Springe zum Inhalt

Blogsinn Fernstudium

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Einträge
    294
  • Kommentare
    1.442
  • Aufrufe
    6.035

Zocken deluxe

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
m.e.l.l.a

151 Aufrufe

Knapp eine Woche vor der Prüfung in E-Technik habe ich mich gerade von der Prüfung in Kosten- u. Leistungsrechnung abgemeldet, die am 19.12. angestanden wäre. Da das für mich praktisch unmöglich ist, das ordentlich hinzukriegen, schieb ich das lieber ins nächste Semester.

Dadurch wird nun aber der nächste Juni ziemlich voll und ich glaube nicht, dass ich die im Moment dort anstehende Packung komplett mitnehme. Das wären nämlich 4 Prüfungen an vier Samstagen:

05.06. Kraft- und Arbeitsmaschinen

12.06. Messtechnik / Qualitätssicherung

19.06. Kosten- u. Leistungsrechnung

26.06. Unternehmensführung

Am 17.07. ist dann der Abgabetermin für die Hausarbeit in Betriebspsychologie.

Ich schwanke zwischen MQS und UNF zu schieben, kann aber den Aufwand für die Fächer noch nicht einschätzen. Ich muss das ja auch noch nicht heute entscheiden, aber eben auch nicht erst im Mai...

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


18 Kommentare


Empfohlene Kommentare

UNF ist ein typisches Lernfach. MQS kenne ich natürlich nicht, aber aufgrund seiner Lage im Terminplan wäre das für mich der Schiebekandidat. Denn die Hausarbeit muss am 17.7. nur abgegeben werden - wann du die schreibst ist, sobald die Themenauswahl steht, ziemlich wurscht! Notfalls kannst du die schon im allerersten Semestermonat schreiben, wo sonst noch nichts läuft. Ich habe leider den Fehler gemacht, das (zu?) lange vor mir herzuschieben...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Notfalls kannst du die schon im allerersten Semestermonat schreiben, wo sonst noch nichts läuft. Ich habe leider den Fehler gemacht, das (zu?) lange vor mir herzuschieben...

Hm, am 23.01. schreib ich Automatisierungstechnik, am 30.01. ist Abgabetermin in Konstruktion und am 13.02. in Automatisierungstechnik. Hab also über Weihnachten und im Januar keine Langeweile.

Höchstens dann nach AUT. Mit Wirtschaftsprivatrecht steht die erste Prüfung des nächsten Semesters im April an...Will aber sowieso auf keinen Fall erst im Juni / Juli mit BSP anfangen : )

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

ui, sieht nach nem straffen Plan aus.

ich kenn weder den Aufwand für Messtechnik / Qualitätssicherung noch den für Kraft- und Arbeitsmaschinent,

aber KLR war der Aufwand nicht so riesig (glaub ich), dafür bei UNF umso mehr.

BSP kannst du immer abgeben, also acuh schon an Anfang des neues Semesters..

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Respekt, was du dir vornimmst.

Und ich krieg schon Panik, wenn ich "nur" 12 Tage Prüfungsvorbereitungszeit habe!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

WOW das sieht eindeutig nach einem Zeitengpass aus.

Bist du sicher das du nicht noch mit KLR etwas "pokern" willst? Im WIng ist KLR glaube ich recht überschaubar.

Ansonsten wünsche ich dir vor allem viel Erholung, dein Programm 2010 klingt richtig mächtig.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Bist du sicher das du nicht noch mit KLR etwas "pokern" willst? Im WIng ist KLR glaube ich recht überschaubar.

Ich glaub nicht dran dass das klappt. Die Woche brauch ich auf jeden Fall für E-Technik. Dann hab ich Montag und Dienstag frei. Außer dass ich den Stoff für KLR im Sommer mal gelesen hab und in den Präsenzen war, hab ich noch nichts gemacht. Und ob das dann innerhalb der zwei freien Tage funktioniert? Mir erscheint das schon recht umfangreich und man darf ja außer Taschenrechner nix mitnehmen. Ich kann ja nochmal drüber schlafen : ) Ich hatte halt mit dem Thema noch nie was zu tun...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

das Programm klingt für mich ziemlich anspruchsvoll - wobei das Problem vor allem darin besteht, dass sich die Klausuren im Juni ballen.

ich würde auch darüber nachdenken, BSP bereits im Frühjahr zu schreiben - die Zeit zwischen UNF und dem Abgabetrtmin kannst du dann ggf. noch für letzte Korrekturen und Verbesserungen nutzen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Wenn alles so klappt wie ich mir das vorstelle, sind die beiden Hausarbeiten in Automatisierungstechnik und Konstruktion über Weihnachten / Neujahr erledigt. Dann hätte ich nach der AUT-Prüfung im Januar Luft, mit BSP zu starten. Für mich ist BSP im Moment noch ziemlich ungriffig. Möcht mich aber auch erst wirklich damit beschäftigen, wenn das andere vorher erledigt ist.

Auf jeden Fall bleibe ich dabei, KLR zu schieben und werde dann MQS erst nächstes Herbstsemester mitnehmen. Das Labor zu MQS kann ich ohnehin erst im Herbst machen.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Wenn alles so klappt wie ich mir das vorstelle, sind die beiden Hausarbeiten in Automatisierungstechnik und Konstruktion über Weihnachten / Neujahr erledigt.

Hast Du damit schon angefangen? Hast Du den AUT-Stoff schon durch (vor allem SB 4 und 5)? Hast Du Dir beiden Software-Tools schon angesehen? Das ist kein Selbstgänger! Vorsicht, ich weiß nicht, wie viel Zeit Du über Weihnachten opfern kannst, aber das wird sehr eng.

Ich würde MQS nicht schieben. Das ist eines der wenigen Fächer, das Du ohne Auswendiglernen absolvieren kannst. Man muss üben, aber es gibt viele Wiederholungen in den Prüfungen und in den SBs steht sehr viel drin, was man nicht für die Prüfungen braucht. Je nach Interesse kann man das relativ schnell abhandeln.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Für mich ist BSP im Moment noch ziemlich ungriffig. Möcht mich aber auch erst wirklich damit beschäftigen, wenn das andere vorher erledigt ist.

Alternativ kannst du BSP natürlich im Sommer schreiben und dann offiziell im Herbstemester abgeben - damit wäre der Abgabetermin 17.07. vom Tisch und du hättest ein größeres Zeitfenster. Und es ist ja egal, ob du die Hausabeit offiziel im Frühjahrssemerster oder im Herbstsemester schreibst - was zählt, ist die Note.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Das ist sicherlich wahr, je nach dem mit welchem Ziel du an die Arbeit gehst, kann man sich das Leben sicher schwer oder auch leicht machen. Das Standardthema (das auch Dr. W. eigentlich ohne Unterbrechung empfiehlt) ist sicher gut machbar, wenn man schon etwas Erfahrungen mit solchen Arbeiten hat.

Ich persönlich habe mir ein für mich interessantes Thema gesucht und ich muss sagen, dass ich vom Zeitaufwand stark überrascht bin. Wenn dein Anspruch ist eine gute Arbeit zu einem Thema abzuliefern, dass dich fasziniert/interessiert wird der Aufwand sicherlich um das Vielfache steigen, als einfach nur eine Arbeit zum Standardthema abzugeben und eine grüne Zeile im Studios zu erzielen.

Je nachdem, wie die Planung nach dem FS2010 weiter geht, beeinflusst das sicherlich auch deine Herangehensweise an die Arbeit.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Hast Du damit schon angefangen? Hast Du den AUT-Stoff schon durch (vor allem SB 4 und 5)? Hast Du Dir beiden Software-Tools schon angesehen?

Die Software haben wir uns in der Präsenz kurz angeschaut. Laut unserem Dozenten ist die Hausarbeit nicht sooo tragisch. Hab mir das aber noch nicht genau angeschaut. Den AUT-Stoff hab ich noch nicht durch, kommt ab nächstem Sonntag auf den Tisch.

KON hab ich im Sommer schon angefangen, das dürfte nicht mehr so viel sein.

Vom Termin her gefällt mit MQS im Herbstsemester besser als UNF. UNF wäre wieder erst im Januar und MQS liegt auch zu den anderen Prüfungen nicht ungünstig.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Alternativ kannst du BSP natürlich im Sommer schreiben und dann offiziell im Herbstemester abgeben - damit wäre der Abgabetermin 17.07. vom Tisch und du hättest ein größeres Zeitfenster. Und es ist ja egal, ob du die Hausabeit offiziel im Frühjahrssemerster oder im Herbstsemester schreibst - was zählt, ist die Note.

Ja, die Option ist auf jeden Fall da. Aber das hatte ich mir für Konstruktion auch vorgenommen und dann mangels Zeitdruck doch nicht fertiggemacht im Sommer :rolleyes:

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Laut unserem Dozenten ist die Hausarbeit nicht sooo tragisch

Interessant. Ich denke die meisten Studenten sehen das anders. Aber wenn Du mit KON fast durch bist, erhöhen sich die Chancen. Ich würde für AUT mind. 40-50h als Untergrenze einplanen. Denk auch dran, dass Du 70% richtig haben musst, um zu bestehen und im Regelungstechnik-Teil gibts echt knifflige Sachen.

Aber Du schaffst das schon :-) Ich habe damit letztes Jahr auch meinen Weihnachtsurlaub verbracht :-)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Genauso ähnlich voll ist mein Juni Kalender auch. Ich habe mir die UNF auf den 09.01 geschoben auch wenn ich am 19.12. und am 23.01. , 13.02. ähnliche Termine habe. Denn wer weis was im Sommer ist. Und schon 1 Prüfung mit nur einer Woche Zeit dazwischen ist zu hart.

MEIN TIPP WÄRE UNF nach vorne zu ziehen .

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Uff... also wenn du noch keine Vorbereitung hast, keine Lernkarten und keine Zusammenfassung ... und über Weihnachten planst 2 Hausarbeiten fertig zu machen, würde ich sagen dass UNF vllt. nicht das richtige Fach ist.

Denn dabei geht es darum Fakten auf 6 (beim WIng 5??) SBs auswendig aufsagen zu können.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ne, das kommt für mich nicht in Frage. Ich denke, mit KLR im nächsten und MQS im übernächsten Semester werde ich dann gut fahren : )

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Nachdem ELT leider knapp schiefgegangen ist warte ich jetzt lieber erstmal das TEM-Ergebnis ab, bevor ich mir über weiter den nächsten Frühling Gedanken mache...

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Kostenlos ein neues Benutzerkonto erstellen.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung