUni ist mehr als solide für diejenigen, die Geschichte studieren wollen. 

 

Ich werde mich jetzt durch die Skripte kämpfen und dann versuchen, die Prüfung abzulegen. Dann habe ich zumindest die ECTS auf dem Zertifikat stehen. Auf die Idee, den Berufspädagogik-Bachelor ganz zu studieren, werde ich wohl nicht kommen, aber wer weiß, wofür das später noch mal gut sein kann. Wir schauen jetzt erst mal, wie es klappt, dann gehe ich davon aus, dass ich die beiden Module Methodik und Didaktik I und II auch noch belegen werde. Jetzt habe ich ja etwas mehr geistige Kapazitäten frei.

 

Ein endgültiger Abschied von der FernUni wird es wohl auch nicht. Ich habe da schon eine Idee im Hinterkopf, die aber erst in die Tat umgesetzt wird, wenn ich wieder mehr Zeit für so etwas habe.

 Teilen

4 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Alanna

Geschrieben

Tut mir leid, dass es nicht so geklappt hat, wie du es dir vorgestellt hattest, aber herzlichen Glückwunsch, dass du für eine für dich gute und sinnvolle Entscheidung getroffen hast!

Link zu diesem Kommentar
parksj86

Geschrieben

vor 1 Stunde schrieb Alanna:

Tut mir leid, dass es nicht so geklappt hat, wie du es dir vorgestellt hattest, aber herzlichen Glückwunsch, dass du für eine für dich gute und sinnvolle Entscheidung getroffen hast!

Ach, kein Problem. War eine günstige Alternative zu dem, was ich ursprünglich eigentlich machen wollte. :)

Link zu diesem Kommentar
  • Community Manager
Markus Jung

Geschrieben

Zitat

Der Antrag auf Exmatrikulation ist raus.

 

Finde ich jetzt nur konsequent und wenig überraschend nach Deinem vorhergehenden Beitrag und das Zertifikat der HFH auch einfach stimmiger für Deine aktuelle Situation.

Link zu diesem Kommentar
ClarissaD

Geschrieben

Nachdem ich selbst ein geisteswissenschaftliches Studium hinter mir habe, finde ich das sehr verständlich. Das ist ja schon ein Brocken und zwar sehr interessant, aber auch mit viel Arbeit verbunden. Wenn dann sowohl die Zeit als auch das konkrete Ziel fehlen, kann ich mir vorstellen, dass anderes einfach wichtiger ist :) Und langweilig wird dir ja auch nicht.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...