Abitur 2011

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
  • Einträge
    2
  • Kommentare
    9
  • Aufrufe
    171

Mein erstes Mal

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Freya

67 Aufrufe

Hallo :)

Das Gymnasium habe ich in der 13. Klasse abgebrochen, die Prüfungen zum Mittleren Schulabschluss damals nicht ernst genommen (Schnitt nur 2,5). Momentan arbeite ich daran, mein Leben in den Griff zu bekommen. Dazu gehört auch, das Abitur nachzuholen. Ich habe mich dabei aus diversen Gründen für das ILS entschieden. Das erste Paket kam relativ zügig und nun sitze ich also an den ersten Heften.

Mein Ziel ist es, an den Abiturprüfungen im Herbst 2011 teilzunehmen. Da die verbindlichen Probeklausuren des ILS bereits im Mai 2011 stattfinden, muss ich ca. 160 Hefte bis Ende nächsten Jahres bearbeitet haben. Für die Anmeldung zu den Probeklausuren habe ich zwar bis Mitte März Zeit (bis dahin müssen 100% der schriftlichen und 80% der mündlichen Fächer bearbeitet worden sein, um zugelassen zu werden) , allerdings plane ich den Stoff bis Dezember 2010 durchgearbeitet zu haben. Damit würden mir 5 Monate Vorbereitung auf die schriftlichen Prüfungsfächer bleiben. Den Januar und Februar kalkuliere ich ansonsten als Pufferzone ein, zum Beispiel um Rückstand durch Krankheit aufzuholen.

Meine Studienberaterin hält diesen Plan für etwas... naja, sagen wir mal vorsichtig, gewagt, aber ich werde eben auch nicht jünger. Hätte ich mein Abitur 2011 in der Tasche, könnte ich zum nächsten Sommersemester anfangen zu studieren.

Ich strebe den Studiengang Mediapublishing an der Hochschule der Medien in Stuttgart an. Die NCs der vergangenen Jahre zwingen mich dabei dazu, einen Schnitt um die 1,5 anzupeilen. Auch wenn er im letzten Sommersemester bei nur 2,2 lag, der des letzten Wintersemesters ist mit 1,3 schon eine Hausnummer.

Ich werde sehen, in wie fern sich der Zeitdruck mit einem guten Abiturschnitt vereinbaren lässt. Ich traue mir das durchaus zu, auch wenn ich von meinem Umfeld und meiner Familie nicht unbedingt die erwartete Unterstützung erhalte. Bis jetzt läuft es ganz gut und ich bin hochmotiviert, aber das ist wohl normal, zu Beginn eines Fernstudiums.

Bisher habe ich folgende Noten erhalten:

CheS 2 [Grundlagen der Chemie] - 2,0

MatS 6 [Mengenlehre] - 1,7

StiM 3 [Aufsatzlehre] - 1,0

BioL 4N [Ökosysteme] - 2,0

SoKu 3 [Pol. Willensbildung in Dtl.] - 1,0

In den Naturwissenschaften muss ich besser auf die Fragestellungen achten. In Chemie wurde bei der ersten Aufgabe, bei der es jede Menge Punkte gab, eine Rechnung verlangt. Stand allerdings nicht da und ich hatte bei der Bearbeitung der Aufgabe ehrlich gesagt auch keinen einzigen Moment daran gedacht, irgendwas zu berechnen.

Das Bioheft war so extrem langweilig und mit Infos vollgepackt, dass ich geschummelt habe. Nach der Hälfte des Heftes habe ich mit der ernsthaften Bearbeitung aufgehört und nur noch drüber gelesen. Die Punkte fehlen mir natürlich bei den Fragen, die den zweiten Teil des Heftes betrafen. Eine derartige Arbeitsweise muss ich mir also ganz schnell wieder abgewöhnen, auch wenn das Heft noch so schlimm ist.

Größte Sorgen bereiten mir Englisch und Mathe, auch in Hinblick auf den Zeitplan. Mit Deutsch und Sozialkunde komme ich gut zurecht und werde für diese Hefte wohl auch in Zukunft deutlich weniger Zeit brauchen, aber ich befürchte trotzdem, dass Englisch und Mathe mir einen Strich durch die Rechnung machen. Bei meinem angestrebten Schnitt kann ich mir notentechnische Aussetzer in den Prüfungen nicht leisten.

In Englisch habe ich mir deshalb das Material für die Haupt- und Realschüler zuschicken lassen. Der Vorkurs fängt bei den elementaren Grundlagen der Sprache an. Ich muss sagen, dass ich eigentlich recht viel verstehe, zum Beispiel in englischen Filmen, mein Problem ist aber, dass ich Vokabeln nicht abrufen kann. Wörter, deren englische Bedeutung ich eigentlich kenne, wollen mir einfach nicht einfallen. Freies Schreiben ist so sehr schwierig. Ganz zu schweigen von meinen [katastrophalen] grammatischen Kenntnissen. Das zusätzliche Material beinhaltet auch zwei Dutzend Einsendeaufgaben mehr, aber ich kann das Problem nicht weiter vor mir herschieben. Auf dem Gymnasium hätte ich Englisch nicht in den Prüfungen gehabt, nun komme ich aber nicht drum rum. Abgesehen davon, dass ich auch später noch etwas von guten Englischkenntnissen haben werde.

In Englisch werde ich also, wie in Französisch, mit den Grundlagen beginnen. Wie das mit Mathe läuft, weiß ich noch nicht. Aber ich will den Teufel noch nicht an die Wand malen.

Für diese Woche steht folgendes an:

StiM 4 inkl. Einsendeaufgabe (Thema Erörterungen, Heft ist schon bearbeitet)

SoKu4 inkl. ESA (Regierungssystem Dtls.)

Geog 3/N inkl. ESA (Vom Regenwald zur Wüste - klingt ja spannend...)

LitM 2 bearbeiten (diverse Erzählwerke)

Außerdem die ersten beiden Französisch-Lektionen und die dazugehörige ESA sowie die entsprechenden Vokabeln. Und den Vorkurs in Englisch will ich mir auch noch anschauen.

Joah, wenn ich erstmal anfange zu schreiben höre so schnell nicht wieder auf :blushing:


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


3 Kommentare


Markus Jung

Geschrieben

Hallo Freya,

auch wenn es das erste Mal war, so hoffe ich doch, dass es nicht weh tat ;-)

Herzlich Willkommen unter den Fernstudium-Bloggern hier und viel Erfolg für Deine Abi-Vorbereitungen und für Dein Blog.

Und lass Dich von dem Berg der Hefte (ich finde, 160 hört sich schon heftig an) nicht abschrecken. Kleine Schritte führen zum Ziel...

Beste Grüße

Markus

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Herzlich willkommen unter den Bloggern!

160 Hefte für ein Jahr hört sich natürlich wirklich viel an. In meinem Studiengang habe ich so viele für 3 Jahre. Arbeitest du denn nebenbei?

Na dann wünsche ich dir mal ganz viel Erfolg für's Abi und ich hoffe du bleibst uns über die Zeit deines Lehrgangs mit deinen Erfahrungen erhalten :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Danke für eure Kommentare :)

Das ILS veranschlagt für die 160 Hefte auch eine Bearbeitungszeit von ca. 3 Jahren (bei einem Heft pro Woche), aber so viel Zeit kann und möchte ich mir nicht nehmen. Ich kann mehr oder weniger Vollzeit lernen. Habe nur einen Minijob und ein bisschen Haushalt zu erledigen, also fast den ganzen Tag Zeit.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
  • Vielleicht auch interessant?